Hilfe für die Ukraine: 11 Wege, wie ihr in München aktiv werden könnt

© Daniel Nguyen

Darüber, dass wir alle sprachlos, überfordert und irgendwie hilflos in den Osten Europas schauen, besteht kein Zweifel. Der Krieg in der Ukraine ist für viele von uns noch immer unvorstellbar. Die aktuellen Entwicklungen flimmern im Sekundentakt über unsere Bildschirme. Wir versuchen stetig die Informationen zu filtern, Zusammenhänge zu durchblicken und vor allem zu verstehen, was unsere Rolle ist – als Magazin, als Münchner*innen und als Menschen. Während wir alle also von Informationen geflutet werden, haben sich viele Menschen in München – und ganz Europa – bereits organisiert, um akut Hilfe zu leisten. Regelmäßig versammeln sich Tausende auf die Straßen, um für Frieden zu demonstrieren, es werden Hilfsgüter gesammelt und Unterkünfte organisiert.

Auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten und wir möchten euch einen kleinen Überblick geben, damit ihr selbst aktiv werden könnt, um den Menschen in der Ukraine in ihrer akuten Not zu helfen:

Unterkünfte

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Viele Menschen aus der Ukraine sind bereits auf der Flucht und damit auf der Suche nach Schutz. Direkte Nachbarländer wie Polen zeigen bereits Solidarität und nehmen Flüchtende auf. Doch in ganz Europa gibt es Hilfsaktionen, die Menschen aus der Ukraine akut Hilfe leisten und Schutz bieten wollen. Ob Haus, Wohnung, Ferienapartment oder WG-Zimmer – auch in München habt ihr die Möglichkeit, private Unterkünfte anzubieten.

Diese Angebote dienen vor allem dazu, schnell und effektiv zu helfen und damit auch Behörden zu entlasten. Ukrainer*innen können drei Monate lang unkompliziert einreisen, bevor sie einen Asylantrag stellen müssen.

1. Schnell und unbürokratisch helfen und ukrainische Familien aufnehmen

Gemeinsam mit dem Münchner Kulturzentrum GOROD und dem Münchner Verein Heimatstern hat Radio Gong 96.3 eine Aktion gestartet. Dabei haben sie rund 100 Busse an die Grenzen geschickt, um Mütter, Kinder und ältere Menschen aus der Ukraine nach München zu bringen. Jetzt brauchen diese so schnell wie möglich eine Unterkunft. Wenn ihr also auf irgendeine Art und Weise ein Dach überm Kopf zu bieten habt, dann könnt ihr euch auf der Website in ein Formular eintragen und Radio Gong vermittelt euch an Geflüchtete.

2. Eine Unterkunft bei "Shelter in Bavaria" anbieten

Wenn ihr Platz habt, um Personen aufzunehmen, könnt ihr euch via Shelter in Bavaria unkompliziert in eine Liste eintragen und werdet bei Bedarf kontaktiert.

Geld- und Sachspenden

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

3. Babynahrung, Hygieneprodukte und Elektrogeräte für eine Unterkunft in der Arnulfstraße spenden

Eine Gruppe von Ehrenamtlichen des Kulturzentrums GOROD hat sich zusammengeschlossen und bietet verschiedene Hilfsangebote an. Unter anderem haben sie eine Unterkunft für geflüchtete Ukrainer*innen in der Arnulfstraße 197 eröffnet. Hierfür wurden schon viele Sachspenden abgegeben. Aktuell werden vor allem Lebensmittel wie eingelegtes Gemüse, Reis, Dosenfisch und Wasser benötigt. Aber auch Hygieneprodukte wie Duschgel, Seife, Shampoo, Rasierer, Zahnpasta und Zahnbürsten sind dringend notwendig. Infos zur Spendenaktion findet ihr hier.

4. Geld- und Sachspenden bei der Ukrainischen katholischen Gemeinde abgeben

Montag bis Freitag von 13 bis 19 Uhr und am Wochenende von 10 bis 15 Uhr könnt ihr in der Heinrich-Kley-Straße 2 Geld- und Sachspenden bei der Ukrainischen katholischen Gemeinde abgeben. Dazu zählen zum Beispiel medizinische Verbandsmittel, Isomatten, Bettwäsche, Schlafsäcke, haltbare Lebensmittel und mehr. Eine Übersicht der benötigten Güter findet ihr auf der Website der Gemeinde.

Ukrainische katholische Gemeinde in München | Spendenabgabe montags bis freitags: 13.00–19.00 Uhr, samstags bis sonntags: 10.00–15.00 Uhr | Heinrich-Kley-Straße 2, 80807 München | Mehr Info

5. Spirituosen unter dem Motto "Spirits of Compassion" kaufen und spenden

Eine ganze Reihe an wunderbaren Bars haben sich in München unter dem Motto "Spirits of Compassion" zusammengeschlossen um Spenden zu sammeln. Mit dabei sind unter anderem der Salon Irkutsk, das tío, der Schwarze Dackel, das Ambar Bistro, das Komitee und die Spezlwirtschaft. Hier könnt ihr 12 verschiedene Flaschen von feinstem Alkohol gegen eine Spende zwischen 25 bis 45 Euro erwerben, welche in voller Summe an verschiedene Hilfsorganisationen weitergeleitet werden. Alle Bars und Infos findet ihr hier.

Zeit und sonstige Spenden

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Nicht nur Sachspenden und Unterkünfte sind aktuell gefragt. Ihr könnt euch auch als ehrenamtliche Helfer*innen engagieren und Spenden sortieren, Hilfsgüter transportieren oder – falls entsprechende Ausbildung vorhanden – psychologische Unterstützung bieten.

6. Eure Hilfe beim "Münchner Freiwillige – Wir Helfen e.V." anbieten

Der Verein "Münchner Freiwillige – Wir Helfen e.V." engagiert sich seit 2015 für Geflüchtete und ist nun natürlich auch für Menschen in der Ukraine da. Dabei organisiert der Verein Hilfe auf allen Ebenen. Auf der Website könnt ihr euch anmelden und sowohl Zeit, als auch Geld, Hilfsgüter und Unterkünfte anbieten.

7. Das Kulturzentrum GOROD als ehrenamtliche*r Helfer*in und Fahrer*in unterstützen

Ihr wollt den Kulturverein GOROD bei seinen Hilfsaktionen unterstützen? Um das Angebot stemmen zu können, benötigen sie Menschen, die ehrenamtlich helfen. Dafür haben sie ein Online-Formular erstellt, in dem ihr euch eintragen und eure Hilfe anbieten könnt.

8. Psychotherapeutische Hilfe anbieten

Ebenfalls initiiert durch den Verein GOROD könnt ihr psychotherapeutische Hilfe für Menschen aus der Ukraine anbieten. Auch hierfür gibt es ein Online-Formular, in dem ihr eure Verfügbarkeiten – ob online oder Präsenz – angeben könnt.

Informationen

Die Solidarität für die Menschen in der Ukraine ist groß. Die Situation für Geflüchtete in München ändert sich allerdings ständig, weshalb es immer wieder neue Infos zu Demonstrationen, Initiativen oder generellen Knotenpunkten für eure Hilfe gibt. Hier haben wir eine kleine Übersicht für euch gesammelt, damit ihr auf dem neusten Stand bleiben könnt.

© Daniel Nguyen

9. Initiativen und Kollektive unterstützen

In den letzten Wochen haben sich viele neue Initiativen in München gegründet oder bereits bestehende ihren Fokus verlagert. Dabei helfen alle auf unterschiedliche Arten. "LMU Students for Ukraine" sammelt gerade Sachspenden, informiert aber auch auf ihrem Instagram-Account über aktuelle Demonstrationen, Spendenaufrufe und Petitionen, an denen ihr teilnehmen könnt. Die Ukrainische Freie Universität organisiert die Rückkehr Studierender und Lehrender aus der Ukraine und Munich Kyiv Queer setzt sich für den Schutz der ukrainischen LGBTIQ-Community ein.

10. Zuhören und weitersagen

Die Stadt München versucht gerade die Ankunft für ukrainische Flüchtlinge an allen Ecken und Enden so einfach wie möglich zu gestalten. Dabei gehen Informationen aber auch oft zwischen Tür und Angel verloren, wie beispielsweise der Fakt, dass Geflüchtete kostenlos mit der MVV fahren können, Anspruch auf kostenlose Corona-Tests haben und ihnen unter anderem auch bei der Kinderbetreuung oder den Sprachkenntnissen geholfen wird. Deshalb ist es schon alleine hilfreich, wenn wir uns alle ausgiebig über Münchner Hilfsangebote informieren und unser Wissen mit anderen teilen.

11. Sprachkenntnisse teilen und dolmetschen

Wenn ihr selbst ukrainisch sprecht, ist das natürlich für viele Geflüchtete eine riesengroße Hilfe, vor allem was Behördengänge und Papierkram angeht. Wenn ihr also hier und da ein paar Stunden Zeit habt, um zu dolmetschen, könnt ihr dafür entweder Shelter in Bavaria schreiben oder euch bayernweit sogar hier melden.

Weiterlesen in Stadt
München für alle Lebenslagen