11 Radltouren, auf denen ihr den Münchner Norden erkunden könnt

Eins ist klar: Es gibt keinen besseren Weg unsere Stadt zu erkunden als auf dem Fahrrad. Die Wege sind einfach immer wieder viel kürzer als wir denken und wenn ihr fleißig strampelt, könnt ihr in kurzer Zeit viele neue Orte entdecken. Während sich die Radler*innen auf dem Isar-Highway im südlichen Teil der Stadt stapeln, zieht es uns immer wieder gerne in den Norden. Der erscheint auf den ersten Blick zwar nicht so verlockend, dafür gibt es hier viele Plätze mit wenig Menschen. Schaut doch mal durch, lasst euch ein bisschen inspirieren und dann rauf aufs Radl!

1. Von der Münchner Freiheit zum Isarstauwehr

Es gibt nun wirklich schönere Orte als den Münchner Norden. Es sei denn, man biegt richtig ab: Zum Beispiel weg von Leopoldstraße und Co. und an der Münchner Freiheit hinein ins alte Schwabing. Zwischen herrschaftlichen Altbauten kann man ein bisschen in unrealistischen Immobilienträumen schwelgen und sich dann auf eine Art Wasser-Hopping-Tour begeben. Erst der Kleinhesseloher See, dann über das Bächlein mit dem netten Namen Oberstjägermeisterbach. Schließlich nach Norden, immer straight und entspannt am Eisbach und der Isar entlang. (Nicht nur) für Neu- und Kurzzeit-Münchner ist das Oberföhringer Isar-Stauwehr ein gutes Ziel: Sieht nicht nur im Sommerlicht gut aus, sondern bietet am Isarufer auch Schatten und leichtes Freibad-Flair. Wer später in den Süden oder Osten muss, kann auch super die Mauerkircher- oder Pienzenauerstraße auf der anderen Isarseite zurückfahren.

Dauer: ca. 20 Minuten einfach | Strecke: 4,3 Kilometer 

2. Immer an der Isar entlang bis in den Weltwald Freising

Weltreise geht nicht? Kein Problem, denn der Weltwald Freising bietet dir eine kleine Weltreise an nur einem Tag. Auf etwa hundert Hektar findest du hier Bäume und Sträucher aus verschiedensten Regionen von Europa über Nordamerika und Asien. Außerdem gibt's auch viele, schöne Plätzchen für ein Picknick, es lohnt sich also den ganzen Tag dort zu verbringen und durch die Wälder dieser Welt zu schlendern. Wenn ihr es ganz genau wissen wollt, gibt es sogar eine App, die euren Besuch digital ergänzt. Die Fleißigen unter euch starten in der Stadt und radeln immer, immer an der Isar entlang bis kurz vor Freising der Schlenker nach links kommt. Wenn ihr weniger strampeln wollt, dann könnt ihr auch die S1 bis Neufahrn nehmen und dann gen' Norden durch weite Felder in den Kranzberger Forst und bis zum Weltwald radeln.

Dauer: ca. 2 Stunden | Strecke: 38 Kilometer einfach

3. Vom Marienplatz zum Obergrashof

Obergrashof Hofladen

Wenn du mal außerhalb gut einkaufen möchtest, dann ab zum Hofladen vom Obergrashof. Der baut auf über 140 Hektar Freilandfläche Bio-Gemüse an, das direkt in den Laden kommt. Auch tierische Produkte wie frische Schafmilch gibt's vor Ort. Von Mai bis Oktober heißt das: Milch, Käse, Quark, Joghurt und Ricotta in den Regalen! Alle zwei Monate kann man zudem Fleisch kaufen, immer da sind aber Obst, Eier, Backwaren, Getränke und vieles mehr. Der beste Radlweg führt mitten aus der Stadt raus nach Norden über rund zwanzig Kilometer, jenseits von Feldmoching, wo sich bereits Landluft und weite Felder breit machen. In nur einer Stunde erreichst du den Bio-Bauernhof mit Hofladen und Café.

