11 Tipps für ein schönes Frühlings-Date in Corona-Zeiten

Ein alter weis(s)er Mann hat mal gesagt, dass das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht. Recht hat er, der Jean Paul. Nach dem zehrenden letzten Jahr könnten wir jetzt nicht glücklicher über die Zeit der Schneeglöckchen, Sonnenstrahlen und Schmetterlinge im Bauch sein. Wir haben wirklich alle ein bisschen Liebe verdient – also schnappt euch die Person, die ihr gerne habt oder gern haben könntet (whatever floats your boat) und los geht's. Das Dating-Game in Coronazeiten beschränkt sich auf langweilige Spaziergänge? Pustekuchen! Wir fahren mit unserem Gspusi im Gepäck auf einem Roller durch die Stadt, werden intim in Riem und starten gemeinsam mit Kaffee und Croissants beim Sonnenaufgang mit Alpenblick in den Tag.

Eine Bierverkostung im Sonnenuntergang am Schmederersteg machen

1
Schmederersteg Sonnenuntergang

© Marco Tarara Den Sonnenuntergang gucken und unentdeckt knutschen auf dem Schmederersteg

Was wäre Giesing ohne seine Züge? Sicherlich leiser, ja, aber auf jeden Fall nicht dasselbe. Die Bahngleise und -brücken gehören zum Viertel wie die Isar zur Au. Besonders schön Züge gucken kann man vom Schmederersteg aus – der im gleichnamigen Schmedererweg auf dem Nockherberg zu finden ist. Die Fußgängerbrücke von 1871 erstreckt sich über eben jene Bahnspange, die den Hauptbahnhof über den ehemaligen Südbahnhof hin bis zum Ostbahnhof verbindet. Hier lässt es sich nicht nur in Sommernächten hervorragend sitzen, Sonnenuntergänge gucken, von weiten Zugfahrten träumen und unentdeckt knutschen.

Knutschen im Sonnenuntergang gehört zwar eher zur Kategorie Kitsch-Date, geht aber definitiv auch in lässig! Schnappt euch euer Date, spaziert den Nockherberg hoch und schaut hier nicht nur verträumt der Sonne, sondern auch den vorbeifahrenden Zügen hinterher. Wer das Ganze noch ein bisschen aufpeppen möchte, holt sich vorher im Getränkemarkt des Vertrauens ein paar verschiedene Biersorten kleiner lokaler Brauereien und startet eine Verkostung!

Die Funken an der Tischtennis-Platte fliegen lassen

2
Tischtennisturnier

© Pexels Tischtennis spielen am Josephsplatz

Egal ob im Schwimmbad, in der Schule oder am Spielplatz: Tischtennis war wohl einer der beliebtesten Kindersportarten überhaupt. Kramt doch mal wieder eure Tischtennisschläger aus den Dachbodenkartons bei Mutti aus und trefft euch mit Freunden auf eine Partie Ping Pong am Josephsplatz oder an vielen anderen Spots in der Stadt. Superpraktisch dafür ist die Seite pingpongmap.de, auf der man Tischtennisplatten in seiner Nähe finden kann.

Spazier-Dates sind nicht so euer Jam, aber nur zuhause zum Abendessen treffen findet ihr auch lame? Dann kramt die Schläger aus dem Schrank und ab an die Platte! Bei einer gepflegten Partie Tischtennis müsst ihr euch keine Sorgen um unangenehme Gesprächspausen machen. Zum Feierabend ist an der Tischtennisplatte eures Vertrauens immer zu viel los? Dann verabredet euch doch zu einer Runde Mitternachts-Tischtennis! Stirnlampe einpacken und ab geht die Date-Luzi.

Über den Stemmerhof spazieren und Arepas auf der Wiese futtern

3
Stemmerwiese

© LBV-Archiv In der Stemmerwiese liegen

Der Stemmerhof ist sowieso ein kleines Stückchen Dorf in München. Da ist es eigentlich auch kein große Überraschung, dass sich hinter dem ehemaligen Bauernhof mitten in Sendling (der übrigens erst 1992 seinen Betrieb einstellte) eine wunderschöne dichtbewachsene Blumenwiese erstreckt, auf der man am liebsten den ganzen Tag nur lesen, liegen und Kuchen vom Stemmerhof essen möchte. Ein wunderbar ruhiger Ort in der Stadt, und das obwohl die Implerstraße gleich ums Eck ist.

Ihr habt keine Lust auf ein Date im Stadttrubel, wollt aber nicht zu weit rausfahren? Dann ab zum Stemmerhof! Obwohl der alte Bauernhof mitten in Sendling liegt, fühlt man sich hier zwischen Hofladen, Scheune und Dorf-Feeling ganz weit weg. Entweder holt ihr euch hier Kaffee und Kuchen to go oder ihr schaut beim Foodtruck von Hallo Arepa vorbei, der jeden Freitag und Samstag auf dem Stemmerhof gastiert. Holt euch die glutenfreien Maisfladen mit Pulled Pork oder als Veggie-Variante, Maniok Pommes und frittierte Kochbananen und nehmt eure Ausbeute mit auf die Stemmerwiese, die direkt ums Eck liegt. Profis packen eine Picknickdecke ein – mit der könnt ihr es euch dann gemeinsam auf der Blumenwiese gemütlich machen.

Eine Kiosk-Radltour vom Gärtnerplatz zur Großhesseloher Brücke machen

4
Großhesseloher Brücke

© Stefan Hoepler Von der Großhesseloher Brücke auf die Isar gucken

Wer einen kleinen Ausflug an der Isar plant, aber fernab von der Reichenbachbrücken-Masse sein will, fährt am besten bis nach Großhesselohe. Mit dem Radl geht es ganz wunderbar am Isarhighway entlang und mit der Straßenbahn sind es nur circa 20 Minuten vom Max-Weber Platz hier her und trotzdem fühlt man sich, als wäre man irgendwo im Münchner Umland. Im Sommer lässt es sich hier in aller Ruhe baden, im Winter ganz wunderbar spazieren. Danach, davor oder währenddessen kann man noch in der Waldwirtschaft Großhesselohe einkehren, sich Kaffee und Kuchen im Isarfräulein holen oder einfach auf ein Bierchen bei Ronnie's Kiosk vorbeischauen.

Der Weg nach Großhesselohe ist genau richtig für den lauen Frühling und alle, die keine Radl-Profis sind – vom Gärtnerplatz aus fährt man circa 35 Minuten. Die Strecke lässt sich außerdem herrlich in eine Kiosk-Tour verwandeln: Zuerst Currywurst oder Steckerleis beim Isarwahn Kiosk, dann weiter Richtung Flaucher und ein kurzer Spezi-Halt am Kiosk 1917. An der Großhesseloher Brücke habt ihr dann verschiedene Möglichkeiten in Sachen Einkehr: Helles und Snacks bei Ronnie's Kiosk oder Kaffee und Kuchen im Isarfräulein. Super für alle, die Lust auf ein bisschen Bewegung beim Date haben, zwischendurch aber entspannte Stopps machen wollen, um sich unterhalten zu können.

Den Spaziergang aufpimpen und bei dem*der Liebsten mit Fun Facts punkten

5

© Nina Vogl Mit den KulturGeschichtsPfaden in die Geschichte Münchner Viertel eintauchen

Die KulturGeschichtsPfade sind Rundgänge entlang historisch bedeutsamer Orte und Ereignisse in Münchner Stadtvierteln – bisher sind 21 vertreten. We like! Ein Spaziergang führt hier vorbei an bedeutenden Bauwerken, geschichtsträchtigen Plätzen und Wohnungen oder Wirkungsstätten bemerkenswerter Persönlichkeiten. Klingt beim ersten Hören vielleicht nach Sightseeing-Tour, ist aber wirklich interessant und liefert viele Funfacts für den nächsten virtuellen Smalltalk. Für alle Kulturbanausen*innen gibt's das Ganze übrigens auch an Themen orientiert wie die "Geschichte der Lesben und Schwulen in München".

Ihr wisst bei ersten Dates oft nicht, über was ihr reden sollt? Dann checkt doch mal die KulturGeschichtsPfade ab! Entweder ihr entdeckt ein Münchner Viertel gemeinsam oder ihr schaut euch die Tour vorher schon mal an und punktet bei dem*der Angebeteten mit Fun Facts zu Architektur und bemerkenswerten Viertelbewohner*innen. Wir empfehlen Haidhausen! Hier flaniert es sich besonders schön und es gibt wunderschöne geschichtsträchtige Häuschen. Noch mehr Ideen, wie ihr Schwung ins Spazier-Date bringt, findet ihr hier.

Gemeinsam in den Tag starten beim Sonnenaufgang mit Alpenblick

6

© Heinz Peter Photografie Die Aussicht vom Olympiaberg genießen

Der Olympiapark wartet gleich mit zwei tollen Aussichtsmöglichkeiten auf. Ganz klar ist da natürlich der Olympiaturm, aber wir stapfen lieber auf den Olympiaberg, sparen uns das Eintrittsgeld und können so vom Berg auf die Berge schauen – außerdem kommt da gleich ein wenig Wanderfeeling auf. Dabei weht uns ein lauer Wind um die Nase, vielleicht haben wir sogar die Picknickdecke und Proviant dabei und können so den ganzen Tag hier verbringen.

Sonnenuntergang gucken kann jede*r – verabredet euch stattdessen doch lieber zum gemeinsamen Sonnenaufgang gucken am Olympiaberg! Da teilt ihr euch den 360 Grad Panoramablick nämlich nur mit ein paar vereinzelten Jogger*innen, während es abends ganz schön trubelig wird. Außerdem ist die Stimmung in den frühen Morgenstunden unfassbar schön, wenn es noch leicht diesig ist und die Sonne golden über Münchens Dächern und der Bergkette am Horizont aufgeht. Picknickdecke gegen den Morgentau, eine Kanne Kaffee und frische Croissants nicht vergessen!

Auf Inline-Skates über die Theresienwiese cruisen

7
Theresienwiese Bavaria

© Ida Heinzel Auf der Theresienwiese die Sonne genießen

Die Theresienwiese ist eine dieser wunderbaren Freiflächen in München, die uns zu jeder Jahreszeit Spaß machen. Im Frühling und Sommer spielen wir Federball, lernen Skateboard fahren oder sonnen uns auf den Stufen vor der Bavaria. Im Herbst flanieren wir durch den Säulengang und klettern in Bavarias Kopf und im Winter bauen wir Schneemenschen oder stapfen gemütlich durch die Kälte. Hier lässt sich immer gut die Zeit verbringen!

Klar, auf dem Rad an der Isar entlang düsen kann auch ziemlich schön sein, aber wie oft fährt man dann doch eher hintereinander, statt nebeneinander her, um nicht von irgendjemand anders umgenietet zu werden. Entspannter geht’s da schon eher auf der Theresienwiese zu – falls ihr hier aber nicht binnen fünf Minuten einmal im Kreis fahren wollt, holt beim nächsten Date doch mal eure alten Inline-Skates, inklusive der 90er Vibes raus und rollt gemeinsam ein paar Runden über Münchens schönste Spielwiese! Hier lässt es sich nämlich nicht nur wunderbar in die Sonne blinzeln, sondern auch jederzeit mit einer Spezi im Gepäck kleine Verschnaufpausen einlegen. Happy Scating!

Mit Mary in Love den gemeinsamen Brunch zelebrieren

8
Das Maria Shakshuka

© Ida Heinzel Um die ganze Welt frühstücken im Maria

Wer in München gerne frühstücken geht, der kommt am Maria nicht vorbei. Der kleine, bezaubernde Laden in der vielleicht schönsten Glockenbach-Ecke bietet eine ausgefallene Frühstückskarte – es geht frühstücksmäßig  um die ganze Welt: nach Griechenland, Miami, auf die Alm und nach Tel Aviv! Wir lieben vor allem das orientalische Frühstück im Maria, ihr bekommt zum Beispiel super gutes Shakshuka mit Tomate, Ei, Spinat und geröstetem Faldebrot. Am Wochenende kann man dann zudem von der Wochenende-Sonnen-Spezial-Karte bestellen. Lieben wir auch: Frühstück gibt es bis 18 Uhr und draußen sitzen geht auch – also wirklich alles dabei!

  • Das Maria
  • Klenzestraße 97, 80469 München
  • Dienstag – Samstag: 08.30–23.00 Uhr, Sonntag & Montag: 09.00–19.00 Uhr | Frühstück bis 18 Uhr
  • Frühstück zwischen 5,90 und 11,90 Euro | Shakshuka für 11,90 Euro
  • Mehr Info

Wenn wir in der Redaktion von einer Sache felsenfest überzeugt sind, dann wohl davon, dass Liebe definitiv durch den Magen geht. Schließlich gibt es kaum irgendetwas Schöneres, als sich gemeinsam durch grandiose Frühstückskarten zu schlemmen und das Ganze so richtig zu zelebrieren. Ganz wunderbar geht das mit der Mary in Love Frühstückskombi aus dem Café Maria, wobei ihr euch durch Granatapfel-Pfannkuchen, orientalischen French Toast mit Schokolade und Kräuteromelett mit Berberitzen, Dattel-Walnuss-Frischkäse und Avocadocreme snacken könnt. Danach  dann mit pappsatten Bäuchen, offenen Hosenläden und so einem leichten Seelenfrieden durch den Tag schweben – wir fühlen's!

Mit dem Roller gen Süden zum Wirtshaus Zinners düsen

9
Emmy Sharing Roller

© jmvotography Mit dem Schwarm auf dem Roller durch die Stadt sausen

Schnell wie der Wind in Richtung große Liebe? Zu zweit geht das in München am besten auf einem Roller. Der ist schnell per App gemietet und zwei Helme für dich und die Verehrte oder den Verehrten sind auch mit dabei. Ob an den See, in den nächsten Biergarten oder nur durch die Stadt sausen. Kaum ein Fortbewegungsmittel ist so romantisch wie zusammen Roller fahren. Vespa fahren und Amore gehören halt einfach zusammen!

Für die extra Portion Amore düst ihr circa 20 Minuten in Richtung Süden und landet, nach einer kleiner Spritztour am Perlacher Forst entlang, am wunderschönen Wirtshaus Zinners in Taufkirchen. Dann heißt’s Helme ab und rein da: Drinnen bekommt ihr von leichten Flammkuchen mit geräuchertem Lachs über vegane Burger bis hin zu karamellisiertem Kaiserschmarren ungefähr alles, was eure hungrigen Herzen begehren. Also die perfekte Grundlage, um danach noch einen kleinen Verdauungsspaziergang zu machen, die Idylle auf dem Land und die dazu gewonnene Lebensfreude zu genießen, bevor ihr dann zurück in Richtung Innenstadt düst. 

Im Bellevue di Monaco und im Hofgarten diverse Kunst gucken

10
Hofgarten Boule

© Ida Heinzel Boule spielen im Hofgarten

Der Hofgarten ist ein kleines Stückchen Urlaub mitten in der Stadt. Wenn man es geschafft hat den überfüllten Odeonsplatz zu queren und den imposanten Torbogen zu durchschreiten, steht der Erholung nichts mehr im Wege. Hier treffen sich Jung und Alt, Schicki-Micki und Hänger. Am besten saugt man den Flair des Hofgartens aber beim Boule spielen auf. Neben den alten Hasen, die gefühlt jeden Tag die Kugeln über den Kies schieben, findet sich immer noch ein Plätzchen. Alles, was ihr braucht, sind Boule-Kugeln. Aber das ist wirklich mal eine Anschaffung, die sich lohnt!

Wild umher schlendern ist eigentlich immer eine gute Idee – im Leben und allgemein. Sich einfach mal ein bisschen durch die Stadt treiben lassen und mit seinem Date die wildesten Gesprächsthemen abhaken. Falls eure Konversation dann aber doch mal schnell hängt: Kunst! Ist auch immer ein super Aufhänger und findet ihr momentan immer mal wieder an einer anderen Ecke: Zur Zeit können wir euch zum Beispiel die visuelle Installation im Schaufenster vom Kunstverein ans Herz legen oder die grandiose Fotoworkshop Ausstellung im Bellevue di Monaco.

Bei einer Endhaltestellen-Expedition gemeinsam neue Ecken der Stadt entdecken

11

© Lilly Brosowsky Einfach mal bis zur Endhaltestelle fahren

Ihr seid immer in den gleichen drei Stadtvierteln unterwegs? Fühlen wir. Höchste Zeit, um mal wieder die Hood zu verlassen und unbekannte Pfade einzuschlagen. Ein super Weg, um mal wieder ganz neue Ecken der Stadt zu entdecken, ist die Endhaltestellen-Expedition. Einfach bei der nächsten U-Bahn oder S-Bahn-Haltestelle reinspringen, bis zum Ende mitfahren und dann schauen, was passiert. Wart ihr zum Beispiel schon mal in Petershausen, Altomünster oder Geltendorf? Wir auch nicht.

Die Kaffee-Spaziergang-Smalltalk-Date-Kombo habt ihr endgültig durchgespielt? Höchste Zeit, die Hood mal wieder zu verlassen und euer Date zu einer Stadtdschungel-Entdeckungstour einzuladen! Hüpft einfach in die nächste U- oder S-Bahn, steigt erst bei der Endhaltestelle aus und lauft ohne Plan durch die Gegend. Was euch in Mammendorf, Altomünster oder Holzkirchen erwartet? Keine Ahnung, aber witzig wird’s bestimmt (oder halt intim in Riem höhö).

Leute, wir haben diesen Guide sehr gefühlt. Wenn's euch ähnlich geht und ihr jetzt sofort mit eurem liebsten Menschen losdüst – schickt uns gerne Fotos oder erzählt uns über Instagram davon! Wir freuen uns arg auf eure Lovestories.

Noch mehr Liebe gibt's hier:

11 besonders schöne Orte für Sonnenuntergänge in München
Wie schön wir laue Abende, Sonnenuntergänge und heimliches Knutschen finden? Wir finden das so ziemlich am schönsten von allen schönen Dingen, die man in München und allen anderen Orten der Welt machen kann. Vor allem aber in München!
Weiterlesen
Pimp your Spaziergang: 11 Ideen, die Schwung ins Flanieren bringen
"Jetzt kommen die Ollen schon wieder mit Spaziergängen?" – Oh yes, baby! Schnallt euch Sohlen an die Füße, ziagts eich a Joppn o und raus in die Welt. Wir werden nicht müde, uns neue Dinge einfallen zu lassen, die euren Spaziergang zumindest ein wenig aufpeppen!
Weiterlesen
Sags deinen Freunden: