Kleine, geile Firmen #54 – Gestickte Kinderzeichnungen von WiLLi the Label

© WiLLi the Label

Manche großen und großartigen Firmen wurden ja bekanntlich in einer Garage gegründet, andere haben wiederum vom heimischen Küchentisch aus ihren Erfolgskurs gestartet. So könnte das auch bei der kleinen, geilen Firma von Ute und Alex laufen. Um uns von ihrem Projekt zu erzählen, empfangen sie uns nämlich in ihrem Home-Office um die Ecke vom Gärtnerplatz, was genauer gesagt Alex sehr schöne Küche ist. Dort treffen sie sich, um an WiLLi the Label zu arbeiten – einem Modelabel, bei dem Kinderzeichnungen auf hochqualitative Kleidungsstücke gestickt werden.

Warum WiLLi wollen wir wissen?

Kinderzeichnungen stylish zu würdigen, das ist die Idee des Labels. Warum denn der Name WiLLi? Ganz einfach, Willi ist Utes fast 11-jähriger Sohn, der sehr gerne und gut zeichnet. Als Ute vor mehr als zwei Jahren mit einer von Willis Zeichnungen in die Arbeit kam, sagte ihre Kollegin und Freundin Alex, dass die doch viel zu schade sei, um sie nur an die Wand zu hängen. Warum denn nicht auf ein Shirt sticken und das Bild auf der stolz geschwellten Brust durch die Gegend tragen? Somit war die Idee für WiLLi geboren.

Kleine, geile Firma WiLLi the Label
© Sabine Nisslmüller
Kleine, geile Firma WiLLi the Label
© Sabine Nisslmüller

Wahrscheinlich war es dafür ganz gut, dass die beiden bei einer Modezeitschrift arbeiten und dadurch die kreative Denke und die notwendigen Kontakte hatten, um das Ganze auch in die Tat umzusetzen. Einfach war es dennoch nicht. “Es ging relativ wild los, wir haben uns einfach mal durchgefragt. Wer kennt wen?”, erzählt Alex. Durch eine befreundete Kollegin sind sie dann auf ihre heutige Stickerin gekommen. Die arbeitet sonst nur mit großen Labels und nimmt auch normalerweise keine Fremdware an.

Handarbeit, individuelle Betreuung und beste Qualität

Für Alex und Ute hat sie eine Ausnahme gemacht. Die T-Shirts und Sweatshirts fanden sie nach langem Ausprobieren über eine Münchner Firma, die die Teile in Portugal fertigen lässt. Beste Qualität, die sich nicht verzieht und auf der die Stickerei auch ewig hält. Die T-Shirts sind richtig schön schwer und fest, die Sweater super flauschig und bequem. Alle Teile sind dabei Unisex und für Kinder sowie Erwachsene gemacht.

Kleine, geile Firma WiLLi the Label
© Sabine Nisslmüller
Kleine, geile Firma WiLLi the Label
© Sabine Nisslmüller

Neben der im Shop verfügbaren WiLLi-Kollektion kann man sich auch ein Unikat mit eigenen Kinderzeichnungen anfertigen lassen. Das Ganze funktioniert relativ unkompliziert: Man lädt das gewünschte Motiv als Foto einfach auf der Website hoch, in der Stickerei wird die Zeichnung dann vektorisiert und Probe gestickt. Wenn allen alles gefällt, lässt die Stickerin in Handarbeit ein ganz besonderes Unikat entstehen.

Besondere Einzelstücke mit Bedeutung

Ute und Alex begleiten dabei jeden Kunden und jeden Wunsch ganz individuell. Die Zeichnung soll weniger Details beinhalten als das Original? Kein Problem. Der Vater, für den das Shirt ein Geschenk sein soll, ist außergewöhnlich groß? Dann wird die Größe eben angepasst. Es geht nicht um eine Kinderzeichnung sondern ganz individuelle Shirts für einen Junggesellinnenabschied? Auch das ist möglich.

Grundsätzlich sind die meisten ihren Kunden Frauen zwischen 20 und 50. Sehr oft bestellen sie die Shirts als Geschenk. Ihr erster Kunde war allerdings ein Mann, nämlich Alex Papa. “Er hat einen Vogel sticken lassen, den ich mal für ihn gemalt habe, als ich sechs war und den er bis heute aufgehoben hatte.” So viel Individualität und Handarbeit hat dann am Ende natürlich auch ihren Preis. Die Shirts kosten 89 Euro und die Sweater 135 Euro für Erwachsene. Ein Einzelstück, das eben auch eine sehr eigene Bedeutung hat.

Kleine, geile Firma WiLLi the Label
© Sabine Nisslmüller

Bisher vertreiben die beiden ihre Produkte hauptsächlich über ihren Online-Shop und nehmen immer wieder an Pop-up Stores teil, damit man sich vor Ort von der Qualität ihrer Kleidungsstücke überzeugen kann. Neben den individuellen Produkten gibt es auch eine kleine WiLLi-Kollektion, quasi das Best of von Willis Zeichnungen.

Der Traum: ein eigener Laden (mit einem pinken Kühlschrank)

Bisher vertreiben die beiden ihre Produkte hauptsächlich über ihren Online-Shop und nehmen immer wieder an Pop-up Stores teil, damit man sich vor Ort von der Qualität ihrer Kleidungsstücke überzeugen kann. Ihr Traum? Da leuchten bei beiden die Augen: “Ein eigener Laden. Mit einem pinken Kühlschrank. Dorthin können die Kinder kommen und direkt vor Ort zeichnen".

Ute hat neben WiLLi einen Vollzeitjob, Alex ist in Elternzeit. Neben der Kundenbetreuung, dem Kontakt zur Stickerei, Verpacken und Verschicken, kümmert sich auch noch um ihre 13 Monate alte Tochter Alani. Die wollte sich bisher noch nicht zum Zeichnen überreden lassen, aber was nicht ist kann ja noch werden.

Kleine, geile Firma WiLLi the Label
© Sabine Nisslmüller

Doch auch wenn die beiden viel um die Ohren haben, soll WiLLi wachsen. Im Oktober wird es neue Produkte geben, dann kann man sich auch Mützen und Hoodies verzieren lassen. Und auch darüber hinaus soll es weitergehen. Grundsätzlich sind die beiden offen für vieles, wollen aber sich, ihren Design-Vorstellungen und der hohen Qualität dabei treu bleiben.

Wie ernst es die beiden mit ihrem Label meinen, sieht man übrigens direkt, wenn man ihnen die Hand schüttelt: beide haben sich eine von WiLLis Zeichnungen auf den Mittelfinger tätowieren lassen. Den Diamanten, sowas wie das Signature-Motiv von WiLLi the Label.

München legt gern selbst Hand an. Fast jede Woche gründet sich hier eine neue Firma, wird ein neues Label vorgestellt oder neues Produkt lanciert. Wir stellen euch die kleinen, geilen Firmen der Stadt vor. Die Bedingungen sind simpel. Klein müssen sie sein, das heißt weniger als zehn Mitarbeiter und natürlich: Geil.

Sags deinen Freunden: