11 Münchner Hallenbäder, die einen Besuch wert sind

Auch, wenn die Isar in fast allen Lebenslagen für uns da ist, zeigt sie sich im Winter nicht von ihrer allerschönsten Seite. Auch das wunderbare Naturbad Maria Einsiedel  – irgendwie ja auch ein Teil der Isar, schließt seine Pforten in den kalten Monaten. Da hilft's nichts: Auf ins Hallenbad und dort ein paar Bahnen ziehen – dass das aber kein Grund zur Sorge ist, beweisen unsere 11 Tipps für Münchner Hallenbäder, die einen Besuch wert sind.

1
Münchner Kneipenchor

© Stadtwerke München Im Müller'schen Volksbad schwimmen

Das schönste Schwimmbad der Stadt und dann auch noch weder kreischende Kinder noch Wasserrutschen – perfekt, um alleine seine Bahnen zu ziehen, über den Sinn des Lebens nachzudenken und die Zeit zu vergessen. Mit dir schwimmen nur süße Omis mit Badekappen und Opis, die was für ihren Rücken tun wollen. Einer der besten ruhigen Orte und fernab von Bikini-Idealen und Muskelprolls.

2
Phönix-Bad Ottobrunn

© Phönix-Bad Ottobrunn Ganz entspannt im Ottobrunner Phönix-Bad schwimmen

Keinen Bock auf volle Becken in München? Im Phönix-Bad in Ottobrunn seid ihr safe, denn auf 2000 Quadratmetern drinnen und 3000 Quadratmetern draußen verläuft es sich gut. Schwimmt im Münchner Umland und trefft ganz sicher nicht euer gesamtes Viertel zwischen 25-Meter Bahn und Sauna. Die Ottobrunner Saunalandschaft kann sich übrigens sehen lassen: Auf dem Gelände warten neun verschiedene Saunen, zwei Dampfbäder und sieben Ruheräume – vom Wasserbetten-Schlafraum bis hin zum Wintergarten. Außerdem natürlich auch Whirlpool, Kneippbecken, Warmfußbecken und alles andere, was das Wellness-Herz begehrt.

  • Phönix-Bad Ottobrunn
  • Haidgraben 121, 85521 Ottobrunn
  • Montag – Donnerstag: 09.00–23.00 Uhr, Freitag: 09.00–24.00 Uhr, Samstag: 08.00–24.00 Uhr, Sonntag: 08.00–23.00 Uhr
  • Eintritt Schwimmbad: Montag – Freitag: 9,50 Euro, Samstag & Sonntag: 10,50; Sauna-Tageskarte unter der Woche 28 Euro, Wochenende & feiertags für 30 Euro
  • Mehr Info
3
Winter-Wochenende München

© SWM Baden gehen im Dante-Winter-Warmfreibad

Keine Frage, im Sommer baden wir im Eisbach oder einem der 75 beradelbaren Seen im Münchner Umland. Aber wenn der Herbst vor der Tür steht und aus der Liegewiese Matsch macht, wird uns das Wasser ein bisserl zu kalt. Im Dante gibt es Gott sei Dank zwei beheizte Becken zum Sporteln oder Ausruhen und sogar noch eine Sauna, wenn es ganz frisch wird. Geöffnet ist jeden Abend bis 23 Uhr – sogar im Winter. Das macht den Abschied vom Sommer nicht leichter, aber die kühle Jahreszeit ein wenig wärmer.

4

© Pressematerial SWM/Felix Steck Bahnen ziehen und zum günstigsten Abendtarif im Bad Forstenrieder Park saunieren

Das vielleicht unbekannteste und leerste Stadtwerke-Schwimmbad überhaupt: Im Bad Forstenrieder Park in Solln müsst ihr euch keine Sorgen machen, dass Becken und Saunen überfüllt sind. Zieht ganz entspannt eure Bahnen und entspannt danach wie die König*innen im Saunabereich.  Und auch die Preise können sich sehen lassen, denn wo gibt's sonst einen Sauna-Abendtarif für grandiose neun Euro? Neben allen Standard-Saunen warten hier auch Fußwärmebecken, zwei kühle Becken im Freiluftgarten und ein Kneippbereich.

5

© Robert Goetzfried Schwimmen im Winter und Sonnen im Sommer im schönen Südbad

Das schöne Schwimmbad in Sendling kommt im coolen 50er Jahre Look daher und ist im Winter wahrscheinlich auch aufgrund des beheizten Außenbeckens super-beliebt. Für Sendlinger der perfekte Ort, um einfach mal gepflegt rumzuhängen, denn das Südbad bietet auf jeden Fall Platz dafür. Wie wir immer so schön sagen: Hier findet ihr das Dolce Vita des kleinen Mannes oder der kleinen Frau!

