11 Dinge, die du im Winter in München machen kannst

Am kürzesten Tag des Jahres, wenn es bei uns ganze 16 Stunden dunkel ist, fällt der Startschuss für die kälteste und für manch einen auch die ungemütlichste Jahreszeit. Im Winter verlassen wir seltener das Haus und wenn, dann nur mit Mütze, Handschuhen und einem Schal von hier bis Mexiko. Dabei kann der Winter doch auch so schön sein. Zum Beispiel abends am Königsplatz, wenn Schnee liegt und die Kaninchen lautlos an einem vorbei hoppeln. Dann wirkt München noch friedlicher als es ohnehin schon ist – und auch ein bisschen kitschig. Mit dem Schnee in der Stadt ist es allerdings so eine Sache, meistens ist er grau statt weiß und matschig statt fluffig. Also sofern, er überhaupt auftaucht. Doch egal, ob sich die weiße Winterpracht blicken lässt oder nicht, auch im Winter gibt es in München jede Menge zu tun.

1
Stadtbibliothek München

© Eva Jünger In der Stadtbibliothek abhängen

Die Zeit, die man im Sommer dafür braucht, um auf Wiesen zu liegen oder die lauen Abende mit seinen  Freunden und kühlem Bier zu begießen, kann man im Winter eigentlich auch mal für sich selbst nutzen. Die einzige Gesellschaft: Ein gutes Buch. Und bevor dem armen DHL-Mann zwecks exorbitanter Amazon-Buch-Bestellungen die Bandscheiben um die Ohren fliegen, kann man eigentlich auch mal der großen Stadtbücherei am Gasteig einen Besuch abstatten und dort stöbern bis man hungrig wird. Dagegen hilft dann zum Beispiel die leckere Pizza von Pizzesco gleich ums Eck.

2
Café Vorhoelzer Forum

© Jan Poeltner Glühwein im beheizten Iglu mit Panoramablick schlürfen

Im Café Vorhoelzer Forum könnt ihr (bei passendem Wetter) mit Blick über die Dächer Münchens lecker brunchen, Kaffeepause machen und Bier trinken. Das Vorhoelzer liegt auf dem Dach der Fakultät für Architektur der TU München. Darum auf eine gute Portion Studententalk einstellen. Und da dieser Geheimtipp nur schon lange keiner mehr ist, wird's hier oft auch ziemlich voll. Gegen die Idee, sehr romantische, beheizte Iglus aufzustellen, kann man aber wirklich nichts einwenden. Dazu gibt's den ganzen Dezember ab drei Uhr jedes Tässchen Glühwein für einen unschlagbaren Euro!

3

© Pixabay Eislaufen im Flutlicht vom Prinzregentenstadion

Jedes Jahr das selbe: "Wir sollten echt mal wieder eislaufen gehen!". Während der Ausflug zur Eisbahn oder an den nächsten Weiher in der Kindheit obligatorisch war, flacht die Motivation mit den Jahren ab. Wer sich aber endlich einen Ruck geben will, der findet in München viele Möglichkeiten. Zum Beispiel im Prinzregentenstadion, wo man am Wochenende bei Musik und Flutlicht übers Eis schlittern kann und danach noch eine Runde in der Sauna entspannen. Wir hoffen derweil, dass der Nymphenburger Kanal oder vielleicht sogar der Kleinhesseloher See endlich mal wieder gescheit zufrieren.

  • Prinzregentenstadion
  • Prinzregentenstraße 80, 81675 München
  • Dienstag & Mittwoch: 09.30–16.00 Uhr, Freitag – Sonntag & feiertags: 9.30–21.30 Uhr, in den Schulferien zusätzlich Montag & Donnerstag: 09.30–16.00 Uhr
  • Tageskarte: 5,60 Euro, Abendkarte: 4,30 Euro, Kombiticket Sauna: 21,20 Euro
  • Mehr Info
4
erholen

© Hamam Anatolia Türkischer Tee, Dampfbad und Bio-Sauna im Hamam Anatolia

Tagesausflug ins Hamam: Im Anatolia im Münchner Süden bekommt ihr das volle Programm – los geht's mit einem türkischen Tee, danach erwartet euch je nach Lust und Laune ein Programm aus Körperreinigung, Dampfbad, Massagen und Bio-Sauna. Bei den Massagen fällt die Wahl wirklich nicht leicht: Kopf, Fuß, Peeling, Seifenschaum, Rosenöl, Aromaöl, eine Schröpfmassage mit Gläsern, die die Durchblutung fördern oder ihr gönnt euch gleich die Göttermassage, bei der ihr von zwei Masseuren durchgeknetet werdet. Im Ruheraum warten dann Getränke und Snacks – und schon ist der Tag auch wieder vorbei.

5

© Ja Mai Heiße Pho Bo löffeln im Ja Mai

Ein altes vietnamesisches Sprichwort besagt: "Das Leben ist zu kurz für schlechte Suppe!". Stimmen wir absolut zu und die Vietnamesen wissen eindeutig, wie man wahnsinnig gute Suppen macht. Pho Bo zum Beispiel, eine Reisnudelsuppe mit Gemüse, frischen Kräutern und wahlweise Rindfleisch. In München bekommt ihr den ultimativen Bauchwärmer im Ja Mai im Glockenbachviertel. Dort kocht Luu nach Mamas Rezept. Einziger Geschmacksverstärker: Viel Liebe!

6
Botanischer Garten München

© Anna Kotheder Durch Gewächshäuser wandern

Der beste Tipp für Frostbeulen: Die Gewächshäuser im Botanischen Garten, denn hier herrscht immer ein angenehm tropisches Klima. Zudem gibt es auf einer Fläche von 4.500 Quadratmetern unendlich viele Pflanzen zu entdecken. Immer wieder finden hier auch Sonderausstellungen statt – zum Beispiel die beliebte Schmetterlingsausstellung, bei der man sich inmitten von freifliegenden Schmetterlingen für Instagram fotografieren lassen kann.

7

© jmvotography Ausgefallene Drinks auf 60er Jahre Möbeln schlürfen im Freebird

Ist das noch Maxvorstadt oder doch schon Schwabing? Das Freebird liegt an einer Stelle, an der man sich schon nicht mehr ganz sicher sein kann. Was aber definitiv sicher ist, dass ihr hier tolle Drinks und Cocktails bekommt. Der Genuss steht im Vordergrund. Die Bar hat mit Design-Möbeln aus den 60er und 70er Jahren eher Loungestil und bietet neben Gin Tonic in mit Rosmarin ausgeräucherten Gläsern, tollen Weinen und Ayinger Bier auch eine kleine Speisekarte mit ausgewählten und qualitativ guten Gerichten. Da sitzt man im Sommer nicht nur gerne an den kleinen Tischen vor der Bar, sondern im Winter auch mit Vergnügen in den Sesseln vor dem Kamin.

8
Wiesn

© S-A-U-N-A In der Sauna zu 90ies warm tanzen

In die Sauna gehen, um sich aufzuwärmen, ist nicht unbedingt der einfallsreichste Tipp. Zumindest wenn man die hölzernen Schwitzkabinen in öffentlichen Schwimmbädern meint. Spricht man allerdings von dem heißesten Club der Stadt – ohne Witz da drinnen hat es einfach immer mindestens 50 Grad – dann ist das gar keine so schlechte Idee. Zum bunten 90ies Mashup könnt ihr euch ordentlich warm tanzen. Zimperlich solltet ihr aber nicht sein, denn seinen Platz auf der Tanzfläche muss man sich teilweise mit viel Körpereinsatz erkämpfen.

9
exotisch

© Nasca Peruanisch essen und trinken im Nasca

Ceviche soweit das Auge reicht. Neben rohem Kabeljaufilet in frischem Limettensaft gibt es im Nasca auch leckere Quinoa-Paella, Meeresfrüchte oder Kartoffelpüree mit frischem Chili – es geht in jedem Fall peruanisch zu. Auch ausgefallenere Angebote wie eine hausgemachte Süßkartoffelschorle oder Birnen-Milchflan in Karamellsauce warten auf euch. Das kleine Lokal an der Theresienstraße kocht authentisch und ist unter Peru-Fans beliebt.

10
Museum München Museen

© Schlaier | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Unbekannte Museen entdecken

Ja okay, auf die Idee im Winter ins Museum zu gehen, hättet ihr auch selbst kommen können. Aber: Wie wärs, wenn ihr mal nicht bloß wie die Lemminge in die gut beheizten Pinakotheken rennt? München hat viele Museen, die ihr bestimmt noch nie besucht habt. Zum Beispiel das Paläontologische Museum, in dem dank der Dino-Skelette so richtiges Museumsflair aufkommt oder das Theatermuseum oder das Valentin Karlstadt Museum oder das Rockmuseum im Olympiaturm oder die Ausstellungen im Lothringer 13 oder die Sammlung der Liebesobjekte oder, oder, oder...Ihr seht, da gibt es Aufholbedarf!

11
Gloria Filmpalast

© Gloria Filmpalast Prosecco-Frühstück bei der Sonntagsmatinee im Gloria Filmpalast

Wer träumt nicht davon, an einem frostigen Sonntagmorgen in großzügigen roten Kinosesseln Platz zu nehmen und schmausend Premieren, Filmklassiker und Kultfilme zu schauen? Der Gloria Filmpalast hat Stil, genauso wie das Frühstück, welches ihr bequem auf dem kleinen in der Sitzreihe integrierten Tischchen genießen könnt. Hier habt ihr die Qual der Wahl zwischen dem "Frühstück bei Tiffany" mit Prosecco, "Romeo und Julia" mit Lachscareé und Buttercroissant oder backfrischen Brezenkringeln mit getrüffelter Salami. Huiuiui!

Titelbild: © Pixabay.com unter CC0

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!