11 schöne Herbst-Spaziergänge, die ihr in München machen könnt

Bei einem Abstecher in den Westpark schlendern wir am liebsten mit einer heißen Coffee-to-go am Westsee entlang. Im Englischen Garten beobachten wir Influencer*innen beim Foto-Shooting mit bunten Laub. Und auf dem Weg Richtung Schloss Nymphenburg lassen wir uns die Herbstsonne ins Gesicht scheinen.

Ob im Park, am Bach oder durch das Kunstviertel – bei einem Spaziergang zwischen den farbenfrohen Bäumen, kommen uns schönste Kindheitserinnerungen an aus Kastanien gebastelte Rehe und mit Blättern beklebte Lampenschirme in den Kopf. Kastanien sammeln, mit einem Date loslaufen oder einfach den Kopf frei bekommen, das alles könnt ihr bei einem der schönen Herbst-Spaziergänge, die wir für euch ausgesucht haben!

© Katharina März

1
Den Westpark vom Mollsee zum Westsee durchqueren

Wie gut, dass der Westsee und der Mollsee an zwei gegenüberliegenden Seiten des Westparks liegen – so kann man gemütlich vom wunderschönen Café Gans am Wasser zum ostasiatischen Teil des Parks spazieren, in dem man sich vom Ensemble aus verschiedenen Tempelanlagen verzaubern lassen kann. Ebenfalls im Westteil des Parks liegt der beeindruckende Rosengarten mit bis zu 20.000 blühenden Rosen und das tolle Freiluftkino "Kino, Mond und Sterne", das im Sommer Filme in einer Arena mit Seeblick zeigt.

Alter Südfriedhof Spaziergänge
© Nina Vogl

2
Am Westermühlbach und Südfriedhof spazieren gehen

Selbst im zugebauten und oft unruhigen Glockenbach kannst du einen wunderschönen und recht ruhigen Spaziergang machen – den entspannteren Teil des Viertels findet ihr am Alten Südfriedhof und dem Westermühlbach, die ja direkt nebeneinander liegen. Am besten also eine Runde über den wunderschönen alten Friedhof drehen, auf dem man so gut wie nirgendwo sonst Jahrhunderte alte Gräber entdecken kann, und danach noch am Bach, der teilweise unterirdisch liegt, bis zur Isar spazieren. Für noch mehr Gemütlichkeit könnt ihr euch im Anschluss Pfannkuchen bei Luffy Pancake nahe des Friedhofs gönnen.

Fluss
© Unsplash | Bernd Wachmann

3
Entlang der wilden Würm wandern und Fauna & Flora entdecken

Schon mal von der Würm gehört? Wir auch nicht. Dabei ist die Würm neben der Isar der zweite Fluss, der die gesamte Stadt durchzieht! Der kleine Fluss hat eine wahnsinnig vielfältige Flora und Fauna, die man auf dem Würmlehrpfad des Referats für Klima- und Umweltschutz bestaunen kann. In circa zweieinhalb Stunden könnt ihr die gesamte Strecke des Umwelt-Erlebnispfads ablaufen und beobachten, wie sich die Würm durch die Stadt schlängelt. Der perfekte Begleiter für euren Spaziergang ist die Web-App der Würm, die euch an mehreren Stationen allerlei wissenswerte Infos liefert. Wie überwintern eigentlich Fische? Welche Pflanzen wachsen am Ufer? Und wie verändert sich ein Gewässer eigentlich im Laufe der Zeit?

© Robert Köhler

4
Biergarteln am Wiener Platz und durch Haidhausen spazieren

Wenn wir jetzt anfangen über den schönsten Biergarten zu diskutieren, sitzen wir morgen noch da. Wir finden: Der am Wiener Platz kommt schon ziemlich nah ran, denn er schafft beides – ist mitten in der Stadt und trotzdem fühlt man sich, als würde man gerade im Münchner Umland in die Baumkronen schauen. Neben den vielen Kastanien hat der Biergarten noch ein großes Plus: Er hat die perfekte Größe. Und wenn's regnet, kann man schnell rein. Dort warten urige Wirtshaus-Atmosphäre, Stammtischgäste und gutes Essen. Und, wenn dann abends die Lichterketten angehen, verliebt sich auch der Letzte in diesen gemütlichen Ort. Versprochen! Unbedingt machen, wenn ihr schon in dieser Ecke seid: Durch die Preysingstraße spazieren, eine der schönsten Straßen in München. Tja, Haidhausen ist halt voller Superlative.

Forstenrieder Park Waldbaden
© Amelie Pfeiffer

5
Durchatmen beim Spaziergang im Forstenrieder Park

Als Teil des grünen Gürtels rund um München schließt der Forstenrieder Park im Süden an die Stadtgrenze an und vor lauter Isar und Englischer Garten hat man das großzügige Waldgebiet gar nicht so auf dem Schirm. Dabei eignet sich der Nadel- und Mischwald das ganze Jahr für ausgedehnte Spaziergänge – vor allem dann, wenn man nicht so gerne mit Menschenmassen abhängt. Glaubt man dem Wikipedia-Eintrag des Waldes, war hier früher der Adel auf der Jagd unterwegs, während hier heute viele seltene Pflanzen- und Tierarten einen Rückzugsort finden. Daher: Obacht geben, Ruhe finden, durchatmen!

© Herr Bohn

6
Einen ausgiebigen Spaziergang durch den Schlosspark Nymphenburg machen

In Neuhausen und Nymphenburg gibt es außergewöhnliche Häuser! Subtiler Hinweis darauf ist die Bezeichnung "Villenkolonie Gern" für einen Teil von Neuhausen zwischen der Waisenhausstraße und der Gerner Straße. Dort lässt es sich fantastisch in der Sonne flanieren. Über die nördliche Auffahrtsallee gelangt ihr zum Nymphenburger Schloss. Dort könnt ihr nicht nur das Schloss bestaunen, sondern auch den fabelhaften Aperol Spritz probieren, den es im Palmenhaus gibt. Entweder genießt ihr dort im Garten die Ruhe oder spaziert weiter in das tiefe Grün des Nymphenburger Parks, wo Seen, schöne Gebäude und vor allem große, grüne Wiesen auf euch warten.

© Munich Art District

7
Den Munich Art District für euch entdecken

Direkt an der Berg-am-Laim Straße 117 leuchtet seit Oktober 2020 das über 300 Quadratmeter große Mural des Künstlers Christian C100 Hundertmark, das er zusammen mit seinem Kollegen Sebastian Wandl geschaffen hat. Passend zum dortigen Supermarkt erschuf C100 eine farbenfrohe und moderne Interpretation von Lebensmitteln, die in kräftigen Blau- und Rot-Tönen hoch über dem Munich Art District leuchten. Dabei ist das überdimensionale Werk nicht das Einzige, das ihr in den umliegenden Straßen begutachten könnt. Denn das Ziel des Munich Art Districts ist es, das Gewerbegebiet rund um die Neumarkter Straße in ein dynamisches, attraktives Stadtquartier zu verwandeln, in dem Kunst im Stadtbild erlebt werden kann.

© On | Friedensengel

8
Den Isar-Steg entlang bis zum Friedensengel flanieren

Der Isar-Steg ist eh schon ein spezieller Ort – ganz egal, ob man hier joggen, verbotenerweise radeln oder nur spazieren geht. Selten ist man dem Wasser so nah wie hier auf der hölzernen Brücke. Wenn man dann noch ein goldenes Ziel vor Augen hat und irgendwann der Friedensengel zwischen den Bäumen herausragt, umso besser. Hier lässt man sich am besten kurz nieder, macht Pause und guckt über die schöne Prinzregentenstraße!

© Tobias Brenninger

9
Vom Hofgarten in den Englischen Garten schlendern

Kein Geheimtipp, aber wunderschön. Am Odeonsplatz im Hofgarten starten und gehen, solange die eigenen Füße einen tragen. Vorbei am Japanischen Teehaus, dem Eisbach, am Chinesischen Turm und rund um den Kleinhesseloher See. Zum Niederlassen eignet sich übrigens der Nordteil vom Englischen Garten viel besser, denn hinter dem Isarring scheint für manche Menschen die Stadt aufzuhören – deshalb trauen sie sich hier nicht her. Ein wunderbar einsamer Ort, um den ganzen Tag in der Sonne zu lesen oder abends Mitgebrachtes zu essen.

Ost-West-Friedenskirche
© Lilli Wermuth

10
Durch den Olympiapark zur Ost-West-Friedenskirche spazieren

Olympiasee, Olympiaturm, Olympiaberg – der riesige Park im Münchner Norden hat einiges zu bieten. Wer schon alle Stationen abgegangen ist, der bestaunt die nicht ganz so populäre Ost-West-Friedenskirche, auch Kloster Timofei genannt. "Väterchen Timofei" verließ 1952 seine russische Heimat und baute ein Häuschen und eine kleine Kirche als Zeichen der Versöhnung von Ost und West mitten im Olympiapark. Definitiv eine Sehenswürdigkeit, außerdem könnt ihr hier wunderbar eure Ruhe haben, weil in der Gegend wirklich selten etwas los ist.

Reh Wiese Park Hirschgarten
© Unsplash | Vincent van Zalinge

11
Im Hirschgarten spazieren und Rehe schauen

Englischer Garten, Nymphenburger Schlosspark, Olympiapark – wenn es um einen schönen Spaziergang im Grünen geht, darf auch gerne mal etwas Neues her. Wie wäre es also mit dem Hirschgarten? Auf 40 Hektar finden sich nämlich nicht immer nur der größte Biergarten der Welt, sondern auch weitläufige Wiesen, hunderte Bäume und ein großes Gehege mit Rehen, Hirschen & Co. Ihr könnt zum Beispiel vom Teich am Nordostrand bis zum Wildgehege im Westen des Hirschgartens spazieren.

Einkehren nach dem Herbst-Spaziergang?

Im Pfannkuchen-Himmel schweben bei Luffy Pancake
Einen Hauch Japan finden wir seit Neuestem in der Pestalozzistraße in Form von fluffigen Soufflé-Pfannkuchen.
Weiterlesen
Die vegane Genussinsel: Das pflanzenbasierte Loui
Auf wenigen Quadratmetern laden schlichte Gemütlichkeit, vegane Köstlichkeiten und Kaffeeduft in das Mini-Café ein.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite