11 Restaurants, Cafés & Bars, die im Sommer 2019 neu eröffnet haben

Wir würden behaupten, dass jeder einzelne in dieser Stadt den Sommer 2019 anders erlebt hat. Tückisch war er und geschickt darin, uns immer wieder mit perfekten Sonnentagen zu locken, nur um uns dann wieder mit einer Kaltfront eins auszuwischen. So oder so, wir haben alles gegeben, um den Sommer bis auf den letzten Sonnenstrahl auszuquetschen und das Beste rauszuholen. Was bleibt? Erinnerungen an Schlauchboottouren, Bergausflüge, plötzliche Platzregen, laue Abende an der Isar und ganz real bleiben uns diese 11 gastronomischen Neueröffnungen, die mindestens so abwechslungsreich sind, wie der Münchner Sommer 2019!

Cafés

1
Café Chance

© Julia Sturm Koriander und Kuchen: Lässigkeit fürs Lehel im Café Chance

Das Lehel ist bekanntlich nicht das erste Viertel, an das wir denken, wenn es um coole Cafés oder allgemein gastronomische Vielfalt geht. Umso mehr freuen wir uns über das Café Chance, das uns mit einer bayerisch-vietnamesischen Kombination ins Lehel lockt. Dabei ist es ein typisches Tagescafé, in dem ihr morgens bei Bauernbrot mit Avocado in den Tag starten, euch zur Mittagszeit mit Banh Mi oder Salat stärken und nachmittags bei Kuchen und Kaffee – auch in der vietnamesischen Variante – versacken könnt. Korianer meets Kuchen und wir meeten wohl endlich mal wieder öfter im Lehel!

2

© Julia Mielewski Kaffee & Concept Store: Schwedisches Lebensgefühl im Kafé Fika

Woran denkt ihr als erstes, wenn ihr an Schweden denkt? Wir sind einfach gestrickt und daher ist es bei uns: Möbel, Zimtschnecken und diese gewisse Gemütlichkeit, die man wohl nur drauf hat, wenn man im Winter kaum Tageslicht abbekommt. Kein Wunder, dass die Schweden wahre Kaffeemeister sind und sie mit dem Begriff "Fika" sogar ein eigenes Wort für entspannte Kaffeepausen haben. All diese schwedischen Vorzüge könnt ihr seit dem Sommer 2019 im Kafé Fika in der Nymphenburger Straße genießen. Fläzt euch also ins gemütliche Sofa, macht euch auf dem süßen Außenbereich breit, bestellt Zimtschnecken, Kuchen und Kaffee und genießt das Leben – auch bei Tageslicht!

3

© Nina Vogl Köstliches Eis bei Ferri Gelato schlecken

There's a new Eissalon in town. Im Ferri Gelato in der Nordenstraße haben sich die Betreiber des benachbarten Morso Cafés was wunderschönes einfallen lassen. Im Ferri Gelato dominiert eleganter Retro-Charme und natürlich könnte man einwerfen: Leute, es ist nur eine Eisdiele! Aber die Liebe zum Detail, die die Betreiber an den Tag legen, macht schon sehr viel Spaß und am liebsten würde man sie gleich engagieren auch die eigene Wohnung mal auf Vordermann zu bringen. Köstliches Eis gibt's übrigens auch!

4
The Shadow Bean

© Julia Mielewski Galaktisch gute Torten und Comic-Atmosphäre im Shadow Bean

Die Augustenstraße ist so eine Straße, durch die man stets mit offenen Augen laufen sollte. Nicht nur, weil auf dem Gehweg immer viel los ist, sondern weil sich hier auch gastronomisch immer wieder etwas tut. Eine der aktuellsten Eröffnungen, die uns hoffentlich noch lange begleitet, ist das Shadow Bean Café, das von richtigen Comic-Geeks betrieben wird. Dabei schlagen dank der Comic-Deko nicht nur Nerd-Herzen höher, sondern auch Foodies machen große Augen beim Anblick der galaktisch guten Torten und der Frühstücksauswahl mit Buttermilch Pancakes und French Toast mit Eis. Dank wechselnder Mittagskarte und Drinks, kann man hier eigentlich den ganzen Tag abhängen, Kuchen snacken und über amerikanische Popkultur sinnieren.

Restaurants

5
hippie chay

© Julia Sturm Beyond Meat Burger und Kokos-Drinks im Hippie Chay genießen

Vegan und vietnamesisch – dass das genauso gut zusammenpasst wie Spezi und Leberkas, zeigt das neue Hippie Chay am Giesinger Berg. Der Laden ist eine kleine Weltverbesserer-Oase und bringt frischen Wind in Münchens Upper South Side. Ein Ort, an dem man vor Freude und Gemütlichkeit am liebsten barfuß laufen würde und an dem es fabelhaftes, vietnamesisches Essen gibt: Beyond-Meat-Bao-Burger, Glücksrollen mit Austernpilzen und pinken Reisnudeln und Kokosbällchen. Mit einem Coconut Shower Drink aus Litschi und Kokoswasser in der Hand, macht man es sich dann auf Korbstühlen und Palettensofas bequem und der Sonntag ist perfekt!

  • Hippie Chay
  • Martin-Luther-Straße 8, 81539 München
  • Montag bis Freitag 12.00–14.30 Uhr und 17.00–22.00 Uhr, Samstag 17.00–23.00 Uhr, Sonntag 12.00–22.00 Uhr
  • Vorspeisen von 3,50 (Seetang-Salat mit Sesam) bis 6,50 Euro (Dumplings mit Austernpilzen), Bao Burger mit Beyond Meat 15,50 Euro, Banh Mi 9,50 Euro.
  • Mehr Info
6

© Nina Vogl Orientalische Flatbreads & gute Aussichten in der Ivy Tagesbar

Ja, ein Abstecher in den Oberpollinger gehört nicht zu unserem Tagesgeschäft. Ehrlich gesagt auch nicht zu unserem Wochengeschäft, aber abgesehen von fancy Marken und vielen Rolltreppen gibt es hier tatsächlich auch ein kulinarisches Angebot, das sich so gar nicht nach Kaufhaus anfühlt. Die Ivy Tagesbar kommt mindestens so durchgestylt daher wie die Oberpollinger-Kunden, aber steht eben auch auf Qualität wie eben jene. Und so könnt ihr hier hausgemachtes Schoko-Granola mit Meersalz frühstücken, herzhaft und reichlich belegte Fladenbrote futtern (der mit Lachs und Roter Beete!) oder euch zum Aperitivo an die große Fensterfront platzieren und etwas tun, was wir besonders gerne machen: Sehen und dabei nicht gesehen werden!

7

© Jana Kreutzer Knusprige Pizza bei Forza Napoli teilen

Die Pizzen bei Forza Napoli sind stolze 30 cm groß und können ruhig mal geteilt werden. Wenn das Date noch ein bisschen verlängert werden soll, kann man ja bei den netten Betreibern des heißesten Foodtrucks in Untergiesing noch eine zweite bestellen. Am allerbesten schmeckt die Pizza nämlich direkt nach der nur 90-sekündigen Backzeit. Verspeisen kann man die premium-knusprige Pizza dann gleich ums Eck auf lauschigen Baumstämmen. Man munkelt, dass die Boys ihre Pizzen auch mal an die Isar liefern...

8

© Alex Mallios | Love Harder Neapolitanische Pizza & Pasta wie bei Nonna in der Marta Trattoria

Um ehrlich zu sein sind wir ja immer noch ein bisschen skeptisch in Sachen Schwabinger Tor. Kulinarisch ballert das Bauprojekt aber auf jeden Fall ordentlich raus. Unsere neueste Entdeckung: Die Marta Trattoria, die uns nicht nur mit der Einrichtung aus den Latschen haut, sondern auch mit Instant-Dolce-Vita-Gefühl versorgt. Das geht ganz wunderbar mit neapolitanischer Pizza, die zum Beispiel mit Salsiccia und Steinpilzen belegt ist. Oder man probiert es mit Vitello Tonnato, Antipasti und hausgemachter Pasta. Dazu einen Vino oder Aperitivo und ihr könnt euch eure Urlaubstage sparen.

9
Feinkochwerk Eatery: Fein essen in einer historischen Bahnhofshalle

© Anja Schauberger Feinkochwerk Eatery: Fein Essen in der Bahnhofshalle

Wir wissen gar nicht, was uns mehr hinaus lockt aus der Stadt. Der Pilsensee oder nun doch die neue Feinkochwerk Eatery. Ist auch egal, denn die Ausflugs-Kombi ist unschlagbar. Seit März 2019 betreiben Ines Czaya und ihr Mann Georg aus München hier eine wahnsinns Locations mit wahnsinns Essen. Man kann zum Mittagessen, Abendessen, für Kaffee und Kuchen und immer sonntags auch zum Frühstück her. Wir empfehlen besonders die hausgemachte Pasta und die Fleischgerichte in Bio-Qualität!

Bars

10

© Vadim Kretschmer Schampus und Schmarrn in der Kubaschewski Bar am Stachus

Schampus und Schmarrn – definitiv ein Motto, mit dem wir etwas anfangen können. In der nagelneuen Kubaschewski Bar haben sich ein paar altbekannte Münchner Gastrokönner (Herzog, Ory,...) mal wieder etwas Besonderes ausgedacht. Auf der Karte finden sich neben unzähligen Flaschen perliger Freuden nämlich auch eher unkonventionelle Kaiserschmarrn-Kreationen. Herzhaft mit Waldpilzen oder doch gleich Hummer kann man sich hier einen Hauch Dekadenz um die Nase wehen lassen, aber ohne, dass man mit den Füßen vom Boden abheben muss. Warum da noch keiner vorher draufgekommen ist, wissen wir allerdings auch nicht.

11
Der Keine Kranich Maxvorstadt Bar

© Ida Heinzel Bier und Brotzeit im Kleinen Kranich

Eine Bar muss eigentlich wie ein richtig guter Kumpel sein. Einer, bei dem man zu jeder Tages- und Nachtzeit vorbei schneien kann, der ein paar gemütliche Sessel rumstehen und einen nie endenden Bier-Vorrat im Kühlschrank hat. Wenns sein muss, mixt er auch was Hochprozentigeres und wenn du Hunger hast, zaubert er dir schnell ein geiles Brotzeitbrettl. Genau so einer ist der Kleine Kranich, der ganz frisch in der Maxvorstadt eröffnet hat. Ähnlich wie im großen Bruder Holzkranich geht es hier gemütlich zu, absolut ungezwungen und wir sind froh über den Zuwachs im Viertel!

Titelbild: © Phil Pham

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!