11 Orte in München fürs gepflegte Daydrinking

Der Winter lässt so manches Verlangen nach einer gediegenen Bartour angesichts Nieselregen, Sturmböhen oder vollkommen überfüllten Trinkstätten schwinden. Die Tage werden kürzer, die Bars voller und die Geheimtipps (dank uns) immer populärer. Abende, die mit "Lass um 21 Uhr treffen" starten, enden automatisch mit bangen, hoffen, quetschen und weitersuchen. Seit dem letzten Versuch, freitags "entspannt" auf ein paar nette Gespräche in eine Bar am Gärtnerplatz zu gehen, sind für mich Dienstag und Mittwoch das neue Wochenende! Alternative Strategie: Daydrinking! Sekt statt Semmel, Weißbier zum Ziegenkäse und Liquid Cocaine statt Kaffee. Hier unsere elf Spots für alle, die es lieben (werden).

1

© Anja Schauberger Guten Morgen-Bier und Toast Hawai im Johanniscafé

Seit 1924 trinken ganze Generationen Münchner ihr Bier am Johannisplatz 15. Das Johanniscafé ist Kult und darf auf gar keinen Fall auf unserer Daydrinking-Liste fehlen. An der Eingangstür prallen Wanderpläne, Pilates-Kurse und jegliche Hektik einfach ab. Zwischen Fototapete vom Matterhorn, Toast Hawaii und Schinkennudeln läuft das Helle wie ein Gebirgsbach – frisch, kühl und schnell. Hinter den zugezogenen Vorhängen ist die Zeit gefühlt einfach stehen geblieben. Ihr merkt garnicht, dass es nicht Freitagabend sondern Montagmittag ist. Ideal, um der Realität einfach mal zu entfliehen und leicht bedudelt wieder zurückzukehren.

2
Wirtshäuser München

© Nina Vogl Musikfrühshoppen im Fraunhofer

Das Fraunhofer als Traditionswirtschaft ist eine Institution in München. Hier haben Hans Söllner oder Siggi Zimmerschied in jungen Jahren noch für einen Schweinsbraten als Gage gespielt. Beim sonntäglichen Musikfrühshoppen liegt hier ein Stück "München, wie es früher war" in der Luft. Dazu gibt's Weißwürstl, Brezn und Weißbier in allen Variationen. Meine Empfehlung: Franziskaner Royal. Für die 12 Euro Eintritt bekommt ihr neben urigem Flair auch feinste Musik bekannter Musiker, wie Kofelgschroa oder die Wellbrüder. Dazu könnt ihr auf eurem bequemen Holzstühl die Seele baumeln lassen und Münchner Urgesteinen beim Schunkeln zuschauen.

3
Loretta

© Sissi Pärsch Cornern in der Loretta

Die Loretta ist neben dem super Frühstück, dem lobgepriesenen Kaffee und den Paninis prädestinierter Daydrinking-Spot. Im Sommer lässt es sich auf der sonnengefluteten Terasse und im Winter durch die Fensterscheiben (wenn sie nicht beschlagen sind) wunderbar weinschorlen. Mit Blick auf die belebte Müllerstrasse wird es euch garantiert nicht langweilig. Und ehe man sich versieht, schlendert ein bekanntes Gesicht vorbei und die Runde ist perfekt. Wenn sich das Café zur Bar verwandelt, kredenzt euch das geschulte Barteam den finalen Drink.

4
Lecker essen im Mural und Streetart gucken im Muca

© Anja Schauberger Bloody Mary trinken im Mural

Mittendrin in der Stadt und doch etwas versteckt: das Museum of Urban and Contemporary Art serviert nicht nur Streetart rund um die großen und kleinen Straßenkünstler dieser Welt, sondern im Mural auch Lunch, hausgemachte Kuchen und speziell gerösteten Kaffee. Mit der Daydrinking-Brille betrachtet, solltet ihr zum Brunch am Wochenende kommen. Hier wird ein besonders feiner Bloody Mary (9,50 Euro) zu Shakshuka und Pancakes serviert.

5
Le Clou

© Maxmilian Bildhauer Mit Touristen und Stammgästen trinken im Le Clou

In der himmlischen Boazn Le Clou saß unter anderem schon Freddy Mercury. Naja, wer könnte auch dem herzlichen "Kimmts eina, Hereinspaziert, Come in please, Entrez s.v.p." im Schaufenster schon widerstehen? Die Boazn befindet sich in einer kleinen Seitenstraße im Tal, an Wänden und Decken hängen Musikinstrumente, Engel und eine Harley Davidson. Der Betreiber Klaus Kusterer führt sein Le Clou schon seit 1989, seine Ex-Frau Bobby hatte gleich gegenüber das berühmt-berüchtigte Heiliggeiststüberl. Hier mischen sich Touristen mit Stammgästen – mit denen hat Klaus früher sogar noch Ausflüge organisiert.

6
Fisch Witte

© Fisch Witte Glas Wein mit Austern beim Fisch Witte am Viktualienmarkt

Kultiviert euren Daydrinking-Lifestyle mit einem Besuch beim Kultstandl Fisch Witte auf dem Viktualienmarkt. Wie oft radelt man verbotenerweise durch das kulinarische Epizentrum Münchens, denkt sich "hier sind nur noch Touris" und vergisst dabei, wie perfekt ein sanfter Suri an diesem schönen Ort ist. Fisch Witte hat Tradition, seit 1985 garantieren Hella und Klaus Witte beste Qualität. Und da Gönnung nicht nur ein Wort, sondern eine Philosophie ist, lohnt sich eine Investition in Austern, Spagetti al Vongole und das ein oder andere gute Glas Wein.

7
Italiener

© Verena Borell Prickelnder Prosecco im Baricentro

Gegenüber vom Eataly ist gleich der Sebastiansplatz. Und hier findet man ein kleines Stück Italien, nämlich die Tagesbar Baricentro. Tagsüber lässt es sich mit süßen Hörnchen und einem cremigen Cappuccino auf der Terrasse aushalten. Oder ihr bestellt einen Campari oder prickelnden Prosecco, beobachtet die Passanten und nascht vom unschlagbar leckeren Cesar Salad. Ehe man sich's versieht, ist es Zeit für die Abendkarte mit wechselnden mediterranen Schmankerln wie Risotto und Pasta.

8
Hotel Lux

© Hotel Lux Isarbreeze und Himbeertoni im Hotel Lux

Wer nicht wie Nina und ich einfach mal Urlaub in der eigenen Stadt macht, blendet Hotels als potentielle Orte für einen Brunch oder Drinks irgendwie aus. Seid mal "verrückt" und verlegt euren freien Tag in die Münchner Altstadt. Das Hotel Lux liegt in unmittelbarer Nähe von Marienplatz und Hofbräuhaus. In der hoteleigenen Bar warten gemütliche Nischen, klassische Cocktails und Champagner auf euch. Trinkt euch mit Highballs, wie dem Himbeer-Toni oder der Isarbreeze in den Nachmittag.

9
Die goldene Bar

© Die Goldene Bar Drinks with a View in der Goldenen Bar am Haus der Kunst

An der Goldenen Bar im Haus der Kunst kommt keiner vorbei. Ob Eisbach-Surfer, Cocktailliebhaber, Museums- oder Parkbesucher – hier findet jeder einen Platz und das passende Getränk. Beim ersten Blick ins Innere muss man allerdings aufpassen, dass man sich nicht verschluckt, denn das ist wirklich atemberaubend und mehr als herrschaftlich. Da muss man fast überlegen, ob man nicht auch bei gutem Wetter lieber drinnen bleibt, um dem kundigen Barpersonal in ihren einheitlichen schwarzen Hemden über die Schulter zu schauen. Wenn aber im Sommer die große Terrasse mit ihren klassizistischen Säulen, dem Blick auf den Englischen Garten und der perfekten Abendsonne eröffnet wird, gibt es keinen Halten mehr.

10

© Pexels Drinks with a View #2 im King Butt

King Butt ist mehr als nur einer der unfassbar raren Spätis in München. Er ist der absolut günstigste Daydrinking-Tipp auf unserer Liste. Für ca. 1,50 Euro serviert man euch hier im Westend kühlen Gerstensaft, dazu wahlweise ein Dessert aus der Eistruhe oder knackige Pringles. Reservieren ist leider nicht möglich, aber mit viel Glück ergattert ihr einen Platz auf der Bank davor (eher ein Spot für mildere Temperaturen). Hier könnt ihr mit Eins A-Blick auf die dekadent anmutenden Gäste der Eisdiele gegenüber eurem Biergenuss frönen. Prost!

11
München Container Collective Butter

© jmvotography Nevilles Negroni schlürfen in der Bar of Bel Air

Dass wir unser Herz ans Container Collective am Ostbahnhof verloren haben, kann man vermutlich gut nachvollziehen. Die Bar of Bel Air mit der wohl chilligsten Terrasse weit und breit ist aber auch ein Highlight. Während ihr an wohlklingenden Drinks wie Nevilles Negroni oder dem Tijuana Toyboy nuckelt, scheint euch die Sonne ins Gesicht und die bunten Container sorgen irgendwie für Urlaubsfeeling. Und auch, wenn die Sonne schon längst weg ist, machen das die bunt beleuchteten Kanister wieder wett. Da vergisst man schnell mal welcher Wochentag überhaupt ist.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!