11 richtig gute Restaurants im Glockenbachviertel, die ihr kennen solltet

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht und bei all den Cafés, Bars und Restaurants rund um den Gärtnerplatz und im Glockenbachviertel wird selbst uns manchmal schwindelig. Für alle, die sich schon schwer tun, überhaupt die Straßennamen rund um den Gärtnerplatz auseinander zu halten, haben wir hier eine kleine Übersicht von elf Restaurants, die ihr im und ums Glockenbachviertel kennen solltet – extra vielfältig von Pizza, Pasta, über vietnamesisch und griechisch bis klassisch bayerisch. Da sollte für jeden was dabei sein!

1
Hey Luigi

© Nina Vogl Pasta bestellen und schön draußen sitzen im Hey Luigi

Das Hey Luigi ist mittlerweile eine Institution im Glockenbachviertel. Mittags gibt es Pasta und wechselnde Tagesgerichte zu fairen Preisen, abends ist das Lokal ein super Ort für ausgiebige Gelage mit der Gang. Seit dem Karten-Update könnt ihr euch durch abwechslungsreiche Vorspeisen snacken: Salsiccia mit Fenchel, Hey Luigi Meatballs und Burrata! Danach geht's weiter mit wahnsinnig guter Pasta: Salbei-Gnocchi und die hammermäßige Carbonara und wer dann noch Platz hat, hilft sich bei der kleinen Nachspeisen-Auswahl. Was immer zündet, um dem Foodkoma vorzubeugen? Eine Apotheke – so heißt der Hausschnaps aus Fernet Branca und Fernet Menta. Da könnt ihr dann auch direkt in den Abend oder die Nacht starten, denn der heilt alles – und Zähne putzen muss man dann auch nicht mehr!

2
Soul Kitchen im Glockenbach: Neapolitanische Pizza & Industrie-Charme

© Soul Kitchen Neapolitanische Pizza im hippen Soul Kitchen essen

Das neue Soul Kitchen im Glockenbach bietet feinste neapolitanische Pizza an. Was der Unterschied ist? Der Teig ruht drei Tage lang, bevor er verarbeitet wird – dadurch wird die Pizza sehr viel bekömmlicher. Die Pizza kommt dann auch nur für 90 Sekunden bei mehr als 400 Grad in den Original italienischen Pizzaofen. Im Soul Kitchen findet ihr neben Klassikern wie Bufala auch ausgefallene Varianten – zum Beispiel Pizza mit Süßkartoffelcreme oder Ingwer. Alle Zutaten sind von den beiden Betreibern sorgfältig ausgewählt, zum großen Teil direkt vor Ort beim italienischen Erzeuger, was man einfach schmeckt. Der Laden im Industrie-Style ist sehr schick, und trotzdem fehlt es an nichts, was ein echter Italiener braucht: eine gute Kaffeemaschine, ein Regal mit Weinflaschen und der sündhafte teure und mehr als zwei Tonnen schwere Pizzaofen.

3
Abendessen

© Anja Schauberger Üppige Salate und keine Reservierung in der Cooperativa

Wer abends im Glockenbach mit mehr als zwei Personen essen gehen will, der ist ohne Reservierung ein bisschen aufgeschmissen. Wenn dann noch sowohl Fleischesser als auch Vegetarier glücklich werden sollen, wird es sowieso schwierig. Außer ihr macht einen Schlenker in die Jahnstraße, denn da wartet das Nachbarschaftslokal Cooperativa mit üppigen und grundsoliden Salaten zu fairen Preisen auf euch. Die könnt ihr natürlich sowohl ohne als auch mit tierischen Extras haben. Die Mitarbeiter sind gut drauf und ganz nach dem bayerischen Wirtshaus-Motto des "Zamrutschens" aka "Hock die her da, samma mehra", setzt ihr euch hin wo Platz ist. Ganz wichtig: Bargeld nicht vergessen, weil hier heißt es nicht nur keine Reservierung, sondern auch keine Kartenzahlung.

4
Brasserie Colette Tim Raue

© Brasserie Colette Französische Haute cuisine in der Brasserie Colette

Es gibt diese Abende, da darf es gerne mal ein bisschen besonderer zugehen. Weil die Eltern zu Besuch sind, man Geburtstag hat oder sonst irgendetwas gefeiert werden muss. Für solche Abende ist die Brasserie Colette in der Klenzestraße genau richtig. Der stylische Laden von Starkoch Tim Raue hat nicht nur die schönste Inneneinrichtung, sondern auch den besten Champagner des Viertels und unfassbar gute französische Küche – von Jakobsmuschelnund Bouillabaisse, über Rinderfilet und Entrecôte bis hin zur Schokoladen-Creme Brulée.  Das Publikum ist sicherlich auch wegen der Glockenbach-Lage entspannt und gar nicht so München-chic, wie man es erwarten würde.

5
Fink's aus Südtirol: Münchens erstes Knödellokal am Gärtnerplatz

© Ida Heinzel Spinat, Speck oder Steinpilzknödel aus Südtirol im Fink's bestellen

München hat endlich ein reines Knödellokal – und das kommt aus Südtirol. Valentin und sein Bruder Johannes bringen das Fink's aus Bozen mitten an den Gärtnerplatz. Was man isst, steht also schon fest im Fink's, entscheiden muss man sich dann nur noch – und das ist bei elf herzhaften und zwei süßen Knödelvariationen gar nicht so einfach: von Speck bis Steinpilz, von Käse bis Kürbis ist alles dabei. Es gibt den Klassiker Spinat, aber auch was Ausgefallenes wie den Pizzaknödel. Immer dabei: die leckeren Knödelsoßen mit Kräuter oder Gorgonzola, für die vegane Variante eignet sich die Sojajoghurt-Soße. Dazu gibt's tolle Weine – die kommen, so wie alles hier, natürlich aus Südtirol!

  • Fink's Südtiroler Knödelküche
  • Klenzestraße 40, 80469 München
  • Täglich: 11.30–14.30 & 17.30–23.00 Uhr
  • Ein Knödel mit Soße 5,30 Euro, Knödelparty: ab zehn Knödel (4 Euro pro Knödel), Mittagstisch: 10 Euro
  • Mehr Info
6
Pescheria

© Pescheria Von Pulpo bis Wolfsbarsch: Fisch essen in der Pescheria

Wer auf der Suche nach einem ordentlichen Fischlokal ist, ist in der Pescheria genau richtig. Die Wirte Pamela Knötzinger und André Bahlo betreiben ihre Fischkneipe mit Herz und Seele. Hier fühlt man sich, als wäre man Stammgast – schon beim ersten Besuch. Die Tageskarte wird ganz unkonventionell neben den Tisch gestellt, bei den Vorspeisen wartet die volle Vielfalt mit Pulpo, Calamari, Wolfsbarsch, Muscheln und mehr. Am besten schaut man sich den fangfrischen Fisch für die Hauptspeise aber ohnehin in der Auslage an. Kleiner Tipp: Der Mittagstisch inklusive Salatbüffet ist sensationell und bietet auch etwas für den kleineren Geldbeutel. Ein Traum, vor allem im Sommer auf der kleinen, versteckten Terrasse im Hinterhof.

7
TiVu Restaurant vietnamesisch

© Nina Vogl Vietnamesische Tapas im TiVu genießen

Wer auf der Suche nach richtig gutem vietnamesischen Essen ist, sollte unbedingt im neuen TiVu in der Rumfordstraße vorbei schauen. Auf den Tisch kommen viele kleinere Portionen, an denen sich alle gemeinsam bedienen. Das trifft sich gut, weil man sich hier sowieso am liebsten durch die ganze Karte probieren möchte. Vor allem den Papaya-Salat und die Ingwer-Garnelen legen wir euch ans Herz. Und wenn dann noch Platz ist, solltet ihr euch die süßen Kokos Dumplings zur Nachspeise bestellen! Besonders gut finden wir die freundlich-fröhlichen Besitzer-Brüder Thi und Vu, das Sharing-Prinzip und das feuchte Handtuch zur Begrüßung.

  • TiVu Restaurant
  • Rumfordstraße 14, 80469 München
  • Montag – Donnerstag: 11.30–14.30 & 18.00–23.00 Uhr | Freitag: 11.30–14.30 & 18.00–24.00 Uhr | Samstag: 18.00–24.00 Uhr
  • Die Gerichte großteils 6–8 Euro, Fleisch und Fisch eher 10–12 Euro. Zu zweit bestellt man am besten vier bis sechs. Giesinger Erhellung (0,33l) 2,90 Euro
  • Mehr Info
8
süßmund

©süßmund Alles nachhaltig im Süßmund im Glockenbach

Das süßmund ist irgendwie nicht die erste Adresse, die man im Glockenbach so auf dem Schirm hat. Ist ja auch viel los da. Dabei hat der kleine Familienbetrieb in der Westermühlstraße, was nachhaltige Qualität angeht, vielen Lokalen eine Nasenlänge voraus. Fleisch und auch alle anderen Zutaten für die junge alpenländische Küche kommen nur von ausgewählten Zulieferern. Ansonsten geht das süßmund gleich ganz auf Nummer sicher und versucht, so viel wie möglich selbst zu produzieren, das heißt Brot und Kuchen selbst backen, Sirup und Essenzen herstellen, Gemüse anbauen, ja sogar Kaffeetassen töpfern. Das Konzept ist wirklich allumfassend: Selbst die Blumen auf dem Tisch kommen aus dem eigenen Garten und die Möbel teilweise noch aus Uropas Wirtshaus.

9
Xaver's

© Sülo S. Rote Beete Risotto und Brezn-Backhendl im Wirtshaus Xaver's

Das Xaver's ist eines dieser Wirtshäuser, das in den letzten Jahren eröffnet hat und damit zur Generation junger Münchner Wirtshäuser gehört. Betrieben wird es von drei Geschwistern, die schon Gastro-Erfahrung haben. Denn der Papa betreibt den Alten Wirt in Grünwald. Nicht nur die Einrichtung ist frischer und moderner, auch die Karte kommt leichter daher. Zum Beispiel mit Rote Beete Risotto und Walnüssen. Wer es klassischer mag, bestellt den Brezn-Backhendl oder klassischen Schweinsbraten. Großer Pluspunkt am Xaver's: Hier kann man schön draußen sitzen und findet in dem großen Außenbereich sicherlich noch ein Platzerl!

10

© Taverna Anti Griechische Herzlichkeit genießen im Anti

Im Anti fühlt man sich, als wäre man gerade wirklich in irgendeiner Taverne mitten in Griechenland abgetaucht. Das verschachtelte Lokal im Glockenbach besticht vor allem durch Gemütlichkeit – dickgeflochtene Teppiche als Sitzkissen, komplette Holzeinrichtung, herzliche Kellner und Ouzo steht außerdem irgendwie immer auf dem Tisch. Von außen kann das Anti leicht unscheinbar wirken, das Essen ist allerdings genial. Und dazu draußen sitzen auch. Pluspunkt: Man kann reservieren, obwohl der Laden eher klein ist. Und der gute Service geht so weit, dass es schon mal sein kann, dass der Kellner dich mit einem Küsschen verabschiedet. Wir kommen wieder.

11
Klenzestraße

© Ferdings Bayerische Tapas und edle Drinks im Ferdings

Das Ferdings ist nicht die günstige Adresse in der Klenzestraße, wenn man nur mal eben schnell den Hunger stillen will. Wer aber Bock auf feinste bayerische Tapas und eine hochwertige Drink-Auswahl hat, der darf gerne eintreten. Aber Obacht, die Wntscheidung fällt sowohl in Sachen Getränke als auch beim Essen schwer – oder wie klingen Mini-Portionen von Gnocchi mit Pecannüssen in Salbeibutter, Käseknödel mit Babymangold und Nussbutter oder Entenbrust auf Apfel-Zwiebelreduktion?

 

Titelbild: © Brasserie Colette

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!