Dauer: ca. 1 Stunde | Strecke: 18,2 Kilometer

4. Aus Schwabing zum Schloss Schleißheim

Schloss Schleißheim

Während die ganze Welt ein Auge auf Schloss Nymphenburg legt, verirren sich tatsächlich nur wenige Menschen in die wundervolle Schloss- und Parkanlage in Schleißheim. Dabei gibt's hier sogar zwei Schlösser – das alte und das neue. Der schöne Park erstreckt sich über drei Kilometer und endet mit dem Schlosskanal an einem halbrunden Teich und einem kleinen Lustschloss. So kommt man hin: Aus Schwabing geht es erstmal entlang einer der weniger sexy Nord-Süd-Verbindungen (z. B. die Knorrstraße), dann wird es an der Panzerwiese endlich grün und vorbei am Schleißheimer Flugplatz seid ihr schneller in der Schlossanlage als ihr dachtet! Zur Stärkung empfehlen wir neben der eigenen Brotzeit das Café zum Schloss in der Dachauerstraße, das momentan Samstag und Sonntag von 12 bis 16 Uhr Kaffee, Kuchen und Eis zum Mitnehmen anbietet.

Dauer: ca. 40 Minuten | Strecke: 12,3 Kilometer

5. Vom Friedensengel auf den Fröttmaninger Berg

Anstatt sich wie immer gen Süden zu orientieren und mit unendlich vielen Radler*innen auf dem Isar-Highway in Richtung Thalkirchen um den Platz zu ringen, geht's vom Friedensengel einfach mal nach Norden. Schnurstracks geht es entlang der Isar mit dem ein oder anderen Foto-Stopp an den Brücken direkt in den Nordteil des Englischen Gartens. Hier könnt ihr euch an unzähligen ruhigen Plätzen niederlassen und einfach mal chillen. Wer's sportlicher mag, gönnt sich noch den Anstieg auf Fröttmaninger Berg. Dort werdet ihr mit einem ungewohnten Panorama und direktem Blick auf die Allianz Arena belohnt. Auf dem Rückweg radeln wir am liebsten durch die Fröttmaninger Heide, in der wir uns immer ganz weit weg von allem Trubel und sämtlichen München-Klischees fühlen.

Dauer: ca. 40 Minuten | Strecke: 10,6 Kilometer

6. Vom Olympiapark zur Regattastrecke Oberschleißheim

Regatta Parksee

Die perfekte Route für alle Sportbegeisterten! Aber nicht, weil ihr euch hier verausgaben müsst, sondern weil ihr hier gleich mehrere olympische Austragungsorte zu Gesicht bekommt. Den Olyberg könnt ihr euch gleich zu Anfang trotzdem gönnen und dann einfach runterrollen lassen und den Drive nutzen um die etwa zehn Kilometer bis zur Regattastrecke in Oberschleißheim hinter euch zu bringen. Auf der Strecke haben sich nicht nur 1972 die Ruderer und Kanuten gemessen – bis heute wird hier fleißig trainiert. Nebendran findet ihr den Regattasee, der im Sommer zum Abkühlen einlädt.

Dauer: ca. 35 Minuten | Strecke: 10,8 Kilometer

7. Amper statt Isar und von Olching in Richtung Dachau

Für uns Münchner*innen ist die Isar allgegenwärtig und die unangefochtene Königin der Flüsse – eh, klar. Dabei sollten wir ab und zu mal die Isar-Brille abnehmen, denn sonst verpassen wir all die schönen Flüsse, die im Münchner Umland auf uns warten. Diese Tour starten wir am Schloss Nymphenburg und tingeln in nordwestlicher Richtung ca. eine Stunde am Olchinger See vorbei bis an die wunderschönen Amper, die hier durch einen idyllischen Auenwald fließt. Am besten habt ihr eure Brotzeit dabei und kühlt euch bei der Pause die Füße Fluss ab. Entlang des Flusses könnt ihr weiter bis nach Dachau radeln, wo ihr zum Beispiel bei den Samstagskindern Halt machen könnt. Zur Zeit ist das Ladencafé von Mittwoch bis Freitag von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Dauer: ca. 1,5 Stunden | Strecke: 27,4 Kilometer

8. Einmal um den Ismaninger Speichersee

Um den Starnberger See fahren kann ja wirklich jeder. Wenn ihr mal Lust auf einen Radl-Realitycheck ohne unwirkliches See-Alpen-Panorama habt, dann ist der Ismaninger Speichersee euer Ziel. Eine ehrliche und einfach Tour führt euch zu dem Speichersee, der einerseits als Hochwasserschutz und Wasserregulierung für die Isarkanal-Kraftwerke dient und andererseits auch dazu genutzt wird, die Münchner Abwässer nachzuklären. Schwimmen darf man daher nicht, dafür könnt ihr Wasservögel beobachten, fischen und euch einfach mal ein bisschen wild und ab vom Schuss fühlen! Auf dem Rückweg könnt ihr in Aschheim Halt machen und unseren Freunden von der The Duke Destillerie einen Besuch abstatten – sobald sie wieder offen haben natürlich!

Dauer: ca. 2-2,5 Stunden | Strecke: ca. 40 Kilometer

9. Vom Olympiapark zum Hofladen vom Bumbaurhof

Bumbaur Hof

Wo man landet, wenn man einfach mal gute zwei Stunden in nordwestlicher Richtung aus der Stadt rausfährt? Entweder lost im oberbayerischen Niemandsland oder mit ein bisschen mehr Orientierung beim wunderbaren Bumbaurhof. Hier gibt es ein tolles Café mit dem größten Kuchenauswahl weit und breit, eine hofeigene Brauerei und natürlich einen Hofladen. Zur Zeit hat nur der Hofladen geöffnet, aber die Tour lohnt sich allemal. Wir starten im Olympiapark und nach fairen eineinhalb Stunden vorbei an vielen Feldern kommen wir an diesen idyllischen Ort, den man eigentlich wirklich nicht auf dem Schirm hat!

Dauer: 1,5-2 Stunden | Strecke:  27,3 Kilometer

10. Drei Seen auf einer Tour

Seen

Ihr wollt auf eurer Radltour nicht nur gemütlich von A nach B strampeln, sondern auch richtig was abhaken? Gut, dann schwingt euch aufs Radl und nichts wie ab Richtung Feldmoching. Auf dem Weg durch die Stadt könnt ihr gleich auf drei Seen freuen: Den Lerchenauer See, den Fasaneriesee und den Feldmochinger See. Wenn euch das nicht genügt in Sachen Wasser, dann schaut nochmal zu Punkt 6 und verlängert eure Tour bis zur Regattastrecke.

Dauer: ca. 45 Minuten | Strecke: 12,3 Kilometer

11. Ganz schnell Ruhe finden im Nordteil des Englischen Gartens

Nordteil Englischer Garten

Obwohl wir es ganz genau wissen, sind wir immer wieder selbst überrascht, welche unfassbare Idylle im Englischen Garten jenseits des Mittleren Rings wartet. Hier steht das Gras höher, der Blick reicht weiter und überhaupt ist einfach weniger los. Einen bestimmten Platz muss man hier gar nicht empfehlen, denn am meisten Spaß macht es sowieso, wenn man einfach ein bisschen kreuz und quer fährt und sich auf den verschlungenen Wegen ein bisschen verliert. Körperliche Stärkung gibt's im Mini-Hofbräuhaus und mit ein bisschen Glück begegnet ihr der Schafherde, die hier an verschiedenen Stellen regelmäßig grast.

Dauer: 15 Minuten | Strecke: 3,5 Kilometer

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!