11 Restaurants, Cafés und Bars, die im Sommer 2018 eröffnet haben

Der Sommer 2018 in München war und ist heiß. Nicht nur, weil die Temperaturen auch bei uns über die 30-Grad-Marke kletterten, sondern weil wir ganz schön viele, tolle Neueröffnungen in den letzten Monaten hatten. Da ist vom sozialen Caféprojekt bis zur wahrscheinlich größten Gastrofläche in der Innenstadt alles dabei. Und wer bei diesem bunten Angebot noch in die Ferne muss, der ist wirklich selber Schuld. Ihr könnt euch im neuen Shimai in der Maxvorstadt sofort nach Asien träumen, bekommt Tiki-Drinks in der wunderbaren Mynah-Bar und esst wie in der Toskana draußen vor der Rustikeria!

Cafés

1
Crönlein

© Miriam Worek Kaffee, Waffeln und Pizza mit Aussicht im Crönlein genießen

Dass aus alten Münchner Toilettenhäuschen tolle Gastronomien entstehen können, hat das Fräulein Grüneis im Englischen Garten bereits bewiesen. Jetzt ist es aber ein Ex-Klo am Nockherberg, das in den letzten Monaten eine ganz wunderbare Wandlung hingelegt hat und uns ganz frisch mit hausgemachter Pizza, frischem Kaffee und tollen Waffeln begrüßt. Verantwortlich ist unter andere Florian Falterer, dem wir schon seit 2016 das Riffraff zu verdanken haben. Drinnen ist es erwartungsgemäß klein, aber das Highlight ist sowieso die "Dachterrasse" und der kleine Außenbereich. Hier könnt ihr unter den großen Bäumen den Nockherberg hinunter schauen, Bier, Wein oder Pastis trinken und das Leben genießen – unter der Woche bis 23 Uhr und am Wochenende gar bis Mitternacht!

2

© Maik Richter Einen bayrisch-arabischen Brotzeitteller im Café über den Tellerrand bestellen

Das Café über den Tellerrand in der Einsteinstraße 28 ist ein Sozialunternehmen, das von Geflüchteten und Beheimateten gemeinsam betrieben wird. Hinter dem Projekt steckt der gemeinnützige Verein „Über den Tellerrand e.V.“, der in vielen Städten Kochkurse von Geflüchteten, freie Kochtreffs, Picknicke und vieles mehr auf die Beine stellt. Direkt in der VHS könnt ihr seit Juli 2018 nun hier frühstücken, superlecker Mittag essen, Kuchen und Hibiskus-Spritz auf der Terrasse trinken oder abends einen bayrisch-arabischen Brotzeitteller mit einem kühlen Augustiner bestellen. Dazu ist es hier fast zu günstig, um wahr zu sein!

  • Über den Tellerrand Café
  • Einsteinstraße 28, 81675 München
  • Montag – Samstag: 08.30–22.00 Uhr
  • Snacks ab 1 Euro, Cappuccino 2,60 Euro, Mittagstisch ab 6,50 Euro – je nach Geldbeutl, selbstgemachter Kuchen 2,70 Euro
  • Mehr Info

Restaurants

3
Rustikeria Glockenbach

© Nina Vogl Schlemmen wie in der Toskana in der Rustikeria

Mit der Rustikeria bringen die Betreiber Sabine und Massimo ein Stück seiner Heimat, der Toskana, in die Angertorstraße – einer kleinen Nebenstraße der Müllerstraße. Das Angebot bewegt sich dabei genau entgegen der hippen Foodtrends – keine Avocado, ziemlich viel, ziemlich köstliches Brot, toller Wein und wunderbare Fleisch- und Milchprodukte, die allesamt von kleinen ausgewählten Erzeugern aus Massimos Heimat stammen. Einer der Hauptdarsteller auf der Speisekarte ist das – für Nicht-Italiener unaussprechliche – Schiacciata, eine reich belegte Focaccia. Und falls ihr finally noch Platz für einen süßen Abschluss habt, dann stürzt euch auf das hausgemachte Tiramisu, das nicht mit Amaretto, sondern mit Chianti zubereitet wird.

4
Shimai Maxvorstadt

© Nina Vogl Reisnudel-Bowl und Mango-Aperitif im Shimai bestellen

Falls ihr Lust auf moderne asiatische Küche habt, aber nicht auf dunkles Holz und Samtbezüge verzichten wollt, dann solltet ihr im neuen Shimai in der Theresienstraße vorbeischauen. Das Restaurant ist die kleine Schwester des Shami, das schon seit einiger Zeit Schwabing mit raffiniertem Essen bereichert und als eines der besten asiatischen Restaurants München gilt. Die Wahl der Vorspeisen fällt schwer: Sommerrollen, Bio-Schweinefleisch-Spießen, Rindertatar oder Garnelen mit Kokosfleisch und Pflaumen-Dip. Danach solltet ihr unbedingt die Dumplings und die Reisnudel-Bowls probieren. Das Shimai besticht durch wahnsinnig hübsches Interior, einen tolle Holzterrasse, die nicht direkt an der Straße liegt und mega Essen – so geht Asia-Küche im Jahr 2018!

  • Shimai
  • Theresienstraße 87, 80333 München
  • Montag – Freitag: 11.30–14.30 Uhr & 17.30–24.00 Uhr, Samstag: 17.30–24.00 Uhr, Sonntag: 15.00–23.00 Uhr
  • Vorspeisen zwischen 6 und 12 Euro, Wok-Gerichte: 13 bis 22 Euro
  • Mehr Info
5
Enter The Dragon

© Nina Vogl Banh Mi-Sandwiches und Bao Burger im Enter the Dragon essen

Zum ersten Mal gehört hat man vom Enter the Dragon schon im März 2017. Bis man die 1500 Quadratmeter große Location mit zwei Restaurants, Bar und Club betreten konnte, wurde es allerdings Juli 2018. Unser Eindruck von dem Laden: Irgendwie cool, aber irgendwie hat er auch einen Beigeschmack von einer gewollten Exklusivität, die ein bisschen an den unmittelbaren Nachbarn – das Heart – erinnert. Und so geil die Inneneinrichtung ist, zwischendurch macht es auch mal den Anschein, es seien gerade Asia-Wochen im Möbelhaus eures Vertrauens. Dafür punktet das Essen: Auf der Karte gilt das Motto "Sharing is Caring" mit Sommerrollen, Dumplings, Reisnudel-Bowls. Der Streetfood-Imbiss mit seinen Banh Mi-Sandwiches und Bao Burger soll bald am Wochenende bis in die frühen Morgenstunden offen sein.

  • Enter The Dragon
  • Lenbachpl. 1, 80333 München
  • Restaurant: Montag – Freitag: 12.00–15.00 Uhr & 18.00–23.00 Uhr, Samstag: 18.00–01.00 Uhr, Street Food: Montag – Donnerstag: 12.00–23.30 Uhr, Freitag & Samstag: 12.00–01.00 Uhr
  • Hauptspeisen ab 14 Euro, Streetfood ab 6 Euro
  • Mehr Info

Bars

6
Komitee Bar

© Komitee Auf der Terrasse vom Komitee Willi Sour trinken

Das müssen wir uns bald noch genauer ansehen: In der Gabelsbergerstraße hat im Juni 2018 das Komitee eröffnet. Im Moment warten hier eine tolle Bar mit sämtlichen Drink-Klassikern wie dem Willi Sour, ein Draußen-Bereich und entspannte Musik auf euch. Die beiden Betreiber Flo Sommer und Andre Kentzler planen noch eine Küche, ab September soll es auch Essen geben im Komitee. Bis dahin kommt ihr einfach zum trinken und tanzen vorbei!

7
Schwarzer Dackel: Die neue Stammbar fürs Westend

© Jana Kreutzer Super Drinks, Snacks und Shuffleboard im Schwarzen Dackel

Es gibt eine neue Bar im Westend: In die Räume der ehemaligen Boazn Ausstellungspark ist im Sommer 2018 der Schwarze Dackel eingezogen. Mitsamt einem Shuffleboard (ihr wisst schon, dieses Ding, bei dem man diese Scheiben hin und her schießt), Snacks und natürlich guten Drinks. Getränketechnisch können die Jungs vom Schwarzen Dackel nämlich am stärksten überzeugen: Mit Expertise, gesammelt unter anderem im Kismet, Kiss und Schumann's, können sie alles zwischen dem perfekt gezapften Maxlrainer und dem Pancake Sour im geeisten Glas. Gegen den gefürchteten Hunger am Tresen gibt es im Schwarzen Dackel eine kleine, aber feine Karte mit Barfood – hier hat man die Qual der Wahl zwischen knusprig marinierten Brezn-Stücken und dem jetzt schon legendären Spicy Boonian Chipotle Sandwich. Und das alles in entspannter Kneipen-Atmosphäre, we love!

  • Schwarzer Dackel
  • Schwanthalerstraße 158, 80339 München
  • Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 18.00 – mindestens 01.00 Uhr, Freitag, Samstag: 18.00 – mindestens 02.00 Uhr
  • kleines Bier 1,80 Euro, Halbe 3,60 Euro, Weinschorle 5,50 Euro, Longdrinks 8,50 Euro, Cocktails 9,50 Euro
  • Mehr Info
8
Juliet Rose

© Lilli Wermuth Erdbeer-Gin mit Basilikum-Schaum in der Juliet Rose Bar trinken

Hotelbars haben ja oft kein einfaches Standing – zum Glück hat die neue Juliet Rose Bar, die ein Teil des Hilton Hotels in der Rosenheimerstraße ist, ihren ganz eigenen Eingang. Wer hier durch geht, den erwartet nicht nur eine wahnsinnige Einrichtung, sondern auch Drinks aus einer anderen Galaxie und edle Drei-Gänge-Menüs. Wir empfehlen den Thyme Traveller – eine Mischung aus einem mit Thymian verfeinerten Wodka, Ingwer, Pink Grapefruit und Soda. Oder den Erdbeer-Gin mit Basilikum-Schaum! Zu essen gibt es Kabeljau-Ceviche, in Nussbutter gegarter Lauch auf Miso-Schaum oder Bio-Hühnerfilet mit Hirtenkäse. Und wer sich über den Namen der Hotelbar wundert:  Die Juliet Rose ist eine echte Rosenart, die das Team schwer beeindruckt hat. Über Jahre hinweg und unter hohem persönlichen sowie finanziellen Einsatz schuf eine Gruppe von Rosenzüchtern diese besondere Blüte, die heute die raffinierteste Züchtung der Welt ist!

  • Juliet Rose Bar
  • Rosenheimerstraße 15, 81667 München
  • Donnerstag – Samstag: 07.30–02.00 Uhr, Sonntag – Mittwoch: 07.30–01.00 Uhr
  • Snacks zum Teilen an der Bar für 3,50 Euro, Lauch & Miso für 5,50 Euro, Frühstücksangebot ab 5,50 Euro, Drinks um die 10 Euro
  • Mehr Info
9
Alte Utting

© Nina Vogl Sonne bis zum Schluss auf der Alten Utting genießen

Lange haben wir darauf gewartet bis das Schiff auf der Sendlinger Brücke endlich zum Leben erwacht. Am 26. Juli 2018 (jetzt schon historisch) war's dann soweit – und seitdem könnt ihr unschlagbare Abende auf, in und rund um die Alte Utting erleben. Neben Bar-Betrieb und Kleinkunst, hat die Alte Utting an verschiedenen Food-Ständen auch kulinarisch etwas zu bieten. Unter der Woche gibt's von 12.00 bis 14.30 Uhr Mittagstisch, abends ab 18 Uhr dann wieder verschiedenste Leckereien und am Wochenende könnt ihr  von 10 bis 13 Uhr sogar frühstücken. Von der Brücke hat man weite Sicht über die Großmarkthalle, das Schlachthofviertel und Co. und weil man dort über den Dingen thront, kann man auch Abendsonne bis zum bitteren Ende genießen. Danach sind die Gruam und der Bahnwärter nicht fern. Die sommerliche Abendplanung für 2019 steht also!

  • Alte Utting
  • Lagerhausstraße 5, 81371 München
  • Montag – Mittwoch: 12.00–14.30 Uhr & 17.00–24.00 Uhr, Donnerstag: 12.00–14.30 Uhr & 17.00–01.00 Uhr, Freitag: 12.00–14.30 Uhr & 16.00–02.00 Uhr, Samstag: 10.00–02.00 Uhr, Sonntag: 10.00–22.00 Uhr
  • Abends: 3 Euro Eintritt
  • Mehr Info
10
Dachgarten Stachus Restaurant Bar

© Lilli Wermuth Mittagessen und Feierabend-Drinks bestellen im Dachgarten

Das gab's noch nie in München: ein Dachgarten – heißt: eine Dachterrasse, auf der man essen, trinken, abhängen kann mit kleinen Garteninseln, die in Zusammenarbeit mit Green City e.V. von Jedermann bepflanzt werden können. Hier, mitten am Stachus, serviert euch das Team seit Juni 2018 gesunde Bowls und deftige Sandwiches, wie ihr sie vielleicht aus dem 55Eleven kennen könntet. Wer abends den schönen Ausblick auf Münchens Dächer und die Frauenkirche genießen möchte, der kommt nach Feierabend auf einen Drink an der Bar vorbei. Tagsüber tankt man hier ordentlich Vitamin D. Und im Winter warten zwischen den Lichterketten leckerer Bio-Glühwein und eine Eisstockbahn – der Dachgarten ist also unser neuer Lieblingsort für jede Jahreszeit!

11
Mynah Bar Schwabing

© Nina Vogl Yogo Colada und frittiertes Bounty-Eis in der Mynah probieren

Bis vor Kurzem war an der Ecke Elisabeth- und Isabellastraße noch das Isses, das allerdings eine komplette Metamorphose hingelegt hat: Das alte Lokal im Souterrain hat sich in eine komplett neue Tiki-Bar verwandelt. Die hellen Wände sind den wirklich sehenswerten Wandbemalungen des Münchner Künstlers Matthias Mross gewichen und die Bar gleich am Eingang erstrahlt im farbenfrohen Bambus-Style – Bartender mit Hawaii-Hemd inklusive. Alle Drinks wie der Yogo Colada sind Eigenkreationen von Lukas Motejzik und seinem Team, der ja in Münchens Barszene kein Unbekannter ist. In der Mynah Bar muss auch niemand verhungern, denn auf der kleinen Essenskarte gibt es einige Highlights. Klassisch ist natürlich der Toast Hawaii, außerdem gibt's eine Poke Bowl, Pastrami Sandwich und unbedingt probieren: frittiertes Bounty-Eis!

Titelbild: © Lilli Wermuth

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!