11 Läden in München, in denen du richtig gute Pasta bekommst

Wenn wir zum Italiener essen gehen, bestellen wir nicht allzu oft Pasta, weil wir denken: Die ist doch auch schnell selbstgemacht, die essen wir oft genug oder auch, die kriegen wir daheim echt besser hin. Aber in diesen 11 Läden bekommt ihr Gerichte, die man sich zuhause so eher nicht macht, auch wenn man eine Nudelmaschine in der Küche stehen hat: Frische Spaghetti aus dem Parmesanleib, die beste Carbonara der Stadt (mit Onsen-Ei!) oder hausgemachte Trüffel-Bauletti gefüllt mit Ziegenkäse und Honig. Guten Appetit!

1
Italiener

© Instagram / lamiradona Trüffelpasta und Ochsenbacken im Piccola Italia

Das Piccola Italia an der Implerstraße zählt nicht nur für Sendlinger zu den Italienern der Stadt – ein super netter Chef, guter Service. Zu essen gibt es dann die vielleicht besten Ochsenbacken Münchens, fantastische Pasta mit schwarzem Trüffel und hinterher noch ein Tiramisu zum Niederknien. Und wenn einem diese Reihenfolge irgendwann zu langweilig wird, ist man mit der wechselnden, leckeren Tageskarte sicher gut beraten.

2
Der Sizilianer Trinacria

© Der Sizilianer Trinacria Alles hausgemacht beim Sizilianer Trinacria

Gerade einmal 18 Leute passen in die kleine Café-Bar von Roberto Careri in Haidhausen. Hier wird sizilianisch gekocht! Jeden Tag gibt es zwei bis drei verschiedene Mittagsgerichte – immer dabei ist eine Pasta. Für davor oder dazwischen gibt es sizilianische Snacks, wie gefüllte und frittierte Kugeln aus Safranreis, dicke, frische Blechpizzastücke und selbst gebackenes Brot. Danach verwöhnt Roberto seine Gäste mit Tiramisu und verschiedenen, selbstgemachten Torten – mit Pistazien, Haselnuss und Schokolade. Dazu einen Espresso aus der kleinen italienischen Rösterei Moka Termini.

3
Pasta

© Pexels | Josh Sorenson Vier Pasta-Sorten auf einem Teller im Feinkost Grasso

Also in Neuhausen schwört man auf den Mittagstisch vom Feinkost Grasso. Manch einer behauptet sogar, hier gäb's die beste Pasta weit und breit. Sicher ist auf jeden Fall: Für 6 bis 8 Euro esst ihr hier günstig und wahnsinnig gut zu Mittag. Wer sich zwischen den Tagespasta-Gerichten nicht entscheiden kann, der nimmt einfach das "Tris", hier haut der Koch einfach mal drei, vier oder auch fünf verschiede Pastasorten auf einen Teller. Je nachdem, was eben so da ist. Der Feinkost Grasso ist nicht wirklich groß und eher ein Steh-Italiener, dafür gibt's eine umso herzlichere, familiäre Atmosphäre, tolle Weine, auch zum Mitnehmen und frischgepresste saugute Säfte, die man sich am besten vor dem Essen gönnt. Ein kleines Fleckerl Italien hier – mitten in Neuhausen!

4

© Anja Schauberger Hausgemachte Pasta und viel Wein in der Fattoria

Die beste Zufallsentdeckung ever: Die Fattoria in der Au fällt von außen kaum auf, oft läuft man einfach an dem guten Italiener vorbei. Wer dann allerdings ein Mal drin war, die Trüffel-Pasta in Parmesansauce oder eine andere Nudel-Spezialität probiert hat, wird garantiert wiederkommen. Der liebe Besitzer stellt ganze Weinflaschen auf den Tisch – das führt auch dazu, dass man hier immer später rausstolpert als geplant. An die Nachspeiseplatte mit dem besten Tiramisu und den Limoncello aufs Haus kann man sich trotzdem immer noch bestens erinnern. Die Fattoria ist das italienische Wohnzimmer, das man nie hatte – mittlerweile nicht mehr nur für Nachbarn. Deshalb auch: Reservieren!

5
Mittagessen Bananaleaf Nudo

© Nudo Spaghetti und Penne essen im Nudo

Im kleinen, wunderschönen Nudo in der Amalienstraße gibt es "Slow Food" statt „Fast Food“ – soll heißen täglich frisch, regional, saisonal. Das Restaurant verwendet ausschließlich Saisonware und arbeitet nur mit ökologischen Erzeugern zusammen. Vor allem Salate und Pasta, Pasta, Pasta finden sich auf der Karte – so zum Beispiel Spaghetti mit grünem Pesto, Trockentomaten, Röstkernen und Feta oder wie wäre es mit Penne in Auberginencreme, Tomaten, Oliven und Minze? Wer sein Essen abholt, bekommt übrigens zehn Prozent Rabatt.

