11 super Weihnachtsgeschenke made in München

Angeblich geben die Münchner im Schnitt etwa 500 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Huiuiui. Aber bekanntlich kommt es ja weniger auf den Preis als auf die Geste an. Wir finden es daher eine tolle Idee, dieses Jahr mit den Weihnachtsgeschenken nicht nur unsere Liebsten zu überraschen, sondern damit auch kleine Firmen, Labels oder Start-Ups aus der Heimat zu unterstützen. Hier kommen 11 potentielle Weihnachtsgeschenke aus München (und ein bisschen drumherum).

Achja, und wenn ihr dann fündig geworden ieid, könnt ihr all eure Geschenke sogar in Münchner Geschenkpapier verpacken. Planet Paket ist nicht nur regional, sondern auch umweltfreundlich und unterstützt soziale Projekte – aktuell in Nepal. Die passenden Karten aus der Weltstadt mit Herz gibt's bei Striezi.

1. Sure Shot Espresso – Man versus Machine

Espresso mvsm
© Man vs Machine

Kaffee ist ja eigentlich – wenn er nicht geröstet wird – ziemlich ungenießbar. In München gibt es einige Röstereien, die sich genau dieser Sache verschrieben haben. Das Team von "Man versus Machine" ist wohl so die Rockergang unter den Kaffeeröstern. Tut der Bohne aber ziemlich gut, müssen wir zugeben.

Wem schenke ich es?
Kaffeeliebhaber gibt es in jedem Freundeskreis und nicht jeder gönnt sich häufig teuren Kaffee.

Was kostet es?
Die süßliche Sure Shot Röstung bekommt ihr im 250g Pack für 8,50 Euro oder gleich ein ganzes Kilo für 30,50 Euro. Falls euch das teuer vorkommt: Rechnet man Kapselkaffee im Kilopreis, kommt man gerne mal auf das Doppelte.

Wo bekomme ich es?
Es gibt zwei Filialen. Einmal im Glockenbach (Müllerstraße 23) und in der Maxvorstadt (Adalberstraße 10). Oder ihr stattet dem Online-Shop einen Besuch ab.

2. Halleluja-Hoodie – Bavarian Couture*

Pulli hoodie
© Bavarian Couture

Über T-Shirts mit lustigen Sprüchen lässt sich streiten, aber was das junge Label "Bavarian Couture" seit 2011 macht, ist kein Vergleich. Höchst charmant bringen sie ihre Liebe zur bayerischen Mundart mit Siebdruck auf T-Shirts aus Bio-Baumwolle. Von "Habedere" über "Von gloa auf gut drauf" bis hin zum Halleluja-Hoodie mit den liebsten Flüchen könnt ihr euch euer Lieblingsmotiv aussuchen.

Wem schenke ich es?
In der Kollektion ist sowohl für die Madln als auch die Buam was dabei. Geschwister, beste Freunde oder die Angebeteten sind dabei heiße Kandidaten.

Was kostet es?
Für unseren Favoriten – den Halleluja-Hoodie – seid ihr mit 55 Euro dabei. T-Shirts gibt's für 30 Euro.

Wo bekomme ich es?
Im Online-Shop könnt ihr alles inklusive Accessoires bequem nach Hause bestellen.

3. "Wochenender" Tasche – Kurzzug*

Kurzzug Taschen
© Kurzzug

Kommen euch die Farben der Tasche irgendwie bekannt vor? Sehr gut möglich, denn das 2016 gegründete Label Kurzzug stellt Taschen aus den Sitzbezügen alter MVG U-Bahnen her. Keine Sorge, das Material wird vor der Verarbeitung natürlich geprüft und gründlich gereinigt. Upcycling war selten so stylish.

Wem schenke ich es?
U-Bahn-Nostalgikern, Papa, Freund. Die Taschen sind auf den ersten Eindruck eher was für die männliche Fraktion, aber wir finden sie zeitlos, unisex und vor allem robust.

Was kostet es?
Die größte Variante – der "Wochenender" – liegt bei stolzen 395 Euro, aber alles Handarbeit und auf 300 Stück limitiert. Und wie der Opa sagen würde: Wer billig kauft, kauft zwei Mal.

Wo bekomme ich es?
In München bei Ralf's Finest Garments (Fraunhoferstraße 29, 80469 München) und natürlich online.

4. Nachhaltiges Kochbuch – Feierabendglück

Feierabendglück Kochbuch
© Feierabendglück

Wenn man es genau nimmt, handelt es sich hier nicht um ein klassisches Kochbuch und genau das soll es auch nicht sein. Die 52 Rezepte in der Blechbox sind durchweg vegetarisch und motivieren dazu regional, saisonal und vor allem gesund zu kochen. Finanziert durch ein Crowdfunding ist die Rezeptesammlung seit Oktober auf dem Markt.

Wem schenke ich es?
Küchen-Junkies, Foodlovern, achtsamen Menschen und all jenen, die es werden wollen (oder sollten).

Was kostet es?
Für 27,90 Euro gibt es für jede Woche im Jahr ein tolles, leckeres, gesundes und nachhaltiges Kochrezept. 1,50 Euro vom Preis gehen an BioBoden Genossenschaft, die davon einen Quadratmeter Land für den Bio-Anbau in Deutschland erwirbt.

Wo bekomme ich es?
Im Hugendubel in den Fünf Höfen, bei der Tagwerk Ökokiste in Riem oder im Online-Shop.

5. Emojical Mau-Mau – Starnberger Spiele*

© Starnberger Spiele

Heute spielen angeblich alle – von der Oma bis zum Enkelkind – nur noch mit ihren Handy, dabei kommen doch vor allem beim Kartenspielen die "Leit' zam". Dass sich das nicht widersprechen muss, beweist das neue Emojical Mau-Mau, das einfach unsere digitalen Emoji-Freunde mit dem guten alten Kartenspiel kombiniert. Es ist das erste Spiel des Starnberger Spieleverlags von Tanja Philippeit.

Wem schenke ich es?
Der Renner ist es bestimmt bei Kindern, Neffen, Nichten oder kleineren Geschwistern. Aber warum nicht auch mal wieder mit alten Freunden eine Runde Mau Mau zocken?

Was kostet es?
Für 12,95 Euro gibt es das Spiel, bestehend aus 109 Karten (64 Emoji-Spielkarten, 44 Emoji-Aktionskarten, 1 Extrakarte). Für 2 bis 10 Spieler.

Wo bekomme ich es?
Im Online-Shop von Starnberger Spiele.

6. Münchner Schnaps – Munich Distillers*

Monaco Vodka Rivers Rum
© Munich Distillers

Von wegen in München gibt es nur Bier. Seit einigen Jahren macht sich unsere Stadt auch einen Namen mit Hochprozentigem. Zum Beispiel die Munich Distillers, die den ersten Münchner Vodka – nach Reinheitsgebot aus Weizen, Quellwasser und Hopfen hergestellt – auf den Markt gebracht haben. Dazu kommt der Rivers Rum und ab 15.12. auf dem Markt: Der ELF58 Gin, der Name eine Hommage an die erste urkundliche Erwähnung unserer Stadt im Jahr 1158.

Wem schenke ich es?
Der trinkfreudigen Familie oder – nicht ganz uneigennützig – guten Freunden.

Was kostet es?
Den Vodka gibt es für 25 Euro und den Rum für 37 Euro. Der Gin ist erst ab dem 15.12. auf dem Markt, aber ihr könnt bei uns schon eine Flasche gewinnen, wenn ihr eine E-Mail mit dem Betreff "Gin des Lebens" an [email protected] schickt.

Wo bekomme ich es?
Entweder direkt bei den Munich Distillers und in ihrer Bar in Schwabing oder online bei target="_blank">franzmuenchinger.de.

7. Bartöl – Beyer's Oil

Bartöl
© Beyer's Oil

"With great beard comes great responsibility." Wahre Worte, denn ein stolzer Bart à la Lumberjack will gut gepflegt sein. Dafür gibt's Beyer's Bartöl, das nur aus natürlichen ätherischen Ölen besteht und nicht nur die Barthaare, sondern auch die Haut darunter weich und geschmeidig macht. Highlight: Handgemacht in Bayern.

Wem schenke ich es?
Das ist jetzt dann doch ein bisschen zu offensichtlich.

Was kostet es?
Für ein Fläschchen mit 30ml – Obacht, man verwendet nur wenige Tropfen, daher sehr ergiebig – bezahlt ihr 24,95 Euro. Oder ihr lasst dem Bärtigen gleich ein ganzes Set mit Öl, Balsam, Shampoo und Bart-Bürste raus.

Wo bekomme ich es?
In einigen Shops in München, zum Beispiel im SHRN, im Rocket Store oder bei ausgewählten Friseuren und natürlich im Online-Shop.

8. "Ja mia san mim radl do"-Socken – Fingerscrossed Design

Socken Fingerscrossed
© Michael Wiethaus

Socken zu Weihnachten? Höchstens von der Oma. Was als Kind die Horrorvorstellung war, ist dank einiger toller Sockenhersteller mittlerweile das genaue Gegenteil. Seit 2016 gibt es endlich tolle Strümpfe auch aus München. Fingerscrossed entstand aus der Liebe zum Radsport und wurde von Designerin Susanne Haller und Patrick Lay ins Leben gerufen. Ihr Motto: "Giving Socks the Attention they deserve".

Wem schenke ich es?
Von Schuhgröße 35 bis 45 ist für jeden was dabei.

Was kostet es?
Einzelne Paare, wie zum Beispiel das von Michael "Mixen" Wiethaus designte, kosten 15 Euro. Die Christmas Box mit fünf verschiedenen Paaren gibt es für 50 Euro.

Wo bekomme ich es?
Im Onlineshop von Fingerscrossed.

9. Glücksarmbändchen – Leaf Jewelry

© Leaf Jewelry

Schmuck ist und bleibt der Klassiker unter den Weihnachtsgeschenken. Funktioniert aber auch super. Wir empfehlen die tollen Glücksarmbändchen der Münchner Schmuckdesignerin Basera Elsner, die seit 2005 ihr Label Leaf betreibt. Alle Stücke werden aus natürlichen Materialien hergestellt und haben als Grundmaterial 925er Sterlingsilber.

Wem schenke ich es?
Der Schwester oder der besten Freundin.

Was kostet es?
Je nachdem, welcher Anhänger am Armband ist – Infinity, Peace, Herz, Feder, und viele mehr – zahlt ihr zwischen 29 und 35 Euro. Tipp: Falls euer Bändchen irgendwann mal abgenutzt sein sollte oder ihr gerne eine andere Farbe hättet, könnt ihr es für kleines Geld im Shop tauschen lassen.

Wo bekomme ich es?
Leaf-Boutiquen gibt es in der Kaufinger Tor Passage, in der Hohenzollernstraße 7 oder am Bahnhofplatz in Starnberg. Alle Stücke gibt es natürlich auch online.

10. Notizbuch – Real Passionates

© Real Passionates

Erst seit September 2016 gibt es Real Passionates, das Schreibwaren-Label der Münchnerin Ariane Janisch. Mit ihren Produkten will sie ihren Kunden helfen, ihr Leben besser zu organisieren. Aber ganz wichtig: Dabei muss auch immer Platz sein für Unerwartetes. Die Notizbücher zieren Sprüche wie "Deep Shit written on Paper" oder "Write them down while they're hot".

Wem schenke ich es?
Allen Schreibwütigen, die dringend einen Motivationsschub brauchen.

Was kostet es?
Für ein A6 Büchlein seid ihr mit 21,50 Euro dabei. In A5 kostet das gute Stück 26,50 Euro.

Wo bekomme ich es?
Am besten bestellt ihr einfach direkt über den Online-Shop.

11. Münchner Honig – Sizzerbees

Sizzerbees Honig München
© Sizzerbees

Bienen sind unfassbar wichtig für unser Ökosystem, daher hat es sich Eddie Obika zur Aufgabe gemacht, sie zu bewahren. Mittlerweile hat er rund 60 Bienenvölker in und um München, die fleißig die städtischen Grünflächen und Parks bestäuben. Das Ergebnis: köstlicher Honig. Mehr "Made in Munich" geht fast nicht.

Wem schenke ich es?
Den Schleckermäulen in der Familie und jenen, die sonst besonders schwer zu beschenken sind. Honig geht immer.

Was kostet es?
Für ein Glas Bio-Wald- oder Akazienhonig zahlt ihr 8 Euro.

Wo bekomme ich es?
Sizzerbees Honig gibt es in vielen Münchner Läden, zum Beispiel im Ohne-Supermarkt in der Schellingstraße 42, im Little Rabbits am Wiener Platz oder im Kochhaus am Gärtnerplatz. Das komplette Verzeichnis und den kleinen Online-Shop findet ihr auf der Sizzerbees-Homepage.

* Diese Tipps wurden gesponsert.

Sags deinen Freunden: