11 Restaurants, Cafés & Bars mit schönen Terrassen in der Maxvorstadt

An sonnigen Tagen und in lauen Nächten haben Münchner Gastronominnen und Gastronomen eigentlich nur vor einer Sache Angst: Grenzüberschreitungen - und zwar die der weißen Punkte auf dem Gehsteig. Das Damoklesschwert des Ordnungsamt schwebt immer über Abendessen und Kaltgetränken auf dem Gehsteig. Die alte Leier: "Schauts bitte, dass ihr in den weißen Punkten bleibt." In einer Stadt wie München mit sehr schmalen Bürgersteigen sind großzügige Außenbereiche und Sonnenterrassen leider einfach eine Seltenheit. Da wir uns aber bei Temperaturen über 20 Grad nichts mehr als ein Plätzchen an der frischen Luft wünschen, haben wir 11 Oasen mit wunderschönen Terrassen und versteckten Hinterhöfen in der manchmal doch so grauen Maxvorstadt gesammelt.

1

© Nina Vogl Von Sonntagsbrunch bis Ananas-Mezcal: Sonne den ganzen Tag in der Amari Bar

Sonniger als auf der Terrasse der Amari Bar geht es fast nicht. Ob After-Austellungs-Drink nach dem Besuch im Kunstlabor 2, zur Mittagspause oder einfach den Feierabend-Drink: Die Amari Bar kann wirklich alles. Während draußen die Sonne knallt, sitzt ihr drinnen zwischen Industrial-Schick und Flohmarkt-Sofa in einer wirklich besonderen Location. Sowohl Mittags- als auch Abendkarte wechseln regelmäßig und bieten abwechslungsreiche und handwerklich richtig gute Gerichte. Mindestens so schön wie im Laden und auf den Tellern geht es auch in den Gläsern zu. Vom hausgemachten Ananas-Mezcal bis zum Steinpilz-Vodka: Wer Lust auf einzigartige Drinks hat, ist hier ebenso richtig. Und weil das anscheinend noch nicht reicht, warten regelmäßig Sonntagsbrunch, Backyard-Partys und in Zukunft auch kleine Konzerte. Wir haben einen neuen Happy Place direkt an der Dachauer Straße!

2
Cucurucu

© Tobi Tzschaschel Laue Sommernächte vor der Cucurucu Bar

Ihre volle Pracht entfaltet unsere Lieblingsbar Cucurucu am Hauptbahnhof eigentlich erst im Sommer: Wenn die Terrasse eröffnet wird und die Nächte wieder länger werden, sitzen wir am allerliebsten unter dem großen Baum mit den Weltkugeln und schlürfen feinste Drinks. An den Wochenenden sogar bis Mitternacht. Für Zugereiste vielleicht nichts Besonderes, für Münchner*innen ein wahres Wunder. Im Anschluss kann es dann in der Bar fröhlich weiter gehen. Konzerte, DJs und schöne Menschen vor und hinter der Bar warten tatsächlich täglich im Cucurucu auf uns.

2
Komitee Shakshuka

© Komitee Frosé, Fusion Tacos & lustige Stamperl auf der Komitee Terrasse

Eine unserer liebsten Terrassen der Stadt ist definitiv die vom Komitee! Die Bar unseres Vertrauens versorgt uns nicht nur meisterlich mit Drinks (wir sagen nur: Frosé mit Rosé, Wermut und Erdbeerpüree!), sondern auch mit feinem Barfood: Unter dem Namen Feinkost Komitee kredenzt die Bar in der Gabelsbergerstraße eine komplett vegetarische Speiseauswahl. Es gibt zum Beispiel herrliches Shakshuka mit Wildreis, Salsa Verde und Pinienkernen! Wir haben uns außerdem durch die Fusion Tacos mit Naanbrot probiert. Unser einstimmiger Favorit ist Crispy Tofu mit Erdnusssoße – die drei S stehen auf jeden Fall für super stabile Schnabulierung! Auf der Karte stehen außerdem Deep Fried Oreos und Mango-Avocado-Salat mit Blumenkohl-Reis – das lassen wir jetzt mal für sich sprechen. Und statt dem klassischen Espresso nach dem Essen, gönnen wir uns lieber Liquid Cocaines  – ist ja immer noch eine Bar! Wer es ein bisschen bunter mag, bestellt Melonenvodka oder das Bum-Bum-Stamperl, das irgendwie Kindheitserinnerungen weckt.

