11 schöne Spaziergänge, die du im Münchner Umland machen kannst

Auch wenn einem München oft vorkommt wie ein Dorf, hat man manchmal das Gefühl, dem Trubel der Stadt entfliehen zu müssen. Wie gut, dass es um München genug Berge, Seen und Wälder gibt, an denen es sich wunderbar spazieren lässt! Nehmt euch nächstes Wochenende mal Zeit, packt ein Picknick oder im Moment eher eine heiße Thermoskanne ein und entdeckt das Münchner Umland mit diesen elf schönen Spaziergängen. Lauft einmal um den Schliersee und fahrt dann mit dem Boot wieder quer drüber, spaziert zu einem Wasserfall und genießt die Ruhe im Hofoldinger Forst!

1
Ausflugsvergnügen: Umweltbewusst entspannen auf dem Schlossgut Oberambach

© Anja Schauberger Von Tutzing nach Seeshaupt spazieren

Der Starnberger See ist einfach ein all time classic. Deshalb darf er natürlich auch hier nicht fehlen, denn es lässt sich einfach zu schön um den See spazieren. Da die meisten Ausflügler im nördlichen Teil hängen bleiben, geht es im südlichen Teil ein bisschen ruhiger zu. Mit der S-Bahn erreicht man Tutzing vom Hauptbahnhof in einer Dreiviertelstunde und kann von dort aus mit der Sonne im Gesicht entlang des Sees bis nach Seeshaupt spazieren. Je nach Lauftempo braucht man dafür circa zwei bis drei Stunden. Unterwegs gibt es traumhaftes Seepanorama und weitläufige Wege. Angekommen in Seeshaupt könnt ihr euch mit Rosenblütenspritz, hausgemachten Kuchen und Cappuccino im süßen Café der schönen Dinge belohnen. Oder ihr kehrt im Würmseestüberl ein – im Winter gibt's Schweinebraten und Kaiserschmarrn in der Holzofenstube und im Sommer kann man sich auf der Liegewiese die Sonne auf die Nase scheinen lassen und auf den See gucken.

  • Café der schönen Dinge - Sainer Zeit
  • Hauptstraße 6, 82402 Seeshaupt
  • Montag bis Mittwoch 09.00–17.00 Uhr, Donnerstag geschlossen, Freitag 15.00–22.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00–17.00 Uhr
2
Spaziergänge Münchner Umland Pähler Schlucht

© Boschfoto | Wikimedia Commons | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Durch einen Ahorn-Eschenwald zur Pähler Schlucht kommen

Ein Schloss, dass eigentlich keines sein darf und ein spektakulärer Wasserfall erwarten euch in Pähl. Mit dem Zug bis Weilheim, könnt ihr bis nach Pähl mit einem Bus fahren und den Spaziergang an der Hirschbergalm starten. Von dort aus geht es über Stock und Stein auf teilweise unbefestigten und ungesicherten Wegen, bei Regen sollte man sich also eher nicht auf den Weg machen. Quer durch einen artenreichen Wald mit Steilhängen läuft man vorbei am Pähler Hochschloss, das nie ein Adelssitz war und deshalb streng genommen gar kein Schloss ist. Ein bisschen weiter entlang der Trampelpfade erreicht man den Wasserfall, der 15 Meter über Balkone in ein Becken stürzt.

3
Spaziergänge München Umland Wald Hofoldinger Forst

© Unsplash | Lucie Hošová Quer durch den Hofoldinger Forst wandern

Der Hofoldinger Forst ist mit der S-Bahn nach Aying in unter einer Stunde erreichbar, sobald man den Wald aber erreicht hat, fühlt es sich das wuselige Treiben der Stadt viel weiter weg an. Der Forst ist weitläufig und weit genug entfernt, so dass man wirklich seine Ruhe hat. Hier kann man beliebig lange spazieren, beispielsweise von der Kreisstraße M9, westlich von Aying aus, entlang der Römerstraße quer durch den Wald. Die Römerstraße Via Julia war mit ihrem schnürdlgraden Verlauf früher eine bedeutende Handels-Straße, die Augsburg und Salzburg miteinander verbunden hat. Schöner als jede Geschichtsstunde!

