Neue Fußballstars in der Stadt: Der FC Hollywood ist zurück!

© Dominik Schelzke

Die schlechte Nachricht dieses Sommers zuerst: Der rote Ferrari fährt von nun an durch Barcelona. Man musste nur etwas Geduld (und das nötige Kleingeld) mitbringen im Cafe Marks in Bogenhausen, dann konnte man an Vormittagen unter der Woche des Öfteren einen roten Ferrari sehen, der auf dem Kufsteiner Platz hielt, vor einem der Luxus-Hotspots des Viertels. Ein wohltrainierter, junger Mann stieg aus, nahm sich einen Kaffee mit oder setzte sich kurz, um ihn vor Ort zu trinken. Dann startete er seinen Zwölfzylinder-Motor wieder und brauste davon.

Zugegeben: Teure Autos in Bogenhausen – das ist Münchner Alltag. Wäre der Mann nicht ein gewisser Robert Lewandowski, von 2014 bis 2022 bester Stürmer des FC Bayern München und einer der besten Fußballspieler der Welt – lange Zeit mit Wohnsitz im Herzogpark und Vorliebe für rote Autos und guten Kaffee.

Villa Stuck
© Sissi Pärsch

Es ist eine der großen Fußball-Sensationen des Sommers, dass jener Lewandowski nun für den FC Barcelona stürmt, nach einem derart absonderlichen Transfer-Theater, dass man es künstlerisch verarbeiten sollte: Bockiger Fußballer will abwandern, Verein lässt ihn nicht, Oliver Kahn brüllt dazu ein „Basta, er bleibt“ vom Rathausbalkon und Uli Hoeneß mault vom Tegernsee - Helmut Dietl hätte seine Freude gehabt an alldem.

Der FC Bayern hat auf den Verlust seines geliebten Topstürmers so reagiert, wie einst Generaldirektor Haffenloher in Kir Royal und hat kurzfristig halb Europa mit seinem Geld zugesch... also, es für neue Spieler ausgegeben. Man könnte auch von Frust-Shopping sprechen: 138 Millionen Euro stehen auf der Ausgabenseite, das sind umgerechnet etwa 250 Meter zweite S-Bahn-Stammstrecke oder ein Viertel neuer Gasteig. Unvernünftig viel Geld in diesen Zeiten, aber gut, es wird halt nichts günstiger – übrigens auch der Kaffee im Marks nicht.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Sadio Mane aus Liverpool, zwei Niederländer aus Amsterdam, ein talentierter Stürmer aus Frankreich, das sind die neuen Protagonisten des FC Bayern in der Saison 2022/23. Die Hoffnungen der Stadt dürften aber eher auf Mathijs de Ligt ruhen: 22 Jahre alt, ebenfalls Niederländer, ist aus Turin nach München gekommen und hat sowohl das Potential zum Abwehrchef als auch den Glamour, um Baby Schimmerlos' Nachfolger in den Stadtgazetten zufriedenzustellen.

So wie für den Boulevard Anna Lewandowska – Frau von Robert, Fitness-Model auf Instagram und zuletzt Aktivistin für den Wechsel ihres Mannes in den Süden – eine ständige Quelle war, ist es seit einigen Wochen nun Annekee Molenaar. Sie ist Model und Freundin von Matthijs de Ligt. Das Glamour-Paar hat offenbar bereits den offizielle Guide für Fußballstars in die Hand bekommen, zumindest deuten darauf Fotos aus dem Englischen Garten sowie von zahlreichen Promi-Italienern und -Vietnamesen hin. Kaffee wurde allerdings eher in der Innenstadt und im Glockenbachviertel getrunken.

Es reicht wieder mit dem Transfer-Theater

Die Zukunft des FC Hollywood – Rufname des titel- aber auch skandalreichen FC Bayern – scheint also genauso gut abgesichert wie die des Fußballvereins. Und nach all den Debatten um Lewandowski, die von Lothar Matthäus bis zu den noblen Damen Bogenhausens wirklich niemand in München mehr mitansehen konnte, nach all den Transfers und dem vielen verteilten Geld, ist das die gute Nachricht: Am Ende geht's beim Fußball ganz simpel um ein Ziel in 90 Minuten – das Runde muss ins Eckige.

München für alle Lebenslagen