Artvergnügen – Unsere 11 Kunsttipps für den Dezember 2019

Unser Artvergnügen im Dezember ist gleichzeitig auch eure zuverlässige Quelle für coole Weihnachtsgeschenke, denn im Kunstsupermarkt, bei „Kunst für alle!“ im Atelier Winter und beim Xmas Design Market im Mates könnt ihr zu erschwinglichen Preisen tolle Kunstwerke shoppen. Oder ihr verschenkt einfach Gutscheine für die Kunsthalle oder die Pinakotheken oder am besten Zeit, um mit euren Liebsten spannende Ausstellungen zu besuchen. Auf keinen Fall muss jemand in die Röhre gucken – außer, die Person besteht darauf, dann seid ihr im Feierwerk Farbenladen bei der Ausstellung #röhre richtig. Egal, wo genau ihr euch in Münchens Kreativlandschaft umguckt, wir garantieren euch einen vergnüglichen Kunst-Dezember!

1. Im Münchner Kunstsupermarkt tolle Weihnachtsgeschenke ergattern

© Verena Reinke

„Kunst macht glücklich“ ist das Motto des zweiten Kunstsupermarktes in München. Vergnüglich sind auch die Preise, denn der Großteil der Werke kostet zwischen 59 Euro und 330 Euro. In diesem außergewöhnlichen Supermarkt im Tal werden über 5.000 Originalpositionen zeitgenössischer Kunst von 90 nationalen und internationalen Künstlern, darunter etablierte Namen ebenso wie junge Kreative, angeboten. Ob Zeichnungen, Acryl- und Ölbilder, Aquarelle, Fotokunst oder Kleinplastiken – es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Die Kunstwerke sind an den Wänden befestigt und werden in speziell angefertigten Künstlerkisten aufbewahrt, so dass ihr euch einen guten Überblick zum Angebot machen könnt. Die Pop-Up-Galerie bietet übrigens auch Sofort-Rahmungen mit an!

Münchner Kunstsupermarkt | Tal 30, 80331 München | bis 18. Januar 2020 | Montag – Samstag 11.00–20.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

2. Münchens vielseitige Bewohner*innen über Videoporträts im Stadtmuseum kennenlernen

© Stiftung Kurt Benning; H. Kleinknecht

Wie definiert man die Münchner Gesellschaft unserer Zeit? Am besten lässt man die Menschen, die sie prägen, darüber erzählen. Die Künstler Kurt Benning und Hermann Kleinknecht haben in ihrem Langzeitprojekt „Videoporträts“ ortsansässigen Künstlern*innen und Münchnern*innen aus unterschiedlichen beruflichen und sozialen Umfeldern das Wort überlassen. Dabei zeigt nicht nur jede Antwort, sondern auch die individuelle Körpersprache der Befragten wie vielschichtig unsere Landeshauptstadt ist. Vom Taxifahrer über den Kunsthistoriker bis hin zum Bauunternehmer und von jung bis alt ist die Münchner Bevölkerung wie im echten Leben vertreten. Zudem werden im Rahmen der Ausstellung unter der Überschrift „Bilder für Alle“ Porträtprojekte anderer Künstler vorgestellt.

Münchner Stadtmuseum | St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München | 20. Dezember 2019 bis 23. Februar 2020 | Dienstag – Sonntag 10.00–18.00 Uhr, Sonderöffnungszeiten an Feiertagen | Eintritt 7 Euro, 3,50 Euro ermäßigt | Mehr Info

3. Spannende Werke von Matisse, Picasso, Miró in der Kunsthalle entdecken

© Succession Picasso / VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Françoise Baussan

Durch die Technik des Einwirkens von Bildern und Motiven in ein textiles Flächengebilde erhält man ein Erzeugnis, das Tapisserie genannt wird. Der Oberbegriff für diese Kunstart ist Bildwirkerei. Zahlreiche namhafte Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter Henri Matisse, Joan Miró und Pablo Picasso, haben die Vorlagen für die großflächigen Wandkunstwerke, die in der Pariser „Manufacture des Gobelins“ hergestellt wurden, kreiert. Die Fingerfertigkeit und das Handwerk der Weber in Kombination mit der Kreativität der Künstler spiegelt sich in den sogenannten Gobelins, die tausende Arbeitsstunden erfordern, aber auch in Möbeln und Bodenteppichen wider. In der Ausstellung könnt ihr Positionen vom Ende des Ersten Weltkrieges bin zur Gegenwart sehen – und euch selbst davon überzeugen, dass diese Kunstform selbst in der Gegenwart auf traditionellen Techniken beruht.

Kunsthalle München | Theatinerstraße 8 (in den Fünf Höfen), 80333 München | 6. Dezember 2019 bis 8. März 2020 | täglich 10.00–20.00 Uhr, 24. Dezember 2019 geschlossen, 31. Dezember 2019 10.00–17.00 Uhr, 25. Februar 2020 10.00–18.00 Uhr  | Eintritt 12 Euro, ermäßigt 6 Euro | Mehr Info

4. Sich in der Pinakothek der Moderne bei einer Ausstellung nur von Gefühlen leiten lassen

Foto: Bayerische Staatsgemäldesammlungen / © Sam Taylor Johnson

Natürlich könnt ihr einen Ausstellungsbesuch ganz rational angehen und euch, ganz nach Lehrbuch, durch die Fakten zu Epoche und Genre arbeiten. Aber was passiert, wenn ihr euch bei der Betrachtung einer Ausstellung mit 100 Bildern, Objekten und Filmen von rund 40 zeitgenössischen Künstler*innen aus der ganzen Welt ausschließlich von euren Emotionen leiten lasst? Mit diesem subjektiven Blick können ganz verschiedene und vor allem bei jedem Besucher unterschiedliche Gefühle entstehen. Alles ist möglich, es gibt keine Erklärungen der Werke, die eure Wahrnehmung beeinflussen. Der Dialog zwischen Kunstwerk und Betrachter steht bei Feelings – Kunst und Emotion im Mittelpunkt. Eine Ausstellung, die ihr gut alleine oder mit Freunden besuchen könnt, um zu testen, was mit euch passiert oder wie gegensätzlich (oder ähnlich) ihr Kunst erlebt.

Pinakothek der Moderne | Barer Straße 40, 80333 München | bis 4. Oktober 2020 | Montag bis Mittwoch und Freitag bis Sonntag: 10.00–18.00 Uhr, Donnerstag: 10.00–20.00 | Eintritt 10 Euro, 7 Euro ermäßigt, Sonntagseintritt 1 Euro | Mehr Info

5. Alles über die Parkstadt Schwabing im Kunstraum lernen

© Arne Schmitt / VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Wir kennen sie alle – zumindest vom Namen. Die Parkstadt Schwabing, ein rund 40 Hektar großes, ehemaliges Industriegebiet, auf dem sich heute Büro- und Wohnräume befinden. Arne Schmitt nutzt Fotografie, Video und Text, um Architektur und Städtebau zu dokumentieren. Im Falle dieser Ausstellung wurde sein Werk von den Fotografien Joachim Brohms inspiriert: Brohms hielt von 1992 bis 2002 den Umbau des Areals im Bild fest. Schmitt befasst sich mit seinen eigenen Abbildungen vor allem mit der Vorgeschichte, die die Entwicklung des neuen Stadtviertels in Zusammenhang mit politischen, sozialen und geschichtlichen Faktoren zeigt. Spannend – nicht nur für die modernen Nordschwabinger, sondern auch für diejenigen, für die Schwabing historisch an der Münchner Freiheit aufhört.

Kunstraum München | Holzstraße 10, Rgb., 80469 München | bis 8. Dezember 2019 | Mittwoch – Sonntag 14.00–19.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

6. Im Farbenladen in die #röhre schauen

© Julius Niemeyer

Milena Forster, Antonia Schlenk, Maximilian Wencelides und Julius Niemeyer sind eine Künstlergruppe der Akademie der bildenden Künste München aus der Klasse von Olaf Metzel. Ihre Arbeiten zum Thema „White Cube“, ein modernes Konzept, das die Gestaltung von Ausstellungsflächen in Galerien definiert, sind teils kaum merkliche Eingriffe in die Grundstruktur des Raumes. Beim Ausstellungserlebnis soll eine Interaktion zwischen Architektur und Kunstwerk ausgeschlossen werden, die Positionen rücken in den Fokus, der Raum nimmt sich zurück. Wie und ob das gelingt, zeigen zwei Ausstellungen, die über die Website bekanntgegeben werden und im Anschluss an die Vernissage des neugedachten Raums stattfinden.

Feierwerk Farbenladen | Hansastraße 39-41, 81373 München | 5. bis 26. Dezember 2019, Vernissage White Cube am 5. Dezember 2019 von 17.00–21.00 Uhr, Vernissage 1. Ausstellung am 13. Dezember 2019 und Vernissage 2. Ausstellung 19. Dezember 2019 | Freitag und Samstag 17.00–21.00 Uhr, Sonderöffnungszeiten am 25. und 26. Dezember 2019 14.00–18.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

7. Schönes für die Liebsten im MATES XMAS Design Market kaufen

© MATES

Hand aufs Herz – zu welcher Fraktion gehört ihr, wenn es ums Weihnachtsshoppen geht? Kauft ihr das ganz Jahr über immer mal wieder Geschenke ein und lehnt ihr euch im Dezember entspannt zurück oder seid ihr ganz vorne dabei, wenn es darum geht, für längere Öffnungszeiten am 24. Dezember abzustimmen? Egal, wie weit ihr in diesem Jahr mit eurer Geschenkplanung seid, auf dem XMAS Design Market im MATES in der Maxvorstadt könnt ihr tolle Designartikel von Künstlern, Designern und Brands aus München kaufen – und andere oder einfach euch selbst beschenken. Mit dabei sind unter anderem Fabsoul, finicrafts, Silberfabik und 3Bears. Bei Glühwein und selbstgemachten Waffeln wird es richtig adventlich!

MATES Maxvorstadt | Georgenstraße 66, 80799 München | 7. Dezember 2019 | 12.00–18.00 Uhr, | Eintritt 2 Euro (nur Tageskasse) | Mehr Info

8. Sich über schwimmende Städte bei Swim City im MUCA informieren

© Nina Vogl

Natürlich spricht nichts gegen einen Urlaub am Meer, aber wer kann schon dauerhaft Ferien machen? Und wenn wir ehrlich sind, ist das eigentlich auch nicht nötig, denn: Flussschwimmen ist doch ganz objektiv betrachtet die günstigere, einfachere und lustigere Alternative. Zwar wird die Isar, die natürlich unser Favorit ist, in dieser Ausstellung im MUCA nicht porträtiert, aber dafür könnt ihr euch einen Eindruck davon machen, wie andere – vor allem Schweizer – Städter den Fluss als freizugänglichen Vergnügungsort in ihren Alltag integrieren. Die urbane Badekultur wird besonders intensiv in Basel, Bern, Zürich und Genf gelebt, grundlegend dafür ist die Unterstützung von politischer Seite und von kreativen Köpfen, die die Zugangsmöglichkeiten wie Treppen gestalten.

AIT-ArchitekturSalon München im MUCA | Hotterstraße 12, 80331 München | bis 12. Januar 2020 | Mittwoch – Samstag 10.00–20.00 Uhr, Sonntag 10.00–18.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

9. Günstige Prints, Street Art und Comic Collagen bei Kunst für Alle ergattern

© Atelier Winter

Seit einem Jahr gibt es das Atelier Winter, zum zweiten Mal findet die Gruppenausstellung "Kunst für alle" statt - beides muss natürlich gefeiert werden! Für bis zu maximal 100 Euro könnt ihr Werke ganz unterschiedlicher Richtungen, die von bekannten und neuen Künstlern der Gruppe gefertigt wurden, kaufen: von Malerei und Prints über Comic Collagen und Karikaturen bis hin zu Street Art und Urban Photography. Zum Künstlernetzwerk gehören unter anderem Shirin Kasraeian & Kurt Achatz, Mr. Woodland, Flo Stielow und viele andere. DJ Stevie Drumz Boshi San & DJ Mic-E aka Rapkid sorgen für den Partysound und natürlich werden auch Getränke und Snacks angeboten.

Atelier Winter | Winterstraße 11, 81543 München | 14. Dezember 2019 | 15.00–21.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

10. Eine Fotoausstellung über indigene Völker auf dem Tollwood sehen

© Markus Maute präsentiert von Greenpeace

Der Greenpeace-Fotograf Markus Mauthe hat elf indigene Völker besucht, die fernab unserer modernen Welt leben und tagtäglich um den Erhalt ihres Lebensraumes kämpfen. Weder Globalisierung noch Klimawandel kennen geografische Grenzen, die Auswirkungen machen sich auch von den Mundari im Südsudan bis hin zu den Awá im Amazonas bemerkbar. Diese Reise gibt einen Einblick in Kulturen und auf Teile unserer Erde, die vielen von uns mit Sicherheit völlig unbekannt sind, die sich aber mit denselben Themen wie wir beschäftigen müssen.

Weltsalon (Tollwood Winterfestival) | Theresienwiese, 80336 München | 5. Dezember  2019 | 19.30–21.00 Uhr | Eintritt frei (Warteliste über [email protected], Vergabe von Restplätzen 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn) | Mehr Info

11. Bei der Werkschau 2019 der TU spannende Arbeiten von Studierenden sehen

Ausgewählte Werke von Studenten*innen aus den Bachelor und Master Studiengängen der Fakultät für Architektur der Technischen Universität finden im Rahmen der Werkschau 2019 ihren Weg in die Immatrikulationshalle der TUM. Am Eröffnungsabend wird zudem der Christiane Thalgott Preis verliehen – Prof. Christiane Thalgott ist ehemalige Münchner Stadtbaurätin und Honorarprofessorin für „Strategie und Umsetzung in der städtebaulichen Planung an der Fakultät für Architektur der TUM. Wer Lust auf spannende Projekte junger Architekt*innen hat, ist hier richtig!

Immatrikulationshalle der TUM | Arcisstraße 21, 80333 München | 11. bis 19. Dezember 2019, Eröffnung am 10. Dezember 2019 um 18.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

Titelbild: © Succession Picasso, VG Bild-Kunst Bonn | Françoise Baussan

Weiterlesen in Kunst
Sags deinen Freunden: