21 ziemlich gute Tipps für den Herbst 2022 in München

Servus Sommer, hallo Herbst! Wahre Herbstliebhaber*innen wissen, dass jetzt die allerbeste Jahreszeit in unserer schönen Stadt beginnt. Der zurückliegende Sommer hat sein Bestes getan, um uns für die kühlere Jahreszeit zu stärken. Jetzt heißt es endlich wieder Mantel tragen und Heißgetränke schlürfen. Deftig Essen und Rotwein trinken. Durch Laub waten und dunkelrote Sonnenuntergänge sehen. Wir sind sowas von bereit. Und weil's so schön ist, haben wir 21 Tipps, die deinen Herbst in München noch besser machen!

Forstenrieder Park Waldbaden
© Amelie Pfeiffer

1
Im Forstenrieder Park Pilze finden und Wildschweine sehen

Das große Pilzglück gleich vor den Toren Münchens? Das könntet ihr im Forstenrieder Park finden. Als Teil des grünen Gürtels rund um München schließt der Forstenrieder Park im Süden an die Stadtgrenze an. Hier im überwiegenden Fichtenwaldgebiet fühlen sich die Schwammerl besonders wohl. Wer Glück hat, dem begegnet – in hoffentlich ausreichender Entfernung – auch noch das ein oder andere Wildschwein. Das perfekte Sammlerziel, wenn man keine Zeit für einen Tagesausflug hat, aber trotzdem "in die Schwammerl gehen" will.

© Ramona Dinauer

2
Das Käse-Wein-Tasting der Münchner Käse Manufaktur genießen

Fruchtiger Wein und würziger Käse erfüllen mit ihrem Duft den Raum, im Hintergrund läuft leise Nora Jones und die Abendsonne scheint in den bunten Innenhof in Schwabing – beim Käse-Wein-Tasting der Münchner Käse Manufaktur könnt ihr euch einen richtig schönen Abend machen. Die drei Gründer der Manufaktur, Franz, Johannes und Sebastian, erklären euch, was den Geschmack der Käsesorten so einzigartig macht – sei es der köstliche Hartkäse "Black Mamba" oder ein vom besten Käser der Welt hergestellte Bergkäse. Zu den sechs besonderen Käsesorten könnt ihr jeweils einen edlen Wein probieren – Wasser und Brot gibts auch dazu. So braucht ihr nach den drei genussvollen Stunden im Gartensalon nicht mal mehr ein Abendessen.

Luffy Pancake
© Lilli Wermuth

3
Die Wunder-Pancakes von Luffy Pancake probieren

Pancakes sind nicht gleich Pancakes. Darauf können wir uns wohl einigen. Doch wirklich klar wird einem dieser Satz erst, wenn man die japanische Soufflé-Variante von Luffy Pancake kostet. Die kleinen Wolken zerschmelzen nahezu auf der Zunge, sind so fluffig, dass uns wirklich kein passendes Wort dafür einfällt. Wegen ihrer einzigartigen Textur nennt man sie in Japan auch Kiseki, die Wunder-Pancakes. Die Idee hinter Luffy Pancakes entstand übrigens auch auf einer Japanreise von Marco und Frédéric. Die beiden haben aber nicht nur die luftige Süßspeise mitgebracht, sondern die ein oder andere Inspiration für die Einrichtung ihres Ladens. Aber überzeugt euch selbst vom fluffigen Traum in der Pestalozzistraße.

© Nina vogl

4
Endlich wieder Gemütlichkeit im Café Jasmin und zelebrieren

Es ist wieder so weit: Wenn die Blätter fallen und es wieder früher dunkel wird, dann beginnt die Zeit für unsere gemütlichen Lieblingsorte. Während es bei 30 Grad fast unerträglich auf den Samt-Sesseln des Cafés Jasmins ist und die Luft zum Schneiden dick ist, zeigt das Lokal im Herbst so richtig, was es kann. Tagsüber, aber natürlich auch abends könnt ihr hier die Herbst-Stimmung so richtig genießen. Im Café Jasmin bei Cappuccino und Trüffeltarte am Nachmittag kann draußen die Welt untergehen. Und wenn man danach noch die hausgemachte Himbeerlimonade mit Rum trinkt, mag man nirgendwo anders sein.

