11 schöne Dinge, die du am Sonntag im Juni 2020 machen kannst

Wenn wir Juni-Sonntage mit unseren Sinnen beschreiben müssten, würden es vermutlich so ausdrücken: Juni-Sonntage fühlen sich an wie der Wind in den Haaren, wenn man mit kurzer Hose zum Biergarten radelt. Juni-Sonntage riechen wie reife Erdbeerfelder und Wiesenblumen und schmecken wie eine Kugel Zitronensorbet an einem sonnigen Frühsommertag an der Isar. Auch wenn sich noch nicht alles wie gewohnt anfühlt, kehrt doch langsam das süße Leben zurück in die Stadt. Und wir könnten nicht vergnügter darüber sein! Deshalb haben wir 11 Tipps für euch gesammelt, wie ihr einen fabelhaften Sonntag im Juni 2020 verbringen könnt.

In München

1

© Ida Heinzel Giesing auf dem Radl entdecken und im Rosengarten zur Ruhe kommen

Ihr wollt das wohl entspannteste Viertel Münchens entdecken? Dann schwingt euch aufs Radl und düst erstmal zum idyllischen Rosengarten, legt euch eine Runde unter die ruhigen Weidenbäume und genießt das Leben. Tiefenentspannt schwingt ihr euch dann wieder aufs Rad und strampelt den Giesinger Berg hoch. Oben angekommen könnt ihr einen Abstecher zum Giesinger Grünspitz machen und euch ein Radler am Kiosk holen. Weiter geht's runter zum Auer Mühlbach und bis zur Kaffeerösterei Fausto, bei der ihr eine Pause mit frisch geröstetem Espresso auf einem der Liegestühle einlegen könnt. Wenn euch auf dem Weg zurück der Magen knurrt, legen wir euch die tolle Pizza im Solo Italia oder die krassen Salate im Attentat Griechischer Salat ans Herz!

2
Komitee

© Nina Vogl Frosé und Fusion Tacos auf der Komitee Terrasse schnabulieren

Eine unserer liebsten Terrassen der Stadt ist wieder da: das Komitee! Die Bar unseres Vertrauens versorgt uns jetzt nicht nur meisterlich mit Drinks (wir sagen nur: Frosé mit Rosé, Wermut und Erdbeerpüree!), sondern auch mit feinem Barfood: Unter dem Namen Feinkost Komitee kredenzt die Bar in der Gabelsbergerstraße eine komplett vegetarische Speiseauswahl. Wir haben uns durch die Fusion Tacos mit Naanbrot probiert. Unser einstimmiger Favorit ist Crispy Tofu mit Erdnusssoße – die drei S stehen auf jeden Fall für super stabile Schnabulierung! Auf der Karte stehen außerdem Deep Fried Oreos und Mango-Avocado-Salat mit Blumenkohl-Reis – das lassen wir jetzt mal für sich sprechen. Musikalische Begleitung zu den kulinarischen Ergüssen gibt's für lau oben drauf, aktuelle Infos erfahrt ihr über Instagram.

3
Kino, Mond & Sterne Open Air

© Kino, Mond & Sterne Popcorn und Freiluft-Filmvergnügen im Open Air Kino genießen

Gibt's im Sommer eigentlich etwas Schöneres, als unter dem Sternenhimmel auf großer Leinwand Filme zu gucken? We doubt it! So ganz dran geglaubt haben wir zwar nicht, umso größer war die Freude, als wir erfahren haben: auch heuer gibt's eine Open Air Kino Saison! Zwar wird es dieses Jahr einige Änderungen geben, das trübt die Freude auf einen Sommer voller Popcorn und Freiluft-Abenden aber keineswegs. Auch am Sonntag im Juni 2020 laufen im den Münchner Freiluftkinos tolle Filme: Im Kino am Olympiasee läuft am 7. Juni die Action-Filmkomödie "The Gentlemen", am 14. Juni das französische Familiendrama "La Vérité". Im Kino, Mond & Sterne könnt ihr euch am 21. Juni den tollen Reise-Film "Reiss aus" und am 28. Juni den wunderschönen Liebesfilmklassiker "Call Me by Your Name" anschauen. Welche Filme ihr diese Saison noch unbedingt sehen solltet und wie das Open Air Kino in Zeiten von Corona funktioniert, lest ihr hier. Wer es draußen noch zu kalt findet, kann auch ganz gemütlich ins Autokino fahren!

4
August Sander Ausstellung

Stiftung Ann und Jürgen Wilde,   Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Pinakothek der Moderne, Munich  © Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln/VG Bild-Kunst Bonn 2020 Sich bei einer Fotografie-Ausstellung in der Pinakothek der Moderne nach Sardinien träumen

Euch plagt die Sehnsucht nach Meersalz, Küstenwind und Pinienwäldern, in den Urlaub fahren könnt oder wollt ihr dieses Jahr aber lieber nicht? Dann macht stattdessen doch einfach einen Ausflug in die Pinakothek der Moderne und stillt euer Fernweh mit nostalgischen Schwarz-Weiß-Fotografien von Sardinien! Seit Mitte Mai werden dort originale Fotografien von August Sander ausgestellt, der 1927 mit einem befreundeten Schriftsteller auf die Insel gereist ist. Gemeinsam durchstreiften sie das zu dieser Zeit noch wenig bekannte Eiland, das als geheimnisvolles, unbequemes und geradezu exotisches Reiseziel galt. Träumt euch in ferne Städte, macht eine kleine Zeitreise und frönt eurer Urlaubslust – Zeit dazu habt ihr noch bis zum 8. November 2020.

  • Pinakothek der Moderne
  • Barer Straße 40, 80333 München
  • Dienstag & Mittwoch: 10.00–20.30 Uhr, Donnerstag – Sonntag: 10.00–18.00 Uhr | Montag geschlossen
  • 10 Euro | ermäßigt 7 Euro | Sonntagseintritt 1 Euro
  • Mehr Info
5
Patagon Helados

©Patagon Helados Argentinisches Eis bei Patagon Helados essen

Wie argentinisches Eis schmeckt? Möchten wir auch gerne wissen und haben fest vor bei nächster Gelegenheit ins Patagon Helados zu sausen. An freien Tagen gibt es doch sowieso nichts Schöneres als die Zeit mit Freund*innen zu verbringen und leckeres Eis zu genießen! Außerdem liegt die schöne Eisdiele am Romanplatz, wo wir eindeutig nicht oft genug sind – immerhin der perfekte Ausgangspunkt für einen ausgedehnten Spaziergang im wunderschönen Schlosspark Nymphenburg!

6
oktoberfest Steckerlfisch

© Pixabay Steckerlfisch und Live-Musik im Hopfengarten vom Westpark

Wir finden ja, dass man viel öfter im Westpark abhängen sollte. Der ruhigere und lässigere Bruder vom Englischen Garten hat nämlich auch ganz schön viel zu bieten! Neben dem japanischen und chinesischen Garten, einem Rosengarten und einem tollen Open Air Kino gibt's hier nämlich auch einen urigen Biergarten. Der Hopfengarten liegt im nördlichen Teil des Parks und brilliert mit Schmankerln aus der Ochsenbraterei, Steckerlfisch und gutem Obazda. Wir radeln am liebsten am Donnerstag, Sonntag oder Feiertag in den Hopfengarten – da wird bei schönem Wetter von 16 bis 20 Uhr das Tanzbein zu Live-Musik geschwungen!

7
bier und weingarten

© Lilly Brosowsky Winzersekt und Steckerlfisch im neuen Bier- und Weingarten genießen

Auf der Praterinsel gibt’s seit Kurzem nicht nur Sandstrand und den schönen Blick auf die Isar, sondern auch bayrisches Lebensgefühl abzustauben! München in a nutshell könnte man den neuen Bier- und Weingarten beinahe nennen, denn er verbindet alles, was wir an München so lieben: Gutes, regionales Bier vom Tegernsee, Biergartenfeeling bei selbst mitgebrachter Brotzeit und am Wochenende Steckerlfisch aus Schleißheim. Außerdem hervorragende Weine, Champagner und das fabelhafte Essen aus dem Holzkranich. Dazu kommt das passende Ambiente mit originalen Biertischen vom Tegernsee, einem Segelboot von Chimpanski und die Herzlichkeit der drei Boys, die in den nächsten Monaten die Praterinsel beleben werden. Tolle Mischung, tolle Stimmung und garantiert für alle etwas dabei.
  • Praterinsel
  • Praterinsel, 80538 München
  • Montag – Freitag: 12.00–22.00 Uhr, Samstag & Sonntag: 11.00–22.00 Uhr | Nur bei gutem Wetter geöffnet, vorher auf der Website vorbeischauen!
  • Mehr Info

Im Münchner Umland

8

© Nina Vogl Gut essen & ländliche Idylle genießen in den Herrmannsdorfer Landwerkstätten

Wenn eine heile Bio-Welt irgendwo existiert, dann auf jeden Fall in den Herrmannsdorfer Landwerkstätten. Obwohl man den idyllischen Hof in der Nähe von Grafing mit dem Fahrrad in etwa zweieinhalb Stunden erreichen kann, fühlt sich ein Besuch dort immer an, als wäre man in einer anderen Welt gelandet. Vor Ort könnt ihr einfach mal über den Hof schlendern, an einer Führung teilnehmen, von Dienstag bis Sonntag im Restaurant einkehren oder auch bei einem der vielen Kurse mitmachen. Außerdem solltet ihr einen Abstecher zur Kaffeerösterei, dem Bienengarten, dem Hofladen und den Tieren nicht vergessen! Ihr merkt schon: hier ist einiges geboten. Wenn ihr dann noch Lust und Zeit habt, lohnt sich auf jeden Fall ein Stopp am Ostufer des Steinsees. Hier könnt ihr euch kostenlos auf dem Steg sonnen, baden und das Leben genießen.

9
Erdbeeren Erdbeere

© Unsplash | Farsai Chaikulngamdee Auf den Feldern von Hofreiter Erdbeeren pflücken und naschen

Die Familie Hofreiter bietet schon seit 1976 Erdbeeren zum Selberpflücken an. Das ist so beliebt, dass es mittlerweile stolze acht Erdbeerfelder in und um München gibt, an denen ihr selbst Erdbeeren pflücken könnt. Drum herum ist aber noch einiges mehr geboten: An sechs Standorten kann man auch andere Beeren wie Blaubeeren und Himbeeren ernten, an drei Standorten Gemüse kaufen und an zwei Standorten im Maislabyrinth umherirren. Was wir besonders schön finden: An drei Standorten gibt es ganz in der Nähe der Felder auch Beerencafés, in denen ihr nach dem Pflücken (wenn noch Platz im Bauch ist) auf Brombeerkuchen und Erdbeershake einkehren könnt. Über die aktuellen Pflück-Bedingungen könnt ihr euch übrigens schon vorher auf dieser interaktiven Karte informieren.

10
Fürstenfelder Biohotel Biorestaurant

© Ida Heinzel Zum Sonntagsbrunch ins Bio-Restaurant Fürstenfelder fahren

Fürstenfeldbruck liegt nicht auf eurer kulinarischen Landkarte? Dann wird es Zeit für einen Sonntagsausflug, denn im Bio-Restaurant Fürstenfelder , das zu dem Bio-Hotel Fürstenfelder gehört, wartet ein mächtiger Brunch, der keine Wünsche offen lässt. Natürlich gibt es am Buffet Frühstücksklassiker wie Croissants, Müsli, Brezen, Weißwurst und Eierspeisen, aber weil Brunch ja auch Lunch bedeutet, warten auch eine Suppe, verschiedene Vorspeisen und vier verschiedene Hauptgänge auf euch. Ihr solltet aber auf jeden Fall gut dosieren, denn ohne etwas Süßes aus der hauseigenen Konditorei solltet ihr die Heimreise nicht antreten. Bei schönem Wetter könnt ihr übrigens auch auf der gemütlichen Terrasse mit Sonne im Gesicht und Blick auf das Kloster Fürstenfeld brunchen!

11
Osterseen Ostersee

© Pixabay | Alexas Fotos Die Osterseen entdecken und gerettete Tiere am Gut Aiderbichl besuchen

Die Osterseen sind eine Seen-Gruppe südlich des Starnberger Sees – rund 20 größere Seen zählen dazu und ungefähr noch einmal so viele kleinere. Unsere Empfehlung: Der Fohnsee. In diesem Naturschutzgebiet lässt es sich auch sehr gut wandern, wer länger bleibt, schlägt am besten am schönen Campingplatz sein Zelt auf. Wer Lust auf Tiere streicheln hat, fährt beim Rückweg noch am Gut Aiderbichl vorbei – ein Hof für gerettete Kühe, Schafe & Co. Wer mit dem Zug kommt, steigt in Iffeldorf aus.

So lange brauchst du hin: rund 50 Minuten mit dem Auto, öffentlich eineinhalb Stunden mit der S-Bahn bis nach Iffeldorf, von dort aus noch 30 Minuten Fußweg.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.

Titelbild: © Ida Heinzel

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!