Nobel & nonchalant: Das neue Obalski im Charlie kann lecker und lässig

© Dominik Schelzke

Was macht ein gutes Restaurant aus? Das Essen und die Getränke, klar. Oft vergessen, aber ebenso wichtig, das Personal. Die Location, warum nicht? Und schließlich kommt es auf eine gewisse Balance an. Zwischen dem Gefühl, gerade eben nicht auf der heimischen Couch zu fläzen und einer gewissen Lässigkeit, die zum Verweilen einlädt. Guten Lokalen gelingt diese Balance. Das Obalski, der neue Laden im (und über dem) Charlie in Untergiesing, scheint daraus geschaffen zu sein. Hier kommt der Nachbar auf ein Feierabendspezi an den Tresen, die Anzugträgerin versackt bei mehreren Gläschen in der hauseigenen Weinbar – und dazwischen gibt es feinen Pulpo und frische Burrata.

© Nina Vogl
© Nina Vogl
© Dominik Schelzke | Nina Vogl

Wir sitzen in ungewolltem Partner*innen-Look bei Kerzenschein, der namensgebende Chef Dominik Obalski schenkt uns bereits das zweite Gläschen Spaß ein und erklärt, was er und sein Partner aus der 14 sich für das neue Restaurant ausgedacht haben: "Natürlich wollen Robinson und ich richtig gutes Essen anbieten, unser Küchenteam ist wirklich spitze. Aber gleichzeitig sollte es auch lässig sein, zum Soulfood taugen." Damit stellt er den Pork Belly Singapore auf den schwarz-weiß marmorierten Tisch. Diese Schweinerei in kräftiger Teriyaki-Soße gehört schon kurz nach der Eröffnung zu den Spezialitäten des Obalski.

Obalskis Einfluss zwischen Niçoise und Negroni

Ähnliches gilt für Mac & Cheese. Nicht nur bei den Beilagen wird deutlich, dass hier französische und amerikanische Küche zum Tanz bitten. "Frites à la Truffe" oder "Obalski Niçoise" auf der einen Seite des Parketts, das "Chicken in Lime & Milk" und "Mashed Chaka Laka" auf der anderen. Angetrieben und aufgefangen werden sie von einer Cocktail- und Weinkarte, der man die Zeit ansieht, in der Obalski hinter den verschiedensten Tresen Münchens fabelhafte Drinks gemixt hat. Die Weinauswahl übersteigt unser Veltliner-Verständnis (Immer ein gutes Zeichen!) und an der Bar freuen wir uns über Klassiker und alte Bekannte aus der Robinson Bar. "Diamonds & Pearls" sei an dieser Stelle dringend empfohlen.

© Dominik Schelzke | Nina Vogl
© Dominik Schelzke
© Nina Vogl

"Wir freuen uns schon, dass neben den Leuten aus der ganzen Stadt auch immer mehr Gäste aus dem Viertel kommen. Wir wollen, dass die Menschen hier genauso auf einen Sprung reinkommen können wie zu einem fancy Dinner." Es wirkt, als wäre Obalski schon länger in Untergiesing angekommen. Wie es auch auf der bekannten Leuchtreklame über dem Charlie steht, "Better Together". München hat einen neuen Laden, der nicht nur fancy aussieht und dementsprechend schmeckt, sondern zum Verweilen einlädt. Einfach ein gutes Restaurant.

Unbedingt probieren // Pork Belly Singapore und Obalskis Drinkkreationen.

Vegan // Sie arbeiten dran.

Mit wem gehst du hin // Mit der WG, den Nachbar*innen oder einem Date.

Für Fans vom // Der 14 und dem Attentat.

Besonderheit des Ladens // Eigene Weinbar im hinteren Bereich. Gut zum Ankommen und Verweilen!

Restaurant Obalski | Schyrenstraße 8, 81543 München | Täglich: 17.00–01.00 Uhr (aktuell natürlich bis 22.00 Uhr) | Mehr Info

Mehr Köstlichkeiten aus Giesing

Fried Sushi & Ramen Bowl: Vegane Fusion im Ahimsa
Sushi und Curry sind Klassiker der asiatischen Küche, aber kennt ihr auch Asian Fusion? Das Ahimsa Restaurant besticht mit frittierten Avocadorolls, Hokkaido Curry – und einer Hinterhofterrasse.
Weiterlesen
Griechenland meets Italien: Das neue Biazza in Giesing
Nach zahlreichen Dinner-for-Ones brauchts etwas mehr: Gute Gesellschaft. Was sollen wir sagen: Das neue Biazza in Giesing hat alles – und sich damit direkt ganz tief in unsere Herzen katapultiert.
Weiterlesen
Weiterlesen in Food

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
München für alle Lebenslagen