11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest

Text: Miriam Kastlmeier

Er kommt, der Sommer – mit ihm kommt auch der Theatersommer in die Stadt! Bei dem heißen Angebot war es wirklich nicht leicht, nur elf Stücke für euch herauszusuchen. Sie alle sind absolut überragend! Sowohl alte Klassiker und neue Dramen als auch zukunftsorientierte Installationen stehen auf dem Programm. Ob konventionelles Theater, moderne Performance oder Begegnungen in der „Virtual Reality“ – hier wird jeder etwas finden, das ihn begeistert, überrascht oder einfach flashed.

Volkstheater

1. Das blaue blaue Meer

11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest
© Volkstheater

Suizid. Für Darko fühlt sich das nach dem einzigen Ausweg an. Aufgewachsen in einer Sozialbausiedlung, gefangen in seinen äußeren und inneren Zwängen. Er würde so gerne fliehen, aufhören zu saufen, immer weiter zu saufen. Aber es scheint vergeblich. Und da ist Motte, die 19-jährige Wohnsiedlungsprostituierte. Was ist das für ein Gefühl das in Darko wächst? Ist es vielleicht Hoffnung?! Nis-Momme Stockmanns Stück "Das blaue, blaue Meer" ist zugleich dramatisch und nüchtern, verstörend und komisch. Er schreibt über die Armut und Verzweiflung und den Punkt, wo Hoffnung alles nicht mehr besser macht. 

Termine: Premiere am 14. Juni 2018, 20.00 Uhr | 21. Juni 2018, 20.00 Uhr

Tickets: 17 Euro

2. Schöne neue Welt

11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest
© Volkstheater

Der gleichnamige Roman „Brave New World“ von Aldous Huxley aus den 30ern spielt im Jahr 2540 – diese Zukunft scheint dabei nicht mehr so fern! Lag Huxley mit seiner Dystopie der Zukunft vielleicht gar nicht so falsch?! In der „schönen neuen Welt“ gibt es weder Krieg, noch Eifersucht, Trauer, Krankheit oder Armut. Es gibt aber auch keinen Gott, keine Kunst oder Freiheit. Die Menschen pflanzen sich künstlich fort, es gibt kein Individuum, denn jeder gehört jedem. Der Individualismus wurde abgeschafft, denn es herrscht das Kollektiv. Auch für Glück und Zufriedenheit ist durch die Droge Soma gesorgt. Somit stellt sich die Frage: Lohnt es sich überhaupt für die Freiheit zu kämpfen, obwohl keiner danach verlangt?

Termine: 13., 14., 18. & 28. Mai 2018, 19.30 Uhr | 04. & 19. Juni 2018, 19.30 Uhr

Tickets: 14 bis 34 Euro

Hofspielhaus

3. Blitzlichter

11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest
© Verena Mittermeier

Die beiden Jungschauspielerinnen Isi und Bella haben große Träume. Nach gescheiterten Versuchen auf eine Schauspielschule zu kommen, landen die beiden in den Fängen der Agentur „Blitzlichter“. Das Aufnahmegeschenk von der Agenturchefin: ein Halsband mit Namenszug. Dort ist dann nichts mit Sprechtraining und Tanzen. Die Mädchen müssen minderwertige Statistenrollen und Werbespots übernehmen. Die Enttäuschung der Freundinnen entlädt sich in einem Machtspiel untereinander. Wird sie das zerstören oder können sie sich aus den Klammern ihrer Tyrannen befreien? Das Stück „Blitzlichter“ ist eine schwarze Komödie mit spitzen Metaphern, krassen Bildern und einer fabelhaften Besetzung – sehr empfehlenswert!

Termine: 03., 04., 05., 10., 11., 24., 25. & 26. Mai 2018, 20.00 Uhr | 01. Juni 2018, 20.00 Uhr

Tickets: 23 Euro, Ermäßigt 18 Euro

Residenztheater

4. Don Karlos

11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest
© Julian Baumann

„Die Liebe ist der Liebe Preis“. Friedrich Schillers „Don Karlos“ inszeniert in der Residenz zeigt wieder einmal, wie cool Klassiker doch sind! König Philipp II. herrscht mit eiserner Hand, nur Kronprinz Don Karlos lässt sich nicht leiten. Erst recht nicht, nachdem sein eigener Vater seine große Liebe Elisabeth heiratet und sie dazu noch zur König von Spanien macht. Ein Vater-Sohn-Konflikt mit Intrigen, Liebeswirrungen und Machtmissbrauch. Denn wollen wir alle nicht auch heute noch, etwas „Stürmer und Dränger“ sein und um die Liebe kämpfen?!

Termine: 17. & 18. Mai 2018, 19.00 Uhr | 27. Mai 2018, 18.00 Uhr | 04. Juni 2018, 18.30 Uhr | 08. & 16. Juni 2018, 18. 00 Uhr

Tickets: 20 bis 54 Euro

5. Playing :: Karlstadt

11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest
© Konrad Fersterer

Nummer 83 aus der Chronik der „Selbstmordversuche 1935“: Liesl Karlstadt. Verkleidet in grotesken Männerkostümen, spielte die Soubrette und Kabarettistin lange Zeit an der Seite von Karl Valentin. Neben dem Exzentriker erfand sich Karlstadt immer wieder in neuen Rollen und war Ideengeberin für Sketche und Komödien. Zwischen den beiden entwickelte sich eine Abhängigkeit, die laut Karlstadt, durch eine zu enge Bindung vernichtende Ausmaße annahm. Das Künstlertrio RAUM+ZEIT konstruierte die Installation "Playing :: Karlstadt" in mitten der Münchner Innenstadt, welche euch auf eine Reise durch die Stadt mitnimmt – dabei ist ein Treffen mit Liesl Karlstadt natürlich vorherbestimmt.

Tipp: Kostenlose Virtual Reality-Installation „360° :: Karlstadt" ab 7. Mai 2018 an der Tageskasse.

Termine: 05., 08., 13., 18. & 22. Mai 2018, 17.36 Uhr | 09., 11. & 17. Juni 2018, 17.36 Uhr

Tickets: 44 Euro (schnell sein, denn es ist schon viel weg!)

Theater HochX

6. Phaidras Liebe

HochX
© HochX

„I want to know what love is... / … I want you to show me!” Das Stück der britischen Dramatikerin Sarah Kane wurde im Theater HochX von Enni Merx als Gruppen-, Paar- und Einzeltherapieshow neu inszeniert. Phaidra liebt ihren Stiefsohn Hippolytos. Ihr Mann Theseus ist im Krieg. Die Gelegenheit ist also günstig. Das Geburtstagsgeschenk lautet Sex – was Hippolytos annimmt. Suizid, Mord, Hinrichtung – Tod ist der zentrale Gedanke in „Phaidras Liebe“. Die Aussicht auf Verständnis, Vergebung oder Liebe scheint ein Wunsch ohne Aussicht auf Triumpf zu sein. Besonderheit: Das Stück ist FSK 16!

Termine: 25., 26. & 27. Mai 2018, 20.00 Uhr 

Tickets: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Kammerspiele

7. Die Attentäterin

11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest
© Judith Buss

Regisseur Amir Reza Koohestani inszeniert bereits zum zweiten Mal in den Kammerspielen. Dieses Mal wird der Roman "Die Attentäterin" des algerischen Schriftstellers Yasmina Khadra behandelt. Dieser wagte etwas Neues – er versucht in seinem Buch die Psyche und Gedankengänge von Terroristen zu begreifen. 15 Prozent aller Selbstmordattentäter sind Frauen. Da kommt der Gedanke auf, warum ist der Prozentsatz so gering? Andersrum, mit welchem Hintergrund werden Frauen überhaupt zu Attentäterinnen? Tun sie dies im Namen einer Religion oder eines Landes? Kämpfen sie für die Gleichberechtigung der Geschlechter in einer patriarchischen Gesellschaft? Am Ende stellt sich jedoch die Frage: Gibt es überhaupt eine Antwort, können wir jemals Gewissheit haben?

Termine: 03., 14. & 23. Mai 2018, 22.00 Uhr | 27. Mai 2018, 18.00 Uhr

Tickets: 10 bis 41 Euro

8. Endgame

Kammerspiele München
© Kammerspiele

Das neue Stück „Endgame“ in der Kammer 2 wurde von der Berliner Gruppe machina eX produzierte. Die Pioniere auf diesem Gebiet, entwickeln spielbare Theaterstücke, die nebenbei noch begehbare Computerspiele sind. In der Produktion geht es um ein Start-Up, dessen Gründungsziel die Verteidigung der Demokratie ist. Nicht gerade eine leichte Aufgabe! Dabei sollen die 30 Spieler/innen Hintergründe und Werbemethoden der neuen Bewegung erkunden, die kontinuierlich an Zuwachs gewinnt. Je besser die Recherche, desto größer die Auswirkungen auf den Verband und es bleibt nicht bei der Eliminierung von einzelnen Mitgliedern. Mal was anderes! Hingehen.

Termine: 30. Mai 2018 schon ausverkauft! | 31. Mai 2018, 18.00 & 20.00 Uhr

Tickets: 15 Euro, ermäßigt 6 Euro (freie Platzwahl)

9. Das Schloss

11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest
© Federico Pedrotti

„Das Schloss“ ist das Projekt des 3. Jahrgangs der Otto Falckenberg Schule – die Akademie für Schauspiel und Regie. Dafür haben sie ein Romanfragment des Stücks von Franz Kafka als Vorlage ausgesucht.

Der Protagonist K. kommt in ein Dorf, welches unter dem Einfluss des rätselhaften Schlosses steht. Es scheint unnahbar und unerreichbar, wo gleich es alle und jeden kontrolliert. Zwischen der eigenartig, gespenstigen Stimmung im Dorf und der bürokratischen Herrschaft des Schlosses gefangen, beginnt K. voller Ehrgeiz den Kampf um sein Recht. Doch wo führt dieser hin, wenn alle Dorfbewohner dem Schloss untertänig dienen?

Termine: 03., 05. & 21. Mai 2018, 20.00 Uhr | 06. Mai 2018, 19.00 Uhr 

Tickets: 9 Euro, Ermäßigt 5 Euro

Teamtheater - Tankstelle

10. Wahlverwandtschaften

Verbundene Zweisamkeit in abgeschiedener Idylle, so lebt das Paar Eduard und Charlotte ihre verspätete Jugendliebe. Für den Sommer kommt Eduards bester Freund Hauptmann Otto und Charlottes Nichte Ottilie in das abgelegene Schloss. Eine unerwartete Gefühlswelle bricht los – der impulsive Eduard verspinnt sich in den stillen Reizen Ottilies und die vernünftige Charlotte zieht es in den Bann des tatkräftigen Hauptmanns. Das Team des Theater Plan B inszeniert Johann Wolfgang von Goethes Roman "Wahlverwandschaften" in einem Spiel zwischen Leidenschaft und Vernunft, welches durch den Verlust aller Sinne im tragischen Chaos endet. Das echte Leben, damals wie heute.

Termine: 10., 11. & 12. Mai 2018 | 17., 18. & 19. Mai 2018

Tickets: 22 Euro, Ermäßigt 15 Euro

Heppel & Ettlich

11. Gottes Last

11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest
© Andreas W. Kohn

Eine Bahnhofskneipe. Die Wirtin, ein Thekenhocker und die Putzfrau. Normalerweise ist hier niemand, keiner der spontan kommt oder geht. Doch heute landen einige Reisende im Niemandsland. Etwas an dieser Konstellation ist komisch. Es scheint als wären dieses Treffen vorbestimmt gewesen, jeder der Anwesenden sollte hier sein. Die heruntergekommene Kneipe wird zu einem Gerichtssaal, zu einem Ort der Diskussion, in dem Altes aufgearbeitet und Verdrängtes thematisiert wird. Die bittere Satire von Heiko Dietz "Gottes Last" über die Macht der Kirche, ihre sexuelle Gewalt über Schutzbefohlene und das Schamgefühl der Opfer, ist ein versponnenes, geniales Stück, dass die heutige Problematik analytisch und sachlich aufarbeitet.

Termine: 03., 04., 05., 16., 17., 18. & 19. Mai 2018, 20.00 Uhr 

Tickets: 19 Euro, Ermäßigt 14 Euro

Sags deinen Freunden: