11 Orte zum Frühstücken in der Maxvorstadt, die noch nicht jeder kennt

Die Maxvorstadt, Epizentrum des studentischen Lebens in München. Und was machen Studenten, wenn sie nicht gerade "studieren"? Richtig, Kaffee trinken. Daher ist es kein Wunder, dass die Cafédichte in der Maxvorstadt allerhöchstens von der Menge an Ugg-Boots oder Macbooks übertroffen wird. Aber egal, wie groß die Auswahl ist, man landet doch immer in den gleichen Läden. Weil frühstücken in München allerdings Volkssport ist, ist es immer gut seinen Café-Horizont ein bisschen zu erweitern, damit man nicht immer in den Klassikern Vorhoelzer, Gartensalon oder Waldmeister landet – auch wenn der unschlagbar ist. Also hier elf Tipps in der Maxvorstadt, die (vielleicht) nicht jeder kennt.

1
Benko Café

© Benko Café Feinster Cappuccino und herzlicher Service im Benko Café

Das Benko Café hat tatsächlich alles, was ein gutes Café so braucht. Sehr guten Kaffee, frisch belegte Sandwiches, Kuchen und einen kleinen, aber feinen Mittagstisch. Seit Neuestem steht auch Frühstück auf der Karte. Unter der Woche bis 12 Uhr, am Samstag bis 16 Uhr könnt ihr euch zwischen Rührei mit Lachs, Omelette mit Champignons, French Toast und Pancakes entscheiden. Das Wichtigste ist aber der super freundliche und fröhliche Service, der das Benko so beliebt macht. Durch die Lage genau hinter der TU trifft man hier natürlich viele Studenten, aber auch der ein oder andere Professor liest hier seine morgendliche Zeitung.

  • Benko Café
  • Luisenstraße 41, 80333 München
  • Montag – Freitag: 07.30–18.00 Uhr, Samstag: 09.00–16.00 Uhr, In den Semesterferien: Montag–Samstag: 09.00–16.00 Uhr
  • Cappuccino: 2,60 Euro, Mittagsgerichte ab 5,90 Euro
  • Mehr Info
2
Holzkranich Frühstück

© Nina Vogl Mit Vergnügen frühstücken im Holzkranich

Der Holzkranich ist so ein Ort, der – wenn er mitten im Glockenbach liegen würde – immer, immer überfüllt wäre. Daher muss man sich fast schon ein bisschen freuen, dass die Location zwar zentral am Josephsplatz liegt, aber irgendwie doch in einem ruhigeren Eck der Georgenstraße. Eigentlich ist der Holzkranich mehr eine Bar mit einer kleinen Speisekarte, saugemütlicher Einrichtung und freundlichstem Service. Aber da der Laden Samstag und Sonntag Vormittag immer zu war, dachten sich die Betreiber: Frühstück! Gesagt, getan und mit ein bisschen vergnügter Unterstützung ist der Start geglückt. Auf der Karte geht's klassisch zu und wir empfehlen das sehr leckere Avocadobrot, die Waffeln und natürlich das "Mit Vergnügen Frühstück" für Zwei, das alle Frühstücksklassiker auf einer schicken Holzplatte vereint.

3
Electric Elephant

© Nina Vogl Indische Omelettes, Pancakes und Weißwurst im Electric Elephant

Das Electric Elephant hat nicht nur eine Hammer-Location, sondern sich auch heimlich, still und leise zu einem richtigen Frühstücks-Geheimtipp gemausert. Jeden Samstag uns Sonntag findet ihr zwischen klassischen Pankcakes und Rührei, auch indisch angehauchte Omelettes, Kokosmilchreis, Weißwurst und zünftig belegte Knäckebrote. Euer Granola könnt ihr euch zusammenstellen, wie ihr gerne möchtet und auch für Veganer steht die ein oder andere Option auf der Karte. Dazu ein frisches Mangolassi und der Start in den Tag ist perfekt.

  • Electric Elephant
  • Katharina-von-Bora-Straße 8A, 80333 München
  • Montag – Freitag: 11.00–00.30 Uhr, Samstag: 09.00–02.00 Uhr, Sonntag: 09.00–23.00 Uhr, Frühstück: Samstag & Sonntag: 09.00–14.00 Uhr
  • Mangolassi: 3,20 Euro, Indisches Omelette mit Kokosmilchreis: 7,50 Euro
  • Mehr Info
4
Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof

© Miriam Worek Venezolanisch frühstücken im Café Stockholm

Das Café Stockholm liegt versteckt hinter dem Hauptbahnhof und gehört daher noch ganz knapp zur Maxvorstadt. Die Betreiber Niklas und Julissa kommen auch Schweden und Venezuela und haben mit ihrem Laden eine bunte Oase im grauen Hauptbahnhofviertel geschaffen. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass sie dank Lachssuppe, Burritos und Chili con Carne der perfekte Mittagsspot sind. Noch nicht so bekannt ist der samstägliche Arepa-Brunch. Arepas sind glutenfreie Maisfladen, die Julissa selbst macht und mit verschiedenen Leckereien, wie Hühnchen, Avocado oder Lachs füllt. Köstlich! Perfekt für alle Spätaufsteher, denn der Brunch beginnt erst um 12 Uhr und weil vor allem Niklas musikverliebt ist, legt jedes Mal auch ein junger DJ auf!

5
Heinrich Matters Restaurant

© Miriam Worek Frühstück, Mittagstisch und Drinks im Heinrich Matters

Wie ihr aus unserem Artikel herauslesen könnt – wir sind verliebt! Das Heinrich Matters in der Luisenstraße versorgt euch seit diesem Januar nicht nur mit den wirklich besten Zimtschnecken – hier gibt es von Frühstück über Mittagessen bis zum abendlichen Drink alles, was das Münchner Gourmetherz begehrt. Sandra und Hennig haben viel Herzblut in die Einrichtung gesteckt und die Speisekarte ist ein Mix aus ihren Lieblingsgerichten und Rezepten aus aller Welt. Zum Frühstück gibt es neben Klassikern auch frische Waffeln, Avocadobrot mit pouchiertem Ei und healthy Mango-Minze-Bowl. Abends wird das Restaurant zur Bar, der sehr erfahrene Barkeeper Georg mixt euch feine Drinks. Ein wirklicher Allrounder in der Maxvorstadt!

  • Heinrich Matters
  • Luisenstraße 47, 80333 München
  • Dienstag bis Samstag: 09.00–24.00 Uhr, Sonntag: 09.00–17.00 Uhr
  • Klassisches Frühstück ab 7,50 Euro, Zimtschnecke 2,90 Euro, Mittagstisch zwischen 5 und 9 Euro, Abendessen zwischen 8,50 und 17,50 Euro | Cappucchino mit doppeltem Espresso 3,60 Euro | Bier ab 3,80 Euro | Drinks ab 8,50 Euro
  • Mehr Info
6
Lamingtons Bakery

© Anika Landsteiner Australische Kuchen in der Lamingtons Bakery

Von Melbourne in die Maxvorstadt. So lässt sich die Geschichte der Lamingtons Bakery in fünf Worten beschreiben. Das Pärchen Nick und Sabine kamen 2014 aus Melbourne nach München und sind seitdem geblieben. Mit ihrem eigenen Café haben sie sich einen großen Traum erfüllt. Sie sind vermutlich die Einzigen in der ganzen Stadt, bei denen ihr die leckeren Lamingtons, kleine Kuchen aus Buskuitteig, die in Schokolade getunkt und mit Kokosraspeln bestreut werden, bekommt. Dazu einen leckeren Dinzler-Cappuccino und der Tag ist gerettet.

7
Augustenstraße Cafés

© Nina Vogl Veganes Bio-Frühstück im Café Josefina

Vintage-Stühle auf der Straße und ein Schriftzug im 50er Jahre-Stil über der Tür. Das Café Josefina unweit vom Josephsplatz schaut nicht nur hübsch aus, sondern bringt auch fast ausschließlich Bio-Qualität auf eure Teller und in die Tassen. Mittags gibt es wechselnde Gerichte, ansonsten verschiedenste Frühstücksteller, Sandwiches, Smoothies und leckere Kuchen. Optimal ist, dass hier sowohl Fleischesser, Vegetarier als auch Veganer fündig und vor allem glücklich werden! Beim Frühstück zum Beispiel mit veganem Omelette und veganen Frühstücksbowls.

8
Von Frühstück bis Feierabenddrink: Das Joon in der Theresienstraße:

© LESEMBICOFFEE Avocado-Stulle und fluffige Pancakes im Joon

Das Joon ist das perfekte Maxvorstadt-Café, denn hier ist alles irgendwie schön. Die Einrichtung ist ein Foto wert und auch das, was auf die Teller kommt, ist definitiv instagramtauglich. Aber das Gute: Hier ist es nicht nur oberflächlich schön. Nicht umsonst bedeutet das persische "joon" so viel wie "meine Liebe". Durch die langen Öffnungszeiten kann man hier eigentlich den ganzen Tag abhängen, aber die übersichtliche Frühstückskarte lockt die Gäste schon morgens in den Laden. Die berühmte Avocado-Stulle mit Rucola gab es schon bevor es ein Hype war und die Hummuscreme, das Birchermüsli und die fluffigen (!) Pancakes sind so oder so einen Besuch wert.

9
Frühstück Brunch Geheimtipps München

© Café Emil Bunte Möbel und leckere Waffeln im Café Emil

Das Café Emil liegt noch in der Schellingsstraße, aber soweit oben, dass die Maxvorstädter selten bis nie hier vorbeikommen – zum Glück. Sollen sie mal in der Lax Eatery und im Waldmeister frühstücken gehen. Das bunte Emil hat nicht nur eine ausgezeichnete Frühstückskarte: Das große Frühstück auf der Etagere beinhaltet Brötchen, Käse, Wurst, Marmelade und ein Bio-Ei für nur 9,50 Euro. Sonntags gibt's außerdem immer bis 14 Uhr ein Frühstücksbuffet – hier könnt ihr euch ebenfalls für 9,50 Euro den Bauch vollschlagen. Ein Schnäppchen für die Maxvorstadt.

10
Th Café

© Nina Vogl Kuchenbuffet und viel Platz im Th Café

So viele Cafés es in der Maxvorstadt auch gibt, mit viel Platz sind die wenigsten gesegnet. Nicht so im Th Café, hier sitzt ihr an den großen Fensterfronten rund um die große Theke und könnt dabei super das Treiben drinnen und draußen beobachten. Bei der Auswahl an hausgemachten Kuchen (so gut!) fällt die Entscheidung schwer. Die kleine Frühstückskarte macht einem das Leben ein bisschen leichter. Ganz klassisch gibt es Müsli, Joghurt mit Früchten, verschiedene Ei-Variationen oder für den etwas herzhafteren Appetit Strammen Max und ganz wichtig: super lieben Service!

11
Café Clara

© Café Clara Italienischer Kaffee und Croissants im Café Clara

Es ist ein eher unscheinbarer Ort, das Café Clara in der Isabellastraße und daher eben nicht auf dem Frühstücks-Radar der meisten Maxvorstädter. Ein Besuch lohnt sich aber genau wegen der fehlenden Attitüde und für die Croissants, Quiches und Kuchen, die man sich hier gönnen kann. Der Kaffee kommt von einer kleinen Kaffeerösterei am Gardasee. Das Publikum ist gemischt und hier machen wohl die wenigsten Fotos von ihrem Frühstück – dafür läuft einem hier öfter mal das ein oder andere Kind in die Arme, denn das Café Clara hat eine eigene Spielecke für die Kleinen!

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: