Mehr Achtsamkeit: 11 Selfcare-Tipps für gestresste Münchner*innen

von Janina Widhammer-Zintl

Wir hören es ja nicht besonders gern, dass wir Münchner*innen immer so wuselig sind und bei uns alles zack-zack gehen muss. Solche Aussagen tun wir gern als typische Vorurteile ab. Gestresst? Wir doch nicht! Aber Hand aufs Herz: Manchmal geht’s in unserem Leben einfach drunter und drüber – sei es in der Uni, beim Job oder weil wir mal wieder mehrere Tinder-Dates gleichzeitig fahren. Bevor wir also doch dem Klischee der stressigsten Stadt Deutschlands entsprechen, lieber auf unsere Selfcare-Tipps für München setzen.

NOAMS deli
© Janina Widhammer-Zintl

1
Auf ein Solo-Date mit sich selbst gehen im NOAMS deli

Freund*innen treffen ist schön und gut. Doch wer wirklich abschalten will, sollte öfter mal allein on tour gehen. Da muss man sich nämlich niemandem erklären und kann sich ein geflunkertes „Alles supi“ sparen. Außerdem gibt’s jede Menge Spots in München, an denen man auch allein wunderbar einen Kaffee genießen kann. Zum Beispiel im NOAMS deli im Glockenbachviertel. Da gibt’s nicht nur leckeren Kokos Kaffee, sondern auch Süßkartoffelbrote mit einmaligen Aufstrichen sowie das wohl beste Banana Bread. Pluspunkt: Durch die großen Fenster lässt sich das Geschehen draußen verfolgen.

© Janina Widhammer-Zintl

2
Im Lost Weekend das Zeitlichkeiten-Magazin verschlingen

Ein Magazin, ganz anders als gewohnt: Statt sich von einem schrillem Cover und kommerziellen Texten blenden zu lassen, taucht man beim Lesen des Zeitlichkeiten-Magazins in eine eigene Welt ein. Hier trifft Ästhetik auf Achtsamkeit und schöne Worte. Im Heft gibt es keinerlei störende Werbung, nur ehrliche Beiträge, inspirierende Interviews und Gedichte, die zum Träumen anregen. Das Magazin könnt ihr zum Beispiel im Lost Weekend ergattern und euch vor Ort direkt ein gemütliches Eck zum Lesen und Entspannen suchen. Tipp: Dazu einen Almond Cinnamon Latte genießen.

© Janina Widhammer-Zintl

3
Auf Schatzsuche in Bookstores wie der Glockenbachbuchhandlung gehen

In urigen Buchläden zu schmökern ist einer unserer liebsten Selfcare-Tipps gegen Stress. Am besten klappt das, wenn man sich ohne Ziel durch die Regale wühlt. Ganz ohne den Druck, etwas bestimmtes finden zu müssen. Ein kleiner, aber feiner Laden dafür ist die Glockenbachbuchhandlung. Hier gibt’s nicht nur Bestseller zu finden, sondern auch ein paar echte Schätze!

Wellness Spa München
© Benjamin Monn

4
Vom Pool aus über München gucken im Blue Spa im Bayerischen Hof

In Sachen Luxus kommt man in München an einer wichtigen Adresse kaum vorbei: Hotel Bayerischer Hof. Hier residieren, dinieren und entspannen Stars und Sternchen sowie Schöne und Reiche aus aller Welt. Wer einmal diese glamouröse Luft schnuppern möchte, gönnt sich einen Tag im wunderschönen, hoteleigenen Blue Spa – dem Wellness-Refugium über den Dächern Münchens. Auf vier Etagen kann man sich im Pool treiben lassen (bei gutem Wetter sogar mit geöffnetem Glasdach), eine Massage oder ein Körperpeeling gönnen, saunieren oder im Ruheraum relaxen. Wer noch ein wenig die Aussicht auf die Stadt genießen oder Leute-gucken möchte, lässt sich auf der großzügigen Sonnenterasse nieder oder nimmt noch einen Drink in der angrenzenden Blue Spa Bar.

  • Hotel Bayerischer Hof Promenadepl. 2-6, 80333 München
  • Täglich: 7.00–22.30 Uhr
  • Tageskarte 43,50 Euro, am Wochenende 48,50 Euro, Abendkarte 19.00–22.30: 33 Euro
Charlie Green
© Lilli Wermuth

5
Cappuccino trinken und CBD-Produkte shoppen im Charlie Green

Das Charlie Green hat es sich im Glockenbachviertel bequem gemacht! Ganz entspannt und lässig empfängt es euch mit türkisen Wänden, viel hellem Holz und einer Siebträgermaschine, die euch alles zaubert, was euer koffeinsüchtiges Herz verlangt. Ach ja, verschiedenste Sorten CBD (Cannabidiol) gibt es natürlich auch! Charlie Green ist nämlich nicht nur Café, sondern auch Concept Store. Hier findet ihr diverse Magazine rund um das Thema CBD sowie richtig feine Tiegelchen und Töpfchen, die euer Badezimmer zur absoluten Entspannungsoase machen. Von Vollspektrum-CBD-Öl über Haut- und Wundcreme mit Sativa bis hin zu Badekugeln, die 50 Milligram CBD enthalten.

© Unsplash | Khara Woods

6
Im Machwerk der Kreativität freien Lauf lassen

Egal ob mit oder ohne künstlerischem Talent: Malen und andere kreative Beschäftigungen senken nachweislich die Stresshormone. Wer nicht das passende Material besitzt oder Angst hat, seine überteuerte Mietwohnung zu verschandeln, geht dafür in ein offenes Atelier. Davon gibt es in München so einige – etwa das MachWerk. Da kann man zum Beispiel jeden Donnerstag von 14 bis 17 Uhr einfach drauf los malen und alle Sorgen für einen Moment übertönen – wortwörtlich.

Café Katzentempel
© Café Katzentempel

7
Katzen streicheln und vegan essen im Café Katzentempel

In der Türkenstraße findet man wirklich alles und wir meinen wirklich ALLES, denn hier gibt es sogar das erste Katzencafé Deutschlands. Die Liebe zu den schnurrenden Vierbeinern äußert sich im Café Katzentempel nicht nur darin, dass die Katzen durch das Café streifen und sich den ganzen Tag streicheln lassen. Sie spiegelt sich auch in der veganen Speisekarte wieder, auf der ihr zwischen Frühstück, Sandwiches, Salaten, wechselnden warmen Gerichte bis hin zu hausgemachten Kuchen wählen könnt. Definitiv nichts für Hundemenschen und Katzenhaarallergiker.

© Janina Widhammer-Zintl

8
Selfcare-Routinen etablieren im Rootine Wellness Club

"The Art of Being Well" – das zelebriert der Concept Store Rootine. Einmal eingetreten hinter die dicke Glastüre, verschwimmt die Münchner Hektik zu einem leisen Hintergrundrauschen. Dafür öffnet sich eine stilvoll eingerichtete Oase für leckeres Soul Food und exklusive Selfcare-Produkte wie Palo Santo und CBD-Öle. Wer Stress lieber mit Schweiß bekämpft, kommt hier ebenso auf seine Kosten: Workouts, Running Sessions und Yoga-Einheiten laden zum Auspowern ein. Ein rundum gelungenes Konzept für eine körperliche und seelische Auszeit.

© Janina Widhammer-Zintl

9
Sonnenuntergang schauen auf der Hackerbrücke

Während der Wiesn strömen hier die Menschenmassen von der S-Bahn zur Festwiese ohne den Ausblick nur eine Sekunde zu würdigen – ganz anders im restlichen Jahr. Durch die weite Sicht über die Bahngleise nach Westen ist die Hackerbrücke der perfekte Spot, um den Sonnenuntergang zu genießen. Profis nutzen für den ultimativen Ausblick die Architektur der Bogenbrücke und klettern auf die Querbalken. Mit den ruckelnden Zügen unter den Füßen, modernen Büroklötzen um die Ecke und dem weiten Blick über die Schienenschneise fühlt sich München hier schon sehr nach Großstadt an.

© Sarah Langer

10
In der Salzgrotte Nähe Kolumbusplatz den Alltag vergessen

Der Alltag und die Stadt können schon manchmal etwas stressig und überwältigend sein. Und in solchen Momenten ist es wie ein Kurzurlaub fürs Hirn und den Körper, wenn man eine Weile abschalten kann – sei es auch nur für eine Stunde. In der SalzAmbiente Salzgrotte Nähe Kolumbusplatz könnt ihr euch 45 Minuten in einen Liegestuhl unter eine Decke kuscheln und den Trubel vergessen. Umgeben von Salzsteinen, einem Brunnen, der euch mal eben in einen kurzen Schlaf tropft, einem Boden aus kleinen Salzkörnern – dazu leise melodische Musik im Hintergrund und ihr seid schneller entspannt als ihr "Urlaub" sagen könnt.

  • SalzAmbiente Salzgrotte Sommerstraße 24, 81543 München
  • Montag: 10–19 Uhr, Dienstag: 11–14 Uhr, Mittwoch: 14–19 Uhr, Freitag: 14–19 Uhr, Samstag: 10–15 Uhr, Sonntag: 11–16 Uhr
Nymphenburger Kanal
© Pixabay | Chris_Kl

11
Royal spazieren im Nymphenburger Schlosspark

Der Schlosspark Nymphenburg ist zu jeder Jahreszeit eine gute Anlaufstelle. Während wir im Winter auf dem zugefrorenen Kanal mit Schlittschuhen unsere Bahnen ziehen, flanieren wir im Sommer am liebsten durch die blühende 220 Hektar große Parkanlage. Vom Rotkreuzplatz ist man schnell an der Gerner Brücke, von der aus man eine tolle Sicht auf den schier endlosen Nymphenburger Kanal hat. Von hier aus geht es schnurstracks zum prunkvollen Schloss und quer durch den Park: Vorbei am Badenburger See, zur Badenburg, entlang kleiner Wasserwege mit Dschungel-Feeling bis zur Amalienburg. Wer Zeit hat, schaut sich noch eine Ausstellung an – zum Beispiel im Museum "Mensch und Natur" oder stärkt sich mit Kaffee und Kuchen im prächtigen Palmenhaus.

11 schöne Herbst-Spaziergänge, die ihr in München machen könnt
Ob im Park, am Bach oder durch das Kunstviertel – hier lassen wir uns die Herbstsonne ins Gesicht scheinen.
Weiterlesen
11 magische Orte im Umland, an denen ihr einfach mal durchatmen könnt
Diese Spots verzaubern uns so sehr, dass wir sie erstmal mit allen Sinnen erleben müssen.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite