21 Organisationen, die sich in München für Anti-Rassismus engagieren

Bei allem was gerade so in der Welt abgeht, ist es wirklich schön zu sehen wie viel großartiges Engagement es in München zum Thema Anti-Rassismus gibt. Organisationen, Vereine, Netzwerke und natürlich all die einzelnen Menschen, die dahinter stehen, leisten schon seit vielen Jahren tolle Arbeit, um München fairer zu gestalten. Wir wollen euch hier 21 Organisationen und Initiativen vorstellen. Sie setzen sich teilweise aktiv gegen Rassismus ein, klären auf oder fördern Anti-Rassismus, indem sie interkulturelle Beziehungen und Verständigung verbessern. Sie sorgen mit den unterschiedlichsten Aktionen für mehr Toleranz, Integration und Chancengleichheit. Ihr könnt euch bei diesen 21 Stellen informieren, zu Veranstaltungen gehen, Mitglieder werden oder finanzielle Unterstützung leisten.

Ein großes Dankschön für die Unterstützung bei dieser Liste geht an die Fachstelle für Demokratie, Tina Monkonjay Garway, Linda Nübling & AfroDiaspora 2.0.

1. Die Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco

11 soziale Projekte aus München, die ihr mit eurer Spende unterstützen könnt
@ Bellevue di Monaco

Was macht die Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco? Na, man sollte lieber fragen, was sie nicht macht. Viele von euch kennen das Bellevue die Monaco vermutlich als schönes Café in der Müllerstraße, wo es nicht nur Mittagessen zu fairen Preisen gibt, sondern auch Geflüchtete ausgebildet werden – hier schon mal zwei soziale Punkte. Darüber hinaus organisiert das Team Veranstaltungen wie die Konzertreihe Bell Air, bei denen Geld für die Migrationsberatung des Bellevue gesammelt werden. Es geht dabei um Asyl- und Arbeitsrechtberatung, es gibt eine Beratung speziell für geflüchtete Frauen und eine interkulturelle Konfliktberatung. Darüber hinaus werden Deutschkurse organisiert, Lern- und Hausaufgabenhilfe gegeben, Workshops, Kunst, Sport und die Beratung für Ehrenamtliche angeboten. Das vielfältige Programm könnt ihr hier einsehen.

Bellevue di Monaco | Müllerstrasse 2, 80469 München | Dienstag – Samstag: 12.00–22.00 Uhr | Mehr Info

2. Münchner Forum für Islam & das AusARTen Festival

Das Münchner Forum für Islam (kurz: MFI) hat es sich zur Aufgabe gemacht Muslim*innen bei der Integration im europäischen Raum zu unterstützen und den Islam im europäischen Rahmen neu und aufgeschlossen zu denken. Das beste Beispiel dafür ist das AusARTen Festival, das jedes Jahr drei Wochen lang in den Räumlichkeiten des MFI stattfindet. Künstler*innen stellen aus, es gibt Workshops, Musik, Theater, Tanz und Filme. Das Ziel des Festivals ist der interkulturelle Austausch, ein Perspektivenwechsel durch Kunst und der Abbau von Vorurteilen.

Münchner Forum für Islam | AusARTen Festival | Mehr Info

3. Afro Jugend Muc

Die Afro Jugend München ist eine Jugendinitiative für alle jungen Menschen bis einschließlich 26 Jahren, die sich mit ihren afrikanischen Wurzeln verbunden fühlen. Unabhängig von ihrer Nationalität und Herkunft. Sie organisieren in München Poetry Slams über Alltagsrassismus, gehen zu Podiumsdiskussionen, organisieren normalerweise auch Partys und Veranstaltungen, bei denen gerappt, getanzt und Musik gemacht wird. Sie möchten auf Alltagsrassismus aufmerksam machen und dem entgegenwirken.

Afro Jugend München | Vor allem auf Instagram aktiv | Facebook | Mehr Info

4. Gurlz with Curlz

gurlz with curlz
© Ciani-Sophia Hoeder | Gurlz with Curlz

Der Verein und das gleichnamige Magazin Gurlz with Curlz klärt über Alltagsrassismus auf und befasst sich mit Identitätsfindung von Frauen mit Afro-Diasporischem Hintergrund. Gründerin Linda Nübling setzt sich mit dem Verein und dem Magazin für eine Plattform der offenen Kommunikation ein und möchte Menschen in Diskussionen zusammenbringen.

Gurlz with Curlz | Infos über Instagram | Magazin | Mehr Info

5. Workin' Germany

Workin' Germany ist ein Instagram-Format des BR, das es sich zur Aufgabe gemacht hat verschiedene Berufsfelder vorzustellen. Oft in Kombination mit kritischen Themen wie Rassismus im Arbeitsalltag. Auf dem Instagram Account werden Geschichten zu verschiedenen Themen veröffentlicht, zum Beispiel: Diskriminierung bei Bewerbungen und White Saviourism. In den Beiträgen von Workin' Germany geht es aber auch um Diskriminierung am Arbeitsplatz im Allgemeinen. Zum Beispiel berichten sie von Frauen in Pflegeberufen, interviewen Menschen mit Behinderung und lassen sich erzählen wie es ist, Job und Ramadan zusammenzubringen.

Workin' Germany | Instagram Account | Mehr Info

6. Social Justice Institut München

Diana-Sandrine Kunis M.A., Dipl.Betriebsw. Betiel Berhe und Prof. Dr. Susanne Becker sind die Gründer*innen des Social Justice Institut München. Sie bieten Workshops, Beratung und Veranstaltungen zu unterschiedlichen Antidiskriminierungsthemen an. Auf ihrer neu gelaunchten Instagram-Seite, Radical Diversity, berichten sie über ihre Arbeit und aktuelle Themen. Mit dem Begriff "Radical Diversity" grenzen sie sich bewusst von dem Mainstream Diversity-Begriff ab. Radical Diversity steht stattdessen für die Anerkennung aller Menschen in ihrer radikalen Verschiedenheit und fordert die Gleichbehandlung aller marginalisierten Gruppen auf struktureller Ebene.

Social Justice Institut München | Instgram-Account: Radical Diversity | Mehr Info

7. Afro Diaspora 2.0

AfroDiaspora 2.0
© AfroDiaspora 2.0

Afro Diaspora 2.0 ist eine Plattform für Schwarze Frauen, Kinder und Künstler*innen, die mit Workshops und Veranstaltungen Schwarze Stimmen, Perspektiven und Wissen Raum gibt. Seit 2019 gibt es eine Schreib- und Malwerkstatt für Schwarze Kinder, daraus ist ein Kurzgeschichtenbuch entstanden: „Und wenn ich groß bin, zieh’ ich nach New York“, erzählt 15 empowernde Kurzgeschichten von Kindern, deren Storys und Lebensrealitäten in der deutschsprachigen Literatur kaum vorkommen. Das Buch gibt es bei AfroDiaspora 2.0 zu kaufen! Mit Veranstaltungen von Gruppentreffen für Schwarze Frauen* im Safer Space Format, einer Schreibwerkstatt für Kinder bis hin zu Hip Hop Karaoke Sessions, sorgt das Team für Female Empowerment!

Afro Diaspora 2.0 | Instagram | Mehr Info

8. Bunt kickt gut

11 soziale Projekte aus München, die ihr mit eurer Spende unterstützen könnt
© Bunt kickt gut

In München bereits im Jahr 1997 gegründet, entwickelte sich Bunt kickt gut zum Pionierprojekt des organisierten Straßenfußballs. Rund 150 Teams kicken in München in fünf Altersgruppen ab acht Jahren, Frauen Liga inklusive. Training und Liga Spieltage wirken präventiv im Hinblick auf Jugendkriminalität und Gewalt. Es geht um Spiel- und Freiraum und darum, ein starkes Team zu sein. Wer gerne mal dem Ball hinterher jagt, der kann sich mit einem Ehrenamt an der Liga beteiligen. Ziemlich faire Spielregeln finden wir!

Bunt kickt gut | Mehr Info

9. Arbeitskreis Panafrikanismus München e.V.

Arbeitskreis Panafrikanismus München e.V.
© Arbeitskreis Panafrikanismus München e.V.

Der Arbeitskreis Panafrikanismus München e.V. setzt sich für interkulturelle Verständigung ein. Um Rassismus und Diskriminierung abzubauen und stattdessen Integration und Gleichberechtigung zu fördern, veranstaltet der Verein verschiedene Aktionen. Zum Beispiel den internationalen Panafrikanismus Kongress, der als Biennale in München stattfindet.

Arbeitskreis Panafrikanismus München e.V. | Panafrikanismus Kongress | Mehr Info

10. Boxwerk München

boxwerk
© Boxwerk | © Nick Trachte

Nick Trachte ist der Gründer des Boxwerk München, das sich offen gegen Rassismus einsetzt. Das Motto lautet hier: "Boxwerk ohne Rassismus, Boxwerk mit Courage". Ziemlich coole Sache, finden wir. 2013 hat Nick Trachte das Boxwerk Refugee Programm ins Leben gerufen. Um Geflüchteten, insbesondere den minderjährigen Geflüchteten einen Ort zu bieten, an dem sie ankommen können.

Boxwerk München | Facebook | Boxwerk Refugee Programm | Mehr Info

11. Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage

Gemeinsam mit dem Münchner Rapper Roger Rekless ist Nick Trachte außerdem Pate des Luitpold Gymnasiums in München bei dem Projekt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. Schulen können sich für das Projekt bewerben und werden dann mit Materialien und Pat*innen unterstützt. Es geht darum Diskriminierung, Mobbing und Gewalt vorzubeugen oder aktiv dagegen vorzugehen. Um teilnehmen zu können, müssen 70 Prozent der Schüler*innen und Lehrenden mit ihrer Unterschrift erklären, dass sie sich aktiv gegen Diskriminierung einsetzen wollen: Hier wird also die Teilnahme von allen gefordert! Wie eure Schule teilnehmen kann, lest ihr hier.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage | So könnt ihr teilnehmen | Instagram | Facebook | Schulen in München | Mehr Info

12. Initiative Schwarze Menschen München

Die Initiative Schwarze Menschen München, kurz ISD, engagiert sich schon längere Zeit in München. Sie gehen zu Demos, teilen Artikel zum Thema Rassismus und Gleichberechtigung auf Facebook und informieren so über die aktuellen Zustände in Deutschland. Ihre Aufgabe sieht die Initiative vor allem darin, das Interesse Schwarzer Menschen in Deutschland zu vertreten, Bewusstsein zu fördern und sich für Anti-Rassismus zu engagieren.

Initiative Schwarze Menschen | Facebook | Instagram | Mehr Info

13. Morgen e.V.

Morgen e.V.
© Samir Sakkal | Pressefotos Morgen e.V.

Morgen e.V. ist das Netzwerk der Münchner Migrantenorganisationen. Es ist ein Dachverband, zu dem 90 Organisationen beziehungsweise Mitgliedervereine in München gehören. Ihr Ziel ist die Vernetzung der Mitglieder untereinander und der gemeinsame Austausch mit Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft, um Zusammenarbeit und gesellschaftliche Anerkennung zu fördern. Der Verband organisiert Seminare, Qualifizierungsmaßnahmen, individuelle Beratung, Podiumsdiskussionen, Fachtagungen zu aktuellen Themen und regelmäßige interkulturelle Veranstaltungen. Zum Beispiel das Märchenfest im Gasteig und das Kulturfestival im Feierwerk.

Morgen e.V. | Mitgliedervereine | Hier könnt ihr Mitglied werden | Aktuelle AktionenMehr Info

14. München ist bunt

München ist bunt
© München ist bunt

München ist bunt ist ein Verein, der sich für Toleranz, Demokratie und gegen Rassismus, sowie Antisemitismus einsetzt. Der Verein informiert auf seiner Website über aktuell relevante Themen, über Demonstrationen und Veranstaltungen. Außerdem organisiert der Verein immer wieder selbst Aktionen, zum Beispiel "München isst bunt" und eine Petition gegen Hetze und Ausgrenzung, die ihr aktuell noch unterschreiben könnt. Außerdem findet ihr auf der Seite Material, um selbst aktiv zu werden. Unterstützen könnt ihr den Verein, indem ihr spendet!

München ist bunt | Aktionen| Material um aktiv zu werden | Spenden könnt ihr hier | Instagram | Facebook | Mehr Info

15. Commit München e.V.

Lernen Laptop Gruppe Freunde Spiel
© Unsplash | John Schnobrich

Das Engagement des Vereins Commit München e.V. ist ganzheitlich gedacht: es geht sowohl um interkulturelle Begegnungen, als auch um die öko-soziale Transformation. Commit versteht sich als "globalpolitische Projekt-Plattform", die nachhaltige Bildungsprojekte wie Schul-Workshops organisiert. 

Commit München e.V. | Wenn ihr mitmachen wollt, könnt ihr eine Facebook Nachricht oder eine E-Mail an [email protected] schreiben | Mehr Info

16. Die Pastinaken

die pastinaken
© Die Pastinaken

Die Pastinaken sind ein Kollektiv, das sich gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Friedenspädagogik e.V. für politische Bildung einsetzt. Sie veranstalten Workshops, Projekte und Fortbildungen, außerdem gehen sie in Schulen oder Jugendzentren und beraten Lehrkräfte. Im Juli fand das Bildungsfestival statt, mit einem vielfältigen Online-Programm und Veranstaltungen im Farbenladen. Hier konnten Interessierte viel zum Thema Aktivismus, Anti-Rassismus und den Umgang mit Verschwörungstheorien lernen. Auf der Website gibt es außerdem ein permanentes Online Programm.

Die Pastinaken | Hier haltet ihr euch auf dem Laufenden | Instagram | Mehr Info

17. a.i.d.a. Archiv

© Jessica Ruscello | Unsplash

Das a.i.d.a. Archiv (kurz für: Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e.V.) sammelt seit dreißig Jahren Dokumente und anderes Material zu Themen wie Nationalismus, Rassismus, extrem rechte Gruppierungen und Antifaschismus. Das Archiv bearbeitet auf Anfrage Recherchen zu diesen Thema, verfolgt die Entwicklung der rechten Szene über lange Zeiträume und stellt Zusammenhänge her. Es gibt aber auch eine Präsenzbibliothek mit rund 5000 Büchern, in der ihr euch selbst einlesen könnt. Außerdem informiert das a.i.d.a. Archiv sowohl über Antifaschistische als auch über Rechte Termine in München und der Umgebung. Termine könnt ihr hier einsehen.

a.i.d.a. Archiv | Präsenzbibliothek | Terminübersicht | Recherchearbeit | Fördermitglied werden | Mehr Info

18. Initiativ Gruppe e.V. Interkulturelle Begegnung und Bildung

Initiativgruppe interkulturelle Begegnung
© Barbara Hartmann

Initiativ Gruppe e.V. Interkulturelle Begegnung und Bildung ist ein gemeinnütziger Verein, der unter anderem über aktuelle Aktionen für Anti-Rassismus informiert. Er unterstützt seit 1971 Menschen mit Migrationshintergrund in ihrer Ausbildung, fördert diskriminierungskritisches und diversitätsorientiertes Verständnis und arbeitet damit auf ein weltoffeneres Miteinander hin. Momentan werden viele Online Veranstaltungen angeboten, aktiv ist der Verein auf Instagram und auf Facebook. Über die Social Media Kanäle und die Website werdet ihr über Aktionen und Veranstaltungen in München auf dem Laufenden gehalten.

Initiativ Gruppe e.V. Interkulturelle Begegnung und Bildung | Instagram | Facebook | Online Veranstaltungen | Mehr Info

19. Afro Deutsches Arbeiter Netzwerk e.V.

Das Afro Deutsche Arbeiter Netzwerk e.V. (oder auch ADAN) ist ein Netzwerk von afrodeutschen, aber auch von afrikainteressierten Studierenden und Berufstätigen. Dem Netzwerk geht es um Austausch und darum ein differenzierteres Bild von Afrika und der Afrikanischen Kultur zu vermitteln. Dazu organisiert das Netzwerk Veranstaltungen, Interviews und ist sowohl auf Instagram als auch auf Facebook aktiv. Intern unterstützen sich die Mitlgieder zum Beispiel durch Mentoringprogramme.

Afro Deutsches Arbeiter Netzwerk e.V. | Instagram | Facebook | Terminübersicht | Mehr Info

20. Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern

Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern
© Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern

Das Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern setzt sich für die Sichtbarmachung von Rassismus ein und unterstützt Menschen, die Erfahrung mit diesen Strukturen gemacht haben. Dem Verein geht es um Informationsaustausch und der Koordination der Antidiskriminierungsarbeit auf Landesebene. Wenn ihr die Arbeit des Netzwerks gut findet, könnt ihr euch als Mitglieder engagieren oder als Fördermitglieder finanzielle Unterstützung anbieten.

Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern | Mitglied werden | Fördermitglied werden | Mehr Info

21. Fachstelle für Demokratie

Bei all den vielen Organisationen, Vereinen und Netzwerken hat die Stadt München noch eine ganz eigene Abteilung, die sich mit dem Thema Anti-Rassismus befasst. Die Fachstelle für Demokratie setzt sich gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Rassismus ein. Genau befasst sich die Abteilung damit die demokratischen Werte zu festigen, indem sie Organisationen und Vereine miteinander connectet, damit sie sich noch effektiver gegen anti-demokratische Tendenzen einsetzen können. Außerdem berät die Fachstelle und organisiert Veranstaltungen.

Fachstelle für Demokratie | Mehr Info

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.

Titelbild: © Lina Nübling | Gurlz with Curlz

Sags deinen Freunden: