Vierteltreff, Kulturbühne & Terrassentraum: Das Gans Woanders in Giesing

© Nina Vogl

Es gibt so ein paar Sätze, die werden uns vermutlich niemals über die Lippen kommen. Zum Beispiel, weil sie unsere Street-Credibility infrage stellen ("Lass uns doch am Karlsplatz treffen"), weil sie uns peinlich sind ("Minga, Oida!"), weil sie schlicht und ergreifend gelogen sind ("Boah, weißt du noch damals die geilen Partys im P1?") oder ganz einfach, weil sie völlig unrealistisch sind ("Wir haben gerade ein Haus am Kolumbusplatz gebaut"). Letzteren dürfen die Freunde Julian Hahn, Florian Jund und Philipp Behringer sowie ein ganzes Team an fleißigen Helfer*innen nun aber tatsächlich doch sagen, denn nach einer gefühlten Ewigkeit steht es nun: Das kunterbunte Hexenhäusl in Giesing, das irgendwie perfekt und irgendwie so gar nicht an das turbulente Straßeneck passt.

Gans Woanders heißt das neue Kulturcafé und feiert nach gut zwei Jahren Planung und zuletzt monatelangem Warten, Bangen, Hoffen und Werkeln nun endlich Eröffnung. Sowohl der Name als auch die Optik verrät die gastronomische Verwandtschaft zum Café Gans am Wasser im Westpark. Mit mindestens so viel Liebe zum Detail hat das Team auch hier einen Sehnsuchtsort geschaffen, der mal wieder allen München-Klischees von Schickimicki bis fehlenden Freiraum den Kampf ansagt. Einzig die alte Leier von der Zwischennutzung hängt auch hier über dem Haus – das Projekt ist vorerst bis 2024 angesetzt.

© Lilly Brosowsky
© Nina Vogl
© Nina Vogl

Aus vielen alten Häusern wird eines

Bevor wir aber schon jetzt ans Ende denken, haben wir erst mal mindestens so große Augen gemacht, wie all die neugierigen Passant*innen, die zuletzt versucht haben, einen Blick auf die Baustelle zu erhaschen. Ein bisschen märchenhaft mutet der Bau mit dem Spitznamen "Hexenhäusl" an und wir hätten uns nicht gewundert, wenn uns Johnny Depp in seiner Rolle als verrückter Hutmacher die Tür geöffnet hätte.

Hinter dieser gibt es dann viel zu sehen. Bei so vielen verwinkelten Ecken und Einrichtungsdetails in und um das Haus ist ein einziger Besuch auf keinen Fall ausreichend, um alles zu entdecken. Sehr viel Bausubstanz hat das Team aus anderen Häusern zusammengesammelt, so kommen die Sprossenfenster aus dem alten Schlachthof, genau wie die Ziegel für den großen Pizzaofen.

© Lilly Brosowsky
© Lilly Brosowsky
© Nina Vogl

Das Gans Woanders war nicht nur in der Bauphase ein großes Gemeinschaftsprojekt, bei dem auch regelmäßig Nachbar*innen nach Feierabend mit anpackten. Auch jetzt im Betrieb will das Kulturcafé ein Ort für alle Münchnerinnen und Münchner sein und vor allem eine Bühne für ein vielfältiges Kulturprogramm bieten. Finden wir super, auch wenn wir vor Ort am liebsten alle anderen Gäste einfach rausgeworfen, den Schlüssel geklaut hätten und eingezogen wären!

Kunst, Kultur & kein Konsumzwang

Sobald ihr bei eurem Besuch aus dem ersten Staunen und dem Schlüssel-Klau-Impuls raus seid und einen Platz ergattert habt (ehrlich gesagt, ist es völlig egal, wo, weil es überall wunderschön ist), könnt ihr euch ein kühles Getränk, veganen Rüblikuchen oder eine fluffige Pizza gönnen. Oder eben auch nicht, denn die schärfste Waffe im Kampf gegen München-Klischees ist die Tatsache, dass das Betreiberteam keinen Konsumzwang möchte. Genau wie die Veranstaltungen keinen Eintritt kosten sollen.

Starke Ansage angesichts der Tatsache, dass das Projekt nur auf vier Jahre angesetzt ist und aufgrund von Corona und fehlender Einnahmen im Gans am Wasser fast nicht hätte finanziert werden können. Ein Spendenaufruf brachte fast 30.000 Euro, die die Fertigstellung möglich machten.

© Nina Vogl
© Nina Vogl
© Lilly Brosowsky

Wir sind auf jeden Fall mehr als entzückt von diesem verwunschenen Ort mitten im Straßen- und Eisenbahntrubel am Kolumbusplatz, auf den wir so lange gewartet haben und er unsere Erwartungen mehr als übertroffen hat. Schön auch zu sehen, dass es direkt mit der Eröffnung richtig losgeht und das tägliche Konzert- und Kulturprogramm schon prall gefüllt bereit steht. Auf dass wir niemals den Satz "Hab' ich keinen Bock aufs Hexenhaus" sagen müssen!

Gans Woanders | Pilgersheimer Str. 13, 81543 München | Montag – Mittwoch: 9.00–23.00 Uhr, Donnerstag – Samstag: 9.00–24.00 Uhr, Sonntag: 10.00–23.00 Uhr | Mehr Info

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: