11 Orte, an denen ihr nach dem Ausflug super einkehren könnt

Wer kennt das nicht: Man hatte einen schönen Tag im Umland und will zum Abschluss noch krönend einkehren. Nur wo? Schnell in irgendein Gasthaus vor Ort? Schauen, ob was am Wegesrand liegt? Damit euch das nicht mehr passiert, haben wir 11 Restaurants, Cafés und Gasthäuser herausgesucht, die sich für den Après-Ausflug der unterschiedlichsten Art hervorragend eignen. Und wer unbedingt einen Grund zum Einkehren braucht: Den passenden Ausflug gibt's auch gleich dazu.

1
Einkehren München

© Merchant Friends Frisch gerösteten Kaffee bei Merchant & Friends (Glonn)

Das Hermannsdorfer Gelände ist an sich schon einen Ausflug wert. Und eine Einkehr sowieso. Wer allerdings weiß, dass es hier auch hervorragenden Kaffee gibt? Merchant & Friends rösten die Bio-Rohbohnen selbst, schenken sehr, sehr guten Kaffee aus und verkaufen nicht nur Bohnen, sondern auch hochwertige Maschinen und sonstige Barista-Utensilien. Sie reihen sich in den Hermannsdorfer-Betrieb ein, der ja auf ökologische Eigenproduktion setzt – vom bäuerlichen Betrieb über die Metzgerei bis hin zum Handwerk.

Ausflug: Eine Führung durch die Anlage. Oder eine Wanderung um einen der vielen kleinen Seen – wie den Steinsee – oder durch das Brucker Moos.

2
Einkehren München

© Sissi Pärsch Selbst Gejagtes speisen im Almgasthaus Aibl (Kreuth)

Der Aibl ist einer der Geheimtipps am Tegernsee. Er ist nicht so bekannt, weil er etwas abgelegen an den Hängen des Hirschbergs liegt – und weil die Einheimischen es nicht weitererzählen. Wir schon. Chef Schorsch kocht selbst und zwar gerne selbst Gejagtes oder frischen Fang aus der nahen Herzoglich-Bayerischen Fischzucht Wildbad Kreuth.

Ausflug: Skitour auf den Hirschberg oder Langlaufen auf den Loipen von Kreuth.

3
Einkehren München

© Sissi Pärsch Kaffee und Kuchen im Winklstüberl (Fischbachau)

Das Winklstüberl ist Kult durch und durch: Man sieht es dem alten Hof nicht an, aber hier werden so viele Torten verkauft wie sonst gar nirgendwo in Deutschland. Es gibt eine riesige Auswahl an riesigen Kuchenstücken (und eine riesige Kaffeemühlensammlung). Außerdem hat hier Udo Jürgens „Aber bitte mit Sahne“ gedichtet. Und Chefin Thekla Mayhoff ist selbst Schauspielerin, weshalb man sie womöglich aus dem „Café Meineid“ oder „Irgendwie und Sowieso“ kennt. Kult rundum.

Ausflug: Spaziergang am Schliersee, Winterwanderung auf den Breitenstein oder einen Tag im Skigebiet am Spitzing.

4
Einkehren München

© Sissi Pärsch Dinzler Kaffeerösterei (Irschenberg)

Der Irschenberg spaltet uns alle innerlich. Auf der einen Seite ist er der wohl zuverlässigste Stau-Punkt auf dem bayerischen A8-Abschnitt. Auf der anderen Seite lässt uns der Panoramablick doch jedes Mal den Atem stocken. Schon deshalb sollte man hier den Blinker setzen und abfahren. Weg von den LKWs, hin zum richtigen Laster: dem Kaffee. Die Rösterei Dinzler hat hier ihre Zentrale perfekt hingestellt. Bye-Bye A8, Hello Gusto: Es gibt hervorragenden Kaffee in cooler Atmosphäre und den Espresso am Tresen für einen Euro. Außerdem Essen zum Mitnehmen und Hinsetzen (die Zutaten kommen allesamt von lokalen Produzenten). Dinzler verkauft auch Bohnen und Utensilien. Wer mehr Zeit hat, besucht die Rösterei oder einen Barista-Kurs.

Ausflug: Man kehrt aus den Bergen heim oder war in Valley auf Kamelen reiten...

5
Einkehren München

© Klosterbräustüberl Bier trinken im Klosterbräustüberl Reutberg

Das Kloster Reutberg ist auf dem Heimweg von Bad Tölz gelegen und es beherbergt nicht nur die Franziskannerinnen-Nonnen, sondern auch die Brauerei Reutberg samt Gaststube. Gegründet wurde das Kloster 1618 von dem Hofmarkspaar mit dem wunderbaren Namen Johann und Anna von Papafava. Die Brauerei führt zehn Biersorten und die Wirtschaft rustikales Essen.

Ausflug: Skifahren am Brauneck oder wandern um den nahen Kirchsee.

6
Einkehren München

© Der Laden Der Laden (Garmisch)

Mittig zwischen B2 (von Mittenwald) und B23 (Zugspitze) liegt der neue Laden. Ideal zum Entspannen, Kaffee trinken und regionale, gerne vegane Suppen, Salate und andere Speisen genießen. Außerdem gibt es Hoppebräu-Bier und „Draufstrich“ zum Mitnehmen.

Ausflug: Was man in Garmisch eben so tut – Skifahren, Skitouren, Wandern, Zugspitze besuchen, Eibsee bewundern, Eisstockschießen auf dem Pflegersee oder Rodeln vom Grasberg.

  • Der Laden
  • Chamonixstr. 12, 82467 Garmisch-Partenkirchen
  • Montag – Freitag: 10.00–18.00 Uhr, Samstag: 10.00–16.00 Uhr
  • Tel.: 08821 9453040
  • Mehr Info
7
Einkehren München

© Tutzinger Keller Im Biergarten vom Tutzinger Keller sitzen (Starnberger See)

Eine Wirtschaft wie sie im alternativen Buche steht: Biergarten mit uralten Kastanien im Sommer, Kicker, Billard und Live-Bands drinnen. Wie eine Tutzingerin sagt: „Sehr abwechslungsreiche, kreative Speisekarte vom Piemonteser Wildschwein-Gulasch bis zur indischen Hühner-Suppe. Alles sehr günstig, große Portionen, Fleisch vom Bio-Bauern. Und das Publikum: vom 18-jährigen Veganer bis zum Tafelspitz-Opa.“ Sauber!

Ausflug: Besuch im Buchheim Museum oder Sissi-Schloss Possenhofen. Oder einfach ein Spaziergang am Starnberger See.

8
Einkehren München

© www.strohwasser-licht.de Fairen Kaffee trinken in der Kaffeerösterei Murnau

Hinter der Kaffeerösterei in Murnau steckt ein größeres Konzept. Inhaber Thomas Eckel ist Chef-Diplom-Kaffeesommelier und Qualitätsprüfer und war einer der Kaffee-Pioniere in Deutschland. Er engagiert sich seit 2004 für eine hochwertige, faire Bohne und bildet inzwischen auch in seiner Kaffee-Akademie den Nachwuchs aus. In Murnau kann man ganz normal Kaffee trinken, die unterschiedlichen Sorten samt Utensilien shoppen und diverse Kurse belegen: vom traditionellen Barista-Kurs bis hin zum speziellen Milchaufschäumen-samt-Eingieß-Kunst-Kurs, dem Latte Art.

Ausflug: Besuch im Franz Marc Museum, im Münter-Haus oder Wanderung am Staffelsee.

  • Kaffeerösterei Murnau
  • Am Mösl 4, 82418 Murnau
  • Dienstag – Donnerstag: 14.00–17.00 Uhr, Freitag: bis 18.00 Uhr, Samstag: 10.00–16.00 Uhr, Sonntag & Feiertag geschlossen
  • Tel.: 08841 4895033
  • Mehr Info
9
Einkehren München

© Sissi Pärsch Schleifmühle (Unterammergau)

Die Schleifmühle ist schon von Außen eine urige Schau. Im Gasthof lässt sich hervorragend essen und nebenan das kleine Museum mit einer restaurierten Schleifmühle inklusive Mühlrad besichtigen. Und wer mal nicht mehr gehen will: Hier kann man im Heu schlafen...

Ausflug: Rodeln am Pürschling oder Skifahren am Kolben.

10
Einkehren München

© Ammerrock Kuchen und Burger essen im Ammerrock (Unterammergau)

Der Ammertaler Hof stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde frisch wiederbelebt. Hier gibt’s nicht nur Kuchen und Burger, sondern gleichzeitig auch noch die Möglichkeit, die Kalorien vor Ort wieder abzutrainieren. Der Hof beherbergt nämlich auch eine Boulderhalle. Naja, vielleicht sollte man erst Bouldern und dann Burgern...

Ausflug: Was Schönes in den Ammergauer Bergen oder Bouldern in der hauseigenen Halle.

11
Einkehren München

© Ole Popahl Bier trinken und ins Kino gehen in der Alten Brauerei Stegen (Ammersee)

Neben Bier gibt’s in dem alten Gewölbekeller am östlichen Ammerseeufer auch noch ein kleines, kultiges Kino. In den zwei Sälen laufen eher alternative Filme (Arthouse, Dokumentationen, etc.) und man kann es auch für private Zwecke mieten. Ansonsten kehrt man im nächsten Gewölbe in der Osteria Italiana Porto Bello ein, wo es unter anderem sensationelle Pizzen gibt.

Ausflug: Zum Wörth- oder Ammersee – und Schlittschuhlaufen bei Minustemperaturen.

Titelbild: © Rohrkopfhütte

Sags deinen Freunden: