Von Sonntagsbrunch bis Steinpilz-Vodka: Sonne den ganzen Tag in der Amari Bar

© Nina Vogl

Stellt euch vor, es ist etwa zwei Uhr morgens. Ihr steht in eurer brandneuen Bar, die kurz vor der Eröffnung steht. Natürlich gibt es noch einiges zu tun. Das Schild mit dem Namen "Amari Kantine & Bar" hängt schon und in fünf Tagen wird das KVR darüber entscheiden, ob ihr endlich Gäste empfangen dürft. Doch plötzlich tut es einen Schlag, ihr sprintet hinaus in Richtung Eingang und wisst nicht, ob ihr lachen, weinen oder ohnmächtig werden sollt. Da steckt ein Auto in eurer brandneuen Holzterrasse. Mit Vollkaracho ist es über die Dachauer Straße gescheppert und direkt vor eurer Tür zum Stehen gekommen. Verletzt ist niemand, aber Auto und Terrasse: Totalschaden.

Als Zeno Kratzer, einer der Betreiber der neuen Amari Bar, die Geschichte erzählt, muss er lachen. Er ist ein wenig übernächtigt. Nicht, weil er zu viel gefeiert hätte, sondern weil sein erstes wirklich großes Gastro-Baby ihm und seinem Team viel abverlangt. Irgendwas ist immer, das haben er, Elli und Simon gelernt. Vor allem bei so einer großen Location, die vorher keine Gastronomie-Fläche war. Früher gingen hier höchstens Blutkonserven über den Tresen, denn wir befinden uns im ehemaligen Gesundheitshaus an der Dachauer Straße. Jahrelang stand es leer. Nun beherbergt es das Kunstlabor 2 und seit einer Weile auch die Amari Bar mit einer der sonnigsten Terrassen der Stadt.

© Nina Vogl
© Nina Vogl
© Nina Vogl

Zum Laden kam Zeno eher zufällig. In den letzten Jahren hat er sich vor allem mit seinem mobilen Pizza-Stand Salievito einen Namen gemacht. Außerdem hat er zusammen mit einer kleinen Brennerei in seiner niederbayerischen Heimat einen besonderen Quitten-Aperitif namens Hi Tildi entwickelt. Im Kunstlabor wollte er schon lange ein Sommerfest veranstalten, das nie zustande kam. Als er dann auf der Suche nach einer festen Gastro-Location war, fragte er einfach mal nach und schwupps war die Amari Bar geboren. Weil so ein großer Laden alleine wirklich nicht zu stemmen ist, holt er sich Elli mit ins Boot. Gemeinsam haben sie schon auf Volksfesten gearbeitet. Barchef Simon komplettiert das junge, motivierte Gastro-Trio.

Industrial-Schick trifft Flohmarkt-Sofa

Auch wenn anfangs vieles unklar war, der sonnige Platz vorm Laden musste definitiv genutzt werden. Von morgens bis abends ist die Sonne am Start und bescheint den hausgemachten Eistee samt Mittagstisch genauso wie Kaffee, Kuchen oder ausgefallene Drinks zum raffinierten Dinner. In den Wochen, seitdem die Amari Bar das erste Mal offiziell geöffnet hat, ist viel passiert – sowohl in Sachen Einrichtung als auch auf der Karte. Bei jedem Besuch stand ein neuer Tisch im Laden und nach drei Anläufen konnten wir auch endlich die Küchenskills auschecken. Was aber immer da war: Entspannteste Stimmung fernab von typischem München-Schick. Ob Anzug oder Jogginghose: Hier geht alles.

© Nina Vogl
© Nina Vogl

Und in beiden Fällen kann sich der Laden sehen lassen. Die großen Fensterfronten lassen viel Licht in den offenen Gastraum mit der einzigartigen Kassettendecke. Industrial-Schick trifft Flohmarkt-Sofa und großformatige Leinwände mit urbaner Kunst lassen die direkte Nachbarschaft zum Kunstlabor erahnen. Fast schon künstlerisch sieht es auch auf den Tellern aus. Koch Roman kommt aus der gehobenen Gastronomie und tobt sich nun fernab von Stoffservietten und Sterne-Druck in dem jungen Laden aus.

Ananas-Mezcal und Steinpilz-Vodka

Die Karte mit einer Handvoll Gerichte wechselt täglich bis wöchentlich. Mittags könnt ihr euch über frische Zutaten und ausgefallene Kombinationen statt schwerer Standard-Pasta freuen. Wir probieren Graupensalat mit Radicchio und gegrilltes Brot mit Ziegenkäsecreme und Rhabarberkompott. Allein bei den perfekt drapierten Broten und der zart-fluffigen Creme wird klar: Hier versteht jemand sein Handwerk und sorgt für eine abwechslungsreiche Mittagspause. Richtig Ahnung hat auch Barchef Simon, der nicht nur den hauseigenen Ananas-Mezcal und Steinpilz-Vodka ansetzt, sondern auch ständig neue ausgefallene Drinks kreiert.

© Nina Vogl
© Nina Vogl
© Nina Vogl

Von Backyard Party bis Sonntagsbrunch

Seit April entwickelt sich die Amari Bar Schritt für Schritt zu dem, was sich Zeno und seine Bande vorstellen. Erst haben sie zum Beispiel eine weitere Terrasse in den Hinterhof gezimmert. Aktuell gibt es einmal im Monat einen großen Sonntagsbrunch, kleine Konzerte und weiteres Kulturprogramm sollen folgen. Die Nachbarschaft zum Kunstlabor lädt zum After-Ausstellungs-Drink ein. Ehrlicherweise funktioniert die Amari Bar auch ganz wunderbar ohne viel Programm. Ein kühler Drink, ein kleiner Snack, nette Menschen und diese frech sonnige Terrasse reichen völlig.

Für die Anreise braucht ihr übrigens nicht mit dem Auto über die Dachauer Straße scheppern. Das Fahrrad tut's auch und die Tram hält direkt vor der sonnigsten Terrasse weit und breit.

DIE WICHTIGSTEN FACTS

Unbedingt probieren // Dienstag ist Pizza-Tag mit der fluffigen Salievito-Pizza. Dazu den Tildi Spritz mit dem hauseigenen Quitten-Apritif hitildi und alles ist gut

Vegetarisch // Die meisten Tagesgerichte kommen ohne Fleisch aus

Mit wem geht man hin? // Mit den Kolleg*innen für Mittagspausen-Abwechslung und mit den Freund*innen für Feierabend-Fun in der Sun

Für Fans von // Cucurucu, Komitee und Salievito

Besonderheit des Ladens // Die volle Ladung Sonne von früh bis spät

Amari Kantine & Bar | Dachauer Str. 90, 80335 München | Dienstag & Sonntag: 11.00–19.00 Uhr, Mittwoch – Samstag: 11.00–01.00 Uhr | Mehr Info

Noch mehr Terrassenfun?

11 Gastros mit schönen Terrassen im Glockenbach
Die Gastrodichte im Glockenbach ist hoch, die Terrassendichte dafür gar nicht mal so sehr. Trotzdem gibt es sie, die Draußen-Sitz-Oasen.
Weiterlesen
11 Gastros mit schönen Terrassen in der Maxvorstadt
Sonnige Terrassen, versteckte Hinterhöfe und kulinarische Vielfalt. In der Maxvorstadt findet das Leben an der frischen Luft statt.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
München für alle Lebenslagen