6
nordbad-saunalandschaft

© SWM | Kerstin Groh Schwimmen und sich in der Kristallsauna im Nordbad ausruhen

Das Nordbad punktet nicht nur mit langen Bahnen und einem schönen und beheizten Außenbereich, sondern auch mit einer finnischen Sauna, einem Dampfbad und einem Sanarium mit drei verschiedenen Räumen! Wow! Unter anderem könnt ihr hier in der 60 Grad warmen Kristallsauna chillen oder euch auf der Aqua-Viva-Ebene aufwärmen und Vogelgezwitscher und Wasserfall-Sound lauschen. Zudem warten im Nordbad draußen noch ein warmes Becken und eine Außensauna. Wer mag, kann sich hier danach noch massieren lassen.

7
Cosimawellenbad

© SWM / Kerstin Groh In den Wellen planschen im Cosimabad

Die große Erhellung: Nach drei Jahren Renovierungsarbeiten hat das Cosimabad wieder eröffnet – und präsentiert sich dank Fensterfronten und bunten Lichtern einladend hell und frisch. Über die Wiedereröffnung freuen sich besonders auch Familien, denn das 35 mal 16 Meter große Becken wird regelmäßig mit fünf verschiedenen Wellenprogrammen Action-bespaßt. Und dazu gibt es für die ganz Kleinen noch ein 120 Quadratmeter großes Planschbecken (der größte Kinderbereich aller Münchner Bäder). Weniger Action und mehr Genuss gibt es in dem Warmaußenbecken mit Sprudelliegen, Massagedüsen und Nackenduschen.

8
Prinzregentenbad

© SWM / Alan Grund Saunieren im Prinzregentenbad

Das „Prinze“ geht immer: Im Sommer geht man ins Freibad, im Winter auf die Eisbahn und das ganze Jahr über in die größte Saunalandschaft, die die Münchner Stadtwerke zu bieten haben. Auf beeindruckenden 1.300 Quadratmetern kann man ins (gestaffelt nach Temperaturen): Dampfbad (40 bis 50 Grad), Sanarium (60 Grad), die Blockhaussauna (90 Grad) oder die finnische Sauna (95 Grad). Dann wäre da noch der Whirlpool, der Zen-Garten oder der Wellnessbereich, in dem unter anderem Lomi-Lomi- und Ayurveda-Massagen angeboten werden.

9
Westbad

© SWM/Robert Götzfried Erst schwimmen und dann in der Meer-Klima-Kabine vom Westbad abhängen

Das Westbad ist das einzige SWM-Bad, in der die Schwimmer auch kostenlos die Saunalandschaft nutzen können. Auch gut für alle, die noch ein bisschen mehr möchten ist hier der Abendtarif: Jeden Tag, auch am Wochenende, kannst du für rund 13 Euro noch schnell auf die separate Saunainsel hüpfen. Hier erwartet dich eine finnische Sauna, ein kühleres Sanarium, ein Dampfbad, Ruheräume, eine Freiluftterrasse mit Tauchbecken – und eine Meer-Klima-Kabine! In der sorgt ein Salzstein für ein spezielles Raumklima, das es sonst nur am Meer gibt. Mhhhh!

10

© SWM | Stefan Obermeier In der Olympia Schwimmhalle plantschen und in der Schnee-Kabine abhängen

Drei Jahre lang wurde die Olympia-Schwimmhalle von den Stadtwerken saniert. Jetzt ist die Wettkampfstätte von Olympia 1972 wieder aufgesperrt und erstrahlt in neuem Glanz! Perfekt um ganz in Ruhe ein paar Bahnen zu schwimmen, den Kraul-Stil zu perfektionieren oder einfach ein bisschen zu plantschen und eine Arschbombe vom Sprungturm zu machen. Wer danach noch ein bisschen entspannen will, geht in die renovierte Alpin-Sauna. Dort gibt es jetzt sogar eine Schneekabine, in der ihr euch nach der Sauna abkühlen und von Schnee berieseln lassen könnt. Klingt ziemlich nice, ist es auch!

  • Olympia Schwimmhalle
  • Coubertinplatz 1, 80809 München
  • Schwimmhalle: Montag bis Sonntag, 07.00–23.00 Uhr | Sauna: Montag 10.00–23.00 Uhr, Dienstag bis Sonntag 08.00–23.00 Uhr
  • Einzelkarte: 4,80 Euro, Früh- und Spätschwimmer: 3,30 Euro
  • Mehr Info
11

© Pressematerial SWM | Robert Götzfried Im Bad Giesing-Harlaching gegen die Winter-Müdigkeit anschwimmen

Auch in Giesing wird geschwommen! Ziemlich gut sogar: Im neu-renovierten Hallenbad Giesing-Harlaching wartet eine 25-Meter lange Sportbahn auf euch! Außerdem das einzige Becken nur für Aqua-Kurse wie Jogging, Fitness, Cycling und Fatburner – alles unter Wasser natürlich. Da ist für alle Freunde des Wassersports einiges geboten. Außerdem für alle Fans des FC Bayerns: Das legendäre Trainingsgelände ist direkt neben dem Schwimmbad!

  • Bad Giesing-Harlaching
  • Klausener Straße 22
  • Samstag – Montag: 08.00–18.00 Uhr, Dienstag – Freitag: 08.00–21.00 Uhr
  • Eintritt Schwimmbad: 4,80 Euro
  • Mehr Info
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!