11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2019 ansehen solltest

© Bas de Brouwer

Freunde des vergnügten Schauspiels aufgepasst! Das radikal jung Festival findet in diesem Jahr zum 15. Mal statt. Bis zum 05. Mai 2019 werden Inszenierungen junger Regisseur*innen am Volkstheater gezeigt. Ziel des Festivals ist es, die neue Generation der Theatermacher zu fördern, die Scheinwerfer auf ihre thematischen und ästhetischen Vorlieben zu richten. Das ein oder andere Stück aus dem Repertoire – Die Mieter, Amsterdam – haben wir bereits in den vergangenen Monaten vorgestellt. Jetzt heißt es: Erneut in den Jungbrunnen hüpfen und sich von Theater einfach mal überraschen lassen! Das geht natürlich auch in den anderen Häusern wunderbar.

radikal jung 2019

1. White (Ariane)

radikal jung 2019
© Bas de Brouwer

Ariane ist die Tochter, die Nancy (eine Südamerikanerin) nie hatte. Während der Schwangerschaft schreibt Nancy ein Tagebuch für sie, ohne zu wissen, dass Ariane ein Junge sein wird. 28 Jahre später überquert die Mutter den Atlantik, um ihrem Sohn die Existenz des Tagebuchs zu verraten. Ariah Lester (Regie, Bühne und einzige Besetzung) nimmt die Worte aus dem Tagebuch seiner Mutter und erstellt daraus Lieder. "White (Ariane)" ist eine Performance, die mit Gegensätzen spielt.

Termine: 04. und 05. Mai 2019: jeweils um 17.00 und 21.00 Uhr

Tickets: 25 Euro

2. Um die Wette

Theater radikal jung 2019
© Alexi Pelekanos

Der nächste junge Regisseur ist Phillip Moschitz, den wir bereits von "Alice" oder "Das Abschiedsdinner" am Metropoltheater kennen. Mit "Um die Wette" liefert er uns eine Familien-Komödie, die verrückter nicht sein könnte. Emmeline Malingear und Fréderic Ratinois haben sich beim Klavierunterricht Hals über Kopf ineinander verliebt und wollen lieber heute als morgen heiraten. Doch die Freude der Familie Malingear wird von der Sorge getrübt, den Erwartungen der zukünftigen Verwandtschaft nicht entsprechen zu können. Mit Fantasie und viel Aufwand korrigiert die Mutter Ansehen, Wohl- und Bildungsstand großzügig nach oben. So wird kurzerhand ein Netz aus Lügen gesponnen, das früher oder später zu reißen droht...

Termin: 05. Mai 2019: 20.00 Uhr

Tickets: 22 bis 37 Euro

Kammerspiele

3. Werther's Quest For Love

Theater
© Judith Buss

Wer damals im Deutsch-Unterricht fast eingeschlafen wäre, wenn zum x-ten Mal ein Werk von Goethe auf dem Plan stand, kann in den Kammerspielen sein Trauma heilen. Im Stück "Werther's Quest For Love" wird der junge Werther modernisiert und aufgepeppt. Über live-streaming Portale zeigt er sich so, wie er sich zeigen möchte. Undefiniert, facettenreich. Anders als in Goethes Briefroman offenbart Werther sein Innerstes in den Strömen und Wirbeln des Internets. Wer von euch zufällig Lehrer*in ist, sollte für den nächsten Wandertag definitiv einen Besuch einplanen – alle anderen natürlich auch!

Termine: 02., 03., 05. und 14. Mai: 21.30 Uhr, 16. bis 18. Mai 2019: 22.00 Uhr

Tickets: 12 Euro

4. Melancholia

Theater
© Tobias Zielony

Wem bei Lars von Triers Filmkunstwerk "Melancholia" damals vor lauter Begeisterung das Popcorn aus dem Mund gefallen ist, der wird sich extrem freuen, dass die Kammerspiele – beziehungsweise Felix Rothenhäusler – diese wahnsinnige Apokalypse auf die Bühne bringen. Justine sehnt das Ende der Welt herbei, dabei scheint von außen betrachtet in ihrem Leben alles bestens. Liebe, Karriere und Familie – alles läuft wie am Schnürchen. Doch Justine will diese heile Welt am liebsten in Schutt und Asche sehen. Erst als der Planet Melancholia auf die Erde zu rast und eine Kollision unausweichlich scheint, wird sie ruhig.

Premiere: 15. Juni 2019

Teamtheater Tankstelle

5. Der Weltverbesserer

Theater
© Plan-B

"Der Weltverbesserer" ist Privatgelehrter und Philosoph – vor allem aber ist er ein unverbesserlicher Misanthrop. Selbstgefällig ist er, voller Kritik und erbarmungsloser Ironie für seine Umwelt. Kommt er in Fahrt, gibt es nichts, das ihn stoppen könnte. Trotzdem ist er kein überzeugter Einzelgänger, sondern hängt ganz im Gegenteil sehr an seiner Partnerin. Besonders liebevoll geht es zwischen den beiden zwar nicht zu, aber genau von den hitzigen Streitgesprächen ist der Weltverbesserer so abhängig.

Termine: 02. bis 04. sowie 09. bis 11. Mai 2019: 20.00 Uhr

Tickets: 22 Euro, ermäßigt 15 Euro

Z Common Ground

6. For The Last Time

Theater
© Khaled Mustafa

"For The Last Time" ist eine Video-Performance des Schauspielers Kinan Hmeidan über Konstruktion und Dekonstruktion von Raum und Erinnerung. Was fühlt man, wenn sich der Raum, der einen umgibt, radikal verändert? Woran hält man sich in einer ungewohnten Umgebung fest? Wie hängen Raum und Erinnerung zusammen? Passend zum Thema findet das Ganze nicht innerhalb der vier Wände eines Theaters statt, sondern in einem kurz vor dem Abriss stehenden, zerfallenden Gebäude.

Termine: 04. und 16. Mai: 19.30 Uhr, 05. und 14. Mai 2019: 20.00 Uhr

Tickets: Der Eintritt ist frei! Eine Karte sollte man trotzdem kaufen.

Metropoltheater

7. Lantana

Theater Mai Juni 2019
© Hilda Lobinger

Eine Frau ist tot, aber wer ist diese Frau und warum musste sie sterben? Ein Geheimnis liegt in der Luft, soviel ist sicher. "Lantana" ist eine Komödie um einen doppelten Ehebruch, ein Trauerspiel um einen Mann, dessen Geliebte ihn verlässt, ein Kriminalstück um eine verschwundene Frau. "Lantana" ist alles. Nach und nach verweben sich sämtliche Fäden zu einem Dickicht von Sehnsucht, Verzweiflung, Freude, Begehren und Liebe.

Termine: 07. bis 11. Mai: 20.00 Uhr, 26. und 29. Juni 2019: 20.00 Uhr

Tickets: 15 bis 23 Euro

Residenztheater

8. Sinn

Theater Mai / Juni
© Konrad Fersterer

Während am Volkstheater junge Regisseur*innen im Mittelpunkt stehen, arbeitet das Junge Resi mit jugendlichen Schauspieler*innen. Tommi liebt Jasmin, die betrügt ihn in der Bäckerei seines Vaters mit seinem besten Freund Karl. Beate verbrennt sich die Zunge am Essen, das Laurent für sie kocht – der Junge aus einem ihr fremden Land, der ohne Vorwarnung spurlos verschwindet. Phöbe kämpft mit ihrer Attraktivität, Natascha träumt von der Verwandlung in einen Fisch.

In "Sinn" wird der totale Kontrollverlust herbeigesehnt. Gleichzeitig werden die Figuren von der Angst gelähmt, verletzt zu werden. Das Stück handelt vom Auflehnen gegen die Stimmen der Vernunft und von den ersten Malen, die einen immer unvorbereitet treffen.

Termine: 08. und 20. Mai: 20. Uhr, 06. Juni 2019: 10.30 und 20.00 Uhr

Tickets: 15 Euro

Volkstheater

9. Die Physiker

11 Theaterstücke, die du dir im Mai und Juni 2018 ansehen solltest
© Volkstheater

Noch ein Deutschlehrer*innen-Favorit: "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt. Hier ist nichts wie es scheint! In einem Schweizer Sanatorium versteckt sich der Physiker Möbius. Er hat eine Entdeckung von solcher Tragweite gemacht, dass er sie lieber vor der Welt geheim halten möchte. Zwei seiner Mitpatienten, Newton und Einstein, geben vor, sich ebenfalls für Forscher zu halten. Als dann die drei Krankenschwestern, die sich um die vermeintlichen Physiker kümmern, ermordet werden, beginnt die Polizei im Sanatorium zu ermitteln.

Termine: 19., 20., 28. und 29. Mai sowie 08. Juni 2019: 19.30 Uhr

Tickets: 14 bis 35 Euro

Rationaltheater

10. Barfuß Nackt Herz in der Hand

Theater
© Rationaltheater

Das ist Ali. Ali ist Moslem, Familienvater, Müllmann. Ali lebt seit vielen Jahren als Gastarbeiter in Deutschland und ist beliebt bei seinen Kolleg*innen. Auf der Bühne des Rationaltheaters hält er einen Monolog. Mit Naivität, Komik und in knappem gebrochenem Deutsch. Im Laufe seiner Performance wird jedoch klar, dass Alis Haus von Skinheads angezündet wurde und seine Frau sowie einer seiner Söhne bei dem Brandanschlag ihr Leben verloren haben.

Anlass für das Theaterstück "Barfuss Nackt Herz in der Hand" war ein Brandanschlag, den Jugendliche 1993 in Solingen auf ein Haus verübten, das von einer türkischen Familie bewohnt war.

Termine: 13. und 14. Juni 2019: 20.00 Uhr

Tickets: 20 Euro, ermäßigt 10 Euro

Heppel & Ettlich

11. Das gräuliche Festmahl

Theater Mai Juni
© tutti d*amore

Das Berliner Musiktheater-Kollektiv tutti d*amore hat aufgetischt: Kerzen brennen auf der langen Tafel, Gläser und Teller haben ihren Platz gefunden, Musik liegt in der Luft. Nur das Essen fehlt. Da muss sich Häuptling Abendwind schnell etwas einfallen lassen, bevor ein eigentlich netter Abend in komplettes Chaos ausbricht. Nicht dass das Publikum aus dem gegnerischen Stamm den Eintritt erstattet haben will. "Das gräuliche Festmahl" lässt die Grenzen zwischen Realitäts- und Schauspielebene verschwimmen. Lieber vorher ein Glas Rotwein zur Beruhigung an der Bar trinken.

Termine: 25. und 27. Juni 2019: 20.00 Uhr

Tickets: 16,50 Euro, ermäßigt 11 Euro

Titelbild: © Bas de Brouwer

Sags deinen Freunden: