11 Bars in München, in denen du Craft Bier trinken kannst

Glaubt man Wikipedia, ist das Reinheitsgebot nicht das älteste Lebensmittelgesetz der Welt, sondern – kurz gesagt – nichts anderes als ein ziemlich cleverer Marketingcoup, der die Vierfaltigkeit aus Malz, Hopfen, Hefe und Wasser als deutsches Kulturgut verkauft. Wie auch immer es wirklich ist, wir mögen Bier. Und wir mögen Vielfalt und Kreativität. Es muss also nicht immer das ewige Helle sein, sondern Bier darf ruhig auch mal zitronig duften, über acht Prozent haben oder ölig die Kehle hinab rinnen. Mittlerweile gibt es auch in und um München unzählige Mikrobrauereien und Craft Bier Enthusiasten. Wo ihr deren liquide Errungenschaften probieren könnt, lest ihr hier:

Ambar Bistro
© Ambar Bistro

1
Neapolitanische Herzlichkeit meets Giesinger Schmäh im Ambar Bistro

Das Ambar ist ein kleines, sehr ansehnliches Bistro an der Tegernseer Landstraße. Serviert werden neapolitanische Köstlichkeiten, der Inhaber Gianluca Massa versprüht Lebensfreude und heißt alle seine Gäste mit einem „Ciao Ragazzi“ willkommen. Beim Aperitif sollte man hier vielleicht zu einer der über hundert Biersorten greifen und am besten direkt zum Abendessen bleiben. Auf der Karte stehen jeden Tag ein anderes Gericht mit hausgemachter Pasta, wechselnde Vorspeisen, Desserts und Fischgerichte. Wenn es sie gerade gibt, solltet ihr unbedingt die berühmten Hackbällchen in Tomatensoße, die Burrata und die salzigen Zeppole mit eingelegten Dattel-Tomaten probieren. Bei Gianluca wird's eigentlich immer ein späterer Abend, vor allem, wenn er dann noch den selbstgemachten Limoncello von seiner Mama ausschenkt!

Frisches Bier
© Nina Vogl

1
Bier aus 14 Zapfhähnen im "Frisches Bier" bestellen

Einen treffenderen Namen hätten sich die Betreiber der kleinen Bier-Bar in der Thalkirchner Straße 53 gar nicht ausdenken können. 14 Zapfhähne zieren die Bar. In die Gläser kommt allerdings kein Gerstensaft von Biermogulen, sondern ausschließlich Hopfenschorle von kleinen Brauereien. Am besten vertreten: Tilmans Biere aus München, denn der Braumeister Tilman Ludwig ist auch einer der Chefs! Für die Grundlage sorgt eine kleine wechselnde Speisekarte und für die angenehme Stimmung wiederum das entspannte Publikum. Perfekt für alle, die ein gutes Feierabendbier genießen und sich nicht nur dran festhalten wollen.

© Nina Vogl

2
Freshly brewed & fu*king tasty: Craft Bier aus elf Zapfhähnen bei BrewsLi

Das beste Bier ist das mit dem kürzesten Weg. Sagt zumindest Ben Staller aka BrewsLi, der Biermacher. Und ja, der muss es wissen, denn der braut sein Bier so nah am Gast, wie kaum ein anderer. Direkt neben dem Eingang zu seinem Lokal in der Au stehen die großen Stahltanks, in denen die flüssigen Schätze des jungen Braumeisters schlummern. Fast direkt daneben recken elf Zapfhähne ihre Hälse aus der Wand, um das flüssige Gold direkt ins Glas zu befördern. Helles, Pils, Pale Ale, Imperial Stout. Dank wechselnder Gastbiere und immer neuer Kreationen sieht die Karte jede Woche etwas anders aus. Damit euch das Bier nicht zu tief in die Samtcouch drückt oder von den selbst gemachten Skateboard-Hockern haut, gibt es leckerste Quiche und selbstgebackenes Brot mit dem besten Obatzten weit und breit.

True Brew Taproom Bier
© Andreas Dünkel

3
Selbstgebraute Bier-Kreationen aus zehn Zapfhähnen im True Brew Taproom genießen

Drei Freunde, die gemeinsam Bier brauen und dieses in ihrer eigenen Bar ausschenken – klingt wie die typische Idee, die man regelmäßig am WG-Küchentisch hat, aber eben nie umsetzt. Andreas, Luis und Lucas sind da schon einen Schritt weiter, denn ihr True Brew Taproom ist nach drei Monaten Umbau in die Dreimühlenstraße 25 gezogen. An der Wand hängen Surfbretter und Skateboards und aus den vier großen Kupfertanks fließen hauseigene Bier-Kreationen aus zehn Zapfhähnen, die je nach Jahreszeit auch mal wechseln. Freut euch zum Beispiel auf belgisches Weißbier mit Koriandersamen und Orangenschale oder ein Pumpkin Ale für den Herbst. Für die Grundlage gibt es Pinsa Romana – sozusagen die Urform der Pizza – und damit es nicht langweilig wird, ist auch das ein oder andere Brettspiel am Start! Hier lässt es sich am Abend bestens aushalten.

Craft Beer und Pulled Pork: Das Meisterstück in Haidhausen
© Sissi Pärsch

4
Über 100 Craft Biere und Pulled Pork im Meisterstück Haidhausen

Warum das Meisterstück heißt, wie es heißt? Weil es in Sachen Speisen und Getränke auf echtes Handwerk setzt. Seien es kreative Braumeister, ausgefallene Metzgermeister oder frisch Gebackenes von der Brotmanufaktur Schmidt. Kein Wunder, dass es herzhaft zugeht auf der Speisekarte: Zünftige Brotzeiten, verschiedenste Würste, Pulled Pork oder Pastrami Sandwich. Getoppt wird das ganze nur von der unfassbar umfangreichen Craft Bier Auswahl, die einerseits viele kreative Biere aus Bayern umfasst, euch aber auch auf eine bierige Reise durch Belgien, England, Österreich, die Niederlande, Skandinavien, Italien und sogar die USA nimmt. Wenn euch das für einen Abend zu viel wird, könnt ihr euch im hauseigenen Bottleshop auch ein paar Flascherl für zu Hause mitnehmen!

© Saluki München

5
Eine kulinarische Weltreise, aber auch Pizza und Craft-Bier im Saluki

Seit 2017 bereichert das Saluki die Sendlinger Restaurantlandschaft und vereint Geschmäcker aus allen Teilen der Welt: Korea, Deutschland, Norwegen, China, Italien – auf die Sharing-Teller kommt, was der Großmarkt gerade zu bieten hat. Frisch und saisonal. Da gibt es dann zum Beispiel hausgemachten Kimchi, Burrata mit Kürbiskernen und Salsa Verde oder hausgebeizten Fenchellachs mit Ricotta, Bärlauch und eingelegten Karotten. Dazu kommt eine Pizza-Auswahl, die mit dünnem Boden, nicht zu viel und nicht zu wenig Belag und vor allem einem fairen Preis überzeugt. In die Gläser kommen wechselnde Weine und auch eine gute Auswahl an Craft-Bieren ist am Start. Für uns ist das Saluki das perfekte Nachbarschaftslokal – nicht zuletzt wegen der Terrasse an einem der schönsten Plätze Sendlings.

Bierkiste Schlachthofviertel
© Lilly Brosowsky

6
Getränkemarkt & Trinkhalle: Viel Vergnügen in der Bierkiste

Das Schlachthof- und Dreimühlenviertel hat sich geradezu zu einem Eldorado für Craft-Bier-Enthusiasten entwickelt. Neben dem Trew Brew, dem Frisches Bier und Hop Dog ist mit der Bierkiste ein weiterer Pilgerort für Bierliebhaber entstanden. Hinter dem Laden stecken Maximilian Heisler (Geyerwally) und Tilman Ludwig (Tilmans Biere), die bereits das Lokal "Frisches Bier" gemeinsam eröffnet haben und das Viertel mit famosen Bierkreationen versorgen. Nun also die Bierkiste – eine Mischung aus Kneipe, Kiosk und Getränkemarkt! Das Sortiment umfasst vor allem Hopfengetränke kleinerer Brauereien aus München und Umgebung, die ihr flaschenweise entweder zum Mitnehmen oder zum Vor-Ort-Trinken kaufen könnt. Im Laden selbst solltet ihr euch aber definitiv das Bierli direkt vom Fass gönnen und wenn der kleine Hunger kommt, warten (vegane) Currywurst oder diverse Kiosk-Snacks. Das Besondere: Der Laden hat tatsächlich täglich bis mindestens 23 Uhr geöffnet! Na dann, Prost!

© Marcus Schlaf

7
Live-Bühne und hausgebraute Biere in der Giesinger Bräu Schänke

Wo schmeckt das Bier wohl besser als direkt dort, wo es gebraut wird? Vermutlich nirgends und deswegen solltet ihr den Giesinger Berg erklimmen und nicht etwa im Bräustüberl der Giesinger Brauerei einkehren, sondern in der Schänke. Die lockt mit einer Live-Bühne, auf der immer wieder Konzertn, Jamsessions, DJ-Partys, Bierverkostungen, Music Bingo, Pub Quiz, Kabarett, Lesungen, Kinoabenden und mehr stattfinden. In die Gläser kommen neben der Giesinger Erhellung aus dem Stahltank natürlich auch die verschiedenen Craft Bier Kreationen der Brauerei – wie wär's mit Lemondrop Triple, Red Ale oder dem Sternhagel mit satten 8,5% vol.? Oder ihr vertraut dem Braumeister und probiert ein Überraschungsbier, das auch mal von einer anderen befreundeten Brauerei kommen kann. Dazu gibt's herzhafte Brotzeiten und eine kleine Auswahl deftiger Gerichte. Funfact für alle, die gerne schnell große Mengen Bier vernichten: Montag bis Freitag zwischen 17 und 19 Uhr kostet die Maß Helles schlappe 5,90 Euro!

Bars Haidhausen
© Tap House

8
Craft Bier trinken im Tap House

Vor allem Craft-Bier-Fans ist das Tap House sicherlich ein Begriff – in dem gemütlichen Lokal im Gewölbekeller-Stil werden nämlich ganze 200 Biersorten aus aller Welt ausgeschenkt. Da freut man sich über ein bisschen Entscheidungshilfe von den netten Kellnern. Die Essensauswahl ist im Tap House dafür überschaubar, aber man kann ja nicht alles haben. Unweit vom Ostbahnhof, an der Kreuzung Rosenheimer und Orleansstraße liegt das Tap House in einer der unschöneren Ecken Haidhausens.

© Wirtshaus Eder

10
Sonntagsbraten & bayerische Biervielfalt im Wirtshaus Eder

Ach, der Ederwirt hat definitiv Lieblingswirtshaus-Potenzial, denn wie schon die SZ vor kurzem schrieb ist es hier herrlich unaufgeregt. Eine überschaubare Karte, die Wirtshausklassiker mit handfester, regionaler Küche vereint. Schweinsbraten gibt es immer, am Sonntag aber knusprigst vom Wammerl und mit eingelegtem Kürbis zu den Knödeln und dem Krautsalat. Außerdem Spinat-Käsespätzle, Tomatenknödel, Rehragout und höchst unaufgeregte Fleischpflanzerl. Ebenso regional ist die Bierauswahl, die aber nicht bei Hellem und Weißbier endet, sondern auch raffinierte Kompositionen anbietet. Da gibt es das Sunny Ale von 3Brew, bayerisches Pale Ale von Schönramer und sogar ein Crew Republic IPA vom Fass – außerdem regelmäßig wechselnde Spezialitätenbiere. Wir lieben's!

  • Wirtshaus Eder Gollierstraße 83, 80339 München
  • Dienstag – Donnerstag: 11.30–14.00 & 17.00–23.30 Uhr, Freitag & Samstag: 17.00–00.30 Uhr, Sonntag: 17.00–22.30 Uhr
© Hop Dog

11
Hausgemachte Hot Dogs und jede Menge Craft Bier im Hop Dog

Wir geben es zu: Unser Hot Dog-Horizont beginnt und endet bei einem schwedischen Möbelhaus. Gut, dass es nun das neue Hop Dog in der Auenstraße gibt, das das Wurst-im-Brot-Game auf ein neues Level hebt. Vom Brot über die Wurst bis zu den Soßen und Relishs ist hier Handarbeit am Werk und weil zwei der drei Gründer aus Connecticut stammen, ist der Laden auch eine Hommage an deren Heimat, in der es angeblich die besten Hot Dogs überhaupt gibt. Und was passt da am besten dazu? Natürlich Bier. Genauer gesagt feines Craft Bier von kleinen und befreundeten Brauereien, die ihr vermutlich noch gar nicht kennt, aber dringend mal probieren solltet – natürlich frisch von einem der sieben Zapfhähne. Und das alles immer inklusive guter Stimmung und dem ein oder anderen lockeren Spruch!

  • Hop Dog Auenstraße 100, 80469 München
  • Montag – Mittwoch: 12.00–23.00 Uhr, Donnerstag: 12.00–24.00 Uhr, Freitag: 12.00–01.00 Uhr, Samstag: 15.00–01.00 Uhr
Zurück zur Startseite