Alva Morgaine Vintage Glockenbach
© Ida Heinzel

5
Durch besondere Vintage-Läden stöbern und schöne Möbel finden

Der Vintage-Laden Alva-Morgaine nennt sich selbst Wunderkammer und das ist er. Egal, ob ihr beim Stöbern euer nächstes Lieblingsteil findet oder einfach nur verzaubert von dem schönen Laden weiterzieht: ein Besuch lohnt sich! Ihr findet dort Kleidung, Wohnaccessoires, Kuriositäten und Schmuck. Wenn ihr dann gleich den ganzen Tag im Glitzerstaub besonderer Vintage Läden verbringen wollt, dann könnt ihr danach noch nach Schwabing in die Kunstoase fahren und euch zum Abschluss des Tages durch die kommbar stöbern!

© Katharina März

6
Im ShaoKao auf drei Stockwerken asiatisches Essen testen

Die Gegend um den Marienplatz ist wuselig und es gibt eine Menge Restaurants, Take-Aways und Cafés. Und trotzdem fühlen wir uns immer ein bisschen planlos, wenn wir mit Heißhunger in der Innenstadt unterwegs sind. Bei der letzten Suche nach einem leckeren Mittagessen sind wir auf das ShaoKao in der Kaufingertor Passage gestoßen. Ein asiatisches Restaurant, das sich über drei Stockwerke erstreckt. Im Erdgeschoss wartet die schnelle Mittagspause auf euch: frische Dumplings und asiatische Nudeln. Wenn ihr einen Stock höher geht, überrascht euch ein schickes Restaurant mit Tapas, Drinks und allerlei feinen Gerichten. Und wenn viel los ist, bringt der Service-Roboter eure Bestellung, was wirklich für Unterhaltung sorgt. Wenn es dann noch ein bisschen ausgefallener sein soll, könnt ihr abends eure Freund*innen schnappen und das Untergeschoss mit dem Asian Tisch-Grill ausprobieren. Hier könnt ihr eure Leckereien selbst grillen und danach genießen. Also, wenn ihr das nächste Mal planlos nach Essen sucht, ab ins ShaoKao am Marienplatz.

Cafe Lozzi
© Katharina März

7
Tiptop Kuchen & Prosecco-Matcha im urgemütlichen Café Lozzi naschen

Eigentlich war das Team vom Café Gans am Wasser im Westpark bloß auf der Suche nach einer geeigneten Backstube für ihre Kuchen. Die haben sie dann auch mitten in der Pestalozzistraße gefunden und weil der Laden dann doch mehr Potenzial hat, haben sie kurzerhand ein ganzes Café daraus gemacht. Neben der grandiosen Kuchenauswahl, den handgeschnittenen Pommes  (unsere Lieblingspommes) und ein paar ausgefallenen Drinks wie Prosecco-Matcha, haben sie direkt auch einen wunderschönen Schanigarten gezimmert, der die turbulente Pestalozzistraße definitiv bereichert! Zu jeder Jahreszeit, vor allem im goldenen Herbst, lässt sich dort schön die Sonne genießen.

© PR Bookclubandfriends

8
Bei Bookclub & friends München andere Bücherwürmer kennenlernen

Der unkonventionelle Bookclub in München trifft sich weder in einer festen Gruppe noch an einem festen Ort oder Tag. Das heißt: Jede*r ist immer erwünscht! Egal ob ihr tatkräftige Leser*innen seid oder wieder mehr Lesen wollt, seid dabei und trefft ein paar neue Leute. Das Coole ist, dabei lernt ihr auch noch München neu kennen. Denn der Buchklub findet immer an einem neuen Ort statt – im Café, einer Buchhandlung oder sogar in einer Keramikwerkstatt. Alle kommenden Termine und Bücher findet ihr immer hier.

© Nina Vogl

9
Freshly brewed & fu*king tasty: Craft Bier aus elf Zapfhähnen bei BrewsLi

Das beste Bier ist das mit dem kürzesten Weg. Sagt zumindest Ben Staller aka BrewsLi, der Biermacher. Und ja, der muss es wissen, denn der braut sein Bier so nah am Gast, wie kaum ein anderer. Direkt neben dem Eingang zu seinem Lokal in der Au stehen die großen Stahltanks, in denen die flüssigen Schätze des jungen Braumeisters schlummern. Fast direkt daneben recken elf Zapfhähne ihre Hälse aus der Wand, um das flüssige Gold direkt ins Glas zu befördern. Helles, Pils, Pale Ale, Imperial Stout. Dank wechselnder Gastbiere und immer neuer Kreationen sieht die Karte jede Woche etwas anders aus. Damit euch das Bier nicht zu tief in die Samtcouch drückt oder von den selbst gemachten Skateboard-Hockern haut, gibt es leckerste Quiche und selbstgebackenes Brot mit dem besten Obatzten weit und breit.

München 72
© München 72

10
Im gemütlichen München 72 durch die Burger-Karte schlemmen

Das München 72 ist mittlerweile ein Klassiker im Glockenbachviertel und ihr kennt es mit Sicherheit als gute Frühstücksadresse, aber in der kalten Jahreszeit lädt das kleine Café im Glockenbach auch zum gemütlichen Burger oder Fondue essen ein. Neben Käse auf dem Burger und im Topf fließt auch der Käse aus dem herrlichen Cordon Bleu. Im München 72 bekommt ihr in lockerer Atmosphäre gute Küche, kaltes Bier und Drinks. Nach einigen Lieferengpässen konnte Besitzer Thomas auch endlich wieder den Beyond Meat Burger auf die Karte setzen – perfekte Stärkung nach eurem Spaziergang durchs Viertel!

Kino
© Arena Kino

11
In kleine Kinos mit ausgewähltem Programm gehen

Nichts geht über den Charme eines kleinen Kinos mit Wohnzimmeratmosphäre, Originalversionen und gerne auch mal abgedrehten Independent-Produktionen. Wenn das Wetter nicht mitspielt, dann ist ein Film in einem der 11 kleinen Kinos, die wir in München haben, genau das Richtige. Wer in Schwabing wohnt, geht ins Monopol oder ABC Kino, im Glockenbach seid ihr im Arena und im Werkstattkino gut aufgehoben und in Neuhausen gibt es das Neue Maxim!

© Munich Mountain Girls

12
Mit den Munich Mountain Girls die Münchner Hausberge entdecken

Die Berge sind Natur, Abenteuer, Einsamkeit und Gemeinschaft. Sie sind Herausforderung, Freude, Freiheit und vor allem die große Liebe der Munich Mountain Girls. Seit 2017 wächst und gedeiht die Community aus bergbegeisterten Frauen. Sie tauschen nicht nur online ihre Erfahrungen aus, sondern treffen sich auch zu Stammtischen und gemeinsamen Bergabenteuern. Dabei finden sie Kletterpartnerinnen, Mountainbike-Mitstreiterinnen, Wanderbegleitung – oder einfach neue Freundinnen. Bis heute sind mehr als 14.000 Berganhängerinnen aus ganz Deutschland und jeden Alters Teil der Mountain Girl-Community.⁠ Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr dies auf verschiedenen Wegen. Werdet Mitglied in der Facebook-Gruppe oder schaut im Web-Forum vorbei. Am besten folgt ihr der Gang auch auf Instagram, denn da erfahrt ihr immer, wenn es Neuigkeiten rund um Workshops, Treffen und die Community an sich gibt.

© Clara Ebert

13
Beim Table-Quiz in Ryan's Muddy Boot anderen Quiz-Mastern begegnen

„My Irish living room in Munich,“ nennt der Besitzer Vernon seinen Pub in Neuhausen. Hier bekommt ihr nicht nur irisches Bier und Whiskey, durch die Englisch sprechenden Mitarbeiter*innen und den Irish Folk im Hintergrund ist die Atmosphäre echt "irish". Jeden Montagabend veranstaltet der Pub außerdem ein traditionelles Table-Quiz. Hier könnt ihr euer Allgemeinwissen testen und gleichzeitig ein paar andere Quiz-Master*innen kennenlernen. Da die Kneipe recht klein ist, kann es schon mal eng werden. Deswegen: Zum Quiz lieber etwas früher kommen, vorher noch was Essen und eine nette Gruppe fürs gemeinsame Rätseln finden.

Boule Pétanque Spielen
© Unsplash | Michał Parzuchowski

14
Warm eingepackt die Boulebahn in den Maximiliansanlagen austesten

Auf wundersame Weise werden die Maximiliansanlagen auf der Suche nach schönen Grünflächen immer wieder übersehen. Seltsam, denn eigentlich bieten sie lange Spazierwege, schöne Spielplätze und Blick auf die Isar. Eben alles, was das städtische Outdoor-Herz so begehrt. Und noch mehr, denn seit 2014 gibt es dort sogar eine Boulebahn! Ihr findet sie etwa 100 Meter südlich der Ecke Höchl- und Maria-Theresia-Straße. Ihr müsst zwar etwas suchen, aber es lohnt sich, denn hier könnt ihr dann umso gemütlicher den Nachmittag verbummeln. Packt euch Handschuhe, einen dicken Schal und eine Thermoskanne mit heißem Tee (wahlweise mit Schuss) ein, um den Boule-Spaß winterfest zu machen!

Charlie Green
© Lilli Wermuth

15
Cappuccino trinken und CBD-Produkte shoppen im Charlie Green

Das Charlie Green hat es sich im Glockenbachviertel bequem gemacht! Ganz entspannt und lässig empfängt es euch mit türkisen Wänden, viel hellem Holz und einer Siebträgermaschine, die euch alles zaubert, was euer koffeinsüchtiges Herz verlangt. Ach ja, verschiedenste Sorten CBD (Cannabidiol) gibt es natürlich auch! Charlie Green ist nämlich nicht nur Café, sondern auch Concept Store. Hier findet ihr diverse Magazine rund um das Thema CBD sowie richtig feine Tiegelchen und Töpfchen, die euer Badezimmer zur absoluten Entspannungsoase machen. Von Vollspektrum-CBD-Öl über Haut- und Wundcreme mit Sativa bis hin zu Badekugeln, die 50 Milligram CBD enthalten.

09_lothringer13_kkk
© Lothringer13

16
Junge Kunst für umsonst in kleinen Galerien entdecken

München hat viele große Häuser, in denen man Kunst von Weltruhm bewundern kann. Wenn man aber mal genauer hinschaut, dann gibt es noch viel mehr kleine Galerien, in denen zwar nicht die Warhols, Kandinskys und Paul Klees dieser Welt hängen, in denen ihr aber vielversprechende junge Kunst entdecken könnt – und das auch noch for free. Die besten Beispiele dabei sind das Lothringer 13 in Haidhausen, das noch dazu ein tolles, kleines Café samt Buchladen beherbergt.

© SWM | Jorge Royan

17
Im Müller'schen Volksbad saunieren

Das Müller'sche Volksbad ist nicht nur für seine prunkvolle Schwimmhalle bekannt, sondern auch für seine große und ziemlich schöne Sauna-Landschaft. Zwischen 34-Grad-Warmwasserbecken, der heißen finnischen Sauna mit 90 Grad sowie dem römisch-irischen Schwitzbad und verschieden temperierten Warm- und Heißlufträumen kommen auch Frostbeulen gut über alle Jahreszeiten. Am besten: Der Freilufthof, der Ruheraum und das Massage-Angebot.

© Katharina März

18
In der MIA Trattoria e Bar sich mit modernem italienischem Essen verabreden

Wir träumen immer vom Dolce far niente mit Antipasti ohne Ende, Pizza, Pasta und leckeren Drinks. Die Mia Trattoria lässt diese italienischen Träume auf zwei Stockwerken am Hauptbahnhof wahr werden. Schon beim Betreten wird klar, das ist kein normaler Italiener: eine Cocktailbar, eine weitläufige Terrasse im Hinterhof und eine Spitzenküche im Erdgeschoss. Hier werdet ihr mit modernem Flair und lässiger Eleganz empfangen. Die Speisekarte überrascht mit traditionellem italienischen Essen, das zugleich innovativ und ästhetisch ist. Kleine Teller mit feinen Vorspeisen, die kunstvoll angerichtet sind und zum Teilen einladen. Dazu Wein oder hausgemachte Limonaden. Wer mehr Appetit mitbringt, wird von Pasta wie Trüffelravioli mit Steinpilzfüllung und der großen Auswahl an Pizzen überrascht. Wo gibt es schon neapolitanische Pizza direkt aus dem Steinofen mit Pistaziencreme oder Kartoffelcarpaccio? Die Mia Trattoria lässt uns all das fühlen, was wir von einem feinen, aber nicht schnöseligen Date in Italien erwarten.

Aerial Yoga
© Studio 1

19
Fit werden und Abhängen gleichzeitig beim Aerial Yoga

Europäer*innen stellen ganz schön viel Seltsames mit Yoga an – man erinnere sich an Bier-Yoga. Aber Aerial Yoga, jene Form des Yoga, wo man in den Seilen hängt, ist tatsächlich einer der interessanten Modifikationen. Nun hängt man natürlich nicht sprichwörtlich in den Seilen, sondern in einer Art Hängematte, die an der Decke befestigt ist. Wie der Block, das Seil oder das Meditationskissen unterstützt das Tuch viele Positionen, sogenannte Asanas.  So kann man sein Körpergewicht an das Tuch abgeben und sich besser auf die Dehnungen einlassen. Und zur Entspannung darf man am Ende rumhängen. Im Shavasana, der Endentspannung – eingepackt im Tuch, natürlich. Das Aloha Mana bietet Aerial Yoga seit längerem an. Im Woyo Club München und im Studio1 werden auch Kurse angeboten.

© Dominik Schelzke

20
Ramen schlürfen bei Takumi Chicken & Vegan

Hier könnt ihr ganz entspannt die vielleicht besten Ramen in München schlürfen. Und das super zentral in der Nähe vom Viktualienmarkt. Das kleine Restaurant bietet nicht nur japanische Nudelsuppen, sondern auch köstliche Goyzas und andere Leckereien, die eurem kulinarischen Ausflug ein wenig asiatisches Flair verleihen. Das Mittagsmenü ist wirklich zu empfehlen und auch für die Veggies unter euch ist allerlei dabei. Tatsächlich ist nämlich die Hälfte der Gerichte vegan – die andere hat Hühnchen im Gepäck.

© Sarah Langer

21
Deutsche und Südafrikanische Weine verkosten bei Max & Moritz

Max & Moritz klingt wie ein perfekt ausgedachter Name für eine Bar? Das tut er, doch ausgedacht ist er nicht. Die beiden Münchner Max und Moritz wurden am selben Tag im Klinikum Großhadern geboren. Es war wohl alles Schicksal, denn mit diesen Namen war es vorprogrammiert, gemeinsam einen Laden zu eröffnen. Zum Glück teilen die beiden nicht nur ihren Geburtstag, sondern auch die Liebe zu Wein. So haben sie schon einige Jahre vor Eröffnung des Weinstandes einen Online-Shop ins Leben gerufen. Vor Ort Wein probieren hat jedoch mehr Charme, also schenken sie nun direkt auf dem Viktualienmarkt deutsche und südafrikanische Bioweine aus. Diese könnt ihr sowohl flaschen-, als auch gläserweise schnabulieren, wie auch eine von drei Weinverkostungen testen. Alle Weine, die ihr vor Ort probiert (und noch einige weitere) könnt ihr direkt noch für daheim kaufen. Aber bei den beiden fühlt man sich sowieso wie zuhause.

Titelbild: © Unsplash | Herr Bohn

Zurück zur Startseite