6
Hey Luigi

© Nina Vogl Die allerbeste Carbonara im Hey Luigi bestellen

Spaghetti Carbonara ist ein Gericht, das man für gewöhnlich nicht im Restaurant bestellt, sondern eher schnell daheim macht. Seitdem das Hey Luigi aber seine Karte erneuert hat und die Carbonara hier mit Onsen-Ei serviert wird, können wir guten Gewissens sagen: Bestellt euch das, es lohnt sich! Das Onsen-Ei wird eine Stunde lang bei etwa 60 Grad gegart und erhält dadurch seine ganz besondere und eben "perfekte" Konsistenz – nicht zu fest, nicht zu flüssig, sondern richtig cremig. Aber auch die anderen Pasta-Gerichte können sich echt sehen lassen, so wie die hausgemachte Gnocchi mit Mangold, Rhabarber und Schafsjoghurt!

7
Il Piccolo Principe

© Il Piccolo Principe Ein italienischer Abend im Il Piccolo Principe

Das leckere Tiramisu vom Piccolo Principe hat sich schon über die Viertelgrenzen hinaus herumgesprochen. In den kleinen italienischen Imbissladen sollte man aber nicht nur fürs Dessert kommen, auch die leckeren Antipasti-Teller frisch aus der Vitrine und die hausgemachte Pasta kann sich mehr als sehen lassen. Dazu eine Weinempfehlung und einen Plausch mit Wirt Toni, der das Piccolo Principe seit 25 Jahren betreibt. Und das heißt ja schon mal was, wenn ein Laden sich so lange halten kann. Hier stimmt einfach alles – Service, Essen und das herzlich-gemütliche, leicht chaotische Ambiente.

8
Mittagessen

© Waldmeister Wildkräutersalat und frische Pasta beim Waldmeister

Das Waldmeister ist ein Paradebeispiel für die Hipsterifizierung der Maxvorstadt in den letzten Jahren – Kohlefadenlampen hängen von der Decke, im Mixer werden grüne Smoothies gemacht und in den Regalen warten regionale Köstlichkeiten auf ihren Verkauf. Trotzdem oder vielleicht genau deswegen kann man es hier nur lieben. Genauso wie die leckeren Wochenmenüs: Zwischen Wildkräutersalat mit Schafskäse, veganer Bolognese und Aubergine-Feta-Rolle kann man nur sofort Lust auf Mittagessen bekommen.

9
Aufwärmen Winter

© J'adore Food Bauletti gefüllt mit Ziegenkäse, Honig und Trüffel im Tabula Rasa

Das Tabula Rasa ist eine besonders gemütliche Café-Adresse im Glockenbach – und gar nicht mal so bekannt im Viertel. Neben leckeren Kuchen, Frühstück und hausgemachte Kleinigkeiten gibt's hier auch wahnsinns Mittagsangebote wie die Bauletti gefüllt mit Ziegenkäse, Honig und Trüffel. Neben diesem Klassiker stehen jede Woche andere Pastagerichte mit leckeren Füllungen auf der Karte – wie Panzerotti mit Pecorino und Birne. Die Pasta bezieht das Tabula Rasa von einer kleinen Manufaktur aus Brescia, die seit 2001 Bauletti, Panzerotti, Tortelloni und Caramelle im traditionellen Verfahren herstellt.

10
Vino e Gusto Spaghetti Parmesanlaib

© Vino e Gusto Trüffel-Spaghetti aus dem Parmesanlaib im Vino e Gusto

Wer in München Spaghetti aus dem Parmesanlaib essen möchte, der kommt nicht am Vino e Gusto in der Altstadt vorbei – vollkommen zurecht, denn gekocht wird hier wirklich fantastisch. Abgesehen von der beliebten Parmesanlaib-Pasta gibt es auch andere Italo-Schmankerl im Vino e Gusto: Büffelmozzarella auf frisch zubereiteten Gemüsebett, Schwertfisch-Carpaccio mit marinierten Fenchel und hinterher noch ein lauwarmes Schokoladentörtchen mit Vanilleeis. Der Laden ist allgemein nicht ganz billig, dafür stimmen die Weine, der Service und mittags bekommt ihr die köstlichen Pastagerichte hier schon ab 9,90 Euro.

11
Obergiesing

© Saffer's Fattoria Tagliolini mit Garnelen in Safransauce in Saffer's Fattoria bestellen

Wer die Fattoria in der Au kennt, der wird in Obergiesing sein zweitliebstes Restaurant finden – denn in Saffer's Fattoria kocht die Frau vom Fattoria-Besitzer. Bei einem Blick auf die Karte, möchte man noch am selben Abend einen Tisch reservieren: Lauwarmer Oktopus mit Gemüse und Zitronenmousse, Tagliolini mit Garnelen in Safransoße und danach noch das Marzipan-Mohnmousse, das man ja schon aus der Fattoria ihres Mannes kennt. Wer es traditionell, echt und italienisch mag, ist hier genau richtig.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!