Kleine, geile Firmen #6 – Schmuck von Goldschmiedin Lisa Maresa

© Simon Mayr

Die Goldschmiedin Lisa Maresa Marschall fertigt in ihrer Werkstatt im Glockenbachviertel filigranen Schmuck aus echten Materialen an. Mit ihrer Schwester Lena Marei Blöchinger hat sie sich vor zwei Jahren mit dem Namen lisa maresa als Goldschmiedin selbstständig gemacht.

"Ich finde es schade, dass Echtschmuck mit tatsächlicher Handarbeit im Einzelhandel oft unbezahlbar ist", sagt Lisa Maresa Marschall. Die gelernte Goldschmiedin hat einige Jahre in Frankfurt gearbeitet und Brillanten im Wert von 12.000 Euro verarbeitet. Eine fertige Kette konnte dann schon mehr als 40.000 Euro kosten. "Hipper Schmuck ist häuftig aus Messing und dann vergoldet. Das ist auch schön, aber kommt qualitativ nicht an echte Edelmetalle ran", sagt sie.

Feiner Schmuck aus Silber, Gold oder Rosegold mit süßen Details – jedes Stück wird von Lisa Maresa Marschall in Handarbeit gefertigt. Von einem Vergolder aus München werden die Schmuckstücke goldplattiert, was einer zwanzigfachen Vergoldung entspricht. Auf Wunsch werden sie auch rein aus Gold angefertigt.

Neben den Ketten mit den Schriftzug "Lucky", "Happy" und "Love", hat Lisa Maresa Marschall auch "Nein" in ihrer Kollektion. "Irgendwo habe ich den Spruch aufgeschnappt: Ich sage heute mal Nein! Das fand ich super, denn es fällt mir selbst schwer Nein zu sagen", sagt die Goldschmiedin und lacht. Die Ketten aus Silber gibt es ab 70 Euro, die aus Rose- oder Gelbgold ab 100 Euro. Ohrringe ab 50 Euro. Die filigranen Ringe ab 30 Euro.

Goldschmiedin Lisa Maresa
© Simon Mayr
Goldschmiedin Lisa Maresa
© Simon Mayr

Wegen der Liebe ist die junge Frau vor fünf Jahren nach München gezogen. Sie fertigte Schmuck für drei Läden an, arbeitete aber nebenher noch als Angestellte. Dann wagte sie vor zwei Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit – aber nicht ohne ihre Schwester. Schon seit mehr als zehn Jahren ist Lena Marei Blöchinger in München. Wegen dem Job, aber die Liebe ihres Lebens hat auch sie hier gefunden.

Aufgewachsen sind Lisa Maresa Marschall und ihre Schwester in Korschenbroich, einer Kleinstadt am Niederrhein. Ihr Vater war oft beruflich unterwegs und hat seinen Töchtern Bettelarmbänder geschenkt. Von jeder Dienstreise haben die beiden einen Anhänger mitgebracht bekommen. In der Goldschmiede ihrer Heimatstadt, haben sie die Anhänger an das Armband befestigen lassen.

Magisch angezogen von diesem Ort, machte Lisa Maresa Marschall während ihrer Schulzeit ein Praktikum und arbeite danach neben der Schule als Aushilfe dort. Nach ihrem Abschluss zog sie nach Essen, um dort die dreieinhalbjährige Ausbildung zur Goldschmiedin zu machen. Ihre Schwester Lena Marei Blöchinger ist gelernte Klavierbauerin und seitdem die beiden ihr Schmucklabel gegründet haben, organisiert sie den Vertrieb von den Ohrringen, Ketten und Ringen.

Goldschmiedin Lisa Maresa
© Simon Mayr
Goldschmiedin Lisa Maresa
© Simon Mayr

Der Schmuck wird im Einzelhandel vertrieben. Auf ihrer Website kann eingesehen werden, wo der Schmuck in Deutschland verkauft wird. Einen Onlineshop wollen die Schwestern nicht anbieten. Sonderanfertigungen werden gerne gegen Bestellung – entweder per Mail oder persönlich – angenommen. In München und Umgebung ist der Schmuck von Lisa Maresa in folgenden Läden erhältlich:

Lilli & Karl, Pariser Straße 17, München | 
Nia, Türkenstraße 35, München | 
Lili & Milou, Kurfürstenplatz 8, München
 | Wolke 7, Georg-Hann-Straße 5, München
 | zuckerschnürl Store, Auenstraße 29, München
 | Capricorn Store, Reichenbachstraße 30, München
 | Die vier Jahreszeiten, Bahnhofplatz 5, Oberhaching
 | Coccolino Baby Bambini Teen, Mittermayerstraße 26, Dachau

München legt gern selbst Hand an. Fast jede Woche gründet sich hier eine neue Firma, wird ein neues Label vorgestellt oder neues Produkt lanciert. Wir stellen euch die kleinen, geilen Firmen der Stadt vor. Die Bedingungen sind simpel. Klein müssen sie sein, das heißt weniger als zehn Mitarbeiter und natürlich: Geil.

Sags deinen Freunden: