11 bunte Cafés, die Farbe in den grauen Herbst bringen

Dunkle Wolken, nasse Straßen und graue Hauswände – ist der letzte Tropfen goldenen Oktoberfest-Biers ausgeschenkt und die letzte Blume im Hofgarten verblüht, ist er da, der Herbst. Wie eine trübe Decke breitet er sich über München aus. Und zu allem Überfluss lassen wir uns noch zu beigen Mänteln, schwarzen Pullis und grauen Hosen hinreißen.

Deshalb brauchen wir nicht nur in unserer Garderobe, sondern auch an den Wänden, zwischen denen wir uns niederlassen, ganz viel Farbe! Und da wir im Herbst nichts lieber tun, als in gemütlichen Cafés die Zeit verstreichen zu lassen, kommen jetzt ganz besondere Tipps: 11 bunte Cafés, die garantiert eure Stimmung aufhellen mit rosa Plüschsesseln, vergnügt-gelben Tapeten und bunten Tischen.

Bean + batter
© Bean + batter

1
Super Kaffee und herzhafte Waffeln im bean batter bestellen

Einer der besten Kaffee-Places der Stadt – das Standl 20 am Elisabethmarkt – hat eine neue Location eröffnet: das bean batter im Westend. In dem wahnsinnig ästhetisch aussehenden Café gibt's zum einen sehr feinen Kaffee, wie im Standl 20 in den verschiedensten Ausführungen, von Cold Brew bis Flat White. Außerdem warten leckere Waffeln auf euch – und das auch in herzhaft: mit Avocado, Ei und Bacon oder Rote-Beete-Chutney, Estragon und Ziegenkäse. Auch unser Lieblingskatergericht Shakshuka steht auf der Karte – ein super Frühstückstipp!

© Katharina März

2
Kuchen, Bagel und Pfannkuchen im Café Lotti snacken

Das schnuckelige Café Lotti liegt etwas versteckt in der Schleißheimerstraße. Ihr bekommt hier leckeres, frisches Frühstück bis 14 Uhr und bis 18 Uhr köstliche Snacks. Dazu zählen selbst gebackener Käsekuchen, saftiger Karottenkuchen, Pfannkuchen und Bagels. Letztere werden im Café Lotti mal ein bisschen anders belegt, als wir das sonst so kennen. Zum Beispiel mit Basilikum-Ruccolacreme oder Bananen und Ahornsirup. Gemeinsam mit einer heißen Schokolade oder einer Lotti-Limo-Schorle sehr lecker und perfekt für einen kleinen Snack am Nachmittag.

© Katharina März

3
Im Yellow Cup das Leben einfach Gelb sehen und feinen Kaffee trinken

"Gelb, gelb, gelb ist alles, was wir lieben!", so oder so ähnlich lautet ja bekanntlich unser Motto. Das dachte sich das Yellow Cup Café auch und richtete sich einfach mal in unserer Lieblingsfarbe ein: gelbe Kaffeemaschine, gelbe Tassen und Teller und eine gelb-gestreifte Wand erhellen den kleinen Laden im Glockenbach. Da kann sich unsere vergnügte Bande nur wohlfühlen. Der Speciality Coffee und die feinen Zimtschnecken, die immer mittwochs ganz frisch zu haben sind, machen unser gelbes Glück dann komplett.

© Nina Vogl

4
Interior-Träume wahr werden lassen im Café Kranich

Wo lange Zeit das Café Cord residierte, ist im unerwartet großzügigen Hinterhof mitten auf der Sonnenstraße im Mai 2021 das Café Kranich gelandet. Auf der enormen Terrasse lässt es sich hier schon zum Mittagessen wunderbar in der Sonne sitzen oder vom Aperitivo, übers Abendessen bis zum Feierabenddrink gut versacken. Im Geschwisterchen des Holzkranichs und Kleinen Kranich werden allerdings nicht nur Terrassen-, sondern auch Interior-Träume wahr: Hier trifft edler Touch auf grünen Samtsessel und eine absurde Pflanzen-Glühbirnen-Konstruktion an der Decke. Auf der Speisekarte landen handwerklich gut gekochte und fotogen angerichtete Kreationen, die Veganer*innen wie Fleischfreund*innen glücklich machen.

Baader Café
© Anja Schauberger

5
Günstig gut essen und trinken im Baader Café

Manchmal gibt es Orte, an denen scheinbar die Zeit stehen geblieben ist. Einer dieser Orte ist das Baader Café. So kommt es einem vor, als ob es seit der Entstehung vor mehr als 25 Jahren keine Veränderung mehr gegeben hat. Aber das ist auch gut so. Unzählige Stammgäste hat das Lokal in den Jahren mit seiner Authentizität und seinem Charme gesammelt. Bodenständig und ungezwungen, zu jeder Tageszeit. Fantastisches Frühstücksangebot, die besten Käsespätzle im Viertel und faire Bierpreise machen das Baader Café immer zu einer guten Wahl.

© Ramona Dinauer

6
Leckerer Kuchen und feines Frühstück im bunten Hinterhof vom Gartensalon

Wenn man so durch die Türken- oder Amalienstraße schlendert, sollte man unbedingt mal einen Abstecher in den Hinterhof in der Amalienpassage machen. Hier versteckt sich auch der Gartensalon, der euch mit einer der verspieltesten, buntesten und blumigsten Terrassen der ganzen Stadt verzaubert. Auch im gemütlichen Innenraum hat jeder Tisch, jeder Stuhl hat einen anderen Farbtupfer abbekommen und die Wände bringen Frühlingsgefühle in jede Jahreszeit. Draußen Pflanzen klettern die Hauswände hinauf und über die vielen Blumentöpfe könnte man fast stolpern. Aber: Das macht doch den Charme aus und die Autos auf der Straße sind weit weg. Gönnt euch noch ein Stück leckeren Kuchen – wir versprechen, ihr werdet den Gartensalon lieben.

© Julia Mielewski

7
Schwedisches Lebensgefühl und Bananenbrot im Kafé Fika

Woran denkt ihr als erstes, wenn ihr an Schweden denkt? Wir sind einfach gestrickt und daher ist es bei uns: Möbel, Zimtschnecken und diese gewisse Gemütlichkeit, die man wohl nur drauf hat, wenn man in den grauen Jahreszeiten kaum Tageslicht abbekommt. Kein Wunder, dass die Schweden wahre Kaffeemeister sind und sie mit dem Begriff "Fika" sogar ein eigenes Wort für entspannte Kaffeepausen haben. All diese schwedischen Vorzüge könnt ihr im Kafé Fika in der Westendstraße genießen. Fläzt euch also ins gemütliche Sofa, macht euch auf dem süßen Außenbereich breit, bestellt Zimtschnecken, Kuchen und Kaffee und genießt das Leben – auch bei Tageslicht!

Café Bricelta
© Café Bricelta

8
Portugiesisch buntes Flair im Café Bricelta

Das portugiesische Café Bricelta mit seinem bunt-verspielten Innenhof zwischen Sendlinger Tor und Marienplatz ist ein Ort, der so gar nicht München ist. Weil wir so wenige dieser kitschig-charmanten-chaotischen Cafés haben – und dann auch noch mitten in der Innenstadt im Asamhof. In den Hinterhof gelangt ihr über die Sendlinger oder die Kreuzstraße, das Café-Bistro mit seinen vielen Blumen und der bunten Deko könnt ihr dann gar nicht mehr übersehen. Hier herrscht echte portugiesische Gastfreundschaft und egal, ob zum Frühstück, Business-Lunch oder doch zum romantischen Dinner: den perfekten Abschluss bieten euch immer die köstlichen und original portugiesischen Pastéis de Nata!

© Katharina März

9
Espresso und Italo-Flair in der Ideal Espresso Bar

Für folgendes Café gibt es (mindestens) drei markante Merkmale: Erstens: eine herzliche "Ciao Bella"-Begrüßung. Zweitens: italienische Radiomusik. Und Drittens: ein entspannt-wuseliges Italo-Flair. Der Straßenverkauf bietet die Möglichkeit, den Espresso ganz wie in Italien an der Bar im Stehen zu genießen. Bei originalem Espresso, frisch getoasteten Paninis und auf der Zunge zergehenden Panettone lassen sich in dem Café am Weißenburger Platz einige Stunden, Vor- und Nachmittage oder Abende verbringen. Wer sich also nach Italien und idealem Kaffee sehnt, sollte ab und an in der Ideal Espresso Bar vorbeischauen.

© Vits

10
"Einmal um die Welt"-Espresso und langsame Röstung im Vits

Im Vits kann man vor Ort miterleben, wie der Kaffee entsteht: von der rohen Bohne bis zum fertigen Getränk entsteht. Das Ergebnis kann man gleich in dem süßen Café genießen, das mit alten Kaffeemühlen dekoriert ist. Den Vits-Röstern ist es wichtig, dem Kaffee genug Zeit zu geben und schonend und langsam zu rösten. Am liebsten rösten sie nicht zu hell oder zu dunkel, sondern mittleren Grades. Das bedeutet, dass sich fruchtige, blumige und erdige Aromen gerade entwickelt haben, Süße und Säure ausbalanciert sind und man kaum Röstaromen schmeckt. Besonders zu empfehlen sind die Espresso-Mischungen mit schönen Namen wie "Einmal um die Welt" und "Indien Monsooned Malabar".

Le Hygge Dreimühlenviertel
© Ida Heinzel

11
Das schöne Café Le Hygge im Dreimühlenviertel besuchen

Das Café LeHygge ist ein Ort, wie das Dreimühlenviertel selbst: charmant, bodenständig, heimelig und anders. Außen Graffiti, innen eine urgemütliche Mischung aus bunten Möbelstücken, freigelegten Wänden und Kuriositäten.⁠ Das Le Hygge soll vor allem eines sein: ein Ort für Kunst. Ein Zufluchtsort für die vielen Künstler*innen Münchens, an dem sie sich frei bewegen und kreativ austoben können – von Ausstellung bis Konzert. Auf euch warten wechselnde vegan-vegetarische Mittagsgerichte sowie ein kleines Feinkostsortiment mit Wein, Schokolade und Bio-Oliven. Und auch für Spaziergänger*innen ist das Le Hygge ein guter Anlaufpunkt, denn die Isar ist nicht weit und mit (veganem) Kuchen oder heißer Schokolade in der Hand flaniert es sich gleich noch schöner!⁠

Noch mehr Trink-Vergnügen

11 gute Bars für das erste Tinder-Date
Damit ihr das nächste Mal flott auf die Frage "Wo treffen wir uns?" antworten könnt, haben wir 11 Bars für euch, die ideal sind fürs erste Date!
Weiterlesen
11 Läden, in denen ihr günstiges Bier trinken könnt
Ein paar schöne Orte mit erschwinglichen Bierpreisen sind das Mindeste, was wir während der Inflation für euch tun können.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite