11 Dinge, die du im Winter in München machen kannst

Am kürzesten Tag des Jahres, wenn es bei uns ganze 16 Stunden dunkel ist, fällt der Startschuss für die kälteste und für manch einen auch die ungemütlichste Jahreszeit. Im Winter verlassen wir seltener das Haus und wenn, dann nur mit Mütze, Handschuhen und einem Schal von hier bis Mexiko – dabei kann der Winter doch auch so schön sein. Zum Beispiel abends am Königsplatz, wenn Schnee liegt und die Kaninchen lautlos an einem vorbeihoppeln. Dann wirkt München noch friedlicher als es ohnehin schon ist – und auch ein bisschen kitschig, aber auf eine gute Art. Doch egal, ob sich die weiße Winterpracht blicken lässt oder nicht, auch im Winter gibt es in München jede Menge zu tun!

1
Schlitten fahren Rodeln Schneeballschlacht

© Pixabay Gediegen rodeln gehen am Monopteros

Euren Rennschlitten könnt ihr hier zuhause lassen. Die Piste am Monopteros eignet sich eher für Popo-Rutscher. Besonders lang ist die Abfahrt nämlich nicht. Dafür ist der Monopteros-Hügel super zentral gelegen, mitten im Englischen Garten. Somit also perfekt für ein spontanes Rodelvergnügen. Noch ein Vorteil: Für den Glühwein oder die heiße Schoki danach müsst ihr nicht mehr weit laufen. Spannende Bio-Punsch- und Glühweinvariationen zum Aufwärmen gibt’s schon ein paar Meter weiter im Milchhäusl. Hier könnt ihr euer Heißgetränk stilvoll und zum Winter passend in einer zum Tisch umfunktionierten Gondel genießen.

2

© Nina Vogl Mit Cinnamon Punsch und warmen Bratapfel-Spritz den Winter feiern im Holzkranich

Im Holzkranich in Schwabing erwarten euch hervorragende Winter Drinks: Mit Cinnamon Punsch und warmen Bratapfel-Spritz rauscht es sich gleich viel schöner durch den Winter. Außerdem gibt es solide Brotzeiten, die eine hervorragende und notwendige Grundlage bieten. Denn, wie alle wissen, die schon mal mehr als drei Feuerzangenbowlen getrunken haben: Was heiß und süß ist, geht umso schneller ins Blut. Gut also, dass es im Holzkranich neben klassischen kalten Brotzeit Schmankerln, wie dem guten alten Obatzda, auch warme Varianten gibt. Geröstetes Ei-Avocado-Brot, Strammer Max oder solide Schinkennudeln und Rahmschwammerl sind vor allem in der kalten Jahreszeit Favoriten. Als Winterspecial könnt ihr im Holzkranich auf Vorbestellung auch Käsefondue mit Brokkolirosen, Kartoffeln, angeschwenkten Champignons und Croutons schlemmen. Die heißen Drinks wird es auch 2020 voraussichtlich bis März geben.

3

© Pixabay Eislaufen im Flutlicht vom Prinzregentenstadion

Jedes Jahr das selbe: "Wir sollten echt mal wieder eislaufen gehen!". Während der Ausflug zur Eisbahn oder an den nächsten Weiher in der Kindheit obligatorisch war, flacht die Motivation mit den Jahren ab. Wer sich aber endlich einen Ruck geben will, der findet in München viele Möglichkeiten. Zum Beispiel im Prinzregentenstadion, wo man am Wochenende bei Musik und Flutlicht übers Eis schlittern kann und danach noch eine Runde in der Sauna entspannen. Wir hoffen derweil, dass der Nymphenburger Kanal oder vielleicht sogar der Kleinhesseloher See endlich mal wieder gescheit zufrieren.

  • Prinzregentenstadion
  • Prinzregentenstraße 80, 81675 München
  • Dienstag & Mittwoch: 09.30–16.00 Uhr, Freitag – Sonntag & feiertags: 9.30–21.30 Uhr, in den Schulferien zusätzlich Montag & Donnerstag: 09.30–16.00 Uhr
  • Tageskarte: 5,60 Euro, Abendkarte: 4,30 Euro, Kombiticket Sauna: 21,20 Euro
  • Mehr Info
4
Botanischer Garten

© Unsplash | Marcel Heil Durch Gewächshäuser wandern im Botanischen Garten

Der beste Tipp für Frostbeulen: Die Gewächshäuser im Botanischen Garten, denn hier herrscht immer ein angenehm tropisches Klima. Zudem gibt es auf einer Fläche von 4.500 Quadratmetern unendlich viele Pflanzen zu entdecken. Immer wieder finden hier auch Sonderausstellungen statt – zum Beispiel die beliebte Schmetterlingsausstellung, bei der man sich inmitten von freifliegenden Schmetterlingen für Instagram fotografieren lassen kann.

5

© Zur Gruam Sich wieder warm tanzen in der tollen Gruam

Wenn alle Stricke reißen, gibt es immer noch einen sicheren Hafen in der Münchner Nacht, der euch garantiert nie im Stich lässt. Die Geht-immer-Location. Die Da-müssen-wir-mal-wieder-hin-Boazn. Kurz: Die Gruam. Tastet euch mit ein paar Drinks und kleinen Häppchen auf der Alten Utting an den Abend ran und lasst euch dann von den Sirenen-Rufen der Gruam in ihren Bann ziehen. Es grenzt an ein Wunder, dass es so einen Ort wie die Gruam in München gibt. Früher noch eine Boazn für Stammgäste, hat sich das Publikum verändert, seitdem die Kneipe 2011 wieder aufgemacht hat – plötzlich ist es cool, in die Gruam zu gehen. Und das vollkommen zurecht. Hier geht's jedes Mal so heiß her, dass sich am Ende der Nacht auch die größten Frostbeulen wieder aufgewärmt haben. Perfekt also für durchtanzte Winternächte!

6
erholen

© Hamam Anatolia Bei türkischem Tee und Bio-Sauna im Hamam Anatolia aufwärmen

Tagesausflug ins Hamam: Im Anatolia im Münchner Süden bekommt ihr das volle Programm – los geht's mit einem türkischen Tee, danach erwartet euch je nach Lust und Laune ein Programm aus Körperreinigung, Dampfbad, Massagen und Bio-Sauna. Bei den Massagen fällt die Wahl wirklich nicht leicht: Kopf, Fuß, Peeling, Seifenschaum, Rosenöl, Aromaöl, eine Schröpfmassage mit Gläsern, die die Durchblutung fördern oder ihr gönnt euch gleich die Göttermassage, bei der ihr von zwei Masseuren durchgeknetet werdet. Im Ruheraum warten dann Getränke und Snacks – und schon ist der Tag auch wieder vorbei.

7
Schlitten Rodeln Winter

© Pexels.com Waldspaziergang und Schlittenspaß am Perlacher Mugl

Der Perlacher Mugl liegt etwas versteckt, dafür umso schöner, mitten im Perlacher Forst. Der Wald im Süden Münchens grenzt direkt an Harlaching. Am besten nehmt ihr die Tram 15 oder 25 bis zur Großhesseloher Brücke. Zum Perlacher Mugl müsst ihr dann noch einen kleinen, ungefähr 30-minütigen, Waldspaziergang einlegen. Am Fuße des Mugls gibt es einen flachen Hang – für Kinder ist der optimal. Die längste Abfahrt habt ihr, wenn ihr von der kleinen Hütte am Gipfel startet und den Fußweg entlang nach unten düst. Zwar sind die Pisten im Olympiapark oder am Fröttmaninger Berg rasanter, der Schneespaziergang durch den Perlacher Forst ist aber ein wunderschöner Winterausflug.

8
Salon Irkutsk Glühgin Weihnachten

© Daniel Richter Sich mit Borschtsch, Pelmeni und heißem Wermut im Salon Irkutsk die Seele wärmen

Der Salon ist auf viele Arten ein schöner Ort: Bei Konzerten geht es wild zu, an anderen Tagen sehr gemütlich. Mit der wechselnden Kunst an den türkisfarbenen Wänden erinnert der Salon mal an das Wohnzimmer einer russischen Oma, dann wieder an den Barwagon im Orientexpress. Wenn man reinkommt, flackert deshalb immer ein bisschen Fernweh auf. So ein Anflug lässt sich dann an der knallroten Bar sitzend am besten in einem Glas Wermut ertränken. Wermut ist noch ein Grund dafür den Salon zu lieben: er ist die Spezialität des Hauses und das beste Getränk überhaupt. Ganz hervorragend sind daher diese News: Wermut gibt es hier auch in einer heißen Wintervariation! Glühmut heißt das und schmeckt herrlich kräuterig, fruchtig und würzig. Passt außerdem vorzüglich zu den russischen Spezialitäten Borschtsch und Pelmeni, die der Salon für alle mit Appetit anbietet!

9
Lothringer13

© Lothringer13 Kostenlos Kunst gucken gehen in der Lothringer13

Ein Kleinod der Gegenwartskunst findet ihr im Hinterhof der Lothringer Straße 13. In einer alten Fabrikhalle präsentieren vor allem junge Künstler*innen ihre Werke – und sind dabei gerne mal experimentierfreudig. Die Ausstellungen wechseln alle zwei bis drei Monate, der Eintritt ist frei. Tee oder Espresso gibt es im dazugehörigen Café dem Museums eigenen Kiosk: Rroom. Dort könnt ihr euch jede Menge Kunstmagazine zum Lesen schnappen. Ein bisschen Buchladen ist das Café auch, in den Regalen stehen vor allem lokale Publikationen von Kleinstverlagen.

10
Arena Schriftzug Filmtheater Kino

© Arena Filmtheater Filme in der Originalfassung im Arena Filmtheater schauen

Seit 1912 kann man diesem kleinen, sympathischen Kino an 364 Tagen Erstaufführungen oder Filme von independent Labels – oftmals in der Originalversion – ansehen. Lediglich an Heiligabend ist zu. Mitten im Glockenbach liegt es perfekt, um entweder vor oder nach der Vorstellung auf der Suche nach Essen und Drinks noch durchs Viertel zu streifen. Aber Obacht: Seid pünktlich, denn vor den Filmen gibt es keine stundenlange Werbung! Perfekt um es sich an einem kalten Winterabend in dem kleinen Kinosaal gemütlich zu machen!

11
Fink's aus Südtirol: Münchens erstes Knödellokal am Gärtnerplatz

© Ida Heinzel Spinat, Speck oder Steinpilzknödel aus Südtirol im Fink's bestellen

München hat endlich ein reines Knödellokal – und das kommt aus Südtirol. Valentin und sein Bruder Johannes bringen das Fink's aus Bozen mitten an den Gärtnerplatz. Was man isst, steht also schon fest im Fink's, entscheiden muss man sich dann nur noch – und das ist bei elf herzhaften und zwei süßen Knödelvariationen gar nicht so einfach: von Speck bis Steinpilz, von Käse bis Kürbis ist alles dabei. Es gibt den Klassiker Spinat, aber auch was Ausgefallenes wie den Pizzaknödel. Immer dabei: die leckeren Knödelsoßen mit Kräuter oder Gorgonzola, für die vegane Variante eignet sich die Sojajoghurt-Soße. Dazu gibt's tolle Weine – die kommen, so wie alles hier, natürlich aus Südtirol!

  • Fink's Südtiroler Knödelküche
  • Klenzestraße 40, 80469 München
  • Täglich: 11.30–14.30 & 17.30–23.00 Uhr
  • Ein Knödel mit Soße 5,30 Euro, Knödelparty: ab zehn Knödel (4 Euro pro Knödel), Mittagstisch: 10 Euro
  • Mehr Info

Titelbild: © Pixabay | designerpoint

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!