11 Orte, an denen München sich anfühlt wie Skandinavien

München hat ungefähr so viele Gesichter wie das Ungewitter Bierkrüge hat: Im Sommer entdecken wir Portugal, Frankreich oder Italien in unserer Lieblingsstadt. Aber sobald es kalt und ungemütlich wird, suchen wir am liebsten nach Orten, an denen sich München anfühlt wie Skandinavien! Denn dann freuen wir uns über mehr Hygge, mehr Sauna, mehr Zimtschnecken und mehr von allem, das uns die skandinavische Gemütlichkeit mitbringt.

Obacht: Aufgrund von Corona wechseln die Öffnungszeiten gerade häufig, schaut vorher am besten auf den jeweiligen Websites und Social Media Kanälen nach. Und eh klar: Maske nicht vergessen & Abstand halten. Merci!

In München

1

© Julia Mielewski Einkuscheln und Bananenbrot futtern im Kafé Fika

Schnappt euch euer Taschengeld, schwingt euch auf's Radl und auf ins Café Fika in der Nymphenburger Straße! Hier könnt ihr köstliches Bananenbrot schnabulieren, schwedisches Lebensgefühl aufsaugen und es euch in einer der liebevoll eingerichteten Ecken richtig gemütlich machen. Dazu eine Tasse Kaffee von der Rösterei Dinzler – ein Traum!

2
Cafe Stockholm

© Cafe Stockholm Lax-Suppe und hausgemachte Köttbullar im Café Stockholm

Das Café Stockholm liegt versteckt in einer ruhigen, kaum befahrenen Seitenstraße hinter dem Hauptbahnhof. Hier bekommt ihr die wohl beste vegane Linsensuppe, feinste schwedische Lachssuppe und hausgemachte Köttbullar. Und dazu die herzlichste Bedienung durch die beiden Inhaber Niklas aus Schweden und Julissa aus Venezuela! Farbenfrohe Stühle, haufenweise Zeitschriften, alte Plakate und ganz viele Platten sorgen ein bisschen für Reizüberflutung. Gemütlich ist es trotzdem – oder gerade deshalb.

3
schafe nordteil englischer garten

© Unsplash | Taylor Ruecker Schafe & Wildnis im Nordteil vom Englischen Garten entdecken

Nachdem das Oktoberfest als Sinnbild für Münchens wilde Seite ausfällt, halten wir Leuten, die es nicht glauben wollen, sehr gerne Bilder vom Nordteil des Englischen Gartens unter die Nase. Statt Menschenmassen und säuberlich gemähtem Rasen, gibt es dort richtige Wiesen und einsame Plätze. Sogar Schafe könnt ihr dort antreffen! Wenn man sich irgendwo in München in die Weite Skandinaviens entführt fühlt, dann dort. Und so kommt ihr hin: Vom Südteil fahrt ihr mit dem Radl oder geht zu Fuß über die Brücke am Kleinhesseloher See in Richtung Norden. Dann seid ihr auch schon dort und es geht immer weiter geradeaus.

4
Café Blá Haidhausen Au München

© Sissi Pärsch Isländische Kanilsnúðar im Café Blá genießen

Was ist das schönste am Ikea-Besuch? Der Hotdog und die Zimtschnecke danach! Das Hefegebäck gehört zu den skandinavischen Klassikern, ist also auch in Island der Renner. Das Café Blá in der Au hat sich dem skandinavischen Lebensgefühl verschrieben und serviert deswegen natürlich auch Zimtschnecken. Übrigens leben laut Statistik in Island die glücklichsten Europäer*innen – gut möglich, dass da ein direkter Zimtschnecken-Zusammenhang besteht.

5
michaelibad sauna

© SWM/Kerstin Groh | Pressematerial In der Finnischen Sauna vom Michaelibad entspannen

Was gibt es besseres als sich bei grau-kaltem Wetter in der Sauna aufzuwärmen? Nichts, denken wir, und marschieren direkt ins Michaelibad! Dort könnt ihr in drei schönen, ausgefallenen Saunen die Hitze genießen und eurem Körper etwas Gutes tun. Zum Beispiel in der Erd-Loft-Sauna, in der ihr im wabernden Duft von ausharzendem, über 100 Jahre altem, finnischem Keloholz schwitzt. Oder im Sanarium, wo ihr unter Sternenhimmel und Farblichtern eine Dampfdusche bekommt. Und weil das Michaelibad sich ganz der Finnischen Schwitzkultur verschrieben hat, gibt es auch noch eine finnische Sauna.

6
Lebasch Lakritz

© Franziska Hermann Lakritz naschen im Lebascha Naturkostladen

In Bayern mancher Orts noch als "Bärendreck" verschrien, ist Lakritz in den letzten Jahren zu einer It-Nascherei unter Kenner*innen geworden. Mittlerweile ist der klassische, skandinavische Lakritz längst nicht mehr der einzige! Wie viele Sorten aus wie vielen Ländern es gibt, können wir beim besten Willen nicht sagen – dafür aber, wo ihr die ungewöhnliche Leckerei bekommt! Zum Beispiel im Naturkostladen Lebascha, wo ihr euch aus altmodischen Gläsern selbst Tüten befüllen könnt (*Kindheitstraum coming true*). Dort werden die Lakritz Geschmackssorten monatlich ausgetauscht, es wird also nie langweilig. Wer sich gerade erst an die skandinavische Naschkultur herantastet kann im Sweetmeat Himbeer-Vollmilchschokolade mit Lakritz Sprenkeln aus der Malmö Chocoladfabrik in Schweden probieren.

7
Zimtschneckenfabrik

© Anika Landsteiner Frische Zimtschnecken aus der Zimtschneckenfabrik holen

Die Zimtschneckenfabrik in Obergiesing kann nur einem Walt-Disney-Film entsprungen sein. Hier werden täglich bis zu 300 Zimtschnecken gebacken und unter anderem an das Café Fräulein, das Vorhoelzer, White Rabbit's Room und die Kaserne de Janeiro im Container Collective geliefert. Eure Zimtschneckenzufuhr könnt ihr aber nicht nur in den Läden decken, die von der Zimtschneckenfabrik beliefert werden, sondern auch direkt in der hauseigenen Kuchenmanufaktur! Neben der klassischen Schnecke stehen auch eine Variante mit Apfel und leckere Törtchen zur Auswahl. Jeden Samstag und Sonntag werden normalerweise auch Backkurse angeboten, in denen ihr lernen könnt, wie man die sündhaft leckeren Zimtschnecken selbst herstellt. Leider fallen sie wegen Corona bis auf weiteres aus.

8
Glockenbach

© Stefanie Witterauf Für mehr Hygge: dänisches Design im HAY Store finden

Der HAY Store beim Gärtnerplatz ist quasi die hippe, elegantere Cousine von IKEA. Ihr bekommt in dem dänischen Design-Laden von wunderschönen Möbeln, über Kissen, Decken bis hin zu bunten Teekannen mit schlichtem Design alles, was ihr für mehr Ästhetik und Gemütlichkeit aka Hygge in eurem Leben braucht. Wenn ihr also das Gefühl habt, aus eurer IKEA-Phase herausgewachsen zu sein, skandinavisches Design aber immer noch liebt, dann schaut in dem schönen Laden vorbei! Tolles aus Dänemark bekommt ihr übrigens im Søstrene Grene im Stachus und Schwedisches im Granit.

Im Umland

9
Königssee Fjord

© Pixabay / FelixMittermeier | © Pixabay / weareaway Den Königssee mit einem nordischen Fjord verwechseln

Der Königssee macht seinem Namen wirklich alle Ehre. Denn natürlich ist es schwer – bei all den wunderschönen Seen in Bayern – zu sagen, welcher der schönste ist, aber der See an der Grenze zu Österreich kommt schon ziemlich nah ran. Und sieht zudem im Nationalpark Berchtesgaden so beeindruckend aus, dass man sich wie in einem norwegischen Fjord fühlt. Was ihr am Königssee machen könnt? Boot fahren, in abgelegenen Wasserfällen baden, saugute Pizza essen, nach St. Bartholomä rudern, hier im Biergarten sitzen und unbedingt eine Nacht in einem alten Bauernhaus schlafen – mehr zum Königssee lest ihr in unserem Ausflugsvergnügen.

10
staffelsee rudern schweden ausflug

© Lilly Brosowsky Über den Staffelsee rudern & kleine Inseln entdecken wie in Schweden

Der Staffelsee ist mit seiner Größe und dem Panoramablick, den man vom Wasser aus hat nicht nur einer der schönsten Seen im Münchner Umland, sondern mit sieben baumbestandenen Inseln und zwei Halbinseln auch der inselreichste See im Alpenvorland. Ihr könnt dort wunderbar einen Bootsausflug machen! Fernab von anderen Menschen könnt ihr im Kanu den großen, verzweigten See und vom Wasser aus die Natur auf kleinen Inseln entdecken – klingt für uns ziemlich genau nach dem Träumchen von einem Schweden-Urlaub, den wir schon so lange hegen! Während der Sommersaison, die noch bis 18. Oktober 2020 geht, könnt ihr in Seehausen am Staffelsee Ruderboote und Canadier ausleihen. Aber auch danach ist ein Ausflug an den Staffelsee schön, denn dann leuchten die Bäume vom Festland und den Inseln rot auf den See. Nicht alle Inseln sind der Öffentlichkeit zugänglich, hier könnt ihr euch vorab informieren. Wichtig ist natürlich immer und überall darauf zu achten die Natur zu schützen!

  • Staffelsee
  • Staffelsee, Bayern
  • Zugfahrt: ca. eine Stunde, Bootsverleih bis 18. Oktober 2020: 08.00–19.00 Uhr
  • Bayernticket ab 25 Euro, Bootsverleih ab 7 Euro pro Stunde
  • Mehr Info
11
Partnachklamm Island

© Pixabay / 3dman_eu | © Pixabay / CSITDMS Island-Feeling in der Partnachklamm bei Garmisch-Patenkirchen

Die Partnachklamm ist ein Münchner Ausflugsklassiker. Wer es ein bisschen ruhiger mag, der ist in der Höllentalklamm oder Geisterklamm zwar besser aufgehoben, aber keine sieht so sehr aus wie Island wie die Klamm bei Garmisch-Patenkirchen! Ungefähr 700 Meter lang steigen die Wände bis zu 80 Meter an beiden Seiten in die Höhe – und sehen dabei zum Beispiel dem Canyon of Jökulsá á Brú an manchen Stellen zum Verwechseln ähnlich. Für noch mehr Island-Feeling empfiehlt sich ein Klamm-Spaziergang im Winter, auch da hat die Partnachklamm im Gegensatz zu anderen nämlich geöffnet und verwandelt sich mit riesigen Eiszapfen und -gebilden in ein echtes Eisparadies!

Mit Unterstützung

Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Monaten zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.

© Unsplash | Jessica Guzik

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!