11 abwechslungsreiche Ausflüge, für die du kein Auto brauchst

An dieser Stelle wird es Zeit, zwei München-Klischees aus dem Weg zu räumen.  Erstens: Nein, es hat nicht jede*r ein Auto. Zweitens: Nein, schöne Ausflüge gibt es nicht nur im direkten Süden Münchens und ja, es gibt mehr als den Tegernsee. Auch wenn der natürlich trotzdem immer einen Ausflug wert ist. Weil wir aber unseren und euren Ausflugs-Horizont erweitern wollen, haben wir uns mal das Streckennetz der Bayerischen Regiobahn – genauer gesagt der Ostallgäu-Lechfeld-Bahn angeschaut. Sagt euch nichts? Dann wird es Zeit, denn die bringt euch von München bis nach Füssen.

Auf dem Weg gibt es viele schöne Orte, die ihr entdecken könnt und mit einem Guten Tag Ticket seid ihr schon ab 22 Euro pro Person den ganzen Tag unterwegs – bei einer Gruppe von fünf Leuten, zahlt ihr gerade mal 10 Euro pro Nase! Vergesst also eure ausgetretenen Ausflugspfade und freut euch auf idyllische Städtchen, herrschaftliche Schlösser und blaue Bergseen zwischen München und dem Ostallgäu!

Aktuelle Info: Die Lage in der Coronakrise ändert sich schnell. Fast täglich werden neue Änderungen, Maßnahmen oder Lockerungen bekannt gegeben. Wir versuchen unsere Seite so aktuell wie möglich zu halten. Informiert euch vor Ausflügen am besten trotzdem nochmal selbst darüber, was gerade erlaubt und möglich ist, worauf ihr aktuell achten müsst und wo ihr momentan einkehren könnt. Wir wünschen uns, dass wir uns alle gemeinsam an die geltenden Beschränkungen halten und aufeinander aufpassen, damit wir Ausflüge in die Natur weiterhin genießen können.

1
Hütten Bayern München

© Rohrkopfhütte Für die Bergziegen: Durch die Pöllatschlucht zur Rohrkopfhütte wandern

Ihr habt Lust auf eine gescheite Wanderung mit guten Aussichten im Ostallgäu, wollt euch aber den Touri-Schlösser-Trubel sparen? Dann solltet ihr früh aufstehen, die festen Wanderschuhe schnüren und von der Tegelbergbahn bei Füssen aus losmarschieren in Richtung Pöllatschlucht. Ihr wandert an rauschenden Wasserfällen vorbei bis zur Marienbrücke, von der aus ihr einen grandiosen Blick auf Neuschwanstein habt. Hier ist dann auch noch viel los, bevor ihr die Touristenmassen hinter euch lasst und der Beschilderung Richtung Tegelberg folgt. Nach einer anspruchsvollen Tour über steile Pfade und die ein oder andere Kraxel-Passage könnt ihr euch in der Rohrkopfhütte mit einer ordentlichen Brotzeit belohnen. Donnerstags ist hier immer Hüttenabend bis 21.30 und sonntags gibt es bis 11 Uhr Bergbrunch! Kleiner Tipp für alle, die nicht so viel wandern wollen: Natürlich könnt ihr sowohl runter als auch hoch einen großen Teil der Strecke mit der Tegelbergbahn überwinden!

Anfahrt: Mit der Ostallgäu-Lechfeld-Bahn seid ihr in ca. 2 Stunden in Füssen. Von hier könnt ihr direkt loswandern oder mit dem Bus zur Talstation der Tegelbergbahn fahren.

2
Pfronten Allgäu

© Nina Vogl Für Wasserratten: Von Füssen über den Lechfall bis zum Alatsee

Wenn eine Region mit tollen (Berg-)Seen aufwarten kann, dann ist es das Ostallgäu! Wer nicht nur Seen, sondern auch ein bisschen Schloss und den wunderschönen Lech erleben will, der sollte sich eine Wanderung von Füssen bis zum Alatsee gönnen. Vom Bahnhof geht's erstmal zum Hohen Schloss in der Füssener Altstadt und dann direkt zum Lechfall. Hier überströmen die türkis-blauen Wassermassen ein zwölf Meter hohes Stauwehr. Die Wanderung führt über großteils stille Waldwege bis hin zum verwunschenen Alatsee. Den könnt ihr gemütlich umrunden oder euch im Sommer zum Baden niederlassen. Falls euer Durst nach schönen Seen danach noch nicht gestellt ist: Auf dem Rückweg warten noch zwei weitere Seen – der Obersee und der von Wald umrandete Mittersee!

Anfahrt: Holt euch das Guten Tag Ticket und fahrt mit der Ostallgäu-Lechfeld-Bahn in ca. 2 Stunden bis nach Füssen.

3

© Nina Vogl Für die Gemütlichen: Ein schneller Städtetrip nach Landsberg am Lech

Dass Oberbayern tolle Landschaften auf Lager hat, ist keine Neuigkeit. Doch auch die kleinen Städte in der Region müssen sich auf keinen Fall verstecken. Vorne mit dabei auf der Liste der idyllischen oberbayerischen Städte ist definitiv Landsberg am Lech. Neben den bunten Häuschen und kleinen Cafés in der Altstadt, ist der Blick auf die Lechstufen auf jeden Fall ein Highlight. Fun Fact am Rande: Landsberg gehört zu den sonnigsten Städten Deutschlands!

Anfahrt: In ca. 50 Minuten bringt euch die Ostallgäu-Lechfeld-Bahn nach Landsberg. Dafür müsst ihr in Kaufering umsteigen, die Züge sind aber mit etwa fünf Minuten Umsteigezeit optimal aufeinander abgestimmt und mit dem Guten Tag Ticket seid ihr mit bis zu fünf Personen besonders günstig unterwegs.

4

© Pixabay Für die Effizienten: Drei Schlösser in einer Wanderung

Touristenmagneten sind ja eigentlich nicht so unser Ding. Trotzdem gibt es ein paar Orte, die sollte man einfach mal besucht – oder zumindest von Weitem gesehen haben! Ganz oben auf dieser Liste? Schloss Neuschwanstein. Über 1,4 Millionen Besucher zählt das Schloss des Märchenkönigs Ludwig II. jedes Jahr. Ein bisschen im Schatten aber genau gegenüber liegt das Schloss Hohenschwangau und auch in Füssen lädt das Hohe Schloss zu einer Besichtigung. Hier könnt ihr also gleich drei Fliegen mit einer Klappe schlagen und wir raten euch anstatt überfüllter Shuttlebusse, die Schlösser lieber zu Fuß zu erkunden. Dafür startet ihr am besten Richtung Kalvarienberg in Füssen, gönnt euch eine super Aussicht und wandert dann entlang des – der Name verrät es schon – Drei-Schlösser-Wegs die vielleicht bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands ab!

Anfahrt:  Mit der Ostallgäu-Lech-Bahn und seid ihr in ca. 2 Stunden in Füssen! Mit dem Guten Tag Ticket seid ihr auf eurem Tagestrip außerdem flexibel unterwegs!

5
Bienensterben Volksbegehren Artenvielfalt Bienen

© Unsplash | Annie Spratt Für die Wissensdurstigen: Die Erlebnisimkerei in Seeg

Dass Bienen wichtig für unser Ökosystem sind, wissen wir mittlerweile. Wie genau das aber mit dem Honig funktioniert und was ein Imker so alles macht? Keine Ahnung! Abhilfe für eure Wissenslücken gibt es in der Erlebnisimkerei in Seeg. Der Ort blickt auf eine über 100-jährige Honig- und Imker-Tradition zurück und war das erste Honigdorf Deutschlands. Vor Ort könnt ihr zur Zeit immer donnerstags an einer Führung teilnehmen, dabei viel über Honig, Bienen und Imker lernen, die Bienenvölker im Schaubienenhaus bewundern, euch am Ende natürlich über eine Kostprobe freuen und natürlich das ein oder andere Glaserl Honig für zu Hause kaufen!

Anfahrt: In 1 ¾-Stunden seid ihr mit der Ostallgäu-Lech-Bahn ohne umsteigen von München aus in Seeg und das Guten Tag Ticket für bis zu fünf Personen könnt ihr ganz einfach vorher online kaufen!

6

© Mathias Struck | Walderlebniszentrum Ziegelwies Für große und kleine Kinder: Das Walderlebniszentrum Ziegelwies

Im Walderlebniszentrum Ziegelwies bei Füssen kennt die Natur im wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen, denn hier könnt ihr zwischen dem wilden Lech und den Steilhängen der Allgäuer Alpen den Lebensraum Wald auf ganz besondere Weise erleben – und zwar über die deutsch-österreichische Grenze hinweg! Neben verschiedenen Erlebnispfaden, auf denen vor allem Kinder spielerisch viel über den Wald lernen können, ist der Baumkronenweg auf jeden Fall ein Highlight. In 21 Metern Höhe könnt ihr auf einer Länge von 480 Metern nicht nur spektakuläre Ausblick auf den wilden Lech und in die Berge genießen, sondern bekommt zwischen den Baumkronen auch einen Einblick in die Flora und Fauna des Waldes! Wenn ihr mit einem Guten Tag Ticket unterwegs seid, bekommt ihr Rabatt auf den Eintritt zum Baumkronenweg!

Anfahrt: Ihr fahrt mit der Ostallgäu-Lech-Bahn nach Füssen und von dort könnt ihr zu Fuß spazieren oder mit dem Bus zum Walderlebniszentrum fahren.

  • Walderlebniszentrum Ziegelwies
  • Tiroler Str. 10, 87629 Füssen
  • Mai – Oktober: täglich 10.00–17.00 Uhr, April & November: täglich 10.00–16.00 Uhr, Dezember – März: Montag – Donnerstag: 10.00–16.00 Uhr & Fr. 10.00–12.00 Uhr
  • Eintritt frei für die Erlebnispfade, Baumkronenweg: Eintritt Erwachsene: 5 Euro, Kinder kostenlos
  • Mehr Info
7

© Pixabay Für die Sportlichen: Segeln, Kitesurfen und Boot fahren auf dem Hopfensee

Die wichtigste Info gleich am Anfang: Der Hopfensee gehört zu den wärmsten Seen im Alpenvorland! Kein Wunder, dass sich hier schon ab Ende Mai die Wassersportler tummeln. Alle Wassersportbegeisterten können hier Segeln, Kite- und Windsurfen. Wenn ihr ein bisschen gemächlicher unterwegs seid, tut es aber auch das Tretboot. Was auf jeden Fall immer dabei ist: Das Panorama der Allgäuer, Lechtaler, Tannheimer und Ammergauer Alpen!

Anfahrt: Ihr nehmt die Ostallgäu-Lech-Bahn bis Weizern-Hopferau und springt dann in den Bus 56, der euch direkt ans Ufer des Hopfensees bringt.

8

© Pixabay Für die Neugierigen: Stöbern, schlendern und schlürfen in Augsburg

Manchmal wollen wir einen Ausflug machen, der nicht raus ins Grüne, in die Berge oder an einen See führt. Dann wollen wir trotzdem in Cafés abhängen, durch kleine Läden stöbern und neue Bars entdecken – aber eben nicht in der eigenen Stadt. Wir schlagen euch also Augsburg vor, denn hier gibt es mindestens 11 lässige Orte zu entdecken. Ob Kaffee trinken im Grandhotel Cosmopolis, Craft Bier schlürfen im The Drunken Monkey oder kleinen Konzerten lauschen im Provino Club. Für einen Tag könnt ihr von einem lässigen Laden oder Lokal zum nächsten schlendern, dabei niemanden treffen, den ihr kennt und euch trotzdem städtisch fühlen!

Anfahrt: Mit dem Guten Tag Ticket fahrt ihr bis Kaufering und steigt dann um in Richtung Augsburg. Die Fahrt dauert ca. 1¼-Stunden.

9
Massage

© Unsplash | Christin Hume Für die Rastlosen: Entspannen beim Day Spa im Das Weitblick

Berber-Dampfbad, Himalaya-Salzstollen, Kräuter- und Panoramasauna oder Tiroler Schwitzstuben. Auf gut zweitausend Quadratmetern wartet im Hotel Das Weitblick in Marktoberdorf die volle Ladung Entspannung. Das Schöne: Auch wenn ihr keine Hotelgäste seid, könnt ihr zum Day Spa vorbeischauen. Eine Voranmeldung ist zwar nötig, aber dann könnt ihr auch gleich eine der vielen Anwendungen, wie eine Zirbenöl- oder Meerschaum-Massage, Gesichtsbehandlungen und mehr buchen. Auch gut: Das Kulinarik-Angebot, bei dem ihr euch vor dem Wellness-Vergnügen noch am Frühstücksbuffet des Hotels austoben könnt!

Anfahrt: Die Ostallgäu-Lech-Bahn bringt euch ohne Umsteigen in  1¼-Stunden nach Marktoberdorf! Für eine entspannte Anreise könnt ihr euch das Guten Tag Ticket schon vorher online bestellen.

10

© Unsplash Für die Wilden: Gleitschirmfliegen und Sommerrodeln am Tegelberg

Ihr habt das Wander- und Schlossprogramm in Füssen durch und wollt mehr Action? Dann könnt ihr euch zum Beispiel auf die Sommerrodelbahn schwingen und auf knapp 800 Metern Länge hinabsausen. Klingt nach Kinderkram? Dann ist vielleicht eher ein Gleitschirmflug euer Ding. Der Tegelberg ist ein beliebter Spot für Gleitschirm- und Drachenflieger und dank der ein oder anderen Flugschule könnt ihr hier im Vorhinein einen Tandem-Flug buchen und aus luftiger Höhe die Aussicht über die wunderschöne Landschaft genießen.

Anfahrt: Nach Füssen braucht ihr zwei Stunden mit der Ostallgäu-Lech-Bahn. Von dort fährt ein Bus zur Tegelbergbahn.

11

© Pixabay Für die Nostalgischen: Die historische Altstadt Kaufbeurens entdecken

Lust auf eine kleine Zeitreise? In Kaufbeuren geht das leicht, denn in und um die historische Altstadt findet ihr viele Gebäude, die teilweise noch aus dem 15. Jahrhundert stammen! Dazu zählen zum Beispiel die St. Blasius Kirche, der Fünfknopfturm sowie der Gerber- und Hexenturm. Wer noch ein bisschen weiter zurück reisen möchte, der sollte die Burg Kemnat nicht verpassen. Die liegt westlich der Stadt, etwa fünf Kilometer außerhalb des Zentrums und wurde bereits Anfang des 12. Jahrhunderts erbaut.

Anfahrt: Vom Münchner Hauptbahnhof bringt euch die Ostallgäu-Lech-Bahn in einer guten Stunde in die Altstadt von Kaufbeuren. Für die flexible An- und Abreise empfehlen wir euch das Guten Tag Ticket.

Titelbild: © Walderlebniszentrum Ziegelwies

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!