4
Bayerische Seen

© Sophie Wanninger Auf ruhigen Uferwegen um die Osterseen schlendern

Wir fragen uns oft, warum sich bei gutem Wetter alle an die beliebtesten Seen quetschen, wenn das Münchner Umland doch noch so viele andere in petto hat! Beispielsweise die Osterseen, die man mit dem Zug bis Iffeldorf schnell zu Fuß erreicht. Vom Wanderparkplatz Iffeldorf aus startet ein schöner Rundweg, an dem man auf ruhigen Forstwegen entlang der Ufer spaziert. Die Seenplatte, die aus 19 Einzelseen besteht, ist an Idylle kaum zu überbieten und steht unter Naturschutz. Unterwegs kommt man an vielen Aussichtsplätzen vorbei, an denen man fabelhaft picknicken und im Sommer baden kann!

5
Kloster Andechs

© Boschfoto | Wikimedia Commons | CC BY-SA 3.0 Von Herrsching zum Kloster Andechs spazieren

Durch Urwälder auf heilige Berge wandern kann man nicht nur in China oder Peru, sondern auch in Bayern: der Andechser Berg lockt nicht nur mit einem berühmten Benediktinerkloster, sondern auch mit einem famosen Bräustüberl und kühlem Andechser Bier! Wenn ihr an der S-Bahn in Herrsching startet, führt euch der Weg zum Kloster mit geringer Steigung durch einen schönen Urwald entlang des Kienbachs. Zwischen drin gibt es kleine Bänke, auf denen ihr mit Blick auf den schönen Ammersee verschnaufen könnt. Hin und zurück braucht ihr circa dreieinhalb Stunden.

6
11 schöne Spaziergänge, die du im Münchner Umland machen kannst Schliersee

© Pixabay | RobbyFo Um den Schliersee spazieren und dann quer drüber rudern

Ein Spaziergang um den Schliersee lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Im gemütlichen Tempo braucht ihr einmal außen rum ungefähr zwei bis drei Stunden und habt dann je nach Lust und Laune noch viele andere Möglichkeiten, wie ihr den Tag verbringen könnt. Entweder ihr schnappt euch ein Boot und paddelt quer über den Schliersee oder lasst euch am Ufer die Sonne auf die Nase scheinen. Wer noch in Spazierlaune ist, kehrt dem Seeufer den Rücken und stiefelt zur Burgruine Hohenwaldeck hoch. Wer keine Lust auf eine Rundwanderung hat, läuft nur bis zum Südzipfel des Sees und macht einen Abstecher zur Slyrs Destillerie. Hier könnt ihr lernen, wie bayerischer Whiskey entsteht und ihn dann natürlich auch probieren. Eine Grundlage futtert ihr euch in der hauseigenen, sehr hübschen Lunchery an.

7

© Riddance77 | Wiki Commons | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Entlang der Weiherkette zum Ebersberger Aussichtsturm gelangen

Ebersberg hat man vielleicht schon mal in der S-Bahn gehört, da gewesen ist man aber irgendwie noch nie. Komplett unberechtigt, denn nahe an München wartet ein Naturschutzgebiet, diverse Weiher, Seen und eine tolle Aussicht auf euch. Von der Bahnstation aus könnt ihr durch Ebersberg zum Egglburger See runter laufen. Von dort aus kann man entlang der Weiherkette bis zum Klostersee laufen. Weiter gehts durch eine Bilderbuch-Allee, an deren Ende die Ebersberger Alm mit Knödeln, Südterrasse und Mords-Aussicht auf die Alpen wartet. Wer noch eine bessere Sicht haben will, läuft die Ludwigshöhe weiter hoch bis zum Aussichtsturm Ebersberg.

8
Spaziergänge München Umland Königshaus am Schachen

© Pixabay | hakelbudel Von Elmau zum Schachen-Schloss wandern

Das Königshaus am Schachen über Garmisch-Partenkirchen hat König Ludwig II bauen lassen und einmal im Jahr als Geburtstags-Domizil genutzt. Als großer Orient-Fan, hat er im ersten Stock einen Türkischen Saal errichten lassen, der einen direkt von den Bergen in einen Palast aus 1000 und einer Nacht katapultiert. Muss man gesehen haben! Vom Wanderparkplatz Elmau aus braucht man für den Aufstieg circa drei Stunden und ein bisschen Ausdauer. Die wird aber schon auf dem Weg mit der Aussicht auf die Alpspitze und das Reintal und vor Ort mit einem märchenhaften Blick auf das Schachen-Schloss belohnt. Im Schachenhaus neben dem Schloss könnt ihr euch vor der Besichtigung mit Gulaschsuppe oder Kuchen stärken.

9
Feiertag

© Nina Vogl Vom Ickinger Wehr zum Kloster Schäftlarn der Isar folgen

Wer Lust auf eine Isarwanderung hat, auf der das Einkehren nicht zu kurz kommt, kann vom Ickinger Wehr zum schönen Kloster Schäftlarn laufen. Nach Icking kommt man mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof in circa einer halben Stunde und von dort aus sind es zum Kloster und wieder zurück gute drei Stunden. Unterwegs kommt ihr an einer Fischtreppe, dem Startpunkt der Isar-Floßfahrten, dem Ickinger Wehr vorbei und habt durchgängig eine tolle Sicht auf die Isar. Wer schon schlapp macht kann kurz vor Ende der Wanderung im Bruckenfischer Biergarten einkehren oder man hält noch ein paar Meter weiter durch und gönnt sich Bauernente und Spinat-Emmer-Bergkäse-Strudel im Klosterbräustüberl. Wer danach vor dem Rückweg erst noch ein Verdauungspäuschen braucht, kann einen Abstecher in den Klostergarten machen.

10
Spaziergänge München Umland Wald Ammer

© Berreu | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Auf einem Rundweg entlang der wildromantischen Ammer gehen

Wer Lust auf weite Wiesen, dichte Wälder und einen wildromantischen Flusslauf hat, sollte nach Peiting im Schongau fahren. Mit der BRB braucht man von München aus ein bisschen mehr als zwei Stunden und kann von dort zum Wanderparkplatz Schnalz laufen, von dem aus ein Rundweg startet. Über wurzlige Pfade und viele Stufen geht es bergab zur Ammer, an der man auf den breiten Kiesbänken wunderbar pausieren, picknicken und im Sommer in den Fluss hüpfen kann. Folgt man dem Weg weiter, hat man eine tolle Panoramaaussicht auf die umliegenden Wiesen und Dörfer und kommt am Ammerlauf-Lehrpfad vorbei, der sich durch den Wald schlängelt. Insgesamt seid ihr circa dreieinhalb Stunden unterwegs – wer dann noch seine Kondition unter Beweis stellen will, stellt sich den unzähligen Stufen in Richtung Schnalz-Gipfel.

11
08_eichhoernchencpixabay

© Pixabay Durch den Eichhörnchenwald in Fischen spazieren

Das Traumziel von Kollegin Nina: Der Eichhörnchenwald in Fischen im Oberallgäu! Dort leben viele der handzahmen Oachkatzln, die ihr zu jeder Jahreszeit besuchen und füttern könnt. Durch den Wald führt ein schöner Rundwanderweg, für den ihr circa eine Stunde braucht. Auf dem Weg könnt ihr nicht nur Eichhörnchendompteur spielen, es gibt auch ein Wildgehege, eine Minigolf-Anlage und im Sommer eine Eis-Oase. Wenig laufen, viel erleben also. Mit dem Zug ist man in circa zweieinhalb Stunden in Fischen im Allgäu und kann von dort aus zu Fuß zum Kurpark laufen. Nüsschen nicht vergessen!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!