21 Restaurants, Cafés & Co. in München, die 2020 neu eröffnet haben

Okay, wir haben seit März 2020 wirklich mit allem gerechnet und waren bereit unseren Redaktionsplan täglich auf den Kopf zu stellen, um uns den ständig wechselnden Gegebenheiten anzupassen. Dass wir nun – Anfang 2021 – aber dasitzen und euch einen Beitrag über spannende gastronomische Neueröffnungen präsentieren können, hatten wir ehrlich gesagt nicht auf dem Schirm. Um dem Ganzen aber noch die Krone aufzusetzen, müssen wir von der üblichen 11 abweichen und auf die selten verwendete 21 zurückgreifen. Wie nice ist das denn?! Besonders taugt uns die Vielfalt, die die neuen Läden in die Stadt bringen – vom veganen Käse, über üppige Kumpir und hausgemachte Pasta bis hin zu den fluffigsten Pizzen oder meisterlichen Süßspeisen. Viel Spaß beim Entdecken.

P.S. Reihenfolge wie immer völlig zufällig!

Obacht: Aufgrund von Corona kann es sein, dass allgemeine Infos und Öffnungszeiten nicht immer aktuell sind und sich natürlich je nach aktueller Gesetzeslage ändern. Schaut vorher am besten auf den jeweiligen Websites und Social Media Kanälen nach. Und eh klar: Maske nicht vergessen & Abstand halten. Merci!

1
Bierkiste Schlachthofviertel

© Lilly Brosowsky Getränkemarkt & Trinkhalle: Viel Vergnügen in der Bierkiste

Das Schlachthof- und Dreimühlenviertel hat sich geradezu zu einem Eldorado für Craft-Bier-Enthusiasten entwickelt. Neben dem Trew Brew, dem Frisches Bier und Hop Dog ist mit der Bierkiste ein weiterer Pilgerort für Bierliebhaber entstanden. Hinter dem Laden stecken Maximilian Heisler (Geyerwally) und Tilman Ludwig (Tilmans Biere), die bereits das Lokal "Frisches Bier" gemeinsam eröffnet haben und das Viertel mit famosen Bierkreationen versorgen. Nun also die Bierkiste – eine Mischung aus Kneipe, Kiosk und Getränkemarkt! Das Sortiment umfasst vor allem Hopfengetränke kleinerer Brauereien aus München und Umgebung, die ihr flaschenweise entweder zum Mitnehmen oder zum Vor-Ort-Trinken kaufen könnt. Im Laden selbst solltet ihr euch aber definitiv das Bierli direkt vom Fass gönnen und wenn der kleine Hunger kommt, warten (vegane) Currywurst oder diverse Kiosk-Snacks. Das Besondere: Der Laden hat tatsächlich täglich bis mindestens 23 Uhr geöffnet! Na dann, Prost!

2

© Nina Vogl Üppige vegane Pizza bei Doctor Drooly

Die Idee für das neue Doctor Drooly hatten Jana und Salvatore schon lange. Veganes Fastfood, das gut schmeckt, trotzdem frisch zubereitet ist und weit weg ist von irgendwelchen Körner-Klischees. Dafür sollte es unter anderem Burger und Hot Dogs geben, doch aufgrund der aktuellen Situation beschränkt sich das Angebot vorerst auf Pizza. Und die hat es in sich, denn obwohl sie auf den ersten Blick eher klein wirkt (und dafür leider nicht super günstig ist), machen der reichliche Belag und der Teig, den wir nur als knuffig (knusprig und fluffig) bezeichnen können, die fehlende Größe wieder wett. Und wer noch dazu glaubt, dass eine Pizza nicht ohne Kuhmilch-Käse auskommt, der wird hier mit Anlauf eines besseren belehrt.

3

© Nina Vogl Pizza Fritta & Bombenpasta: Ein neapolitanischer Abend im True Romance

Pizza Fritta, Arancini, hausgemachte Polpette, Pulposalat, Pasta mit Rinderragout. Italienische Restaurants gibt es in München wie Sand an der Adriaküste, doch richtig gute neapolitanische Küche findet man noch nicht so häufig. Anders im nagelneuen True Romance in der Klenzestraße. Hier werden eure frittierten Pizzaträume wahr, der Pastahunger gestillt und der Kater mit Arancini und nasty Nachspeisen bekämpft. Das alles aber in schickem Industrial-Ambiente, mit locker-freundlichem Service, sodass nicht nur das nächste Hangover-Treffen mit der Gang sicher ist, sondern auch die Date-Night mit dem*der Liebsten. Auch gut: Sich die Pizza Fritta am Straßenverkauf schnappen und damit an die Isar spazieren!

4

© Nina Vogl Frische Pasta, Aperitivo & knusprige Pinsa im Junge Römer in der Pestalozzistraße

Hausgemachte Pasta, Aperitivo, knusprige Pinsa, dunkelgrüne Marmorfliesen und dezenter Italo-Sound im Hintergrund. Fertig ist die perfekte italienische Tagesbar, wie ihr sie in Rom an jeder Ecke – und nun auch in der Pestalozzistraße – findet. Junge Römer heißt das Lokal, das euch an einen kleinen Holztisch setzt, einen Vino in die eine und eine Gabel frischer Pasta in die andere Hand drückt und euch so eine gute Ladung Dolce Vita serviert. Direkt an der Piazza de Legna aka Holzplatz im Glockenbach haben Daniel und Chris Ende Juli 2020 ihr neues Baby eingeweiht und wir empfehlen euch sowohl Pasta als auch Pinsa mit selbstgemachtem Pistazien-Pesto und Ricotta oder Burrata sowie Suppli Caccio e Pepe – römische Reiskroketten mit Pecorino und Pfeffer. Die Aperitivi-Karte kann sich übrigens auch sehen lassen: Mit Campari Amalfi, Veneto Spritz, Wermut und vielen weiteren guten Drinks bleibt hier sicherlich keiner durstig.

5

© Nina Vogl Prall gefüllte Kumpir, Cigköfte und türkische Feinkost bei Karakazan Kumpir

Ein bisschen klein und unscheinbar liegt das Lokal und Feinkostgeschäft Kara Kazan in der Adalbertstraße. Einmal entdeckt, will man aber immer wieder kommen, denn die prall gefüllten türkischen Ofenkartoffeln aka Kumpir, die superleckeren Cigköfte (vegan!) und die hausgemachten Aufstriche und Pasten sind einfach der Hammer. Die Kumpir werden dabei in einem speziellen Ofen gegart, großzügig mit Butter und Käse sowie vielen verschiedenen Toppings gefüllt. Echtes Soulfood, das ihr nach Wunsch auch in veganer Form bekommt. Neben den schmackhaften und echt preiswerten Gerichten, gibt's immer einen netten Plausch, eine kleine Auswahl frischer Lebensmittel sowie türkischer Feinkostprodukte. Nicht verpassen: Die hausgemachten Baklava mit Walnuss oder Pistazie!

6
Om Nom Nom Sendling

© Ida Heinzel Veganen Käse & hausgemachten Kombucha im Om Nom Nom Ladencafé genießen

Von der Metzgerei zum veganen Café und Feinkostgeschäft – wir sind große Fans vom schönen Om Nom Nom Ladencafé in Sendling. Vegane Kuchen, Mittagsgerichte, Sandwiches und kleine Köstlichkeiten für Zuhause – mit dem Om Nom Nom wollen Marlen und Daniel zeigen, dass Genuss auch ganz ohne tierische Produkte möglich ist. In einem Regal verkaufen sie alles, was das Leben schöner macht: Vegane Schokolade, Bowls aus Kokosnussschalen, fränkischer Wein, veganer Honig aus Gänseblümchen und vieles mehr. Das Herzstück des Ladens ist aber auf jeden Fall die Käsetheke, in der sich verschiedene vegane Käsesorten auftürmen. Im Om Nom Nom kann man aber nicht nur einkaufen, sondern auch schön sitzen, essen und trinken! Auch fein: die kleine Terrasse vor dem Laden!

7
Marktpatisserie Lea Zapf Viktualienmarkt

© Lilly Brosowsky Allerfeinstes Gebäck, Kaffee und Limo in der Marktpatisserie von Lea Zapf

Den Viktualienmarkt gibt es seit mehr als 200 Jahren und trotz alter Traditionen ist hier auch immer wieder Platz für junge Ideen und neue Betreiber*innen. Ganz frisch an Bord in der Standl-Gang ist die Konditormeisterin Lea Zapf, die euch mit ihren außerirdischen Backkünsten in den Süß-Himmel schickt. Die feinen Törtchen, kleinen Kuchen und der Luftikus – ihre eigene Interpretation des Windbeutels – sind dabei mindestens so schön anzuschauen, wie sie schmecken. Bei den Grundzutaten achtet Lea sehr auf Regionalität und Saisonalität: Die Eier kommen zum Beispiel vom Hof Gut Hollern in Eching und das Mehl aus der Hofbräuhaus-Kunstmühle im Tal. Egal, ob ihr euch selbst oder euren Lieben eine süße Freude machen wollt, Lea ist eure Frau!

8

© Broy Frisches Bier von der Zapfsäule in der Broy Tankstelle

Das erste Mal haben wir von Broy gehört, als die Jungs eine zeitlang die alte Fox Bar in der Türkenstraße übernommen haben – doch dann wurde das Gebäude abgerissen. In der nächsten Baulücke nur eine Straße weiter gab es dann 2018 und 2019 einen Kiosk, bei dem die Broy-Jungs auch ihre Finger im Spiel hatten. Mittlerweile haben sie eine Brauerei-Heimat im Westend gefunden – nur um frisch im Juni eine Tankstelle in Schwabing zu eröffnen. Doch statt Diesel und Super bleifrei gibt es natürlich: frisches Broy Bier! Von Donnerstag bis Sonntag könnt ihr hier vorbeischauen und euch frisch gezapfte Hopfen-Kreationen oder Flaschenbier gönnen. So einfach ist das!

9
Café Steinchen Laim

© Ida Heinzel Große Sonnengefühle bei Tapas & Wein im Café Steinchen in Laim

Im bodenständigen Laim gibt's eine neue charmante Outdoor-Zwischennutzung, für die sich der Weg ins entfernte Viertel sowas von lohnt: das Café Steinchen! Von Alexa und Laura bekommt ihr Kaffee, Kuchen, Wein, Bier und Tapas im Schraubglas gereicht, mit denen ihr es euch auf einer der vielen, schönen Sitzgelegenheiten bequem machen könnt. Zwischen bunten Graffitis, Containern und schattenspendenden Bäumen könnt ihr es euch diesen Sommer hier so richtig gut gehen lassen. Am Wochenende könnt ihr im Steinchen außerdem mit Weißwurstfrühstück und Schnapserl bayerische Gemütlichkeit par excellence erleben. Egal ob zum Frühstück, zum Tapas-Mittagessen oder abends auf Drinks, ob mit den Freund*innen, der Oma oder euren Kindern – im Steinchen seid ihr immer gut aufgehoben!

10

© Nina Vogl Fluffige Pizza futtern und Konzerten lauschen im Gans Woanders

Wir sind jedes Mal mehr als entzückt, wenn wir durch Giesing radeln und an dem schönen Hexenhäusl zwischen Pilgersheimer Straße und Eisenbahnbrücke vorbeikommen. Ein bisschen märchenhaft wirkt das wirklich einzigartige Gans Woanders auf jeden Fall. Das Team vom Café Gans am Wasser im Westpark hat wirklich ganze Arbeit geleistet und einen Ort geschaffen, der definitiv zum Verweilen einlädt. Das Haus ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und dekoriert. Um alle Winkel in und um das Gebäude zu erkunden, muss man definitiv häufiger vorbeikommen. Ist aber sowieso sinnvoll, denn neben einem Ofen, der wunderbar fluffige Pizza hervorbringt, hat das Team hinterm Haus ein großes Atrium mit Bühne gezimmert, auf der euch in Zukunft ein umfangreiches Kulturprogramm erwartet.

11
DIESE GUT Falafel Köfte

© Nina Vogl Köfte, Falafel und Mezze bei Diese Gut im Glockenbach

Wir sagen immer: Jede*r braucht einen Falafel-Dealer des Vertrauens. Und wer dann noch noch dazu leckere Köfte und andere Leckereien am Start hat, sind wir sowieso selig. Im ehemaligen vietnamesischen Imbiss Ja Mai wohnt nun das "Diese Gut" und versorgt euch mit ehrlichem Imbiss-Essen. Wir feiern den Mezze-Teller mindestens so sehr wie die zarten Köfte und ja wer weiß, vielleicht findet ihr hier euren neuen Falafel-Dealer des Vertrauens!

12

© Nina Vogl Morgens Buttermilch-Pancakes, abends Flammkuchen und Wein bei Madam Anna Ekke

Den Plan, ein Café zu eröffnen, hatten die Betreiber von der Frau Bartels Bar in der Klenzestraße schon länger! Im Juni 2020 war es endlich soweit und die kleine Café-Schwester Madam Anna Ekke ist geboren – und im wahrsten Sinne nicht nur an einer Ecke, sondern auch direkt ums Eck von der Frau Bartels gelegen. Rein optisch überzeugen die großen Fensterfronten, die coolen Illustrationen an der Wand und natürlich die wunderbar sonnige Terrasse. Perfekte Kombi also um den Tag mit Kaffee und Birchermüsli zu starten, im Laufe des Tages mit Flammkuchen und Vino weiter zu machen und dann einfach direkt die paar Meter in die Schwesterbar zu schlendern!

13

Sommerrollen, Dumplings und Pho im CaGo im Westend

Mit dem CaGo kommt ein bisschen Fernost ins Westend. Im ehemaligen Gallo Pazzo kommen nun vietnamesische Gerichte statt italienischer Köstlichkeiten auf die Teller. Bevor man einen Blick auf die abwechslungsreiche Speisekarte werfen kann, hat man inmitten der bunten und super stylishen Einrichtung erst mal genug zu schauen. Echte Hingucker sind dann aber auch die Gerichte: Von Dumplings, über Papaya-Salat, Sommerrollen, Curry, Reisnudelgerichte und dutzende andere vietnamesische Leckereien wird ein einziger Besuch nicht langen, um sich durchs Angebot zu probieren. Aber keine Sorge, es lohnt sich auf jeden Fall, wiederzukommen!

14

© Nina Vogl Tiptop Kuchen & Prosecco-Matcha im urgemütlichen Café Lozzi

Eigentlich war das Team vom Café Gans am Wasser im Westpark bloß auf der Suche nach einer geeigneten Backstube für ihre Kuchen. Die haben sie dann auch mitten in der Pestalozzistraße gefunden und weil der Laden dann doch mehr Potenzial hat, haben sie kurzerhand ein ganzes Café daraus gemacht. Kurz nach der Eröffnung im Februar 2020 mussten sie dann erstmal wieder schließen. Im Sommer sind sie dann zurückgekommen und neben der grandiosen Kuchenauswahl, den handgeschnittenen Pommes und ein paar ausgefallenen Drinks wie Prosecco-Matcha, haben sie direkt auch eine 1A-Terrasse gezimmert, die die turbulente Pestalozzistraße definitiv bereichert! Zu jeder Jahreszeit, vor allem im goldenen Herbst, lässt sich dort schön die Sonne genießen.

15

© Nina Vogl Cornetti, Focaccia und grande Cappuccino im Morso an der Elisabethstraße

Einer unserer liebsten Spots für Cappuccino und Cornetti ist definitiv das Morso in der Nordendstraße. Kein Wunder, dass wir Luftsprünge gemacht haben, als wir an der Ecke Elisabeth- und Isabellastraße den Morso-Schriftzug erneut entdeckt haben. Ganz nach dem Motto never change a winning team erwartet euch hier ziemlich genau das gleiche Angebot wie im Schwesterlokal. Unterschiedlich belegte Focaccia, fluffige Tramezzini, perfekt ausbalancierter Cappuccino und natürlich die unverschämt guten Cornetti, die wir am liebsten in Natur oder mit Pistazienfüllung mögen. Dazu erfreut sich in beiden Morsos nicht nur der Gaumen, sondern auch das Interior-Herz, denn Einrichtungstechnisch haben Genc und Arabela es nun mal wirklich drauf! Ähnlich wie in der Nordendstraße gibt es auch in der Elisabethstraße ein paar super Außenplätze, von denen aus sich das Schwabinger Treiben allerbestens beobachten lässt.

16

© Nina Vogl Bei Resi am Markt regionales Obst & Gemüse kaufen

Wir sind ja wirklich gerne am Viktualienmarkt, denn mit Caspar Plautz, Lea Zapf, der Kaffeerösterei oder Marinas Feinkost gibt es viele Standl, an denen wir gerne für einen Snack, Kaffee oder etwas Süßes vorbeischauen. Aber ganz ehrlich: Unsere täglichen Einkäufe machen wir eher woanders. Bis jetzt. Denn nun haben wir auch das neue Gemüsestandl "Resi am Markt" ins Herz geschlossen. Hier verkaufen Resi und ihr Team frisches Obst und Gemüse, das sie zum allergrößten Teil direkt von Landwirt*innen aus der Umgebung beziehen – da gibt es sogar Münchner Ingwer! Dazu mixen sie euch frische Säfte und versorgen euch auch mit kleinen Mittagssnacks. Zusätzlich gibt es immer mal wieder selbst Eingekochtes wie veganes Chili oder Zwetschgenröster, für das sie übriges Obst und Gemüse verwenden, das sie sonst wegwerfen müssten. Klar, ist auch hier der Einkauf teurer als im Discounter, aber ganz ehrlich: Statt zwei Kilo Wassertomaten aus dem niederländischen Gewächshaus, tun es auch zwei pralle bayerische Ochsenherztomaten!

17
Supernova Trattoria & Bar Maxvorstadt

© Ida Heinzel Italien-Feeling in der Supernova Bar & Trattoria genießen

Die Supernova Trattoria & Bar besticht durch die perfekte Mischung zwischen locker lässig und enorm elegant. Langweilig wird ein kulinarischer Ausflug ins Supernova nie, denn es gibt für jede Tageszeit eine extra Karte und für das Wochenende noch ein extra-extra Brunchmenü! Auch was die Drinks angeht, ist das Supernova großzügig: Aperitifs und Negroni-Variationen gibt es all day long, außerdem eine gute Auswahl italienischer und deutscher Weine für den Abend und natürlich Prosecco und Champagner, von dem ihr auch einfach ein Gläschen bestellen könnt. Wenn ihr euch demnächst italienische Vibes gönnen wollt, solltet ihr unbedingt reservieren und viel Zeit mitbringen, denn ihr werdet bleiben wollen!

  • Supernova Bar & Trattoria
  • Türkenstraße 83, 80799 München
  • Montag – Freitag: 08.00–02.00 Uhr, Samstag: 09.00–02.00 Uhr, Sonntag: 09.00–01.00 Uhr
  • Frühstück ab 6 Euro, Pasta 12 bis 19 Euro, Wein 30 bis 294 Euro, Aperitif ab 7 Euro, frisch gepresster Saft für 5 Euro
  • Mehr Info
18
spezlwirtschaft sendling

© Lilly Brosowsky Kasspatzen & Schnitzel meets Hip-Hop in der neuen Spezlwirtschaft in Sendling

Spezl wissen, wo die Wirtschaft ist. Getreu diesem Motto solltet ihr mittlerweile wissen, dass die Ur-Spezlwirtschaft in der Altstadt leider schon im März ihre Türen geschlossen hat. Doch nur kurze Zeit später stand das Team schon wieder mit einer neuen Location in Sendling bereit. Der Style ist der gleiche: Blaue Retro-Stühle, Hip-Hop aus den Boxen und Kasspatzen, Wiener Schnitzel, Spinatknödel, Kohlrabischnitzel, Rahmfleckerl oder doch Beef Tartar auf den Tellern. Wer schon vorher Fan war, wird nicht enttäuscht und alle anderen haben einen guten Grund mehr für einen Abstecher ins wunderbare Sendling!

19

© Nina Vogl Vino Infernale: Das Buero für Weinangelegenheiten

Man könnte es natürlich irgendwie Weinladen nennen, aber der selbstgemachte Titel "Buero für Weinangelegenheiten" passt um Längen besser zu dem, was die Herren hinter Vino Infernale so machen. Eigentlich beraten sie Gastronom*innen zur optimalen Weinkarte, seit einiger Zeit empfangen sie aber auch das gemeine Fußvolk. Und was sollen wir sagen? Diese Weine müsst ihr probieren, kosten, bestellen, abholen. Sexy Custoza, mediterraner Rosé, barriquer Zweigelt oder unser absolutes Highlight: Der Muskateller Frizzante3000, eine perlende Ode an alles was süße Umdrehungen hat.⁠ Früher konntet ihr den Boys noch im Crucx oder der Spezlwirtschaft begegnen, nun haben sie ihre neue (Wein-)Heimat in Sendling gewählt. Von dort aus produzieren sie Merch, nehmen argentinische Boxerinnen unter Vertrag und schnüren ihre Entdeckungen in feine Weinpakete. Mit klingenden Namen wie „Sendlinger 3Some”, „Coco Bello Bianco” oder „Scheinheilige Nacht”.
20
Fizzy Bubele Elisabethmarkt Streetfood

© Nina Vogl Hausgemachter Hummus, Falafel-Pita & Halloumi Fries bei Fizzy Bubele

Okay. Wie klingen Halloumi Fries, Falafel-Sandwich und Hummus mit verschiedenen Toppings? Wir finden ziemlich nice und feiern das neue israelische Streetfood Konzept von Fizzy Bubele. Das Standl gibt es eigentlich schon länger und bisher haben die Brüder Daniel und Ben den Elisabethmarkt mit prächtigen Eis- Und Frozen Joghurt Variationen bespaßt. Mit dem Umzug ins neue Interims-Standl (der Elisabethmarkt wurde im August 2020 abgerissen und während der Sanierung sind die Standl ein paar Meter weiter gezogen) haben sie sich einen lang gehegten Traum erfüllt und versorgen euch jetzt mit Hummus, gefüllten Pita und Co.⁠ Die knusprigen Halloumi Fries sind auf jeden Fall ein Muss, aber auch das Sabich mit gegrillter Aubergine, gekochtem Ei, Hummus und Gemüse im Pitabrot hat uns sehr getaugt. Und wer glaubt, der Hummus-Hype ist rum, der sollte sich schleunigst mal zum Elisabethmarkt begeben und hier sein Hummus-Game reseten!⁠⠀

21

© Nina Vogl Coffee & Bikes im zweiten Bici Bavarese in der Türkenstraße

Nach langem Gewerkel gingen Ende Oktober 2020 die Türen zu dem lässigen und großen neuen Zuhause der Bici-Boys in der Türkenstraße auf. Im vorderen Bereich, wo früher Waschmaschinen verkauft wurden, findet ihr heute ausgewählteste Fahrräder – von Vintage bis modern – schicke Radlkleidung, Accessoires und ein kleines Café. Im Hinterhof hat das Team eine Werkstatt, in der sie eure Radl wieder auf Vordermann bringen. Verweilen lohnt sich, denn im Café servieren euch die Jungs feinen Kaffee von Merchant&Friends, süße Kleinigkeiten wie Florentiner oder Schokotarte und die absolute Deluxe-Leberkas-Semmel. Also wirklich Deluxe, denn das Fleisch ist nicht Abfall, sondern Bio und kommt vom Hermannsdorfer, die Semmel von Lieblingsbäcker Julius Brantner und der frische Kren und die Weltmeister-Soße setzen der Sache die Leberkas-Krone auf. Dazu einen kühlen Flötzinger Cola-Mix und das nächste Radlabenteuer kann kommen.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: