11 tolle Neuentdeckungen, die wir im August 2023 gemacht haben

Da blinzelt man einmal zu viel und schon ist auch der August wieder rum. Doch jetzt nicht gleich sentimental werden. In unserem liebsten Sommermonat war nämlich nicht alles 30 Grad und Sonnenschein. Die ein oder anderen Gewitterwolken und Regentage mit viel Netflix liegen nämlich auch hinter uns.

Und ewige Diskussionen, ob wir lieber knusprige NY-Style-Slices oder fluffige neapolitanische Pizza essen wollen. Oder doch Pinsa mit Namen von berühmten Münchner Persönlichkeiten? Bevor es ausartet, haben wir einfach alle probiert. Wir wünschen euch viel Vergnügen mit unseren Neuentdeckungen im August.

FOOD

© Katharina März

1
Bei Yuki sich zwischen Sushi und Bowls entscheiden

Wenn man durch das Westend spaziert, sticht einem sofort das Yuki Sushi & Bowl ins Auge. Das liegt zum einen an dem süßen Schild mit dem Shiba Inu und im Sommer an dem schönen Schanigarten. Doch das Yuki Sushi & Bowl kann mehr als bezaubernd aussehen. Es ist ein familiengeführtes Restaurant, das koreanische und japanische Gerichte für euch auftischt. Zwischen Sushi, Bowls und Vorspeisen kann man sich – trotz eher kleiner Karte – wirklich schwer entscheiden. Wir waren begeistert von der Bibimbap-Bowl und den frischen Sushi-Kreationen. Also, nächstes Mal nicht vorbeilaufen, sondern zum Genießen bleiben.

Charlie & Lars Pop-up
© Julia Sturm

2
Im Charlie & Lars Ressourcen schonen und Schnittchen futtern Geschlossen

Räume teilen und Schnittchen teilen – darum geht es im Pop-up-Café Charlie & Lars. Im Trubel am Anfang der Dachauer Straße wirkt das nachhaltige Food-Konzept wie eine kleine Oase – oder besser gesagt wie eine Eisscholle. Denn das Charlie & Lars geht so schonend wie möglich mit Ressourcen um und teilt sich darum auch seine Location mit verschiedenen nachhaltigen Designlabels. Brotaufstriche, Salate und Suppen werden aus Gemüse vom Kartoffelkombinat zubereitet und mit selbst gezogenen Microgreens getoppt. Weil die Zutaten regional und saisonal sind, wechselt die Karte wöchentlich. Nur den glutenfreien Black-Bean-Brownie gibt es immer – und das aus gutem Grund. Das Pop-up-Konzept läuft seit Mai 2023 und ist für insgesamt zwölf Monate geplant.

© Tobias Brenninger

3
Knusprige NY-Style Pizza bei Kinky Slice auf die Hand bestellen

Es gibt einen neuen Pizza-Hotspot im Glockenbach: Bei Kinky Slice bekommt ihr echte New York Style Pizza und die ist typischerweise XXL. Am Straßenverkauf könnt ihr euch ein einzelnes Stück oder eine ganze Pizza mit einem Durchmesser von 45 cm (!) holen, genauso wie es sie in den USA an jeder Ecke gibt. Die Pizza ist besonders knusprig gebacken und damit super zum Essen unterwegs. Bei Kinky Slice gibt's ganz verschiedene Beläge: vom Klassiker "Cheese Plain" über die fancy Pizza "Tropic Thunder" mit Jalapeños, Ananas und eingelegten roten Zwiebeln bis zur veganen Variante "Miso Mushroom" mit Pilzen und Frühlingszwiebeln. Alles könnt ihr nach Lust und Laune noch mit Chiliöl und Oregano als Toppings garnieren. Der perfekte Snack für Isar oder Gärtnerplatz!

© Katharina März

4
Sich mit der Prominenz auf eine Pinsa in der Cocoon Pinsa Bar treffen

Hotelbars haben immer ihren eigenen Charme. So auch die Cocoon Pinsa Bar im gleichnamigen Cocoon Hotel. Schon beim Eintreten fühlt man sich wie in einer anderen Welt, was vielleicht an den bunt bemalten Wänden liegt. Diese werden von bayerischen Berühmtheiten verziert: Monaco Franze, Uli Hoeneß oder Rudolph Moshammer mit seiner Daisy lächeln von den Wänden. Trotzdem geht es hier nicht nur um kunstvolles Interior, sondern auch um die Pinsa. Die gibt es – ebenfalls benannt nach der Prominenz Münchens – in vielen Varianten. Probiert euch durch.

La Dolorosa und Sushibar
@ Sandra Langmann

5
Sich im La Dolorosa Sushi gönnen und bei der Zubereitung zuschauen

Seit Anfang 2023 treffen im La Dolorosa mediterrane und japanische Küche aufeinander. Kosta Baboulis hat seinen Laden an der Münchner Freiheit verpachtet und ist nach Bogenhausen gezogen, wo es gleich zwei Küchen in einer Lokalität gibt. Das La Dolorosa deckt die mediterranen Komponenten ab und die schon bekannte Sushibar aus der Marschallstraße sorgt für leckere Maki, Nigiri und Co. und bringt zudem als Lieferservice Sushi zu euch nach Hause. Esst ihr aber vor Ort, könnt ihr direkt vor der offenen Küche Platz nehmen und bei der Zubereitung zuschauen oder es euch auf der großen Terrasse gemütlich machen. Ganz klar steht hier der Fisch im Fokus, aber auch Veggies kommen etwa mit japanischen Tofusalat und vegetarischen Rollen nicht zu kurz.

Chinesisches Fan Restaurant (Innenansicht)
© Tobias Brenninger

6
Authentische chinesische Köstlichkeiten im FAN Restaurant bestellen

In der Maxvorstadt lockt ein neues Restaurant mit feinen Speisen und einer stylischen Inneneinrichtung: Das FAN Restaurant ist für alle Fans der chinesischen Küche ein absolutes Muss! Bei den Vorspeisen habt ihr eine große Auswahl an kleinen Gerichten – die Dimsum und Tapas eignen sich auch perfekt zum Teilen. Die knusprigen Auberginen-Streifen im Zuckermantel und die karamellisierten süß-sauren Spareribs haben uns besonders gut geschmeckt. Hauptspeisen wie pikante Eintöpfe, Tofu-Gerichte und Hühnerfleisch oder Garnelen auf Reisrösti kommen in extragroßen Portionen daher – lieben wir. Insgesamt ein sehr authentisches Restaurant, das besonders auch bei der chinesischen Community selbst beliebt ist.

© Katharina März

7
Seit 1984 frischen Fisch beim Poseidon am Viktualienmarkt bestellen

Das Poseidon am Viktualienmarkt ist eigentlich schon Kult. Seit 1984 wird hier frischer Fisch verkauft. Aber viele wissen nicht, dass seit 2023 der 27-jährige Fischsommelier Marcel Mergen den Laden übernommen und ihm einen maritimen Anstrich und Vibe verpasst hat. Das neue Konzept soll die "jüngere Generation" für Fisch und gute Weine begeistern. Und das ist ihm gelungen. Vor allem wegen der Spagetti mit Meeresfrüchten würden wir am liebsten täglich einen Ausflug zum Viktualienmarkt machen und das bunte Treiben ganz gemütlich vom Poseidon beobachten.

DRINKS

© Katharina März

8
Den neuen Kulturdachgarten auf dem Dach des alten Gasteigs erleben

Der Kulturdachgarten ist zurück. Und zwar nicht mehr auf dem Parkdeck, sondern auf dem Gasteig. Die Location ist top, darüber müssen wir nicht sprechen. Eine riesige Terrasse voller Sitzmöglichkeiten, Foto-Spots und drei Bars erstrecken sich direkt auf dem Dach. Aber es gibt noch mehr zu entdecken: Ein Stock weiter oben befindet sich noch ein toller Nachbarschafts-Garten mit vielen Beeten. Hier können sich die Anwohner*innen austoben und ihren grünen Daumen unter Beweis stellen. Super Idee! Wir schnappen uns lieber einen Drink mit unseren Freund*innen und genießen laue Sommerabende mit einem atemberaubenden Blick über München.

© Katharina März

9
Im Brezenreiter Day Drinking mit einem Aperol-Tower zelebrieren

Einen Aperol nach dem anderen bestellen? Wenn euch das zu anstrengend ist, solltet ihr euch einfach einen Aperol-Tower im Brezenreiter gönnen. Aber lieber nicht allein, sondern mit den besten Freund*innen beim JGA, zur Geburtstagsfeier oder einfach so an einem schönen Tag, der nach Day Drinking schreit. Wenn Aperol nicht euer Lieblingsgetränk ist, könnt ihr euch auch Sarti, Weißwein, Gin Tonic oder ein anderes Getränk eurer Wahl einschenken lassen. Und damit der Alkohol nicht zu Kopf steigt, gibt es deftige Pinsa oder Flammkuchen. Merkt euch den Brezenreiter auf alle Fälle für eure nächste Feier.

FREIZEIT

© Katharina März

10
Endlich auch im Glockenbach dem Kaufrausch bei heißeliebe verfallen

Endlich können wir auch im Glockenbach gefühlt unser Monatsgehalt liegen lassen: Der heißeliebe-Store hat hier nämlich seine zweite Filiale eröffnet. Und inmitten der wunderbaren Einrichtung macht shoppen einfach doppelt so viel Vergnügen und in jeder Ecke entdecken wir etwas Schönes: Geschenke für andere oder sich selbst, Interior-Juwelen oder coole Statement-Shirts, Hoodies und Caps. Der Name ist hier Programm: Besitzerin Phaedra vertreibt Brands wie ADIEU CLICHÉ Studio, Keramik von Annika Schüler oder wunderschöne handgeknüpfte Teppiche aus Marokko. Das Beste daran: Der größte Teil des Gewinns geht direkt an die Labels, die Kosten des Ladens sind nämlich so kalkuliert, dass die Kreativität richtig entlohnt wird. Einfach heiß!

© Katharina März

11
Alles zum Skateboarden im neuen SHRN finden

Alle Skateboard-Fans der Stadt treffen sich im neuen SHRN, der von der Klenze 16 in die Baaderstraße 66 gezogen ist. Die wirr wirkende Buchstabenkombi steht übrigens für SooHotRightNow – auch wenn wir immer noch keine Ahnung haben, wie man das Kürzel korrekt ausspricht. Im kleinen Shop gibt es eine Menge Skateboard-Equipment, Sneaker, Klamotten und Accessoires. Neben der SHRN-Eigenmarke werden nur Brands und Hersteller supportet, deren Produkte das Team mit gutem Gewissen auch selbst kaufen würde. Die Beratung ist super, also könnt ihr euch auch ruhig in den Laden trauen, wenn ihr zwar noch nicht so viel Plan, aber Bock aufs Skaten habt.

Freut euch schon mal auf den September

11 tolle Konzerte im September 2023, die ihr besuchen solltet
Bevor wir uns Mitte September kollektiv zur Theresienwiese bewegen, versammeln wir uns nochmal vor den Bühnen der Stadt für feine Konzerte.
Weiterlesen
11 schöne Dinge, die ihr am Sonntag im September 2023 machen könnt
Für einen vergnüglichen Start in den Herbst haben wir 11 schöne Dinge gesucht, die ihr am Sonntag im September 2023 unternehmen könnt!
Weiterlesen
Zurück zur Startseite