4
Salon Irkutsk Schanigarten Sommer

© Salon Irkutsk Mit Grapefruit Granita auf das Leben anstoßen im Schani Salon vom Salon Irkutsk

Früher stand auf der Leuchttafel des Salon Irkutsk "Abendbistro für franko-slawophiles Trinkvergnügen". Trinkvergnügen gibt es hier immer noch, im Vordergrund steht mittlerweile aber Wermut! Den gibt es hier in jeglichen Variationen und eine Aufklärung, was Wermut eigentlich ist, gibt's bei der Bestellung oben drauf. Die Gründe, den Salon Irkutsk zu lieben sind für uns sowieso schon unzählig, und trotzdem gibt es seit Juni 2020 noch einen mehr. Auch in der Isabellastraße profitiert man von den neuen Regelungen und so war der Schani Salon einer der ersten neuen Gastro-Außenbereiche, der sich auf ehemaligen Parkplätzen ausgebreitet hat. Passend zum Sommeranfang hat sich nicht nur das türkise Farbschema, sondern auch der komplette Irkutsk-Charme endlich auch nach draußen verlagert. Stoßt mit Grapefruit Granita, eiskalten Wodkas und Tapas-Bretteln auf das schöne München-Leben an!

5

© Brigitte Buck Auf der blumigen Terrasse vom Gartensalon frühstücken

Der Hinterhof in der Amalienpassage ist die wahrscheinlich bunteste und blumigste Terrasse der ganzen Stadt. Jeder Tisch, jeder Stuhl hat einen anderen Farbtupfer abbekommen, Pflanzen klettern die Hauswände hinauf, über die vielen Blumentöpfe könnte man fast stolpern. Und der Gartensalon ist nicht nur eine super Adresse für Kaffee und Kuchen, sondern vor allem für Frühstück – das gibt's als Käsecroissant, Powerporridge oder Scone am Samstag und Sonntag. Wenn die Sonne scheint, hat die Terrasse des Gartensalons auch am Freitag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

6
Minna Thiel

© Minna Thiel Abseits der Schickeria vor der Minna Thiel in der Sonne sitzen

Wenn man Freunde zu Besuch hat und sie davon überzeugen will, dass München auch ganz anders kann als es die Schickeria-Vorurteile einem vormachen, dann nimmt man sie am besten mit in den Bahnwärter oder – die sommerliche Variante – die Minna Thiel vor der Hochschule für Film und Fernsehen. Diese beiden Locations von Daniel Hahn überzeugen auch den letzten Skeptiker – versprochen. Das tolle an der Minna: Bei gutem Wetter sitzt man um den alten Waggon an Tischen. Sind die belegt, liegt es sich auch sehr gemütlich auf der Wiese drumherum. Das alles unter freiem Himmel - traumhaft! Auch schön: Wenn ihr zwischendurch eine Verschnaufpause braucht oder das Wetter doch nicht mitspielt, könnt ihr euch im Schienenbus kurz mal entspannen.

Aktuelle Info:
Leider können wir es uns aktuell nicht  im warmen Schienenbus gemütlich machen, dafür ist die Minna trotzdem der perfekte Stopp auf eurem Maxvorstadt-Spaziergang, denn hier könnt ihr euch mit Tee, heißer Schokolade und Glühwein aufwärmen. Das Team freut sich, wenn ihr eure eigene Tasse mitbringt – ihr könnt euch aber gegen Pfand auch eine ausleihen!

7

© Katopazzo Auf der Hinterhof-Terrasse oder im Schanigarten sitzen im Katopazzo

Im Katopazzo in der Amalienstraße kann man gleich zweimal draußen sitzen. Entweder vorne zur Straße im ganz neuen Schanigarten oder hinten auf der "überragenden Terrasse", wie die Tafel vorm Eingang den Gastgarten im Innenhof anpreist. Auf der Speisekarte lautet das Motto "sharing is caring", denn viele der Gerichte sind darauf ausgelegt, sie mit der Begleitung zu teilen. Ist der Futterneid zu groß, gibt es exotische Bowls mit frischesten Zutaten und Toppings eurer Wahl – auch ganz für euch allein. Nicht auslassen sollte man auf jeden Fall die herrlich krossen Trüffelpommes. Als Absacker dann noch einen Drink von der gut sortierten Bar oder einen der vielen verschiedenen Mezcals, mexikanischer Agavenschnaps, probieren!

8

© Nina Vogl Brote, Bowls & Brownies: Alles glutenfrei im Palmtree Club

Gute Neuigkeiten für alle unter euch, die kein Gluten vertragen: Im Palmtree Club in der Augustenstraße müsst ihr keinen Gedanken an Zutaten oder Inhaltsstoffe verschwenden, sondern könnt nach Herzenslust die Speisekarte hoch und runter bestellen – egal, ob warme Waffeln, bunt belegte Brote (selbstgebacken!) und fruchtige Bowls zum Frühstück, etwas Süßes für Zwischendurch oder warme Mahlzeiten mit Buchweizen, Reisnudeln, viel Gemüse und verschiedenen Toppings. Miriam und Benni legen aber nicht nur beim Essen Hand an, sondern haben auch in Sachen Einrichtung ihre DIY-Skills ausgepackt und ein paar instagramtaugliche Bali-Vibes in die Maxvorstadt gebracht. Wir freuen uns jetzt schon auf die sonnigen Frühstücksplätze vorm Laden!

9
Shimai Maxvorstadt

© Nian Vogl Raffiniertes asiatisches Essen unter freiem Himmel im Shimai

Falls ihr Lust auf moderne asiatische Küche habt, dann solltet ihr im Shimai in der Theresienstraße vorbeischauen. Das Shimai besticht neben wahnsinnig hübschem Interior im Restaurant durch eine tolle Holzterrasse. Der Außenbereich des Shimai liegt nicht direkt an der Straße und bietet somit die perfekte Voraussetzung für einen entspannten Abend mit raffinierten Variationen der asiatischen Küche. Das Restaurant ist die kleine Schwester des Shami, das schon seit einiger Zeit Schwabing mit raffiniertem Essen bereichert und als eines der besten asiatischen Restaurants München gilt. Die Wahl der Vorspeisen fällt schwer: Sommerrollen, Bio-Schweinefleisch-Spießen, Rindertatar oder Garnelen mit Kokosfleisch und Pflaumen-Dip. Danach solltet ihr unbedingt die Dumplings und die Reisnudel-Bowls probieren.

  • Shimai
  • Theresienstraße 87, 80333 München
  • Montag – Freitag: 11.30–14.30 Uhr & 17.30–24.00 Uhr, Samstag: 17.30–24.00 Uhr, Sonntag: 15.00–23.00 Uhr
  • Vorspeisen zwischen 6 und 12 Euro, Wok-Gerichte: 13 bis 22 Euro
  • Mehr Info
10
Görreshof Maxvorstadt Terrasse draußen sitzen

© Görreshof Das beste Schnitzel essen im lauschigen Wirtsgarten vom Görreshof

Der Görreshof in der Maxvorstadt hat wirklich unser Herz erobert – vor allem das von Autor Markus, denn der hat einst eine feurige Hommage an sein Lieblings-Wirtshaus verfasst. Aber als wäre es nicht genug, dass ihr hier ein grandioses Schnitzel. zarten Zwiebelrostbraten und frisches, kühles Bier von freundlichen Bedienungen bekommt, setzt der Görreshof mit seinem lauschigen Wirtsgarten noch einen drauf. Obwohl das Wirtshaus direkt an der Schleißheimer Straße liegt, könnt ihr hier entspannt im Hinterhof sitzen. Und wer es besonders urig magt und nach Privatsphäre such, der kann sich in den Schuppen verziehen, den man auch für Gruppenevents buchen kann.

11
Eltern

© Café Glyptothek Italienischen Kaffee im Innenhof vom Café Glyptothek trinken

Rund um den Königsplatz gibt es sowieso eine Menge zu entdecken: Die Propyläen (das große Tor), das Lenbachhaus, der Kunstbau, die Staatliche Antikensammlung oder das Paläontologische Museum. Das Café der Glyptothek ist mit seinem verwunschenen Innenhof dabei ein ganz besonderer Ort. Dazu gibt's den vielleicht besten italienischen Kaffee der Stadt, direkt vom Gardasee, und eine tolle Kuchenauswahl. Nur fürs Café ohne Museumsbesuch zahlt ihr nur einen Euro Eintritt.

Titelbild: © Fabian Christ

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
München für alle Lebenslagen