Münchner Originale #7: Viktualienmarkt-Urgestein Erwin Noll

Sie gehören zum Stadtbild wie die Frauenkirche, das Siegestor oder der Olympiaturm. Egal wie sehr sich die Stadt verändert, sie sorgen dafür, dass München authentisch bleibt. Menschen, die die Seele der Stadt verkörpern. Was wäre München ohne seine Originale? Wir haben uns auf den Weg gemacht, um mehr über sie und ihre – unsere – Stadt herauszufinden. Folge Fünf: Der ehemalige Schandi vom Viktualienmarkt Erwin Noll.

"Es heißt übrigens Fiktualienmarkt" – Erwin Noll spricht das "V" echt münchnerisch aus, nämlich mehr wie ein "F". Er muss es wissen, denn er ist nicht nur seit 60 Jahren Urmünchner, sondern war auch 17 Jahre lang der Schandi vom Viktualienmarkt. Es gibt wohl kaum jemanden, der sich hier besser auskennt als er. Der Markt ist sozusagen Teil seiner Hood, sein Revier.

Es gibt wohl kaum jemanden, der sich am Viktualienmarkt besser auskennt als Erwin Noll.

Für alle, die des bayerischen Street-Slangs nicht mächtig sind: Schandi ist eine Kurzform von Gendarm, also Polizist. Als Kontaktbeamter verbrachte Erwin jeden Tag auf Streife und pflegte, wie der Name schon sagt, Kontakt zu Besuchern, Standlern, Ladenbesitzern und Touristen – eben allen Leuten, die ihm auf seinen Rundgängen so begegneten. Wenn einer weiß, was den Viktualienmarkt ausmacht, dann er – und damit meinen wir nicht historische Details, sondern Geschichten aus dem echten Leben.

Genau aus diesem Grund ist er auch die perfekte Wahl für die Spezltour von Hacker-Pschorr. Die geht nämlich bereits in die vierte Runde und nach Liesl Weapon, Simon Pearce und La Brass Banda, kommt nun ein wirkliches Münchner Urgestein zum Zug. Völlig wurscht, ob ihr Urmünchner oder Zuagroaste seid, ob ihr euch bestens auskennt in der Stadt oder nur so tut – auf der Tour am 26. August 2017 wird Erwin euch Dinge verraten und Geschichten erzählen, von denen ihr mit Sicherheit noch nie etwas gehört habt.

Völlig wurscht, ob ihr Urmünchner oder Zuagroaste seid, ob ihr euch bestens auskennt in der Stadt oder nur so tut.

Dabei lernt ihr nicht nur die richtige Aussprache, sondern auch so einiges über die Standler, den Maibaum und ob es die mysteriösen Katakomben unter dem Markt wirklich gibt. Die ein oder andere Kostprobe und das obligatorische Hacker-Pschorr Wegbier oder -radler sind natürlich inklusive. Da es für die Tour mit Erwin nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt, haben wir für euch ein kleines Gewinnspiel vorbereitet.

Die Vorfreude ist groß, denn Erwin kennt nicht nur viele Geschichten, er kann sie auch wunderbar charmant erzählen. Wenn es eine menschliche Inkarnation der Münchner Gemütlichkeit und Offenheit gibt, dann ist er das Paradebeispiel. Dank seinem weichen Münchnerisch, gepaart mit seiner fröhlichen Art und der Engelsgeduld in seiner Stimme, hängt man ihm beim Erzählen automatisch an den Lippen. Der meisterliche Schnauzbart erledigt den Rest.

Wenn Erwin erzählt, hängt man automatisch an seinen Lippen. Nicht nur wegen seines Schnauzbartes.

Wer allerdings auf reißerische Storys von wilden Verfolgungsjagden und Real-Life-Räuber-und-Gendarm steht, der kommt bei Erwin nicht weit. "Was wirklich Schlimmes ist in meinen 17 Dienstjahren nicht passiert. Da wird mal eine Zeltplane aufgeschlitzt oder ein Geldbeutel gestohlen, aber sonst ging es eher darum, ein Ansprechpartner und auch mal Seelentröster für Anwohner und Standler zu sein."

Maulfaul darf man weder als Schandi noch als Standler sein.
Erwin Noll

Und der war er wirklich, denn wenn man mit ihm über den Markt streift, wird er von allen Seiten gegrüßt. Auch ohne Uniform. Die hat er Anfang des Jahres abgelegt und – wie soll es anders sein – gegen einen Marktkittel getauscht. Nach seiner Schandi-Karriere ist er jetzt nämlich selbst Standler geworden und verkauft Räucherspezialitäten aus Österreich. Das Metier ist zwar ein komplett anderes, aber die Skills bringt er trotzdem mit. Denn: "Maulfaul darf man weder als Schandi noch als Standler sein."

Wenn ihr am 26. August 2017 Erwins Geschichten lauschen wollt, dann macht einfach bei unserem Gewinnspiel mit. Wir verlosen 2x2 Plätze für die Hacker-Pschorr Spezltour. Los geht's um 10.30 Uhr! Schreibt uns dafür eine Mail mit dem Betreff "Schandi" an [email protected]. Wir losen am 24. August um 12 Uhr aus! Viel Glück!

Dieser Beitrag wurde von Hacker-Pschorr gesponsert.

Sags deinen Freunden: