Italienische Küchenparty: Die neue Bravo Bar in der Fraunhoferstraße

© Nina Vogl

Fast wäre es CiaoCiao geworden, aber zwei Tage vor der Eröffnung ziert dann doch der Schriftzug "Bravo" die Schaufenster des Ladens an der Fraunhoferstraße 20. Ansonsten herrscht noch geschäftiger Baustellencharme. Gastroanfängern würde das knappe Timing vermutlich die Schweißperlen auf die Stirn treiben, aber mit solchen haben wir es hier eben nicht zu tun. Das Team hinter der neuen Bravo Tagesbar, hat schon so manches gastronomisches Projekt in München verwirklicht – gerne auch unter Zeitdruck.

Marlon Schuler zum Beispiel kennt sich bestens mit temporären Barkonzepten aus: Er hat die Girls Bar betrieben, die Staatsbar im Lovelace und zuletzt die Kantine in der Zwischennutzung in der Alten Akademie. Ebenso versiert ist Damir Stabek – wir sagen nur Waldmeister, Kongress Bar und Saluti da Capri. Nun eben ein gemeinsames Projekt: Das Konzept der italienischen Tagesbar ist dabei so unkompliziert und klar wie der Name. Morgens Kaffee, Panini und Cornetti, mittags Pasta, abends Aperitivo, Secco und Bier zu fairen Preisen.

© Nina Vogl
© Nina Vogl
© Nina Vogl

Küchenparty an der offenen Bar

Was bei der Bravo Bar sofort auffällt: Das Einrichtungskonzept hat wenig mit den aktuellen Trends zu tun. Industrielampen, Samt und Dschungeltapete? Fehlanzeige. Hier sitzt ihr auf dunklen Barhockern aus Holz und klassischen Bistrostühlen vor holzvertäfelten Wänden und an verspiegelten Edelstahltresen. Ein bisschen fühlt es sich also an, als würde man den 1-Euro-Espresso an der Bar nicht erst seit ein paar Tagen, sondern eigentlich schon immer trinken.

Wobei Bar nur so halb zutrifft. Die große Besonderheit in der Bravo Bar ist die offene Theke, durch die man sich ein bisschen wie auf einer Küchenparty fühlt. Die Mitarbeiter stehen also nicht abgetrennt von den Gästen, sondern mitten im Geschehen. Das hat nicht nur innovative, sondern auch pragmatische Gründe, weil dadurch mehr Sitzplätze rund um den langen Marmortresen möglich sind.

© Nina Vogl
© Nina Vogl
© Nina Vogl

Wir können uns schon verdammt gut vorstellen, hier für ein spätes Pasta-Mittagessen reinzustolpern, um dann ungebremst zum Aperitivo überzugehen, den abendlichen Hunger mit Käse und Oliven zu stillen und wenn wir ganz verrückt sind, noch einen Longdrink zu sippen. Preislich steht diesem Tagesablauf gar nicht so viel im Weg, denn trotz Lage und Neueröffnung gibt es beim Blick in die Karte einige positive Überraschungen, was das Preisgefüge angeht. Wir sagen nur kleines Helles für 1,90 Euro, Espresso für 1 Euro und eine Flasche vom hauseigenen Secco für einen soliden Zwanni! Bravo und Salute!

Unbedingt probieren // Den hauseigenen Secco und die Pasta!

Für Fans von // der Bar Centrale.

Preise // Kleines Helles 1,90 Euro, Espresso an der Bar 1 Euro, Pasta ab 8 Euro, Flasche vom Haus-Secco 20 Euro.

Besonderheit des Ladens // Die offene Theke für das Küchenparty-Feeling!

Bravo Bar | Fraunhoferstraße 20, 80469 München | Dienstag: 08.00–24.00 Uhr, Mittwoch–Freitag: 08.00–01.00 Uhr, Samstag: 08.00–01.00, Sonntag: 09.00–16.00 Uhr | Mehr Info

Die Fotos für den Artikel sind mit der Sony Alpha 7ii entstanden.

Weiterlesen in Food, Bars
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!