11 Podcasts aus München, in die ihr mal reinhören solltet

© Pexels | Kaboompics.com

Es gibt die Theorie, dass kein etabliertes Medium – egal, wie veraltet es ist – von einem moderneren verdrängt werden kann. Heißt Rieplsches Gesetz und das beste Beispiel ist wohl das Fax, das immer noch in der ein oder anderen Institution verstaubt. Zweitbestes Beispiel ist der Podcast. Den gab es schon in den frühen 2000er Jahren. Wobei, so richtig etabliert hat sich dieses Medium erst ein gutes Jahrzehnt später.

Es passt einfach zu unserer Zeit der Selbstoptimierung, in der man gleichzeitig Wäsche aufhängt, durch Instagram scrollt und sich einen Podcast anhört, der einem erklärt, wie man am besten in Aktienfonds investiert. Aber ja: Der Hype ist real und wie andere Trends hat er ausnahmsweise mal keinen großen Bogen um München gemacht. Er ist nicht mal mit großer Verspätung angekommen, denn München kann Podcast. Hört selbst:

1. Die Sebastians

M94.5 – seit über 20 Jahren bereichert der Sender die Münchner Radiolandschaft mit alternativer Musik abseits des typischen Radio-Gedudels. Dahinter stecken ein Haufen junger, ambitionierter Studenten und angehender Journalisten, die nicht nur einen extravaganten Musikgeschmack haben, sondern sich auch immer wieder spannende Formate ausdenken. Da darf natürlich der hauseigene (Video-)Podcast nicht fehlen.

Wer spricht: Sebastian Glathe und Sebastian Heigl, die beide heimlich gerne Jimmy Kimmel wären, machmal ein bisschen zu viel reden, aber einen höchst charmanten und abwechslungsreichen Interview-Podcast abliefern.

Darum geht's: Die Sebastians treffen sich in jeder Folge mit einem anderen Gast. Meistens aus München, meistens aus dem kreativen oder Medien-Bereich. Daniel Hahn vom Bahnwärter Thiel war da, Michi von den Kytes war da und wir waren auch schon da.

Für Fans von: lustigen Late-Night-Formaten.

2. Im Namen der Hose

All you need is love? Naja, Sex ist schon auch wichtig. Und in unserer Generation, die angeblich "oversexed, but underfucked" ist, darf ein Podcast zum Thema Sex natürlich nicht fehlen. Gut, dass unser Lieblings Sex-Podcast straight outta München kommt.

Wer spricht: Moderatorin Ariane Alter (die Frau kann reden!) und ihre Kollegin Linda Becker. Dabei sind sie offen, ehrlich, authentisch und Gott sei Dank nicht plump. Wir könnten stundenlang zuhören.

Darum geht's: Sex! Und alles was dazu gehört: Dreier, Pornosucht, der weibliche Orgasmus, Sexunfälle. Mal ernst, mal lustig, aber immer informativ und unterhaltsam.

Für Fans von: Dr. Sommer

3. Kinderkram

Von Sex kann man übrigens Kinder kriegen. Das größte Glück der Erde. Zumindest so lange, bis man nicht mehr schläft, nur noch Windeln wechselt und zum Sklaven der eigenen Nachkommen wird. Da hilft nur Galgenhumor und sich nichts vormachen: Es gibt keine perfekten Eltern!

Wer spricht: Lili Ruge und Ben Kanthrak. Beide arbeiten in der Medienbranche, vielleicht kennt ihr Lili auch unter ihrem DJ-Alter Ego Lili Tralala. Was sie sonst gemeinsam haben? Sie sind echt okaye Eltern.

Darum geht's: Das Leben als Paar trotz Kind, die erste Party nach der Geburt, Schlafmangel und die Frage, ob das eigene Kind ein Arschloch ist. Auf jeden Fall ehrlich und witzig.

Für Fans von: Kevin – Allein zu Haus und der "Cool trotz Kind" Kolumne bei Mit Vergnügen Berlin.

4. Tender Talks

We love Radio 80000! Seit April 2015 bereichert das unabhängige Webradio die Münchner Szene. Der Fokus liegt natürlich auf der Musik, aber es gibt auch ein paar Show-Formate, die auch in das Genre Podcast passen. Tender Talks zum Beispiel!

Wer spricht: Dominik Schelzke aka Schelli. Bei ihm kommen Gäste aus der Münchner "Szene" zu Besuch, mit denen er nicht nur spricht, sondern auch trinkt. Dazu feinste Musik und frisch gemixte Drinks. Zwei Stunden wollen ja auch (ab)gefüllt werden.

Darum geht's: Lieblingsdrinks, Privates, Berufliches, München und alles, was Schelli aus seinen Gästen so rausquetschen kann.

Für Fans von: unvorhersehbaren Gesprächen in der WG-Küche oder spontanen Bekanntschaften an der Bar.

5. Kanackische Welle

Ja, der Name verrät ein bisschen was. Über 40 Prozent aller Münchner haben einen Migrationshintergrund und die Jungs von der Kanackischen Welle beweisen, dass man nicht Oberhuber heißen muss, um ein echter Bayer zu sein.

Wer spricht: Die Freunde Marcel Aburakia und Malcolm Ohanwe quatschen, wie ihnen der Schnabel so gewachsen ist. Heißt aber nicht, dass da nicht auch Tiefgang dabei ist.

Darum geht's: Die Jungs beschäftigen sich mit den Themen Popkultur, Sport, Musik, aber auch Politik, Rassismus und Identität – das alles aus ihrer Sicht als Halb-Palästinenser.

