11 Restaurants, Cafés & Bars mit schönen Terrassen in der Maxvorstadt

An sonnigen Tagen und in lauen Nächten haben Münchner Gastronominnen und Gastronomen eigentlich nur vor einer Sache Angst: Grenzüberschreitungen - und zwar die der weißen Punkte auf dem Gehsteig. Das Damoklesschwert des Ordnungsamt schwebt immer über Abendessen und Kaltgetränken auf dem Gehsteig. Die alte Leier: "Schauts bitte, dass ihr in den weißen Punkten bleibt." In einer Stadt wie München mit sehr schmalen Bürgersteigen sind großzügige Außenbereiche und Sonnenterrassen leider einfach eine Seltenheit. Da wir uns aber bei Temperaturen über 20 Grad nichts mehr als ein Plätzchen an der frischen Luft wünschen, haben wir 11 Oasen mit wunderschönen Terrassen und versteckten Hinterhöfen in der manchmal doch so grauen Maxvorstadt gesammelt.

1
VON und ZU

© VON&ZU Bei Kaffee, Vino und Käse im Von&Zu die Sonne genießen

Ein Café in einer Weinhandlung: Im Von&Zu werden für die Genießer unter uns alle Träume wahr. An warmen Tagen lässt es sich draußen gemütlich auf der Badewannen-Couch sitzen. Erst Kaffee und Kuchen, zum Abend hin ein Wein aus Italien, der am besten zur leckeren Käseplatte mit Feigensenf und frischem Weißbrot passt. Die Atmosphäre ist lässig, die Gäste total unterschiedlich, der Old Timer am Eingang rundet das Zusammengewürfelte wunderbar ab. Außerdem ist der sehr breite Gehsteig perfekt, um mal wieder ganz gepflegt Leute zu beobachten.

2
Cucurucu

© Tobi Tzschaschel Laue Sommernächte vor der Cucurucu Bar

Ihre volle Pracht entfaltet unsere Lieblingsbar Cucurucu am Hauptbahnhof eigentlich erst im Sommer: Wenn die Terrasse eröffnet wird und die Nächte wieder länger werden, sitzen wir am allerliebsten unter dem großen Baum und schlürfen feinste Aperitivi und Drinks. In den Sommermonaten sogar bis Mitternacht. Für Zugereiste vielleicht nichts besonders, für Münchner ein wahres Wunder. Im Anschluss kann es dann in der Bar fröhlich weiter gehen. Konzerte, DJs und schöne Menschen vor und hinter der Bar warten montags bis samstags im Cucurucu auf uns.

  • Cucurucu
  • Elisenstraße 5, 80335 München
  • Montag – Mittwoch: 17.00–01.00 Uhr, Donnerstag – Samstag: 17.00–03.00 Uhr
  • Kleines Helles 2,70 Euro, große Weinschorle für 4,50 Euro und Longdrinks für 7,50 Euro
  • Mehr Info
3
Restless Restaurant Terrasse

© Nina Vogl Restaurant-Sharing und Hinterhof-Romantik im Restless

"Sharing is Caring" ist definitiv ein Motto, das man sich mal auf die Fahne schreiben kann – oder in Leuchtschrift an die Wand wie im neuen Restless Restaurant in der Luisenstraße. Was sich die Macher für diese Location ausgedacht haben, gibt es in München tatsächlich noch nicht: Im Abstand von mehrerem Wochen toben sich hier die unterschiedlichsten Menschen mit ihren Food-Konzepten aus – vom Sternekoch, Food-Truck-Betreiber oder ambitionierten Hobby-Köchen. Eine Idee, wie gemacht für eine Stadt, in der es stetig an Freiräumen mangelt und nur wenige sich wirklich etwas trauen – vor allem in der Gastronomie, denn der Umsatzdruck sitzt einem immer im Nacken. Zwei Konstanten gibt es aber in der Location: die Bar (super Drinks!) und der schöne, schattige Hinterhof zum draußen sitzen und sich kulinarisch überraschen lassen.

  • Restless – Restaurant Sharing
  • Luisenstraße 27, 80333 München
  • Montag – Freitag: 11.30–14.00 Uhr & 18.00–01.00 Uhr, Bar zusätzlich Samstag: 19.00–01.00 Uhr
  • Aperitif ca. 6 Euro, Drinks ab 8 Euro, Essenspreise variieren je nach Pop Up
  • Mehr Info
4

© Gartensalon Auf der blumigen Terrassen vom Gartensalon frühstücken

Der Hinterhof in der Amalienpassage ist die wahrscheinlich bunteste und blumigste Terrasse der ganzen Stadt. Jeder Tisch, jeder Stuhl hat einen anderen Farbtupfer abbekommen, Pflanzen klettern die Hauswände hinauf, über die vielen Blumentöpfe könnte man fast stolpern. Und der Gartensalon ist nicht nur eine super Adresse für Kaffee und Kuchen, sondern vor allem für Frühstück – das gibt's hier nämlich den ganzen Tag lang! Chia Müsli mit Kokosmilch, französische Buttercroissants oder Rühreier mit Ziegenkäse, Tomaten, Oliven.

5

© Katopazzo Auf der Hinterhof-Terrasse sitzen im Katopazzo

Im Katopazzo in der Amalienstraße kann man gleich zweimal draußen sitzen. Entweder vorne zur Straße oder hinten auf der "überragenden Terrasse", wie die Tafel vorm Eingang den Gastgarten im Innenhof anpreist. Auf der Speisekarte lautet das Motto "sharing is caring", denn viele der Gerichte – wie zum Beispiel die Spareribs von der Öko-Metzger Hermannsdorfer – sind darauf ausgelegt, sie mit seiner Begleitung zu teilen. Ist der Futterneid zu groß, gibt es exotische Bowls mit frischesten Zutaten und Toppings eurer Wahl. Nicht auslassen sollte man die herrlich krossen Trüffelpommes. Als Absacker dann noch einen Drink von der gut sortierten Bar oder einen der vielen verschiedenen Mezcals (mexikanischer Agavenschnaps) probieren. Wermutstropfen: Die Terrasse im Innenhof ist nur bis 22 Uhr geöffnet.

6
Minna Thiel

© Minna Thiel Abseits der Schickeria vor der Minna Thiel in der Sonne sitzen

Wenn man Freunde zu Besuch hat und sie davon überzeugen will, dass München auch ganz anders kann als es die Schickeria-Vorurteile einem vormachen, dann nimmt man sie am besten mit in den Bahnwärter oder – die sommerliche Variante – die Minna Thiel vor der Hochschule für Film und Fernsehen. Diese beiden Locations von Daniel Hahn überzeugen auch den letzten Skeptiker – versprochen. Das tolle an der Minna: Bei gutem Wetter sitzt man um den alten Waggon an Tischen. Sind die belegt, liegt es sich auch sehr gemütlich auf der Wiese drumherum. Das Schöne: Wenn ihr zwischendurch eine Verschnaufpause braucht oder das Wetter doch nicht mitspielt, könnt ihr euch im Schienenbus kurz mal entspannen. Und das alles unter freiem Himmel - traumhaft!

7
Komitee Bar

© Komitee Auf der Terrasse des Komitees Willi Sour trinken

In der Gabelsbergerstraße hat im Juni 2018 das Komitee eröffnet. Im Moment warten hier eine tolle Bar mit sämtlichen Drink-Klassikern wie dem Willi Sour, ein Draußen-Bereich und entspannte Musik auf euch. Die beiden Betreiber Flo Sommer und Andre Kentzler planen noch eine Küche, bald soll es also auch Essen geben im Komitee. Bis dahin kommt ihr einfach zum trinken und tanzen vorbei - das beste am Außenbereich des Komitees: Auch wenn mal ein warmer Sommer-Schauer runter kommt, kann man weiterhin geschützt auf der überdachten Terrasse abhängen. 

8

© Meschugge Orientalisch essen und lange draußen sitzen im Meschugge

Der Innenhof im Volkstheater ist ein besonderes Fleckchen, denn im Gegensatz zu Rest-München kann man hier an lauen Abenden ohne Probleme bis 1 Uhr morgens sitzen. Mit Getränk. Seit 2016 betreiben die Jungs vom Schmock die Theatergastronomie. Auf die Teller kommen neben orientalischen Spezialitäten wie Shawarma auch Rinderfilet oder Königsberger Klopse. Die Karte ist nicht unbedingt etwas für den schmalsten Geldbeutel und vor und nach den Theatervorstellungen kann es schon mal turbulent zugehen. Daher der Tipp: Den Theaterkalender checken, auch wenn man gar nicht selbst in die Vorstellung geht. Dann sind die Chancen größer, einen Platz in den heiß begehrten Strandkörben zu ergattern.

9
Ella

© Ella Mit Blick auf den Königsplatz essen im Ella am Lenbachhaus

Mit Blick auf den Königsplatz essen – es gibt wirklich schlimmeres, vor allem, wenn das Essen so wahnsinnig gut ist wie im Ella. Dazu kommt natürlich die direkte Nachbarschaft zum Lenbachhaus und über die eigenen Räumlichkeiten und den vorgelagerten Kubus-Anbau, können sie sich auch nicht beschweren, schließlich hat sie Sir Norman Foster entworfen. Benannt ist das Ella nach Malerin Gabriele Münter, die Wassili Kandinsky stets Ella rief. Dienstag bis Sonntag gibt es Frühstück, mittags lädt eine bezahlbare Tageskarte zum Lunch ein oder ihr startet auf der Terrasse wunderbar in den Sommerabend. Mit hausgemachter Pasta, leckersten Fleisch- und Fischgerichten oder auch nur ein bisschen Antipasti.

10
Görreshof Maxvorstadt Terrasse draußen sitzen

© Görreshof Das beste Schnitzel essen im lauschigen Wirtsgarten vom Görreshof

Der Görreshof in der Maxvorstadt hat wirklich unser Herz erobert – vor allem das von Autor Markus, denn der hat einst eine feurige Hommage an sein Lieblings-Wirtshaus verfasst. Aber als wäre es nicht genug, dass ihr hier ein grandioses Schnitzel. zarten Zwiebelrostbraten und frisches, kühles Bier von freundlichen Bedienungen bekommt, setzt der Görreshof mit seinem lauschigen Wirtsgarten noch einen drauf. Obwohl das Wirtshaus direkt an der Schleißheimer Straße liegt, könnt ihr hier entspannt im Hinterhof sitzen. Und wer es besonders urig magt und nach Privatsphäre such, der kann sich in den Schuppen verziehen, den man auch für Gruppenevents buchen kann.

11
Shimai Maxvorstadt

© Nian Vogl Raffiniertes asiatisches Essen unter freiem Himmel im Shimai

Falls ihr Lust auf moderne asiatische Küche habt, dann solltet ihr im Shimai in der Theresienstraße vorbeischauen. Das Shimai besticht neben wahnsinnig hübschem Interior im Restaurant durch eine tolle Holzterrasse. Der Außenbereich des Shimai liegt nicht direkt an der Straße und bietet somit die perfekte Voraussetzung für einen entspannten Abend mit raffinierten Variationen der asiatischen Küche. Das Restaurant ist die kleine Schwester des Shami, das schon seit einiger Zeit Schwabing mit raffiniertem Essen bereichert und als eines der besten asiatischen Restaurants München gilt. Die Wahl der Vorspeisen fällt schwer: Sommerrollen, Bio-Schweinefleisch-Spießen, Rindertatar oder Garnelen mit Kokosfleisch und Pflaumen-Dip. Danach solltet ihr unbedingt die Dumplings und die Reisnudel-Bowls probieren.

  • Shimai
  • Theresienstraße 87, 80333 München
  • Montag – Freitag: 11.30–14.30 Uhr & 17.30–24.00 Uhr, Samstag: 17.30–24.00 Uhr, Sonntag: 15.00–23.00 Uhr
  • Vorspeisen zwischen 6 und 12 Euro, Wok-Gerichte: 13 bis 22 Euro
  • Mehr Info
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!