Urlaub im Glas: Aperitif & Mini-Drinks in der Goldamsel am Gärtnerplatz

"Für uns ist 'Urlaub im Glas' das Motto der Goldamsel." – wenn Mina und Max über ihre erste gemeinsame Bar in der Reichenbachstraße sprechen, dann klingen beide überraschend entspannt. Könnte daran liegen, dass vor allem Max schon viel Erfahrung hat, was Bars angeht – wir sagen nur Herzog und Ory Bar. Könnte aber auch daran liegen, dass sie ausgeglichene Menschen sind und ihr eigenes Bar-Motto wie ein Mantra verinnerlicht haben. Auf jeden Fall haben sie damit gute Voraussetzungen als Gastgeber, denn in der Goldamsel soll es locker zu gehen.

Dabei beginnt der Urlaub im Glas schon bei der Einrichtung. Viele Pflanzen, Hocker und Kissen mit obligatorischen Samtüberzügen in Violett und Petrol und farbenfrohe Lampen über dem Tresen, dessen Muster an Meereswellen erinnert. Die Ferien in der Goldamsel beginnt man dabei am besten direkt nach der Arbeit und in den Hinguckern des Gastraums – fast schon überdimensionierte Schaukel-Korbsessel, aus denen man nie wieder aufstehen will. Mit einem leichten Aperitivo in der Hand muss man das aber auch gar nicht.

© Nina Vogl
© Nina Vogl
© Nina Vogl

Keine Termine und leicht einen zwitschern in der Goldamsel

Genau dieses Easy Drinking mit fruchtigen, frischen und spritzigen Getränken soll in der Goldamsel stattfinden. Und da kommt schon das nächste Motto ins Spiel: "Keine Termine und leicht einen zwitschern". An Wortspielen mangelt es auf jeden Fall nicht, schon gar nicht auf der Getränkekarte, denn hier bestellt ihr Drinks mit – sagen wir mal – sehr bildlichen Namen, darunter Winterduft, Sonnenkuss, Wellenritt und Wolkenbruch. Wir stellen uns vor, wie wir den "Schmetterlingsflug" bestellen und hoffen innerlich ein bisschen darauf, die Ironie dahinter zu entdecken. Dass man auch einfach Bier bestellen kann und nicht nach einem Hopfengold verlangen muss, versöhnt uns.

Außerdem versöhnen uns auf jeden Fall die fairen Preise (die Halbe kostet drei Euro) und die Tatsache, dass so eine "Sternschnuppe" verdammt gut schmeckt und die Drinks halten, was sie versprechen. Nämlich dass man sich gleich ein bisschen wie in den Ferien am Gardasee fühlt. Die Rezepturen für die Cocktails, Longdrinks, Aperitivi und Co. stammen wie so oft in letzter Zeit vom Münchner Bar-Brain Lukas Motejzik, dem wir vielleicht langsam eine eigene Kategorie widmen müssen.

© Nina Vogl
© Nina Vogl
© Nina Vogl

Er hat sich auch unser Highlight der Getränkekarte ausgedacht: Die Tiny Tinis. Das sind sozusagen elegante Shots – also Mini-Drinks, die in winzigen Martini-Gläsern serviert werden. Da gibt es dann eine Variante mit Vodka, Amaretto und Espresso, die nach einem erwachsenen Liquid Cocaine schmeckt oder eine höchst italienische Kombi mit Gin und Limoncello – und das alles für schlanke vier Euro. Apropos schlank: Ganz ohne Barfood geht es natürlich nicht. Statt Vogelfutter (höhö) warten superdünne, krosse Flammkuchen in verschiedenen Varianten.

Unbedingt probieren // Die Tiny Tinis, Aperitivi und den klassisch-krossen Flammkuchen mit Schmand, Zwiebeln und Speck.

Mit wem gehst du hin // Perfekter Feierabendspot mit den Kollegen, Freunden, Girls, Boys und alle, mit denen ihr auch gerne in Urlaub fahrt.

Für Fans von // Cucurucu, Zephyr

Preise // Drinks ab 8,50 Euro, 0,5l Helles 3 Euro, Tiny Tinis 4 Euro, Flammkuchen ab 9,50 Euro

Besonderheit des Ladens // Erste Bar mit Tiny Tinis und die Schaukelsessel!

Goldamsel Bar | Reichenbachstraße 37, 80469 München | Mittwoch – Samstag: 17.30–01.00 Uhr | Mehr Info

Wir wurden von der Bar eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung!

Weiterlesen in Food, Bars
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!