Umsonst & draußen: 11 kostenlose Sommer-Vergnügen in München

München wird nachgesagt eine teure Stadt zu sein. Betrachtet man die Mieten und den stetig steigenden Bierpreis, dann ist das sowas von wahr! Wir finden aber, dass besonders im Sommer und unter freiem Himmel, unsere schöne Stadt einiges in petto hat, das vollkommen gratis und trotzdem absolut super ist. Für gar kein Geld könnt ihr diesen Münchner Sommer kostenlosen Konzerten lauschen oder ein Lastenrad ausleihen und an den See fahren. Ihr könnt kostenlos sporteln oder IM Open Air Theater sitzen. All das und noch viel mehr hält der Münchner Sommer für uns bereit - umsonst und draußen!

1
Festivals

© Theatron Musiksommer Konzerte unter freiem Himmel beim Sommertheatron 2019 erleben

Das Theatron ist definitiv schon eine Institution in München! Denn wo bekommt man bei uns so viel verschiedene Musik für so wenig Geld? Genauer gesagt, für gar kein Geld. Denn sowohl das Theatron Pfingstfestival als auch die Ausgabe im August kannst du vollkommen kostenlos besuchen. Hier ist dann zwar ordentlich was los, aber die Stimmung am Olympiasee kann in Sachen Entspanntheit einfach nichts toppen. Übrigens: In den letzten Jahren gab es auch immer wieder Überraschungsbesuche von bekannteren Münchner Bands. Schlag also für diesen Zeitraum dein metaphorisches Zelt im Park auf – es lohnt sich! Dieses Jahr sind unter anderem Die Nerven, Angela Aux und SiEA dabei!

2

© Münchner Sommertheater Im Münchner Sommertheater im Englischen Garten sitzen

Seit mehr als 25 Jahren spielt das Münchner Sommertheater jedes Jahr auch kostenlos im Englischen Garten – und zwar in einem idyllischen Amphitheater im Nordteil! Diesmal steht "Das Mädel aus der Vorstadt" von Johann Nepomuk Nestroy auf dem Programm. Beginn ist immer um 21 Uhr und der Eintritt ist kostenlos. Wichtig: Jacke, Sitzkissen und was zu Essen mitnehmen. Bei schlechtem Wetter wird das Stück in die Mohr Villa verlegt. Dort findet im September auch die Herbstspielzeit statt.

3
Seen

© Purista Schäfer Steg, Schaukel und textilfreie Zone am Ostufer vom Steinsee

Wenn es den Himmel wirklich gibt, dann sieht er mit Sicherheit so aus wie das Badeparadies Steinsee! Wie eine kleine Oase liegt der Natursee in mitten eines Waldes, circa 23 Kilometer östlich von München in der Gemeinde Moosach. Der See speist sich aus reinem Quellwasser, hat also eine super Wasserqualität und wird im Sommer bis zu 26 Grad warm. Das Strandbad am Nordufer liegt an einem Hang, der von großen Bäumen gesäumt wird. Wer sich den Eintritt von vier Euro sparen möchte, kann sich alternativ ein Plätzchen am Ostufer suchen – hier warten eine schattige Badestelle mit kleinem Steg und Schwingschaukel. Außerdem wird hier ganz gerne nackt gebadet.

Anfahrt: Mit dem Auto 45 Minuten, wer mit den Öffentlichen kommen möchte, fährt mit der S4 Richtung Ebersberg bis Zorneding und von dort mit dem Bus 453 Richtung Glonn bis zur Schule Niederseeon. Zum Freibad Steinsee geht man dann noch 8 Minuten.

4
Planegger Wellenbad

© JosefKard | Wikimedia CC BY-SA 3.0 Im Planegger Wellenbad für umsonst baden

Langes Sommerwochenende und alle Freibäder sind voll? Vielleicht hast du ja noch im Wellenbach Planegg Glück, denn der kleine Badeabschnitt an der Würm, an dem es weder Wellen, Eintritt noch viele Menschen gibt, ist noch ein echter Geheimtipp. Das Naturbad ist total einfach – es gibt nur Liegen gegen zwei Euro Pfand, Tischtennisplatten und eine kleine Kneippanlage.

5

© Freie Lastenradler Ein Freies Lastenrad leihen und einen Ausflug machen

Angeblich ist München zwar die Radlhauptstadt, aber die Realität schaut meistens ein bisschen anders aus. Umso schöner, wenn es dann doch tolle Initiativen gibt, die einem das Radl-Leben leichter machen. Bei den Freien Lastenradlerm könnt ihr euch an mehreren Stationen in der Stadt Lastenräder ausleihen – wie der Name schon sagt: Ganz für umsonst und auch mal länger als einen Tag. Auf der Homepage könnt ihr immer aktuell die Verfügbarkeit prüfen und direkt buchen. Perfekt, wenn ihr den Grill oder einen Kasten Bier an die Isar befördern wollt!

6
Mein Lieblingsort in München #5: Der Hofgarten

© Sabrina Hasenbein Boule spielen im Hofgarten

Der Hofgarten ist ein kleines Stückchen Urlaub mitten in der Stadt. Wenn man es geschafft hat den überfüllten Odeonsplatz zu queren und den imposanten Torbogen zu durchschreiten, steht der Erholung nichts mehr im Wege. Hier treffen sich Jung und Alt, Schicki-Micki und Hänger. Am besten saugt man den Flair des Hofgartens aber beim Boule spielen auf. Neben den alten Hasen, die gefühlt jeden Tag die Kugeln über den Kies schieben, findet sich immer noch ein Plätzchen. Alles, was ihr braucht, sind Boule-Kugeln. Aber das ist wirklich mal eine Anschaffung, die sich lohnt!

7
Hirschgarten

© Marco Sanchez | Flickr unter CC BY 2.0 Hirsche füttern im Hirschgarten

Neben dem Schloss Nymphenburg das schönste Naherholungsgebiet in Neuhausen. Mit Nichten und Neffen, Mitbewohnern oder ganz allein Tiere mit großen und kleinen Geweihen füttern. Das ist schön und unfassbar beruhigend. Ist man zu hektisch, hauen sie ab. Schauen sie einem mitten in die Augen, wird man ganz ruhig. Ziemlich schön diese Riesen und dieser Garten.

8
Lederhosentraining

© Lederhosentraining Fitness, Yoga, Qi Gong und Zumba in Münchner Parks

Und, wer von euch hat Anfang des Jahres einen Vertrag im Fitnessstudio abgeschlossen und war nie da? Alles klar, in Zukunft könnt ihr euch die Kohle sparen, denn München hat jede Menge kostenlose Sportangebote zu bieten. Das größte Programm findet ihr bei Fit im Park – bei Yoga, Fitness, Zumba, Qi Gong oder Volleyball ist für jeden etwas dabei. Eines unserer liebsten Angebote: Lederhosentraining mit Klaus. Jeden Montag um 19 Uhr gibt's ein Workout für alle Fitnesslevels auf der Wiese am Japanischen Teehaus im Englischen Garten!

9
Nordteil Englischer Garten

© Lilli Wermuth Im Nordteil vom Englischen Garten seine Ruhe haben

Längst kein Geheimtipp mehr, aber der Nordteil vom Englischen Garten ist halt zu schön, um ihn nicht zu empfehlen. Alle, denen die Wiesen rund um den Monopteros zu voll sind, radeln einfach zehn Minuten weiter – und sind plötzlich im Natur- und Ruheparadies. Auf dem Weg nehmen die Liegewiesen schnell ab, die Wildnis zu. Hier grasen die Schafe, hier kann man sich noch viel besser verfahren als im Süden!

10
Tischtennisturnier

© Pexels Tischtennis spielen am Josephsplatz

Egal ob im Schwimmbad, in der Schule oder am Spielplatz: Tischtennis war wohl einer der beliebtesten Kindersportarten überhaupt. Kramt doch mal wieder eure Tischtennisschläger aus den Dachbodenkartons bei Mutti aus und trefft euch mit Freunden auf eine Partie Ping Pong am Josephsplatz oder an vielen anderen Spots in der Stadt. Superpraktisch dafür ist die Seite pingpongmap.de, auf der man Tischtennisplatten in seiner Nähe finden kann.

11
Königsplatz Afterworkout

© Anja Schauberger Mit den Audioguides von Memory Loops Münchens Geschichte erkunden

Memory Loops, das ist ein virtuelles Denkmal für die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus. Die Künstlerin Michaela Melián verarbeitete 300 deutsche und 175 englische Tonspuren, die Zeugnisse von Diskriminierung, Verfolgung und Ausgrenzung während des NS-Regimes in München sind. Wir empfehlen euch einen Tag Zeit für die Memory Loops einzuplanen, durch die Straßen Münchens zu laufen und die historischen und aktuellen Originaltönen von NS-Opfern und Zeitzeugen anzuhören. Ein beeindruckendes und sehr wichtiges Audiokunstwerk, das kostenlos auf der Website von Memory Loops zum Download steht.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!