Für Fans von: RebellComedy

6. ÜberFrauen

Wir schreiben das Jahr 2019 und der Kampf für die Gleichberechtigung hat gerade erst wieder neue Fahrt aufgenommen. Da passt ein Podcast von Frauen, für Frauen natürlich perfekt in den Zeitgeist. Dabei geht es aber nicht um feministische Parolen, sondern ganz einfach um spannende, starke und inspirierende Frauen, die etwas zu sagen haben.

Wer spricht: Autorin Anika Landsteiner. An jedem zweiten Sonntag hat sie Frauen aus unterschiedlichen Bereichen zu Gast. Dazwischen gibt es immer wieder eine Folge, die sie allein aufnimmt.

Darum geht's: Der Ursprungsgedanke ist, Frauen zu unterstützen und eine Plattform zu bieten, anstatt sich zu neiden. Die Gespräche sind so unterschiedlich wie die Gäste – von der Trauerpädagogin hin zur Safari-Rangerin, Finanzexpertin oder Aktivistin ist alles dabei!

Für Fans von: starken Frauen.

7. Montagsmeeting

Work, work, work – Rihanna weiß, wie es läuft. Wir verbringen mehr Zeit in der Arbeit als mit unseren Freunden und der lieben Familie. Vor allem montags wird einem das immer wieder schmerzlich bewusst. Die Girls vom Montagsmeeting schaffen Abhilfe!

Wer spricht: Dunja und Nessy. Die zwei Freundinnen ratschen, wie eben zwei Freundinnen miteinander ratschen. Meistens lustig, manchmal ernst, immer sympathisch.

Darum geht's: Burnout, Arbeitslosigkeit, Kollegen, Weihnachtsfeier und #agencylife.

Für Fans von: Two Broke Girls

8. Theken Talk

Essen müssen wir alle. So viel steht fest. Während es für die einen eher Mittel zum Zweck ist, ist es für die anderen der Lebensinhalt. Können wir gut verstehen, denn wir beschäftigen uns ja bekanntlich täglich mit den Themen Food und Gastronomie. Umso besser, dass man in diesem Podcast einen tieferen Einblick in die Gastro-Welt bekommt.

Wer spricht: Ann-Kathrin Warrisch, die schon in ihrer Kindheit und Jugend ihre Faszination für Gastronomie entdeckt. Sie unterhält sich mit Gästen aus ganz Deutschland – darunter auch viele Münchner wie die Caspar Plautz Boys, der Geschäftsführer vom Little London und Münchner Gastro-Größe Sandra Forster.

Darum geht's: Na klar – Gastronomie. Ann-Kathrin spricht mit innovativen und außergewöhnlichen Gastronomen über ihre Ideen, den Weg zum eigenen Laden, aber auch Themen wie den Umgang mit dem Personal und Nachhaltigkeit.

Für Fans von: unserer Food-Kategorie.

9. Nahaufnahme

Es ist ein leidiges Thema: München und die Subkultur. Gibt's ja angeblich nicht. Dabei gibt es doch das ein oder andere gallische Dorf innerhalb der Stadt, das sich recht vehement gegen dieses Vorurteil wehrt. Dieser Podcast ist der beste Beweis.

Wer spricht: Julia Viechtl – ihres Zeichens Musikerin, Veranstalterin und gute Seele der "Fachstelle Pop" – und Journalistin Esther Diestelmann. Sie unterhalten sich mit den Machern und Köpfen der Münchner Subkultur.

Darum geht's: Wie es war, wie es ist und wie es wird. Dazu natürlich über Ideale und die Schwierigkeiten als Münchner Kreativer.

Für Fans von: Hauskonzerte, dem Cucurucu, der Milla, dem Bahnwärter Thiel und sonstigen guten Orten der Stadt!

10. Mensch, München

In München. Aus München. Über München. Mit Münchnern. Die Kollegen vom Mucbook haben letztes Jahr einen spannenden Interview-Podcast gestartet, in dem sie sich ähnlich wie im Nahaufnahme Podcast mit Münchner Machern unterhalten. Die bisherigen sechs Folgen sind auf jeden Fall hörenswert und wir hoffen auf mehr!

Wer spricht: Im Wechsel Jan Rauschning-Vits und Ayla Amschlinger – zum Beispiel mit Autorin Mercedes Lauenstein, Blitz-Macher David Muallem oder Geyerwally-Wirt und Miet-Aktivist Maximilian Heisler.

Darum geht's: Die guten und die schwierigen Seiten der Stadt – darunter München-Klischees, Freiräume in der Stadt ohne Platz und unser Lieblingsthema: Zwischennutzungen.

Für Fans von: guten Interviews und am besten auch München

11. Resi Podcast

München hat so viel Hochkultur und jedes Mal sind wir wieder überfordert, wenn wir zum Beispiel ins Theater wollen. Da ist man gerne mal abgeschreckt von komplizierten Theaterrezensionen oder mangelndem Vorwissen. Der Podcast vom Residenztheater kann da zumindest ein bisschen Abhilfe schaffen.

Wer spricht: Schauspieler und Dramaturgen, die eine Einführung in die jeweiligen Inszenierungen geben. Perfekt, wenn man nicht ganz blank in die Vorstellung gehen will. Zwar manchmal trotzdem noch kompliziert, aber lasst euch drauf ein!

Darum geht's: Darum einen Einblick in die Stücke zu bekommen und ein bisschen Inspiration für die eigenen Interpretationen.

Für Fans von: Theater?!

Sags deinen Freunden: