Neues Vergnügen: Diese 11 Orte haben wir im März 2022 entdeckt

Wenn sich im Kalender wieder eine Seite umblättern lässt und wir mit einem neuen Monat konfrontiert werden, ruft das ganz arg nach einer kleinen Zusammenfassung der letzten vier Wochen. Der März war heuer nämlich einiges: Club-Comeback, Corona-Ende (?), Wetter-Chaos und Frühlings-Wunder. Wir und die Stadt haben diverse Identitätskrisen durchwandert, um halbwegs heile im April anzukommen. Aber – good news – wir haben es geschafft! Nachdem wir also einmal tief ein- und ausgeatmet haben, schauen wir mal, was der März uns noch so beschert hat. Die folgenden 11 Punkte können sich auf jeden Fall sehen lassen!

FOOD

1
Ciao Chang

© Julia Sturm Im Ciao Chang die wohl gelungenste Fusion verkosten

Tapeten mit fliegenden, rosa Katzen, pinkes Neonlicht, asiatisches Porzellan, japanische Film-Poster, Kirschblüten und filigranes Origami – die Inneneinrichtung des Ciao Chang in der Holzstraße orientiert sich genauso wenig an gelernten Restaurant-Konzepten wie die Speisekarte gewohnte Gerichte präsentiert. Eine Fusion aus Japan und Bayern beschreibt die Vision des Ciao Chang wahrscheinlich am besten und immer noch nicht komplett. Auf jeden Fall ergibt all das, was sich erstmal vielleicht etwas widersprüchlich anhört, das wohl gelungenste und stilsicherste Konzept, das die Münchner Gastro seit Langem gesehen hat.

2

© Nina Vogl Boazn und Bella Italia: Von Rosato bis Rüscherl in der Boazeria in Giesing

Jedes Mal wenn in Giesing eine Boazn schließt, ist das Anlass zur Sorge. Umso beruhigender, wenn eine Wirte-Generation nachrückt, der die Boazn-Kultur am Herzen liegt. Nachdem Wirtin Anita das Bistro No.1 nicht mehr weiterführen konnte, haben sich die Untergiesinger Spezl Max, Philipp und Richy der Sache angenommen und die ehemalige Dartkneipe in die Boazeria verwandelt. Obwohl komplett umgebaut, schaut es drinnen aus, wie man sich eine Boazn so vorstellt. Weil das Wirte-Trio nicht nur Untergiesing, sondern auch Italien liebt, fristen das bayerische Feierabendbier und der italienische Aperitivo eine friedliche Co-Existenz. Neben der kleinen Bier-Auswahl mit Tilmans, Giesinger und Flötzinger vom Fass, gibt es verschiedene Spritzvarianten, ein paar ausgewählte Weine und kleine Snacks wie Oliven, Bruschetta oder gegrillte italienische Sandwiches. Ganz wichtig: Natürlich steht auch das Boazn-Getränk schlechthin auf der Karte – the good old Rüscherl. Wir finden: Ob Bierli oder Aperitivo, Hauptsache Untergiesing!

3
Leo Mio

© Lilli Wermuth Dolce Vita für Milbertshofen: Im Leo Mio gibt's lecker Pizza und Aperol

Mit einem Besuch im Leo Mio haben wir unser redaktionelles Bermudadreieck (Westend – Maxvorstadt – Giesing) endlich mal verlassen und sind nach Milbertshofen gedüst. Kann man schon mal machen. Mit der U2 ist man vom Hauptbahnhof super schnell da und einmal angekommen wartet das Leo Mio mit besonderen Pizza-Kreationen und gutem Aperol auf uns. Das Restaurant ist Kantine und Pizzeria in einem – mittags freuen sich die diversen Büro-Menschen auf gutes Essen, abends strömt dann das ganze Viertel vorbei auf ein bisschen Dolce Vita. Unser Highlight: Die Pizza "Käse & Feige Speciale".

4

© Julia Sturm Winkekatzen, Broy Bier und House Music – im Goldkätzchen tanzen und wohlfühlen

Ein bisschen random, ein bisschen Glamour – beschreibt das Goldkätzchen in der Occamstraße wohl am besten. Die super junge Crew um Jules hat den Laden einmal komplett umgebaut und mit einer kleinen Tanzfläche, roten Lampions, circa drei Millionen Goldkatzen, Neonlichtern und Kunstrasen an der Decke eine Bar geschaffen, die genau den Nerv der Zeit trifft: Zusammen feiern, tanzen, einfach einen guten Abend haben. Welche Szene-Schublade? Scheißegal! Mit jedem Stilbruch, den man entdeckt, wird der Laden ein Stück sympathischer und mit jedem Lichteffekt ändert sich die Stimmung des insgesamt sehr vielseitigen Goldkätzchens. Gespielt wird House in allen Varianten, von unterschiedlichen DJs mittwochs bis samstags. Um den Durst zu stillen, gibt’s Broy Bier, die typischen Longdrinks und Cocktails zu – für Schwabing – soliden Preisen.

5
greens & grains

© Julia Sturm Schnell, schön und gesund im greens & grains schlemmen

Wenn Fast Food auf Fermentation trifft, aber nicht beim Cheeseburger-Gürkchen aufhört, weiß man: Die Fast-Food-Revolution hat begonnen! Im greens & grains trifft regionales und wirklich gesundes Essen auf die besten Parts von Fast Food. Dieses ist im hier einfach raus aus seinem ursprünglichen Setting, und dafür wörtlich zu nehmen: richtiges Essen, schnell zubereitet. Das Gemüse kommt von etepetete. Dadurch rettet das greens & grains krumme Veggies und gibt ihnen einen neue Gestalt: Sexy Bowls und leckere und gesunde Rolls.

6

© Dominik Schelzke Das vielleicht beste Hendl der Stadt im Rotibrass kosten

So wie Obelix sein feines Näschen für Wildschweine (und Römer aller Art) besitzt, so zieht uns der Geruch von gegrilltem Hähnchen schon meilenweit im Voraus an. Oder vielleicht sind es auch schöne rote Neonschriftzüge über Eingangstüren. Was es auch war, das uns ins Rotibrass gebracht hat, wir sind einfach dankbar. Denn das namensgebende Hauptgericht, das Rotisserie-Chicken, ist vermutlich das beste Hendl, das wir seit Langem gegessen haben. Was nicht von den butterzarten Rippchen ablenken soll oder der feinen Bierauswahl, die Biersommelier und Mitbetreiber Stefan Hermannsdorfer kuratiert hat. Seine Frau, sie ist die Küchenchefin, und er waren es Leid, trockenes Hähnchen serviert zu bekommen, vor allem, nachdem sie in Amsterdam das bis dato beste Gickerl von der Rotisserie (Drehstangengrill) gegessen hatten. Jetzt gibt es das nämlich im Dreimühlenviertel in München. Aber nicht nur Omnivoren kommen hier auf ihre Kosten, Veganer*innen sei die "Smoked Jackfruit Sausage" ans Herz gelegt.

SHOPPEN & STÖBERN

7
Bazar Noir Haidhausen

© Lilli Wermuth Bei Bazaar Noir Schönes für Mamas, Kinder und Zuhause shoppen

Der Bazaar Noir ist ein Concept Store in Haidhausen, in dem wirklich alle glücklich werden, die gerne durch schöne Dinge stöbern. Hier liegt der Fokus zwar auf Mamas und ihrem Nachwuchs, doch Home-Accessoires und Interior-Stücke locken auch all jene Münchner*innen, die noch kein Zimmerzimmer in Planung haben. Und wenn euch auch das nicht interessiert: Hier gibt es super leckeren Kaffee mit der vielleicht besten Latte Art der Stadt. Vielleicht haben wir sogar eine Flasche Vino im Regal entdeckt. Schaut selbst vorbei!

8
Sorry Press

© Lilli Wermuth Literatur, Design und News entdecken bei Sorry Press am Viktualienmarkt

Der Independent-Verlag Sorry Press hat für einige Wochen seine Residenz angekündigt. Wenn alles nach den Plänen der Betreiber Lukas und Moritz geht, dürfen wir uns sogar bis zum Sommer auf zeitgenössische Literatur, Design, Fotografie und Architektur freuen. Der Newsstand von Sorry Press erinnert damit an einen besseren Museumsshop – alles ist einfach wahnsinnig ästhetisch, nur der sonst obligatorische München-Nippes fehlt. Zum Glück.

9

© Brigitte Buck Bei Kuckuck Kinderbücher Diversität und Nachhaltigkeit finden

In den Regalen von Kuckuck findet ihr vor allem Kinderbücher rund um Illustration, Diversität und Nachhaltigkeit. Manche sind eine wunderbare Kombination aus allem, manche stechen in einem Aspekt besonders hervor. Doch eins ist klar: Jedes Exemplar strotzt entweder vor liebevoller Aufmachung oder wichtiger Aufklärung. Da geht es los beim modernen Klassiker "Julian ist eine Meerjungfrau" über Bilderbücher zum Klimawandel bis hin zu sorgfältig ausgewählten Werken über die Menstruation, bunte Kindergärten, Menschen mit Behinderung, Biografien großer Held*innen und Rassismus.

10
Fahrradladen Prinzenstraße

© Fahrradladen Prinzenstraße Bodenständiger Fahrradladen in der Prinzenstraße

Denis und Mathieu bezeichnen ihren Fahrradladen selbst als "grundsolide". Und das wissen wir sehr zu schätzen, denn neben den ganzen Chi-Chi-Geschäften und schicken Restaurants in München ist etwas Grundsolides überhaupt nicht verkehrt. In ihrem Laden am Nymphenburger Kanal bieten sie nicht nur Räder an, sondern auch Service jeder Art. Von der einfachen Reparatur bis hin zu individuellen Anpassung - in ihrer schönen hölzernen Werkstatt (erinnert uns auch ein bisschen an Meister Eder) helfen sie euch mit all euren Zweirad-Wehwehchen.

11

© Unsplash | Daniel Sessler Aus dem Südturm der Frauenkirche staunen

Die Frauenkirche ist wohl eines DER Wahrzeichen unserer Stadt. Absolut verständlich, da sie so prunkvoll in der Innenstadt steht, von allen Seiten bewundert werden kann und von keinem Gebäude in der Nähe übertrumpft wird. Da wir sonst von fast jedem Aussichtspunkt der Stadt auf die Frauenkirche schauen, vergessen wir vollkommen, dass man auch von der Frauenkirche aus über München blicken kann. Mit Stufen und einem Aufzug erreicht ihr die Spitze des Südturms und könnt so in die Ferne blicken.

München für alle Lebenslagen