11 sonnige Caféterrassen in München

Es wird eng in München, wenn die Sonne scheint. Am Isarufer und am Schwabinger Bach. Aber auch auf den Gehwegen: Vor den Fensterfronten der Cafés schrammt man als Fußgänger oft nur knapp an den Henkeln der Cappuccino-Tassen vorbei. Viele dieser Außensitze sind ziemlich schön, keine Frage. Aber Cafés mit großer Terrasse sind in München etwa so rar wie freie Altbauwohnungen mit Südbalkon. Damit ihr schnell zu eurem Espresso im Grünen kommt, haben wir elf Cafés mit schattigen Terrassen zusammengetragen.

1

© Gartensalon Leckeren Kuchen im bunten Hinterhof vom Gartensalon

Jungs, lasst euch nicht abschrecken! Ja, im Gartensalon ist alles irgendwie mädchenhaft. Vielleicht ist der Hinterhof in der Amalienpassage sogar die verspielteste, bunteste, blumigste Terrasse der ganzen Stadt. Jeder Tisch, jeder Stuhl hat einen anderen Farbtupfer abbekommen, Pflanzen klettern die Hauswände hinauf, über die vielen Blumentöpfe könnte man fast stolpern. Aber: Es ist definitiv gemütlich hier und die Autos auf der Straße sind weit weg. Lasst die Mango-Kokos-Limetten-Milch mit einem Stück leckeren Kuchen erst einmal zu eurem Tisch kommen – und ihr werdet den Gartensalon lieben.

2

© Stereo Café Drinks auf der Innenhof-Terrasse vom Stereo Café

Helle Holzplanken, ein paar Pflanzen, Klappstühle und kleine, runde Tischchen - mit diesen Zutaten lässt sich aus jedem Hinterhof eine Instagram-taugliche Umgebung für #coffeeporn und #cakestagram schaffen. Im Stereo Café zumindest hat es funktioniert. Mit der schlichten, schattigen Terrasse wird euch der ideale Ort für Kaffee und Kuchen für die Freiluftsaison geboten. Und das mitten in der Innenstadt. Besonderes Schmankerl: Jeweils vormittags und nachmittags backen sie im Stereo Café portugiesische Pasteis de Nata, kleine Törtchen aus Blätterteig und Pudding.

3

© Robert Köhler Im Grünen sitzen im Café im Hinterhof

Hinters Haus und weiter zur Rückseite des Hinterhauses – besser abgeschirmt von der Straße kann eine Terrasse in der Großstadt fast nicht sein. Dementsprechend sitzt ihr im Außenbereich des Cafés im Hinterhof mitten im Grünen und könnt dem Gezwitscher der Vögel lauschen. Jeden Tag gibt es verschiedene Kuchen und Torten, von der Schokoladentarte bis zum Zwetschgendatschi. Das Café gehört zu den gemütlichsten in Haidhausen und ist die perfekte Adresse, um an warmen Tagen zu entspannen.

4

© Arts'n'Boards Die Sonne genießen im Arts'n'Boards

Sie sind nicht nur stolz auf die Surfbretter an der Wand, sondern auch auf ihren Garten. Zurecht! Im Innenhof des Arts ‘n’ Boards findet ihr unter großen Bäumen einen Ort zum Kuchen naschen, Cappuccino schlürfen und Eichhörnchen beobachten. Das Arts ‘n’ Boards bietet euch außerdem wechselnde Kunstausstellungen, eine ausgefallene Speisekarte und eine große Cocktailauswahl. Dazu gibt es eine Tauschbörse für gebrauchte Boards. München ist halt eine echte Hochburg für Surfer.

5

© Robert Köhler Draußen frühstücken im Café Luitpold

München ist zwar nicht Wien, dennoch hat der große Kaffeehaus-Hype des 19. Jahrhunderts auch hier Spuren hinterlassen. Im Café Luitpold zum Beispiel, das mit seinen wuchtigen Säulen und hohen Decken fast wie ein Palast wirkt. Genauso stilsicher präsentiert sich der Außenbereich des Lokals: Tische und Stühle schreien in kräftigem Rot nach Aufmerksamkeit, zur Straße hin macht eine Reihe mit Palmen den Look der Terrasse perfekt. Ganz wie es sich für die Gegend um den Odeonsplatz gehört, gleicht die Karte einer exklusiven Sammlung von Kunstwerken, die von edlen Pralinen bis zu Kuchen am Stiel reicht. Gönnt euch!

6

© Das Maria In der Sonne frühstücken im Maria

Im Glockenbachviertel ist das mit dem Platz ja so eine Sache. Draußen sitzen bedeutet oft, mit wenigen Zentimeter Gehweg vor dem Fenster auskommen zu müssen. Das Maria hat da einen klaren Vorteil: Das Café in der Klenzestraße hat eine großzügige Fläche, um Tische und Stühle im Freien aufzustellen. Hier gibt es sowohl Sonne als auch Schatten, leckere Kuchen, Kaffee und Tee. Dazu freien Blick auf die Menschen, die durchs Viertel ziehen. Vom Familienvater, der versucht, eine Horde Kleinkinder zu managen, bis zum Trendsetter-Pärchen mit Mops oder Designer-Rad.

7

© KaffeeKüche Kaffee und Schatten vor der KaffeeKüche

Heiße Schokolade mit Kokosnuss, Amaretto, Peperoni? Fans puddingartiger Kakaogetränke haben in der KaffeeKüche einiges auszuprobieren. Das kleine, vor allem hübsche Café liegt in der Mini-Fußgängerzone von Haidhausen, direkt um die Ecke vom Weißenburger Platz. Die großen Bäume in der Straße garantieren euch auf der Terrasse jede Menge Schatten, selbst wenn die Sonne an manchen Hochsommertagen so richtig in Fahrt kommt. Ihr sitzt hier an kleinen Tischen, könnt leckere Kuchen, Cookies oder Muffins schlemmen und das Leben auf der Straße an euch vorbeiziehen lassen. Ach ja, auch der Kaffee ist hier eine ziemlich feine Sache.

8

© Robert Köhler Kuchen, Kaffee und Ruhe im Stadtcafé

Wer in die einkaufswütigen Menschenmassen rund um den Marienplatz geraten ist, sollte sich freuen. Denn ganz in der Nähe gibt es ihn, diesen Ort, der Ruhe verspricht, den Seitenstreifen inmitten der Großstadthektik. Kurz: Das Stadtcafé ist der ideale Ort, um runterzukommen. Die Terrasse bietet euch freien Blick auf die Synagoge und das Jüdische Museum. Zusätzlich gibt es hinter dem Haus noch einen gemütlichen Innenhof mit Bäumen für alle, die Schatten suchen. Dazu einen Milchkaffee und eine Tarte – und der Sommernachmittag ist perfekt.

9

© Robert Köhler Kaffeehauskultur im Café am Beethovenplatz

Es wirkt vollkommen aus der Zeit gefallen und ist eines der wenigen Überbleibsel längst vergangener Kaffeehauskultur: das Café am Beethovenplatz. Bei den Münchnern ist es als “Mariandl” bekannt, so heißt das dazugehörige Hotel im selben Haus. Mit seiner großen Terrasse ist das Café in den warmen Monaten ein schöner Ort für alle, die in der Gegend um die Theresienwiese unterwegs sind. Auf der Karte steht eine große Kaffeeauswahl vom Espresso bis zur Melange, außerdem gibt es verschiedene Kuchen.

10
Königin 43

© Königin 43 Terrasse mit Blick auf den Englischen Garten in der Königin 43

Allein mit seiner Lage überzeugt das Café Königin 43: Von der Terrasse schaut ihr direkt auf den Eingang zum Englischen Garten. Tische und Stühle stehen unter großen, Schatten spendenden Bäumen, drumherum zieht sich eine kleine Hecke. Grüner geht es fast nicht. Das hat sich natürlich längst herumgesprochen, noch dazu liegt das Café an einer der Hauptzugänge zum Englischen Garten aus der Unigegend. Gerade am Wochenende braucht ihr deshalb auch etwas Glück, um draußen einen Platz zu ergattern.

11

© Robert Köhler Fast den ganzen Tag Sonne auf der Terrasse vom Miss Lilly's

Ihr führt eure Sonnenbrillen gerade an der Isar aus, ungefähr auf Höhe der Wittelsbacherbrücke? Perfekt, gönnt euch einen Abstecher zur Terrasse des Miss Lilly’s. Bäume, Sonnenschirme und Markisen sorgen dort an sommerlichen Tagen für viele schattige Plätze. An kleinen Holztischen könnt ihr die Kuchenauswahl des Cafés testen, zum Beispiel den hausgemachten Cheesecake, der in wechselnden Sorten angeboten wird. Zwar liegt die Terrasse an einer Ecke der viel befahrenen Humboldtstraße, sie ist aber um einige Meter nach hinten in eine kleine Seitenstraße versetzt. Das bedeutet: keine Seitenspiegel, die die Kaffeetasse streifen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!